Erschienen: Die Toten lieben anders von Hugh Walker

Der OkkultistDie Toten lieben anders beinhaltet alle Vampir-Romane von Hugh Walker, die er in den 1970er-Jahren verfasst und damals im Pabel-Verlag veröffentlicht hat.

Für die Buchausgabe wurden die Texte nochmals überarbeitet und mit den Passagen ergänzt, die bei der Erstveröffentlichung entfernt worden sind.

Im Einzelnen handelt es sich um die Romane Vampire unter uns (1972), Ich, der Vampir (Die Toten lieben anders) (1973) und Blutfest der Dämonen (1975).


Ergänzt wird das Buch durch die Kurzgeschichte Der große Hunger (1974). Nicht enthalten ist die Miniserie Hugh Walkers über den Vampirfürsten Drakula; diese ist unter dem Titel Blut-GmbH 2013 bei EMMERICH Books & Media, Konstanz veröffentlicht worden.

Im Anhang des Buches finden sich neben einem kleinen Diskurs über Hugh Walker und den Vampir, geschrieben von Horst Hermann von Allwörden, auch die Exposés, nach denen die einzelnen Romane geschrieben wurden.

Vampire unter uns
Pet Mertens vermutet, dass seine Frau Martha immer wieder einen heimlichen Verehrer empfängt und beauftragt die Detektei Hammerstock & Co mit entsprechenden Nachforschungen. Ein Tonbandgerät wird in Marthas Zimmer versteckt und es gelingt, ein Gespräch zwischen ihr und dem Besucher aufzunehmen. Als man jedoch das Band abspielt ist nur die Stimme Marthas zu hören. Ist man Opfer einer Sinnestäuschung geworden?

Der Detektiv Hammerstock hat aber tatsächlich beobachten können, wie jemand aus Marthas Zimmer geflüchtet ist und er nimmt die Verfolgung auf, die ihn bis auf den Friedhof von Elbenburg führt. Hammerstock kann jedoch nicht zurückkehren, unter mysteriösen Umständen verschwindet er für einige Tage.

Es gibt einige wenige Spuren, die aber doch zu Willie Martin – Marthas verstorbenen ersten Mann – führen. Man hält diese Hinweise für Hirngespinste, denn wie kann es sein, dass ein Toter umherlaufen kann? Dem Ehepaar wird ein Urlaub verordnet und es hat den Anschein, dass wieder alles in seinen geordneten Bahnen verläuft – doch dann stellt Martha fest, dass sie schwanger ist.

Mit der Geburt des Babys werden die Mertens wieder von dem Unheimlichen eingeholt: Das Gesicht des Babys zeigt die Züge des verstorbenen Willie Martin. Außerdem wirkt es viel älter und besitzt mächtige Eckzähne. Schnell erkennt Pet Mertens, dass sich das Kind am liebsten von Menschenblut ernährt und er weiß nun, seine Frau hat einen Vampir zur Welt gebracht!

Ich, der Vampir (Die Toten lieben anders)
Vick Danner fährt übermüdet die Autobahn Richtung München und erkundigt sich an einer kleinen Raststätte nach Übernachtungsmöglichkeiten im nächstgelegenen Ort, dessen Namen er aber nicht erfährt. Eine betörend schöne Frau holt ihn ab und führt ihn in ein Haus, wo er länger als nur eine Nacht bleibt. Die Nächte sind voll von schrecklichen Träumen, die Tage voll von schönen Dingen. Erst spät entdeckt er, dass es sich genau umgekehrt verhält: Die nächtlichen Erscheinungen sind Realität, seine wundervollen Empfindungen am Tag sind nur Träume.

Langsam, aber stetig wird Vick Danner zum Vampir, ohne anfangs seine menschlichen Eigenschaften zu verlieren. Aber reicht das aus, um dem dämonischen Haus zu entkommen und wieder ein normales Leben zu beginnen?

Blutfest der Dämonen
In einem friedlichen Tal erwachen längst verstorbene Tote zu dämonischem Leben. Als Drahtzieher entpuppt sich der tote Bürgermeister, einstiger Gegner eines Industrieprojekts, das im Tal vorangetrieben wird. Einmal erwacht lassen sich die lebenden Toten nicht mehr aufhalten und wüten, als sei die Zeit des Jüngsten Gerichts angebrochen …

Printausgabe (384 Seiten): 15,00€
- erhältlich bei Amazon oder direkt bei Verlag

eBook: 5,95€
- erhältlich bei Amazon
- erhältlich bei beam-ebooks.de (ePup-Format)

Bild: Cover Die Toten lieben anders, EMMERICH Books & Media

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.