Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

AMANDO DE OSSORIO - Eine kleine Werkschau: Teil 7: EL BUQUE MALDITO

Amando de Ossorio - Eine kleine WerkschauTeil 7:
EL BUQUE MALDITO

Die letzten beiden Filme um die untoten Templer konnten nicht mehr das halten, was die ersten beiden Teile vorgegeben hatten. Sie erregten deutlich weniger die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Erst in den 80'ern sollte zumindest der dritte Film hier in Deutschland zu Ruhm kommen, da die Videoveröffentlichung wegen einer einzigen Szene bundesweit beschlagnahmt wurde (Ich habe damals Urteil und Begründung gelesen – das war Comedy pur).

 

Das Geisterschiff der schwimmenden LeichenDie Budgets wurden wieder deutlich zurück geschraubt. Im Allgemeinen werden beide Filme als lediglich existent angesehen und abqualifiziert. Das ist, zugegeben meines persönlichen Erachtens, nicht gerade fair. Zumindest Teil 4 hat eine recht ordentliche Story. Teil 3 hingegen glänzt durch ein gar haarsträubendes Drehbuch. Beide Filme beinhalten im Rahmen ihrer Möglichkeiten Momente, die einer Betrachtung Wert sind.

Zwei junge Mädchen, Kathy und Lorena, befinden sich irgendwo auf dem Meer in einem Sportboot, das angeblich unsinkbar ist. Ihre Rettung soll dann die Werbung für das neuartige Boot sein. Plötzlich taucht ein altes Schiff auf und rammt das Boot, das sofort Wasser einlässt. Nacheinander gehen die Mädchen an Bord und werden getötet.

Howard Tucker, der Erfinder des Bootes, und seine Freundin Lillian suchen Professor Gruber von der Wetterstation auf, weil die Mädchen über Funk von starkem Nebel sprachen. Gruber verneint dies. Als er aber von dem Schiff hört, begleitet er die Beiden, die auf die Suche nach den Mädchen gehen. Mit dabei sind Tuckers Assistent Sergio sowie Noemi, eine Freundin Kathys. Sie finden schnell das alte Schiff und gehen an Bord, wo sie die Sachen der Mädchen finden.

NoemiNoemi begibt sich unter Deck, um Kathy zu suchen, wird dabei von den Untoten, die auf diesem Schiff hausen, überrascht und getötet (Die Enthauptung Noemis führte übrigens zur Beschlagnahmung bei uns – eine schwache Tricksequenz, in der jedes Kleinkind die Dummys erkennen würde).

Später suchen die Anderen das Schiff ab. Sie finden einen geheimen Raum mit dem Goldschatz der Templer. Da erwachen diese und verfolgen dievMenschen. Gruber kann sie mit einem brennenden Kreuz und heiligen Sprüchen in den Bauch des Schiffes zurück treiben. Die auf dem Schiff Gefangenen schaffen nun die Holzkisten, in denen die Templer liegen, an Deck und werfen sie über Bord.

AbwehrDa der Fluch gebannt ist, kehrt das Schiff sozusagen in die normale Welt zurück und die Menschen können fliehen. Grube bleibt an Bord, da er nicht schwimmen kann. Das Schiff geht plötzlich in Flammen auf und Gruber verbrennt. Sergio stirbt während der Flucht. Howard und Lillian können sich an einen Strand retten. Erschöpft sinken sie in den Sand, da werden sie von den Templern eingekreist.

Der Film leidet darunter, dass er zwar eine Idee aber keine Story hat. Alles ist irgendwie an den Haaren herbei gezogen und ohne schlüssiges Konzept zusammengekleistert. Man kann ohne Frage sagen, dass diesem Film das schwächste Drehbuch de Ossorios zugrunde lag. Auch wenn er in einigen Szenen, besonders wenn es unter Deck geht, recht unheimlich wirkt, so sorgen die flachen Charaktere, die unbegreifliche Geschichte und die grösstenteils doch recht schlampige Inszenierung dafür, dass von den positiven Aspekten wenig hängen bleibt.

Vermutlich hatte sich de Ossorio 1973 einfach zu viel zugemutet. Er drehte in jenem Jahr vier Filme und dieser wirkt dabei beinahe wie ein Abfallprodukt, finanziert aus ein paar Groschen, die bei den anderen Filmen übrig geblieben waren. Selbst der extrem budgetarme LA NOCHE DE LOS BRUJOS sieht gegen diesen noch richtig teuer aus. Ich sollte vielleicht anmerken, dass ich EL BUQUE MALDITO mag, doch bei einer realistischen Betrachtung kann man einfach kaum ein gutes Haar dran lassen.

Die "Handlung" besteht aus Versatzstücken. Die Sequenzen am Anfang, in denen Kathy an Bord geht und vor den Templern flieht, wirkt wie ein Duplikat der Szenen um Virginia aus LA NOCHE DEL TERROR CIEGO. Natürlich gibt es auch wieder eine Vergewaltigung – dieses Mal fällt Sergio über Noemi her. So langsam könnte man fragen, ob de Ossorio ein frauenfeindliches Bild hatte, denn in den seltensten Fällen ist die Gegenwehr der Frauen wirklich heftig. Sie scheinen Objekte zu sein, über die die Männer nach belieben herfallen können. Ich will jetzt mal wohlwollend glauben, dass die herrschende Zensur in Spanien einen nicht unerheblichen Einfluss darauf hatte, denn immerhin war durch Suggestion diese zu umgehen.

Auch wenn de Ossorio hier die Szenen, in denen die Templer erwachen, aus dem ersten Film nicht wieder verwenden konnte, so sind jene in diesem Film beinahe gleich inszeniert. Die Idee, dass die Templer schwarzmagische Rituale aus dem vorderen Orient erlernen und dann auf der Rückreise nach Europa praktisch zu Opfern ihrer eigenen satanischen Umtriebe werden, spielt im Film keine Rolle und wird nur in einer Szene zur Sprache gebracht, als Gruber den anderen das Logbuch vorliest. Schade, dass de Ossorio das Potential dieser Idee nicht erkannt hat. Aber das ist ja schon nichts Neues mehr.

Das französische PlakarttSelbst für damalige Verhältnisse ist die Miniatur des Schiffes ein Kreisch-Moment. Ein kleines Spielzeugschiff dümpelt auf dem Wasser (Spezialeffekte in der Badewanne), wenn es dann in Flammen aufgeht, kommt es noch schlimmer. Auch an Bord des Schiffes sieht es nicht immer zum Besten aus.

Als ich zum Set kam, war ich entsetzt. Sie hatten mir nur ein halbes Schiff gebaut. Mehr war einfach nicht drin. Ich konnte die Schauspieler immer nur auf einer Seite des Schiffes filmen und musste, wollte ich sie auf der anderen Seite haben, das Bild spiegeln.
(Amando de Ossorio)

Es gibt ja Leute, die Filme akribisch nach Fehlern im Bild untersuchen. Nun, hier wären sie im Paradies. Natürlich gelingt es de Ossorio mehrfach nicht, das Fehlen der zweiten Schiffshälfte zu kaschieren. Auch den Schauspielern merkt man zuweilen an, dass sie nicht immer ganz sicher waren, in welche Richtung sie schauen sollten.

Was auch wenig Stirnrunzeln hervor ruft, ist diese Sache mit der Zeit. Das Schiff der Templer bewegt sich praktisch in einer eigenen Welt, die rein optisch nur die Nacht kennt. Nachdem nun die Leute die Untoten entdeckt haben, schauen sie jedoch auf die Uhr und stellen fest, dass ist der normalen Welt Tag ist. Tatsächlich zeigen sich die Templer auch nicht und warten in ihren Holzsärgen die Nacht ab. Das mutet seltsam an, ist es doch permanent dunkel. Erst als die Kisten alle über Bord geworfen sind, lichtet sich der Nebel und die Finsternis verschwindet. Als ein Frachter den Weg des Schiffes kreuzt, werden die Hilfesuchenden allerdings nicht entdeckt.

Die Szene, in der die Templer Noemi unter Deck schleifen und schliesslich köpfen, wurde in Deutschland zum Stein des Anstosses. Der Auflage, jene Szene zu entfernen, kam der damalige Videoanbieter VPS nicht nach, worauf der Film bundesweit beschlagnahmt wurde. Der Form halber wurden im Urteil dann noch vier weitere belanglose Sequenzen bemängelt, die es nicht einmal wert sind genannt zu werden.

El buoque malditoEL BUQUE MALDITO
Ancla Century Films 1973/74 – 87 Minuten
Regie und Drehbuch: Amando de Ossorio
Kamera: Raul Artigot
Schnitt: Petra de Nieva
Spezialeffekte: Pablo Perez
Musik: Anton Garcia Abril
mit Maria Perschy (Lillian Perry), Jack Taylor (Howard Tucker), Barbara Rey (Noemi), Carlos Lemos (Professor Gruber), Manuel de Blas (Sergio), Blanca Estrada (Kathy), Margarita Merino (Lorena).

Alternativtitel:
THE GHOST GALLEON (International)
LA NOCHE DE BUQUE MALDITO (Spanien)
DAS GEISTERSCHIFF DER SCHWIMMENDEN LEICHEN (BRD)
DAS GEISTERSCHIFF DER REITENDEN LEICHEN (BRD-Neubearbeitung)
HORROR OF THE ZOMBIES (USA-Video)
BLIND DEAD 3 (USA)
GHOST SHIP OF THE BLIND DEAD (USA)
ZOMBIE FLESH EATER (USA-Video)
LA NAVE VALEDETTA (Italien)
LE MONDE DES MORTS-VIVANTS (Frankreich)
TO PLOIO ME TA ZOMBI (Griechenland)
SHIP OF ZOMBIES (?)

DVD-Veröffentlichungen
:

THE GHOST GALLEON
(Blue Underground, USA – Anchor Bay, GB)
1,85:1, Englisch

DAS GEISTERSCHIFF DER SCHWIMMENDEN LEICHEN
(XT, Österreich)
1,85:1, Englisch und Deutsch (Anmerkung: die erste Auflage enthielt die gekürzte Version)

HORROR OF THE ZOMBIES
(USA)
1,85:1, Englisch

Trailer (englisch)

Der komplette Film bei You Tube (1,33:1, englischer Ton, gute Bildqualität)

 

Kommentare  

#1 Friedhelm 2010-06-13 14:57
Als Fan der Siebziger Bs bin ich natürlich auch ein Ossorio-Fan. Wann immer die Dinger bei uns in den Nachtvorstellungen liefen (ca. alle 3-4 Jahre...) sind wir da reingerannt.

Es bringt denn auch immer wieder Laune, wenn man mit ein paar Gleichgesinnenten, bei ein paar Flasch Bier oder Wein, sein eigenes B-Festival zu Hause veranstaltet.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.