Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Besuch vom Planeten Gamma - »Raumkreuzer Hydra – Duell im All«

Raumkreuzer Hydra – Duell im AllBesuch vom Planeten Gamma
»Raumkreuzer Hydra – Duell im All«

Es sollte einem schon Warnung genug sein, dass die deutsche DVD-Erstveröffentlichung von „Raumkreuzer Hydra – Duell im All“ in der „Edition Hände weg!“ erscheint – denn hier dürften wahrlich nur ausgemachte Trashfilm-Fans auf ihre Kosten kommen, denen ein Nichts an Handlung, hübsche Frauen in knappen Kostümen und eine schmissige Musik für einen unterhaltsamen Filmabend genügen.

Raumkreuzer Hydra – Duell im AllAuf dem Regiestuhl saß im Jahr 1966 der Italiener Pietro Francisci, der danach nur noch einen Film („Der Schatz des Piraten“, 1973) drehen sollte und heutzutage wahrscheinlich am bekanntesten ist für seine Ende der 1950er Jahre gedrehten Historienepen „Die unglaublichen Abenteuer des Herkules“ und „Herkules und die Königin der Amazonen“, beide mit Steve Reeves in der Titelrolle, die im italienischen Kino ein ganzes Genre begründeten (den Muskel- und Sandalenfilm), der gut zehn Jahre lang für klingende Kasse sorgte. Zwei der muskelbepackten Recken dieser Filme konnte Francisci auch für „Raumkreuzer Hydra“ reaktivieren, steckte die beiden aber in hochgeschlossene Raumfahrtanzüge und ließ sie zwei der außerirdischen Invasoren spielen: Kirk Morris („Maciste besiegt die Feuerteufel“, „Samson und die weißen Sklavinnen“ etc.) und Gordon Mitchell („Maciste, der Sohn des Herkules“, „Vulcanus, der Titan“ etc.).

Raumkreuzer Hydra – Duell im AllSeltsame Vorkommnisse auf Sardinien rufen Prof. Wallace (Roland Lesaffre) auf den Plan, der gemeinsam mit seiner hübschen Tochter Luisa (Leontine) und seinem Assistenten Don (Anthony Freeman) auf die Insel reist, um dem Ganzen nachzugehen. Unter der Erde entdecken sie zusammen mit den Kollegen vor Ort ein Raumschiff. Gerade, als sie es näher unter die Lupe nehmen wollen, werden sie von drei chinesischen Agenten unter der Leitung von Dr. Chang (John Sun) überwältigt, die vermuten, dass die Italiener an einer Atombombe bauen. Die ganze Gruppe wird schließlich aber von Captain Keina (Leonore Ruffo) und ihren Handlangern Arto (Alfio Caltabiano) und Belso (Kirk Morris) gefangengenommen und gezwungen, deren Raumschiff wieder flott zu machen und sie auf ihrer Reise zu ihrem Heimatplaneten Gamma im Sternbild Hydra zu begleiten. Unterwegs kommt es an Bord aber zu einer Rebellion der Entführten, bei der die Steuerung des Raumschiffes so sehr beschädigt wird, dass dieses planlos durchs All jagt und auf einem Planeten zu zerschellen droht.

Raumkreuzer Hydra – Duell im AllIn Deutschland wurde der Film auf Video auch unter den Titeln „Raumschiff Terra zum Planet der Affen“ und „Star-Pilot“ ausgewertet, letzterer war auch der Titel der US-Version. Die Anspielung mit dem „Planet der Affen“ kann man verstehen, wenn man genügend Sitzfleisch besitzt und auch noch das letzte Drittel des Films ansieht. Die größten Probleme dieses typischen 60s-Science-Fiction-Films dürften das krude Drehbuch und die fahrige Inszenierung Pietro Franciscis darstellen. Dass man Raumfahrtszenen damals technisch noch nicht besser hinbekam, fällt viel weniger ins Gewicht. Gerade diese handgemachten Effekte dürften die Fans auch heute noch entzücken, zumal der Unterschied zu den meisten Episoden der klassischen „Star Trek“-Serie „Raumschiff Enterprise“ nur marginal ist. Der unablässig von den Darstellern mit grimmiger Miene dargebotene Techno-Babble wird auf liebenswerte Weise durch farbenfrohe und cool designte Kostüme in den Hintergrund gerückt, so dass sich der Film für einen feuchtfröhlichen DVD-Abend mit Gleichgesinnten anbietet. Der Film liegt in sehr guter Bildqualität (im Widescreenformat 1,85:1) nun fürs Heimkino vor, der Ton ist allerdings nur auf Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono) aufgespielt. Dafür gibt es nicht nur das originale deutsche Kinomaster zu sehen (inklusive deutschem Vorspann und ohne Abspann), sondern auch die Version der deutschen Wiederaufführungsfassung (die allerdings nur einen alternativen deutschen Vorspann und einen amerikanischen Abspann als Unterschied aufweist) sowie die Titelsequenz von „Star-Pilot“ (mit amerikanischem Vor- und Abspann). Weiteres Bonusmaterial besteht aus einem Audiokommentar mit Thorsten Rosemann, dem deutschen Erstaufführungskinotrailer sowie dem animierten Werberatschlag, einem animierten Filmprogramm und einer kleinen animierten Bildergalerie.

Kommentare  

#1 Friedhelm 2019-06-22 00:32
Zitat:
In Deutschland wurde der Film auf Video auch unter den Titeln „Raumschiff Terra zum Planet der Affen“ und „Star-Pilot“ ausgewertet, letzterer war auch der Titel der US-Version. Die Anspielung mit dem „Planet der Affen“ kann man verstehen, wenn man genügend Sitzfleisch besitzt und auch noch das letzte Drittel des Films ansieht.
Sorry, aber nicht ganz richtig. Unter dem "Affentitel" habe ich diesen Film bereits in den frühen Siebzigern gesehen. Da lief er nämlich als solcher bei uns Sonntags um 14 Uhr, in der Jugendvorstellung. "Star Pilot" hiess er dann im Zuge des "Krieg der Sterne-Hypes", ab 1977/78. Damals wurde fast jeder alte Film, den die Verleiher für eine erneute Kinoauswertung ausgraben konnten, mit einem "Sternentitel" wieder veröffentlicht.

Als "Raumkreuzer Hydra -Duell im All" wurde er bereits bei seinem deutschen Kinorelease am 22.06.1967 gezeigt.

Was den Bezug im "PLanet der Affen" betrifft, da stimme ich dir voll zu. Es gab da eine allerdings auch nur eine sehr späte, kurze Sequenz, die offensichtlich den deutschen Titel rechtfertigen sollte. Man sah (eben kurz) Affenmenschen, die eher an "2001" erinnerten. (Sollte ich mich irren - das Ding habe ich seit 40 Jahren nicht mehr gesehen...)

Zitat:
Gerade diese handgemachten Effekte dürften die Fans auch heute noch entzücken, zumal der Unterschied zu den meisten Episoden der klassischen „Star Trek“-Serie „Raumschiff Enterprise“ nur marginal ist.
Würde ich auch so nicht stehenlassen. Zwischen der "Star Trek-Serie" und diesem Film liegen, technisch gesehen, immer noch Welten..
Zitieren
#2 Heiko Langhans 2019-06-23 12:01
Augenscheinlich habt Ihr beide Recht:

www.imdb.com/title/tt0058859/releaseinfo?ref_=tt_ov_inf
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok