Erschienen bei Atlantis: »Die Zeitmaschine Karls des Großen«

Die Zeitmaschine Karls des Großen2002 wurde »Die Zeitmaschine Karls des Großen« mit dem Deutschen Science Fiction Preis geehrt.

Im Atlantis Verlag ist der Alternativwelt-Roman als Paperback neu aufgelegt worden, außerdem ist er auch als Hardcover und als eBook erhältlich. Das Titelbild stammt von Timo Kümmel.

Das Weströmische Reich hat schwere Zeiten überstehen müssen. Nur knapp konnte das angeschlagene Imperium im Jahre 476 der endgültigen Vernichtung entrinnen.


Doch Rufus Scorpio rettete es vor der zerstörerischen Gier des Heerführers Odoaker, erlangte selber den Kaiserpurpur und übernahm die schwere Aufgabe, Westrom durch die Stürme einer aus den Fugen geratenen Welt zu lenken. Über dreihundert Jahre sind seitdem vergangen. Unter dem Kaiserhaus der Scorpii fand das Imperium wieder zu Stabilität und innerem Frieden, und dank der Hilfe des Oströmischen Reiches konnte ein Großteil der verlorenen Provinzen zurückgewonnen werden. Jetzt, im Jahre 796, sieht es ganz so aus, als würde Westrom für alle Zeiten Bestand haben. Doch die dem Anschein nach sorgenfreie Ruhe könnte trügerisch sein. Karl, der König der Franken, verhält sich seit geraumer Zeit sehr beunruhigend, und niemand kennt den Grund dafür. Sollte das Frankenreich zu einer Gefahr für Rom werden? Um das in Erfahrung zu bringen, wird der Ostgote Andreas Sigurdius als Spion in das Reich im Norden geschickt …

(Paperback, 464 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-86402-086-5 (auch als Hardcover (19,90 EUR, direkt beim Verlag) und als eBook (8,99 EUR) erhältlich))

Bild: Cover »Die Zeitmaschine Karls des Großen«, Atlantis Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.