Mark Brandis, Folgen 7 & 8 - Vorstoss zum Uranus

Mark Brandis -7- Vorstoss zum Uranis (1 von 2)Vorstoss zum Uranus
Mark Brandis (7), Teil 1 von 2
Frei nach Romanen von Nikolai von Michalewsky
Mit: Michael Lott, Wolf Frass, Frank Glaubrecht, Mark Bremer, Erich Räuker, Sven Hasper sowie Tobias Kluckert, Anja Henkelmann, Oliver Siebeck, Stefan Gossler, Simon Jäger, Anke Reitzenstein, Kai Jürgens, Martin Wehrmann, Michael Westpfahl, Udo Schenk, Tosmasina Ulbricht, Michael Pan, Julien Haggége, Christine Mühlenhof, Cho See-Young
Hörspieladaption: Balthasar von Weymann
Musik, Ton und Sounddesign: Jochim C. Redeker
Regie: Thomas Weichler
Aufnahmen: Tommi Schneefuß, Sven Michael Blum
Künstlerische Gesamtleitung: Jochim C. Redeker und Balthasar Weymann 
Management von Folgenreich: Doerte Poschau
Layout: Jürgen Straub
Veröffentlicht: 2010
Spielzeit Folge 1 & 2: ca. 129 Minuten
ISBN: 978-3-8291-2315-0 & 978-3-8291-2316-7
Universal Music Group/Folgenreich/ Interplanar 2010

Mark Brandis -8- Vorstoss zum Uranus (2 von 2)2125: Die strategische Raumflotte schickt Commander Ernest D. Scott und eine vierköpfige Crew mit einer Delta IX als erste bemannte Mission zum Uranusmond Oberon. Scotts Ehrgeiz, auch nach Mark Brandis  Geschwindigkeitsrekorde brechen zu wollen, wird der Expedition zum Verhängnis:  Es kommt zu einer Bruchlandung auf dem Mond Titania. Die Besatzung überlebt - doch niemand weiß, dass die Delta IX auf dem falschen Uranusmond gestrandet ist, und früher oder später lebenserhaltene Geräte ausfallen werden. Mark Brandis erhält den Auftrag zum Uranus zu fliegen und gleichzeitig damit die Hermes zu testen. Er soll Scott folgen und eine drohende Entführung durch die Republiken abwenden. Trotz seiner Abneigung zum selbstbewussten Scott, versucht er seine Pflicht zu erfüllen. Doch Scott und seine Crew sind unauffindbar...

6 Folgen lang ist die Serie irgendwie vor sich hin geplätschert. Es gab hin und wieder Höhepunkte in der Handlung, doch im Großen und Ganzen war die Story eher zu langatmig. Das hat sich nun tatsächlich geändert. Mit den Folgen 7 und 8 hat Mark Brandis auch mich vollkommen überzeugt. Wie schon zuvor gelingt es den SF-Inhalt mit Gruseleffekten zu paaren und so eine düstere Stimmung aufzubauen. Doch in diesem Zweiteiler stimmt auch die Geschichte, und dass hat mich mitgenommen. Mitgenommen auf eine Reise zu den Sternen in ferner Zukunft - mit Menschen die von heute stammen könnten - und Helden die sehr emotional agieren.

Es muss bei SF nicht um Weltraumschlachten mit hunderten von Toten, um Klingonen oder Veronen gehen - nein. Es reichen einfache Mittel um eine spannende und mitreißende Handlung aufzubauen. Ohne Übertreibung findet hier ein Weltraumabenteuer statt. Es gibt auch mal eine Schießerei und ein Leck im Raumkreuzer, doch die meisten Auseinandersetzungen werden hier mit Köpfchen gelöst.

Die Geschichte wurde angnehm auf zwei Einzel-CD´s- verteilt. Damit setzt man wie schon bei den Folgen 5 und 6 dieses Schema fort. Teil 1 befasst sich ausführlich mit Commander Scott und seinem Team, sowie dessen Bruchlandung auf Titania. Im zweiten Teil kommt dann Mark Brandis mit seiner Suchflotte ins Spiel. Menschliche Neckereien und seelische Ungleichgewichte spielen in beiden Teilen bei den agierenden Figuren immer eine interessante Nebenrolle. Damit bleibt man ebenfalls einem Schema treu, das typisch für die Serie in bisher allen Folgen war.

Die Sprecherleistungen sind natürlich wieder erstklassig und obendrein absolut preisverdächtig für die nächsten Hörspielpreise. Besonders Frank Glaubrecht und Michael Lott können als Gegenspieler wider Willen total punkten. Doch auch die Nebenrollen stimmen, und man merkt den Sprechern wahre Spielfreude an. Die Dialoge zwischen Sven Hasper und Tobias Kluckert zählen ebenfalls zu den Glanzleistungen, als sie allein Canyon des Mondes ihrem Ende entgegen sehen. Absolut unheimliche Atmosphäre. Toll gemacht.

Die Musik, die ebensogut aus einem der Alien-Filme hätte stammen können, runden das düstere Bild des Hörspiel-Zweiteilers ab.

Noch einmal verstärkend auf die Grundstimmung wirkt es, wenn man sich beim Hören die Cover anschaut. Auch hier hat man die Stimmung genial eingefangen und wußte offenbar wie der Inhalt wirken wird.

Fazit: Nie hätte ich für möglich gehalten, dass man in der Serie noch derart das Ruder rumreißen würde. Überzeugende SF-Ballade.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok