Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Leftis Plausch # 16: Gratis-Comic-Tag 11. Mai 2013 – Ein phantastischer Erlebnisbericht

Comic Tag 2013Gratis-Comic-Tag 11. Mai 2013
Ein phantastischer Erlebnisbericht

Am 11. Mai 2013 war es mal wieder so weit: Panini und alle anderen namhaften deutschen Comic-Verlage riefen zum vierten male zum Gratis-Comics-Tag auf.

Alles unter der Organisation von Panini. Das heißt, die Händler, die an dieser Aktion teilnehmen mochten, treten mit Panini in Kontakt, ordern einen Batzen Sonder-Gratis-Comics, die es dann nur an diesem Tag gratis bei den teilnehmenden Händlern gibt.


Comic Tag 2013Diese Comics sind begehrte Sammelobjekte.


Diesmal machte auch zum ersten mal die Phantastische Bibliothek mit. Yepp! Die Phantastische Bibliothek ist von ihrer schieren Größe, von ihren schieren Ausmaßen ja schon immens.

Obwohl ich mich schon Jahre regelmäßig und nicht wenige Zeit hier aufhalte – neben meinen Feldforschungen, die sich hauptsächlich mit der Erforschung geheimer, mystischer Stätten und der Suche von verborgenen und okkulten Artefakten befasst und den Artikeln hier im Zauberspiegel versteht sich – kann, bzw. muss ich ohne Lug und Trug behaupten, dass ich diese Phantastische Bibliothek noch nicht ganz erforscht habe. Noch immer gibt es Ecken, die ich nicht kenne, die ich noch nie zuvor gesehen habe und deren Geheimnisse auf ihre Entdeckung harren. Ja, ich waage sogar zu behaupten, dass bestimmte Bereiche der Bibliothek jedes mal anders aussehen, ja, sich quasi über Nacht selbständig verändern... Und dennoch! Obwohl die Bibliothek für sich allein schon riesig ist, ist sie nur der kleine öffentliche Bereich eines noch viel größeren Komplexes. Von den Laboratorien, Lagern und dem Archiv möchte ich gar nicht erst anfangen zu erzählen. Nennen wir diesen Komplex der Einfachheit halber einfach mal Warehouse.

Na, ist ja auch egal ...

Diese Phantastische Bibliothek, bzw. Warehouse ist nicht nur ein Ort des Wissens, der Wissenschaft, der Forschung und Organisator unzähliger Expeditionen. Nein, sie ist auch ein illustrer Treffpunkt jeglicher nerdischer und geekiger Haute Couture und Buchhandlung.

Jedenfalls besitzt diese Phantastische Bibliothek auch eine Comic-Area und man wollte diesen Gratis-Comic-Tag ganz groß aufziehen. So groß, dass der ganze Landeplatz und Transport-/Transferhafen oben auf dem Dach, dort, wo immer die großen Luftschiffe ankern und andocken, zu einer riesigen Dachterrasse umfunktioniert wurde, wo sämtliche TradingCard-Sammler untereinander ihre Sammelkarten tauschen konnten.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Auf der Dachterrasse wurde gegrillt, hier und da gab es heiße Waffeln, Donuts, Pizza, Lapdance und Stangentanz. Unten gab es Weinausschank, der von Bruder Tuk organisiert wurde. Alles ganz nach dem Motto: Wein, Weib und Gesang.

Logisch, dass solch ein Event viel Menpower benötigt.

Allerdings wusste ich bis dahin nicht, dass dieses Event sooo groß aufgezogen wurde, wie ich es euch eben erklärt habe, bis einer der Counter-Angestellten auf mich zu kam und fragte, ob ich nicht aushelfen könnte.
Ich und aushelfen, versteht ihr?! Was soll ich da aushelfen?
„Mensch“, sagte ich zu ihm. „Ihr habt 'zig Praktikantinnen im Minirock! Was soll ich da aushelfen?“
Er klärte mich bezüglich der Größenordnung dieses Events auf. Ja, um die Wahrheit zu sagen, er bekniete mich regelrecht, da es 'auf jeden Mann ankommen' würde.
Nun ja. Ich willigte ein und dachte, ich würde irgendwo in einem Bereich eingesetzt werden, der nichts mit Comics zu tun hat, denn die anderen Bereiche müssen ja auch weiterhin betreut werden.
Aber nein, ich wurde in der Comic-Area eingesetzt. Also quasi mitten in der Höhle des Löwen.
Ich und Comics. Versteht ihr: Ich und Comics! Kriege ich auf meine alten Tage wieder mit Comics zu tun. Mit „Superhelden“... Typen in Strumpfhosen und Schlafanzügen und so 'n Zeugs. Wenn ihr mich fragt: Totaler Klamauk, ey! Ich fasse es nicht. Ganz echt jetzt!
Allerdings glaube ich eher, dass 'die' mich von den Praktikantinnen fernhalten wollten.
'Die' dachten wohl, ich würde mit einer ihrer Praktikantinnen ins Archiv verschwinden... Wink

Damit ich wüsste, wie das Ganze so von statten geht, musste ich noch zu einem Briefing.

Tag der Wahrheit
Dann war es endlich so weit: der 1. Mai 2013 war da.
Obwohl voran die Nächte durchgearbeitet und durchorganisiert wurde war bis zum Start am 1. Mai, Punkt 8:00 Uhr, noch nicht alles fertig.

Vorab, also vor der Eröffnung, wurde ich noch zum Möbelschleppen abkommandiert.
Oben auf der Landeplattform lieferten die Luftschiffe und Zeppeline die für den TradingCard-Tausch-Tag so wichtigen Tische und Sitzbänke an. Die kamen natürlich mit einiger Verspätung an. Hatten wahrscheinlich starken Gegenwind, so dass wir noch mit dem Aufbau der Tische und Bänke beschäftigt waren, während unten schon die Pforten geöffnet wurden.

Schaute man von oben über die Brüstung, konnte man unten schon eine riesige Traube an Menschen vor den Eingängen sehen. Darüber hinaus ging der Aufbau doch etwas langsam von statten, war ich doch von den Lapdance-Mädels die zeitgleich eintrafen und sich entsprechend warmtanzten doch etwas abgelenkt...
Comic Tag 2013
Von Schmarotzern, Abstaubern und 'Orcs at the Neighborhood'
Anschließend ging es mit dem Lastenaufzug nach unten, in die Comic-Area.

Als ich eintraf versuchten die eigens für diesen Tag angeheuerten StarWars-Sturmtruppler Herr der Lage zu werden und die herannahende Meute in entsprechende Bahnen zu schleusen.

Gerade als ich aus dem Lastenaufzug trat stürmte eine wilde Horde von Orks an mir vorbei Richtung Bücher, ihren Kampfschrei: 'Bücherz! Waarrrgh!' auf den Lippen.

Die wollten jedoch zu den Büchern und nicht zu den Comics.

Yepp, wir haben hier so eine illustre Truppe von LARP-Orks. LARP steht für Life-Action-Role-Playing. Das sind solche Leute, die in Kostümen durch Burgen und Wälder rennen und sich mit Gummiwaffen eins auf die Rübe geben. Also ähnlich in etwa den Cosplayern. Sind also keine echten Orks – denke ich zumindest...Wink

Orks sind ja bekanntlich die Aufwärm-Monster in Pen & Paper-Rollenspielen. Sie werden meistens eingesetzt, damit sich eine Helden-Party einspielen und aufwärmen kann, oder um ihnen Items zukommen zu lassen, die die Helden-Party dringend für das bevorstehende Abenteuer benötigt aber eben noch nicht besitzt. Dann wird vom Spielleiter meistens eine Rotte von Orks ins Feld geführt, die diese(s) Item(s) mit sich führen und von den 'Helden' platt gemacht werden kann. Daher ist es in Pen & Paper-Rollenspielen völlig legitim, wenn der Spielleiter den Satz celebriert: „Eine kleine Gruppe von Orks...“, diesen sofort zu unterbrechen und lauthals zu rufen: „Wir zücken unsere Waffen und machen die Orks platt! Wie viele Abenteuerpunkte kriegen wir und was finden wir?“ Janz hartgesottene Rollenspieler würfeln nicht mal mehr den Kampf aus...

Hoffentlich lesen die 'Orcs at the neighborhood' nicht diesen Artikel, sonst stehen die noch irgendwann vor meiner Tür. - Aber dieser kleine Ausflug ins Pen & Paper-RPG nur mal so am Rande.

Zurück zum Gratis-Comic-Tag.


Für die Stammkundschaft hingen natürlich schon die ganzen Gratis-Comics-Tüten mit ihren Gratis-Comics hinter dem Tresen parat. Schließlich muss Kundentreue belohnt werden. Viele Stammkunden sparten sich den Kauf ihrer regulären Comics extra für diesen Tag auf, um an diesen Tag für Umsatz zu sorgen und mit einem ganzen Batzen regulärer und Gratis-Comics nach Hause zu gehen.

Es gab auch zahlreiche Erstkunden und Erstbesucher, die durchweg alle sehr angenehm waren, aber nicht alle unbedingt Comics kauften. Man kam ins Gespräch, fachsimpelte und smalltalkte. Und auch diese Besucher bekamen einige Gratis-Comics, obwohl in der 'Bibliothek' an diesem Tag das Motto lautete: Kauf ein Comic und bekomme ein Gratis-Comic dazu. Natürlich wurde großzügig verfahren. Kaufte jemand zum Beispiel ein Paperback, Sammelband oder ein Hardcover im Wert von über 15,- €, so bekam dieser Käufer mindestens drei Gratis-Comics dazu.

Dieses Verfahren wurde von den Käufern und Sammlern hoch gelobt, denn es sollten ja diejenigen belohnt werden, die Comics auch wirklich kaufen – und an diesem besonderen Tag ein entsprechendes Dankeschön dafür erhalten.

Ich war dem Gratis-Ausgaben-Bereich zugeteilt, dem Bereich, wo die Gratis-Comics auslagen und den Käufern zugeteilt und übergeben wurden. Unterstützt wurde ich vom ''Guten Sneip', einem halbgroßen Eupin, der von sich immer in der dritten Person spricht und quasi 'Mädchen für alles' ist. Kennt sich gut aus in der Bibliothek und weiß zu organisieren, der Kerl.

Die meisten Comics lagen hinter dem Tresen. Die Besucher konnten an Hand von Postern ersehen, welche Comics an diesem vierten Gratis-Comic-Tag erhältlich waren. Aber ein kleiner Teil, zirka zehn Titel, lagen seitlich, frei zugänglich, vor dem Tresen aus.

So kam ich nicht drumherum mit drei bis vier Möchtegern-Sammler, also den Schmarotzern, konfrontiert zu werden, die sich nicht einmal umsahen, geschweige denn überhaupt die Absicht hatten Comics zu kaufen, sondern direkt auf die Gratis-Comics zustrebten, um diese abzustauben und auf schnellstem Wege wieder das Weite zu suchen.

Statuten und Richtlinien, Gratis aber nicht umsonst
Mitunter kam eine Mutter mit ihrem zirka 11 Jahre alten Sohn, die wohl noch etwas zu erledigen hatte (evtl. Einkauf, Ausflug, Besuch der Großeltern/Bekannten oder ähnliches), und ihrem Sohn 'noch schnell' vorab ein 'kostenloses' Präsent besorgen wollte. - Vielleicht damit er später ruhig gestellt ist und sich später nicht allzu sehr langweilt bei 'was auch immer'. Jedenfalls habe ich ihr erklärt, wie hier mit der Gratisvergabe verfahren wird.

„Wo denn diese 'Richtlinien' stehen würden?“, fragte diese Dame. Natürlich hätte ich sie auf den Kundenstopper vor der Bibliothek mit dem entsprechenden Hinweis verweisen können, verwies sie jedoch auf 'unsere' Statuten. Tongue Out
Ein anderer Besucher, der noch nie zuvor gesehen wurde drohte mir sogar: er kauft (angeblich) oft und viel Comics. Aber wenn ich ihm nicht die Gratis-Comics gebe, dann weiß er ja, wo er 'künftig' keine Comics kaufen würde. Er hätte 'immer' und 'überall' immer an den ganzen Gratis-Comic-Tagen, die je stattgefunden haben 'immer' die Comics gratis bekommen...

All right be there!

Zu erst wollte ich bei dieser Type meine Ace Ventura-Show abziehen, sprich vor Scham und Gram ein weinerliches Gesicht aufsetzen und mich lauthals an seiner Schulter ausheulen, in sein T-Shirt schniefen und ihn anflehen, dass er doch bitte, bitte, bitte, bitte(!) hier seine Gratis-Comics abstaubt und – nachdem ich die Aufmerksamkeit aller Anwesenden aus nächster Nähe gehabt hätte – anschließend schlagartig mit dem Finger auf ihn gezeigt hätte, um ihn lauthals als mahnendes und schlechtes Beispiel eines Gratis-Comics-Abstaubers bloß zu stellen und der Lächerlichkeit preis zu geben.

Da jedoch Kinder in der Nähe waren besann ich mich eines Besseren:
„Immer?“, fragte ich. „Die ganzen Jahrzehnte?“
„Ja, immer. Die ganzen Jahre!“ kam die Antwort.
Das war natürlich sehr verwunderlich für mich, fand der Gratis-Comic-Tag doch erst zum vierten mal statt.
„Wo ist denn das 'immer' gewesen?“, fragte ich.
„Überall.“, kam die Antwort.
„Verstehe! Und genau 'da' gehen sie jetzt hin!“, sagte ich. „Dahin, wo sie 'immer' die Comics kaufen und 'überall', wo sie Stammkunde sind! Da werden sie bestimmt 'was abstauben können...“ Tongue Out
Ein Vater mit fünf Kindern kam noch hinzu und ergriff für mich, bzw. der Bibliothek, Partei. Er vertrat den bereits weiter oben genannten Standpunkt, er würde sich als Käufer übervorteilt fühlen, wenn  Abstauber genauso gratis Comics bekommen würden, wie er als Käufer. Der Mann war mir sympathisch, dass ich seiner Familie so einige Gratis-Comics zusätzlich gegeben habe.

Den absoluten Vogel schossen jedoch eine Mutter mit flügge gewordener Tochter ab!

Ohne ein Wort zu sagen schlichen sich diese beiden in die Bibliothek, weiter in die Comic-Area. Nutzten den Tumult und jede Deckung aus, sich heimlich heranzupirschen, um hinter meinem Rücken an die Gratis-Comics zu gelangen, die vor dem Tresen auslagen. Ich befand mich gerade in einem Smaltalk über die lächerliche Debatte, ob Superhelden zum Genre der Science Fiction gehören...

Von einer ernsthaften Diskussion ob diesen Themas konnte keine Rede sein... Jedenfalls sahen sich Mutter und Tochter die Auslage an und in einem unbeobachteten Moment grabschten sie sich mindestens ein halbes Dutzend Gratis-Comics und strebten mucksmäuschenstill dem Ausgang entgegen. Allerdings hatten sie die Rechnung ohne den 'Guten Sneip' gemacht, der arglistig, wie er nun mal ist, vorsichtig am Tresen vorbeilugte und die ganze Situation im Auge behielt. Wie gesagt, der Typ ist so klein, dass er gar nicht über den Tresen lugen kann und wurde so höchstwahrscheinlich vom Mutter-Tochter-Duo übersehen.

Er stieß mir augenblicklich Bescheid. Allerdings, als ich der ganzen Situation gewahr wurde, befand sich dieses Duo schon fast am Ausgang. Was sollte ich jetzt nur tun? Schnelles Handeln war von Nöten. Augenblicklich erinnerte ich mich an die Orks. Es blieb nur noch eine Möglichkeit: Ich hechtete im Hechtsprung über den Tresen, ergriff das Mikrofon und schrie über die interne Hausanlage: „Orcs at the neighborhood! Sammeln! Am Ausgang!“

Was dann geschah vermag ich gar nicht in Worte zu fassen: Ein Rumoren, ein Beben erfüllte den ganzen Komplex. Ein Grollen, ein Dröhnen, das sich aus dem Innern in rasend schneller Geschwindigkeit Richtung Ausgang bewegte. Und dann sah ich sie: Eine Staubwolke bestehend aus wütenden, grollenden, schwitzenden, stinkenden, geifernden, tobenden Orks, die Richtung Ausgang stürmte. Der Sog, den sie verursachten, ließ alles hinter ihnen durcheinanderwirbeln.

Als das Mutter-Tochter-Duo diese Horde auf sich zustürmen sah, blieben sie wie angewurzelt stehen. So konnte ich mit stolzgeschwellter Brust ganz gemächlich dem Duo die Comics wieder abnehmen und ihnen unser Konzept 'Kauf 1, bekomme 1 Gratis-Comic dazu' näher bringen – zumal diese beiden nun nicht mehr unweit des Kundenstoppers standen.

Aus Scham kauften sie nun sage und schreibe ein Comic und ich gab ihnen ein Gratis-Comic dazu. - Bin ja kein Unmensch.

Solche netten Leute scheinen bedauerlicher Weise immer wieder zu vergessen – oder nicht verstehen zu wollen -, dass die Händler, die an dem Gratis-Comics-Tag teilnehmen, die Ware (also die Gratis-Comics) selbst bezahlen und kostenorientierend handeln müssen, dass der Gratis-Comic-Tag eine verkaufsfördernde Maßnahme und kein kostenloser Sozialdienst für Schmarotzer und Abstauber ist. Diesbezüglich wird sogar auf den Flyern darauf hingewiesen... Aber verstehen tun sie es nicht.
Vielleicht sollen die Händler noch froh sein, dass jemand diesen 'Schund' für umsonst abnimmt, oder was? Yell

Während  in der Comic-Area das Leben tobte war oben, auf dem Luftschiff-Verladedeck, wo sich die Lapdance- und Stangentanz-Mädels aufhielten, wo wir die ganzen Tische und Bänke für die TradingCrads-Sammler aufgestellt hatten, gähnende Leere. Den Mädels war sogar so langweilig, dass sie anfingen sich mit sich selbst zu beschäftigen, wenn ihr versteht, was ich meine...Innocent
Das müsst ihr euch mal vorstellen, die Mädels langweilten sich zu Tode und ich war hier unten eingebunden.
Das Leben ist schon hart und ungerecht.

Davon abgesehen zeigte sich mal wieder, dass es immer gut ist ein paar Orks in der Nachbarschaft zu haben...

Copyright Mai 2013

Kommentare  

#16 Ganthet 2013-05-23 12:39
zitiere karl:
Für ein Komplettpaket muss ein Händler immerhin knapp 20 Euro zahlen. Falls er jedem "Sammler", der so ein Komplettpaket ohne jemals gebrachte Gegenleistung haben will, dieses auch gibt, baut der Händler schnell gewaltig Verlust. So gesehen ist die erwähnte Stammkundenpflege natürlich absolut verständlich, aber auch jeder "Schmarotzer" oder "Abstauber", der an diesem Tag nichts kaufen mag, sollte zumindest ein bis zwei Gratishefte bekommen, sofern noch welche da sind. Es steht nirgendwo, dass ein "Schmarotzer" unbedingt alle seine Wunschcomics bekommen muss. Auf manchen Exemplaren bleiben die Händler sowieso sitzen. Andere gehen weg wie warme Semmeln. Händler müssen eine gewisse Anzahl an Grundpaketen bestellen, dann können sie nach ihrem Gusto variabel noch mehrere Donald Ducks, Batman oder Star Trek - Comics zusätzlich erwerben. Das bleibt dem Händler überlassen, wie er Schwerpunkte setzen mag.

Das sind dann für den Händler 75 Cent Miese bei einem und 1 Euro Fuffzig bei zwei abgegebenen Comics. Sofern der Kunde echt nichts kaufen mag.


Ich habe nicht so den Überblick, wie hoch der Anteil der Leute ist, die unbedingt alle GCT-Comics haben müssen. Sollte der hoch sein, muss wahrscheinlich begrenzt werden, das sehe ich ein. Mir ging es auch eher darum, wie Kunden (auch Abstauber sind Kunden) behandelt werden.
Zitieren
#17 Laurin 2013-05-23 13:06
:D Ich habe generell keinen Schichtdienst, Lefti. Ich gleite auf der Arbeit quasi so durch den Tag (Gleitzeit). :-* Und das ich um 1:42 Uhr hier noch poste, sollte dir sagen, das ich dich sehr genau im Auge habe. :P

Quatsch...ich habe Urlaub! :lol:

Und nö, ich habe zwar auch eine stattliche Comic-Sammlung, aber bei den Gratis-Comics ist ehrlich gesagt dieses Jahr nichts dabei, was mich visuell und inhaltlich angesprochen hat.

@ Ganthet: Man muss da auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich glaube mal nicht, das Lefti auf Muttern samt Töchterchen losgegangen ist, dass das Kind nun einen bleibenden Schaden davon getragen hat. :-*
Und bitte Leute, sagt denen von der Gewerbeaufsicht niemals das es etwas umsonst gibt. Das sind ja so was von Abstauber, die räumen euch glatt die Bude leer. :lol:
Zitieren
#18 Heinz Mohlberg 2013-05-23 20:37
Meine Leute bekommen ihr Dope, für Krawallbrüder rufe ich den Sicherheitsdienst aus der gegenüber liegenden Bar - dies war bislang noch immer überzeugend...
Zitieren
#19 Heinz Mohlberg 2013-05-23 20:46
zitiere Heinz Mohlberg:
Meine Leute bekommen ihr Dope, für Krawallbrüder rufe ich den Sicherheitsdienst aus der gegenüber liegenden Bar - dies war bislang noch immer überzeugend...


und als Zusatz:
Da kann's mal schnell was auf die Kauleiste geben; aber keine Sorge, die Uni-Klnik ist sofort um die Ecke...
Zitieren
#20 Ganthet 2013-05-23 21:21
Die "Gewerbeaufsicht" scheint es euch ja echt angetan zu haben
Zitieren
#21 Lefti 2013-05-23 21:37
zitiere Laurin:
:D Ich habe generell keinen Schichtdienst, Lefti. Ich gleite auf der Arbeit quasi so durch den Tag (Gleitzeit). :-* Und das ich um 1:42 Uhr hier noch poste, sollte dir sagen, das ich dich sehr genau im Auge habe. :P

Aha! Du gleitest rein... und gleitest raus... :-*
Wußt ich's doch: Mir ist schon klar, dass Du mich watching tust. :D

zitiere Laurin:
Ich glaube mal nicht, das Lefti auf Muttern samt Töchterchen losgegangen ist, dass das Kind nun einen bleibenden Schaden davon getragen hat. :-*

Hast Du 'ne Ahnung! Hast Du 'ne Ahnung!
Ich bin ein Schurke, ein Schuft!
Ein janz böser Finger bin ich!
Aber ein janz böser...! :-*
Aber sowas von! :D
:roll:

zitiere Ganthet:
Es mag ja richtig sein, dass man Abstaubern oder Schnäppchenjägern höflich auf Sinn und Zweck eines GCT hinweißt. Dass man sich aber als Händler (oder Mitarbeiter eines Händlers) in einer Weise, wie in dem Erlebnisbericht, offen im Internet über Kunden äußert, finde ich ebenfalls
unverschämt.

Die Bezeichnungen 'Abstauber' und 'Schmarotzer' habe ich ganz bewußt gewählt, bezugnehmend auf den kurz vorher erschienen Artikel "Offener Brief an illegale Downloader".Link: www.zauberspiegel-online.de/index.php/zauberstern-kolumnen-mainmenu-75/die-multimedia-kolumne-mainmenu-194/20788-offener-brief
Die darin beschriebene 'Alles für Lau'-Mentalität erfuhr ich auch am Gratis-Camic-Tag bei den im Plausch beschriebenen Beispielen.

Über Abstauber und Schmarotzer weiß Heinz Mohlberg bestimmt mehr zu berichten, gelle, Heinz? ;-)

zitiere Ganthet:
Eine Frau mit ihrem Kind so abzubügeln und sich dann drüber lustig zu machen, ist schon ziemlich infantil.

Du warst eben nicht live dabei. Von abbügeln kann keine Rede sein.
Die Comics sind weder Prospekte, noch waren sie so präsentiert, als das man sie 'einfach so aufklauben' konnte.
Auch wenn auf den Comics *Gratis* drauf steht, wenn man sich im wahrsten Sinne des Wortes, ohne ein Wort zu sagen, in ein Geschäft schleicht, Ware aufklaubt und einfach wieder verschwindet, dann ist das stehlen. Ich weiß nicht, ob die beiden so naiv waren und sich nichts dabei gedacht haben. Jedenfalls schien ihnen ihr Tun nachträglich bewußt zu werden und haben anstandshalber noch ein Comic gekauft.

zitiere Ganthet:
Der Schreiber des Berichtes scheint nur auf eine derartige Situation gewartet zu haben.

Huh? :eek: Hört sich mein Artikel tatsächlich so an? :sad:
Mit Sicherheit wurde nicht auf solche Situation(en) gewartet. Sowas muß nicht sein. Man war jedoch darauf vorbereitet - und hätte 'der Gute Sneip' es nicht bemerkt, wäre den beiden auch 'die Flucht' gelungen. ;-)
War aber nichts desto Trotz der 'krönende Abschluß'. Im Nachhinein kann man mit Kopfschütteln nur noch darüber schmunzeln. :roll:

zitiere Ganthet:
Ich kenne eine derartige Haltung aus einem Comicladen, in dem ich früher immer eingekauft habe. Dort hatte man sich nicht nur als Verkäufer empfunden, sondern als Elite einer ganz besonderen Szene.

Das ist definitiv nicht so.
Vielleicht kommt das ebenfalls im Artikel nicht herüber, aber es war ein angenehmer, positiver Tag - bis auf die oben beschriebenen Ausnahmen. Für alle Anwesenden - von den Mädels auf dem Oberdeck mal abgesehen... ;-)
Wir sehen uns schon gar nicht als irgendeine 'Elite'. Es wird jedoch auf ein allgemein positives und gutes Kundenklientel geachtet, denn auch die Kundschaft repräsentiert den Gesamteindruck eines Geschäfts. Manchmal ist es leider besser auf einen Kunden zu verzichten und diesen ziehen zu lassen. :-|
Aber, hey! Bei uns gehen 'Orcs at the neighborhood' ein und aus... ;-)

zitiere Ganthet:
...Verkäufer empfunden, sondern als Elite einer ganz besonderen Szene.

Sowas kenne ich auch von Computer-Geschäften, damals vor Windows XP-Zeiten. Ganz besonders in den Vobis-Filialen. :o

zitiere Ganthet:
Heute kaufe ich bei reinen Online-Händlern ein, um mir das zu ersparen. Ein Vorschlag für die Händler: Gebt doch jedem die Comics, die er haben möchte, dann muss keiner mehr abstauben. Wer unbedingt alle GCT-Comics haben muss, kann doch nur ein Sammler sein. Dann seit doch froh, wenn der zu euch kommt !!! Genug Comics scheinen ja da zu sein, wie man hier lesen oder bei Ebay nachschauen kann. Vielleicht kommt dann sogar die Tochter der Mutter wieder, wenn sie wissen will, wie die Geschichten aus den Gratis-Comics weitergehen. ;-)

Vielleicht hast Du recht. Es ist natürlich schade, dass Du keine lokalen Shops supportest. Vielen wird es dadurch wie Stuart aus "The Big Bang Theory" ergehen. :sad:

zitiere Heinz Mohlberg:
Meine Leute bekommen ihr Dope, für Krawallbrüder rufe ich den Sicherheitsdienst aus der gegenüber liegenden Bar - dies war bislang noch immer überzeugend...

Und ich hatte die Orks. :D
Zitieren
#22 Ganthet 2013-05-25 15:27
@ Lefti:

Jetzt nachdem ich deine Antworten gelesen habe stellt sich dein Bericht für mich doch in einem anderen Licht dar. Vielleicht habe ich da doch einige Worte zu sehr auf die Goldwaage gelegt. Aber wie du schon gesagt hast, ich war halt nicht dabei und kenne dich auch gar nicht. Daher konnte ich auch nicht jedes deiner Worte richtig einordnen. Ich bin da auch ein bißchen geprägt durch die Leute in meinem alten Comicladen.

Übrigens bin ich auch ein leidenschaftlicher LARPer ... als Orc :D
Zitieren
#23 pygospa 2013-05-29 01:44
Ich finde den Artikel, auch nach Lesen der erklärenden Kommentare vollkommen daneben und sehe mich ebenfalls in dem Lager derer sehen, die nur den Kopf schütteln und sich fragen, ob hier etwas nicht verstanden wurde. Um klar zu machen, worum es mir hier geht, erkläre ich einfach mal, wie ich zum GCT und damit zu den Comics gekommen bin.

Das fing nämlich 2011 an, als am Freitag ein Kommilitone in der Stadt, in der ich erst seit einem halben Jahr wohnte, erzählte, dass er zum GCT geht, und ob ich mit möchte. Ich war erstmal irritiert - wie da gibt es dann umsonst Comics? Und warum? Und häh? Und wieso überhaupt Comics?! Meinen letzten hab ich vor bestimmt fast 20 Jahren in den Händen gehabt, da war ich noch jung, aber jetzt in meinem Alter liest man doch keine Comics mehr und überhaupt, Mickey Mouse, Donald Duck und Superman interessieren mich nicht (mehr), wie soll ich da überhaupt mir was aussuchen?

Aber ich war schon irgendwo neugierig, und ich musste eh raus, kam gerade frisch aus einer langjährigen Beziehung und hätte sonst nur den ganzen Tag in der Ecke gesessen und mein Leben beklagt. Mein Kommilitone wollte mit mir eine Tour machen, denn der GCT sei ein event - wenn ich wollte, könne ich mich sogar kostümieren, gäbe dann Preise (nein auf gar keinen fall!!!). Und so kam ich dann in einen mit viel Herzblut gefühlten Fantasy-Laden, von dem ich vorher auch nicht wusste, dass er existiert, da er versteckt in einer Nischenstraße ein sehr unauffälliges Dasein pflegte (den ich gerne noch mal herausheben möchte, falls das gestattet ist: Fantasyreich in Kiel), und da lagen für jeder Mann offen auf Regalen zum drum herum laufen, blättern und stöbern die Hefte aus - 5 pro Nase. Die freundliche Verkäuferschar stand ansprechbar bereit, am Ausgang wurde man freundlich gefragt, ob die Comics in eine Tüte gepackt werden sollen, etc.

Da war ich also, eigentlich gar keine Lust auf nix, und schon beim Anstehen vor dem Laden dachte ich mir "Mensch, worauf hast Du Dich da nur eingelassen, ich will doch gar nicht, und mag doch gar nicht, und überall sind Menschen" - ja ich bin sonst schon sehr schüchtern und introvertiert - wenn ich dann schlecht drauf bin, mag ich gar nicht. Soll ja angeblich auch eine Eigenschaft dieser Geeks und Nerds sein, die ja wohl zu großen Teilen auch zu den Stammkunden von Comic-Läden zählen.

Aber ich lief rum, ich blätterte wirklich in jeden Comic rein, und am Ende war ich dann doch überrascht davon, was es alles gab, und dass zwischen all den Heften nur ein klassischer Superman-Comic und nur ein Donald-Duck zu finden war - ich hatte tatsächlich eine Auswahl an Heften, die über den 5 lag, die man durfte, aber war trotz allem auch immernoch verunsichert "Und die darf ich echt so mitnehmen?" fragte ich meinen Kommilitonen der sagte "Klar, steht doch hier überall" - Ja... aber trotzdem. Verrückt, irgendwie. "Und welche nehm ich jetzt von diesen hier" - "Such Dir die aus, die Dir am liebsten sind, und die anderen holen wir dann beim nächsten Laden"... na gut. Gesagt getan - mit dem Wissen, dass wir später noch mal vorbei schauen, weil mein Kommilitone sich unbedingt noch mal im Kostüm zeigen wollte, um an der Verlosung teil zu nehmen, ging es weiter, zu einer Comic-Kette... lange Schlange, mechanische Abarbeitung, 3 Comics, hinterm Tresen, keine Poster oder Flyer, man sollte wissen was man wollte... gut, dass ich mir aus dem Fantasy-Reich ein Comic mitgenommen hab.

Nuja, der restliche Tag endete dann so, dass wir essen gingen, dann noch eine Freundin trafen, der ich unbedingt diesen unglaublich tollen und freundlichen Laden Fantasyreich zeigen musste. Abends waren wir also noch mal im Fantasyreich, wegen der Freundin, und dem Kostümwettbewerb, und weil ein Comic-Zeichner vor Ort war, der signierte, und danach ging es noch zu einer Aftershow- und Releaseparty, auf der ein regionaler Comic (Pure Fruit) seine neue Ausgabe feierte, und auch auf der gab es Gratis Comics zu gewinnen.

---

Was hat dieser Tag in mir ausgelöst? Nun zuerst einmal bin ich begeistert von diesem Laden, der von einem alten Ehepaar geführt wird. Ich war mittlerweile etliche male dort, um mir Sachen zu kaufen - ich habe dabei nie groß mit den Verkäufern geplaudert, daher denke ich, dass man mich nicht wirklich kennt - ich bin wie gesagt ein wenig schüchtern. Aber wenn ich aufsummiere, was ich alles dort an Geld gelassen habe - Kartenspiele, Würfel, Rollenspielbücher, Met - und ja, auch Comics! Denn erst nachdem ich dann auch die ersten Comics las (und nach dem ersten dachte ich noch - ohjeh, werd wohl doch nicht warm mit Comics), fing mich bei The Goon das fieber: Wow - da muss unbedingt mehr her. Und dieser fiese Teaser zu Steam Noire. Der Band wurde als erstes gekauft, jetzt stehen alle hier in meinem Regal, zusammen mit Jakob, das ebenfalls Mertikat und Schreuder gezeichnet haben. Außerdem The Goon - bin ich ein großer Fan von. Seit dem diesjährigen Gratis Comic Tag bin ich jetzt auch stolzer Besitzer aller Barracuda-Bände (und wer weiß was da noch zu kommt - ich habe erst 2 der ergatterten Comics gelesen).

Um den Einzelhändlern etwas wieder zu geben, hab ich eine GCT-Reihe aufgemacht, in der ich nicht nur Werbung für meinen neu entdeckten Lieblingsladen mache, sondern auch die Comics rezensiere, in der Hoffnung dass vielleicht der ein oder andere, der sich kein Heft abgestaubt hat, aufgrund der Rezension ein Heft kauft. Schön wäre es, dann könnte ich den beteiligten etwas zurück geben. Schön fanden das auch die Verantwortlichen hinter dem GCT, die meinen Blog sogar mal über Facebook und G+ verlinkt hatten, als Dankeschön für die vielen Beiträge zum GCT. Und vom Holzhof Verlag gab es sogar ein kostenloses Comic-Paket mit mir noch fehlenden Heften!

Ja, auf mich hat der GCT gewirkt, so wie er wirken soll - bereits bei meinem zweiten GCT hab ich 6 Leute mitgebracht, vielleicht ist auch einer von diesen nun teuer Kunde oder Comic Fan geworden. Aber warum schreib ich das alles?

---

Nun, wenn mein erster Laden derjenige gewesen wäre, um den es hier geht: Ich wär gleich wieder umgedreht und nach Hause gegangen. Schön und gut, wenn man seine Hefte nur an seine Stammkunden verkaufen möchte - Eure Entscheidung. Bin kein Stammkunde, gibt nix für mich, ich geh wieder. Ein Gespräch führen, damit ich ein Comic so bekommen?! Ernsthaft? Ich soll als Kunde die Veranstalter unterhalten? Das finde ich ein wenig verquer, aber egal: Hätte ich ebenfalls nie gemacht - mach ich so schon nur sehr ungern, hätte ich erst recht niemals in der Situation getan, in der ich damals bei meinem ersten GCT war. Ich wär wieder gegangen.

Und einen Comic kaufen? Siehe oben, dann wisst Ihr, wie meine Einstellung bis dato zu Comics war. Hätte ich ebenfalls nicht gemacht, weil bin eigentlich kein Superhelden Fan und aus Mickey-Mouse/Donald Duck bin ich auch raus, und vom ganzen restlichen hätte ich doch garnicht gewusst, was ich nehmen sollte... oh ja, mich beraten lassen... nur wenn ich eigentlich garnicht will, und dann noch Menschenscheu bin... raus da.

Und hätte ich mitbekommen, wie andere Kunden schikaniert worden sind, weil sie sich an den scheinbar bewusst offen ausgelegten Heften bedient hatten... ich wär nicht nur gegangen, sondern hätte auch nie wieder einen Fuß in den Laden gesetzt.

Letzteres hat übrigens dieser Blogeintrag schon im Voraus geschafft, jetzt bin ich gewarnt. Denn diese "von oben Herab"-Tour find ich völlig daneben, genau so wie dieses "Nur wer kauft, sowie Freunde (Stammkunden) - kriegen".

Und genau dazu finde ich, muss hier auch noch etwas klar gestellt werden - es klingt, wenn man das hier liest, immer so, als wenn der Einzelhändler derjenige ist, der alle Kosten tragen würde, derjenige, der aus reiner Gutherzigkeit die Comics kauft und verschenkt, und die Kunden nur bei ihm schmarrozen würden. Und genau das stimmt so nicht, denn - zumindest nach den Informationen, die man über die GCT-Seite sowie Wikipedia-Artikel und Informations-eBooks zu den einzelnen GCT entnehmen kann, tragen vor allem die Verlage die kosten (Produktionskosten, Lizenzkosten, etc.) - lediglich die Druckkosten werden/wurden an die Händler weiter gegeben und die belaufen sich auf ungefähr 40 Cent pro Heft.

Warum macht der Verlag das? Eben weil er sich auch erhofft, durch den GCT ein breiteres Publikum erreichen zu können, weil er auf die Werbewirkung setzt. Der sich selbst verlegende Comic-Zeichner Levin Kurio bspw. nimmt auch regelmäßig am GCT teil, wählt einen teil seiner Geschichten aus, und fertig extra für den GCT ein paar Exklusivgeschichten. Die sollen natürlich auch an den Mann gebracht werden, den Kurio entstehen dadurch ja auch ordentlich viele Kosten.

Dem ganzen wird hier in meinen Augen in keiner Weise gerecht. Sammler und Stammkunden freuen sich natürlich über ein Dankeschön, aber sie werden nicht als Neukunden gewonnen und kennen die Hefte wahrscheinlich eh schon, oder wollen sie aus reinem Sammlertrieb. Und wer sich sein regelmäßiges Heft kauft, und dann zufällig ein weiteres dazu bekommt, ist ebenfalls nicht großartig beworben - und wer greift denn schon zu Nischencomics wie eben Holzhof Comix oder Welten des Schreckens, wenn er statt dessen auch für sein eines Heft dazu dann die allseits bekannten und beliebten Simpsons haben kann? Mal reinschnuppern in ein anderes Comic kann man ja der Beschreibung nach nicht.

---

Klar, letztendlich tragt auch Ihr kosten, und ich will Euch beileibe nicht vorschreiben, wie Ihr Eure Comics abzugeben habt - es geschieht aus Good Will heraus, und es bleibt Euch überlassen, wen ihr welche Hefte und in welcher Anzahl gebt, und wie Ihr Eure potentiellen Kunden behandelt.

Aber denkt bitte auch mal darüber nach, dass sich - der Beschreibung nach - das ganze für einen auch so darstellen kann, dass Ihr selbst ziemlich schmarotzt. Die betrieben Vetternwirtschaft zur Kundenhaltung nutzt keinem der Zeichner und Verlage etwas, genau so wenig wie das hinterm Tresen halten und nur gegen Kauf rausgeben. Dafür legen sich Verlage und Autoren sicherlich nicht ins Zeug und kreieren aufwendige Exklusiv-Geschichten, oder Vorabveröffentlichungen (die dann dem eigentlichen Heft Verkaufsexemplare abziehen). Neukunden könnt Ihr mit dieser Methode jedenfalls nur sehr wenige gewinnen können - und wenn nur Ihr den GCT so umfunktioniert, dass nur Ihr selbst einen Vorteil erlangt, dann ist es das selbe Schmarotzen, dass ihr an Euren potentiellen Kunden anprangert. Und ich für meinen Teil bin jetzt ob des dargestellten arroganten Verhaltens und zur Schau Stellens hier in diesem Blogeintrag nur noch weiter abgeschreckt und kann mir nicht vorstellen, in diesem - aus der Beschreibung heraus doch interessant klingenden Laden - je einen Fuß setzten zu wollen. Wie gut, dass mein Händler nicht so ist, sonst wäre mir diese wunderbare Welt der Comics - und auch der Gratis Comics - wohl weiterhin versperrt geblieben (und ihm der geringe Umsatzzuwachs zu dem ich als Student im Stande bin).
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.