Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

G.(ert) F.(ritz) Unger - Bibliografie mit Anmerkungen (1. Teil)

G.(ert) F.(rits) Unger - Bibliographie mit Anmerkungen (1. Teil)G.(ert) F.(ritz) Unger
(1921 - 2005):
742 (?) Western von 1951 bis 2005
Bibliografie mit Anmerkungen
(1. Teil)

G. F. Unger ist mit einer Auflage von 300 Millionen bekanntermaßen der erfolgreichste Western-Autor deutscher Sprache. Soviel ist bekannt und sicher - aber da hört es aber auch schon auf mit "bekannt" und "sicher".


Bekannt über Unger ist wenig Biografisches - letztlich nur das, was sein Hausverlag Bastei in dürren Worten auf seiner Homepage über ihn bekannt gibt - selbst die Schreibweise seines Namens gilt nicht als gesichert: einige Quellen schreiben Frits mit 's', wieder andere mit dem gebräuchlichen 'z'.

Und "sicher" ist bibliografisch auf keinen Fall, was überhaupt die Zahl seiner veröffentlichten Werke angeht. Nicht umsonst ist im Titel die Zahl 742 mit einem Fragezeichen versehen. Das liegt nicht zuletzt an der chaotischen Veröffentlichungsweise der Unger-Romane.

Ein und derselbe Roman konnte im Leihbuch einen anderen Titel haben als im Romanheftnachdruck, und das später aufgelegte Taschenbuch hatte dann einen dritten Titel.

Was der letzte Stand der Unger-Bibliografie ist, die im Folgenden in Fortsetzungen abgedruckt werden soll (mit einigen erläuternden Anmerkungen), haben Sammler dankenswerterweise Stück für Stück zusammengetragen.

G. F. Unger-Kurzbiografie:
G. (ert) F. (ritz) Unger, geboren am 23. März 1921 in Breslau; Lehre als Bau- und Kunstschlosser. Im Krieg Einsatz bei der Marine. 1948 Teilnahme an einem Autoren-Wettbewerb des Nordwestdeutschen Rundfunks, bei dem er den 1. Preis gewinnt.

Daraufhin ab 1949 erste schriftstellerische Versuche im Abenteuer- und Westerngenre (allerdings sind in keiner bekannten Bibliografie Unger-Romane für den Zeitraum von 1949 und 1950 zu finden.) Ab 1951 beginnt Unger die Produktion seiner Westernromane - dieses Genre sollte er bis zu seinem Tod nicht mehr verlassen.

Gestorben am 3. August 2005 in Weilheim.

Ab 1951 fängt G. F. Unger seine Karriere als Westernautor als einer der vielen Autoren an, die für die damals beliebten Leihbuchserien schreiben.
Die Romane sind noch nicht die oft im Präsens geschriebenen, mit kargen Worten formulierten typischen Unger-Romane um schicksalgeprüfte Einzelgänger - noch hat Unger seinen Stil nicht gefunden.

Seine Protagonisten sind in dieser Zeit bevorzugt Billy Jenkins und Tom Prox - damals in den frühen Fünfzigern äußerst beliebte Serienfiguren.

44 Romane gelten für diese Zeit als gesichert, dass sie von Unger innerhalb dieser Serien stammen: Es ist aber durchaus möglich, dass es weitaus mehr Titel sind (einige Quellen halten z. B. Broderick M. Old für das alleinige Pseudonym von Unger, andere sprechen von einem reinen Verlagspseudonym).

1951:
(Leih-)Bücher:
Der große Raub. Billy Jenkins 39.Uta-Verl., Sinzig
Romanhefte:
Die drei Furchtlosen. Billy Jenkins 50. a.a.O.
Drei vom FBI. Billy Jenkins 52. a.a.O.
Die Unerbittlichen. Billy Jenkins 53. a.a.O.
Kampf um die Herz-Ranch. Billy Jenkins 61.a.a.O.
Die große Abrechnung. Tom Prox 30.Uta-Verl., Sinzig

1952:
(Leih-)Bücher:
Das Ranger-Kleeblatt. Billy Jenkins 48. a.a.O.
Die Abrechnung. Billy Jenkins 57. a.a.O.
Die Ranch der Viehdiebe. Billy Jenkins 65. a.a.O.
John kämpft um sein Recht. Billy Jenkins 68. a.a.O.
Die letzte Chance. Billy Jenkins 85.a.a.O.
Der große Boß. Tom Prox 14. a.a.O.
Die blaue Schlange. Tom Prox 19.a.a.O.
Tom erbt eine Ranch. Tom Prox 21.a.a.O.
Weiter, wilder Westen. Tom Prox 26.a.a.O.
Die Härte entscheidet. Tom Prox 34. a.a.O.
Der Ranger aus Texas. Caramba-Bücherei 18. a.a.O.
Wildes Land - harte Männer. Caramba-Bücherei 20. a.a.O.
Das seltsame Kleeblatt. Caramba-Bücherei 23. a.a.O.
Romanhefte:
Das große Sterben. Billy Jenkins 64.a.a.O.
Gangster, Gold und G-men. Billy Jenkins 67.a.a.O.
Die Herrin der Gitter-Ranch. Billy Jenkins 69.a.a.O.
Gefährliche Grenze. Billy Jenkins 70.a.a.O.
Schieber, Oel und Herzas-Boys. Billy Jenkins 72.a.a.O.
Das Fest der rauhen Reiter. Billy Jenkins 74.a.a.O.
Stählerne Herzen. Billy Jenkins 76.a.a.O.
Männer im Goldrausch. Billy Jenkins 77.a.a.O.
Jacksons Rache. Billy Jenkins 79.a.a.O.
Der König der Prärie. Billy Jenkins 80.a.a.O.
Griff ins Wespennest. Billy Jenkins 81.a.a.O.
Hufschläge in der Nacht. Billy Jenkins 82.a.a.O.
Spuren im Sand. Billy Jenkins 84.a.a.O.
Der letzte Schuß. Billy Jenkins 85.a.a.O.
Texasfieber. Billy Jenkins 86.a.a.O.
Verraten und verkauft. Billy Jenkins 87.a.a.O.
Wer zuletzt lacht. Tom Prox 36.a.a.O.
Der bessere Mann. Tom Prox 41.a.a.O.
Tom in Nöten. Tom Prox 43.a.a.O.
Tom ist nicht zu übertreffen. Tom Prox 50.a.a.O.

1953:
(Leih-)Bücher:
Männer im Sattel. Billy Jenkins 69.a.a.O.
Retter in der Not. Billy Jenkins 78.a.a.O.
Tom bleibt am Feind. Tom Prox 39.a.a.O.
Die letzte Kugel. Tom Prox 44. a.a.O.
Kampf am Viper-Creek. Caramba-Bücherei 28. a.a.O.
 
Die weiteren Teile

Kommentare  

#61 Grubert 2017-07-02 23:35
zitiere Feldese:
Natürlich gibt es auch mal Tippfehler, die Bärenfang z.T. schon berichtigt hat (z.B. Pete 60, 65, die natürlich von 1954 sind).


Woher die Fehler konkret stammen kann ich nicht sagen. Sicher sind da auch Druckfehler bei, anderes ist fehlerhaften Daten im Internet zu verdanken, wie z.b. der Kastner Liste
Zitat:

Aber ansonsten gab es im Bastei-Forum (abgesehen von Schreibfehlern/Schreibweisen und eben den vier Pabel-BJ-NDs und den fünf Alias-Titel, die auch nur NDs sind) keinerlei konkrete "Einsprüche".


Ja, das hat mich auch überrascht. Denn ich habe schon beim ersten Drüberblicken jede Menge entdeckt.
Daß du das einfach so geschluckt hast ohne was zu merken fand ich cool.

Zitat:

Immerhin hat er jetzt in mühevoller Kleinarbeit diese Liste vorgelegt, während im Vorwege immer (auch von Grubert) die alte Liste hier kritisiert wurde.
Außer dir hat die keiner kritisiert. Ich habe stets gesagt daß die immer noch sehr brauchbar ist. Sie verkörpert meinen Stand von vor ca 10 Jahren, und sie war damals das Beste was es gab. Die meisten Abweichungen sind nur mal um 1 oder 2 Jahre, jedenfalls kann man auch mit der sich einen vernünftigen Überblick verschaffen.
Zitat:

Dann macht sich Bärenfang dankenswerterweise deshalb die nicht geringe Mühe - und auf einmal sollen die alten, kritisierten Daten doch wieder richtiger sein...
Tja, so ist das Leben, nicht alles von früher muß gleich schlechter sein.
Klar hat sich Bärenfang viel Mühe gemacht, aber er hat ja auch quasi erst angefangen, und das würde jetzt noch ziemlich lange dauern, das alles zu korrigieren, und ohne meine langwierig recherchierten Daten, wird es nie sehr viel genauer werden als die Zauberspiegel liste jetzt schon ist.
Und da Bärenfang so ein netter Kerl ist, habe ich jetzt halt meine Meinung geändert, und rücke die Daten heraus.
Auch wenn das leider bedeutet daß du sie dadurch auch bekommst.
Zitat:

Muss man das verstehen?
Fazit:
Man muß nicht,aber man kann. Nur muß man das auch wollen.

Nun freu dich doch einfach mal, genauer kann es momentan nicht werden.
Zitieren
#62 Grubert 2017-07-03 00:01
Um das noch mal zu konkretisieren, in der jetzigen Liste von Bärenfang, die Corto da etwas voreilig verlinkt hat, sind so einige Titel drin die auch mal 10 oder 20 Jahre von der Veröffentlichung entfernt liegen.

Aber das kriegen wir alles hin.
Zitieren
#63 Grubert 2017-07-03 15:02
Ach Corto, ich habe nie was von vollkommen falsch gesagt. Nicht mehr so ganz aktuell, aber im Prinzip noch gut brauchbar, so ähnlich habe ich stets formuliert.

Und ich blieb auch nicht vage, ich habe dir vieles konkret gesagt, aber dir bewußt anderes nicht gegeben. Das hängt aber ausschließlich mit deiner speziellen Person zusammen.
Mal abgesehen davon daß du viele konkrete bekommene Infos trotzdem noch 10 x woanders nachfragst.

Und ja, daß ich sie jetzt doch herausgebe, hat vor allem mit Bärenfang und seinen Bemühungen zu tun. Nur aus ganz anderen Gründen als du es gerne hättest.
Zitieren
#64 Harantor 2017-07-03 15:13
Bitte die Herren,ein wenig bessere Umgangsformen seien angemahnt. Die härteren Bandagen könnt ihr via PN austauschen. Danke
Zitieren
#65 Heiko Langhans 2017-07-05 15:08
Der Satz stimmt so nicht. Es gibt drei Ausgaben des Weigand - nicht ganz unwichtig bei solchen Diskussionen. Und die hier geht schon viel zu lange.
Zitieren
#66 Heiko Langhans 2017-07-05 16:23
Ja. Und?
Manchmal gibt es nicht mehr. Weitere Quellen prüfen - gut und schön. Aber irgendwann kommt man an den Punkt, wo weitere Recherche sinnlos wird. Dann hält man inne und wartet, bis sich echte Hinweise auf einen veränderten Sachverhalt ergeben

Und wenn sich - um auf mein Beispiel zurückzukommen - die verschiedenen Weigand-Ausgaben bei einem gesuchten Fakt decken oder eben nicht decken, bedeutet das doch, dass sich zwischen 1990, 1994 und/oder 2000 der entsprechende Forschungs- oder Kenntnisstand verändert hat. Was mehr als nur EINE Aussage ergibt.

Aber lassen wir endlich diese Beckmesserei. Das führt zu nichts mehr und frustriert nur jene Mitarbeiter hier und drüben, die sich mit ihren Listen reichlich Mühe für uns gegeben haben - dafür verspätet meinen Dank.

Wisst Ihr, was Spaß gemacht hat? Die Pseudonym-Dröselung bei den Vampir-Listen (Heft und TB). Das war konstruktiv und ergiebig, und alle hatten etwas davon.

Das hier macht ganz und gar keinen Spaß mehr.
Zitieren
#67 Advok 2017-07-05 20:08
Sofern die Weigand-Ausgaben voneinander abweichen, sollte man in der Regel davon ausgehen, dass bei der neueren Auflage ein aktuellerer Stand enthalten ist. Zwar sind auch Tipp- und sonstige Fehler möglich, aber wenn man diesen Gesichtspunkt einbezieht, darf mein keiner Quelle vertrauen ...
Fakten ergeben sich nicht aus Spekulationen. Man kann verschiedene Gesichtspunkte abwägen (z.B. das Leihbuchverlage es mit Pseudonymen insgesamt oft nicht genau genommen haben ...), doch hierbei ergeben sich keine Fakten.

Die Kommentare zu den Unger-Listen mit der Privatfehde sind leider nun tatsächlich sehr müheselig zu lesen ... Schade, jetzt werden damit Menschen vergrault, die eventuell etwas Relevantes zu sagen oder schreiben hätten. Selbst das Überarbeiten der ursprünglichen Artikel aufgrund der in den Kommentaren eingeflossenen Fakten ist nun sehr mühselig geworden. Ich erinnere nur an das "s" bei Frits, das relativ eindeutig nachgewiesen ist ...
Zitieren
#68 Advok 2017-07-05 20:14
Noch eine Anregung:
Kennt sich jemand mit Online-Datenbanken aus?
SF-Leihbuch.de - kennt diese Seite jemand?
Der Zauberspiegel ist eine schöne Seite, aber im Prinzip müsste für Western oder Heftromane insgesamt eine solche Datenbank (evtl. ohne Titelbilder, um die Datenmenge unter Kontrolle zu halten) erstellt werden. Hier dürften aber die Möglichkeiten vom Zauberspiegel überschritten sein ...
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok