Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ein paar Anmerkungen... zum Dorian Hunter-Hörspiel 25.2

1Ein paar Anmerkungen ...
... zum Dorian-Hunter-Hörspiel 25.2

Marco Göllner ist Geschichte.

Jetzt darf Dennis Ehrhardt als Skriptautor für die Jubiläumsausgabe Nr. 25 Dorian Hunter-Hörspiele arbeiten, bevor Andrea Bottlinger (die Exposé-Autorin der Dorian Hunter-Taschenbuchausgaben) des Zaubermond-Verlages die Skripte für die Hörspiel-Ausgabe von der Nummer 26 über die Abenteuer des Dämonenkillers Dorian Hunter schreiben wird
.


Dennis Ehrhardt verfasste zum Jubiläum eine dreier CD-Ausgabe, nämlich die Nr. 25 „Die Masken des Dr. Faustus“.

Als Vorlage dienen ihm die Dämonenkiller-Hefte 26 „Die Todesmasken des Dr. Faustus“ von Ernst Vleck alias Paul Wolf und 27 „Das Mordpendel“ von Kurt Luif alias Neal Davenport. Der Arbeitstitel für das Dämonenkiller-Exposé Nr. 26 war „Die Todesmasken des Dr. Faustus“ und für Dämonenkiller-Exposé Nr. 27 lauteten sie „Glocken der Hölle“ und „Des Teufels Glöckner“.

Kommen wir nun zu den einzelnen Tracks des Dorian Hunter Hörspiel 25.2 Haßfurt:

  • 1Track 01
    Fast die gleiche Einführung wie bei dem ersten Teil der Trilogie

  • Track 02
    Das Treffen zwischen Dorian Hunter und einem Paten der Dämonendrillinge fand in Dämonenkiller 27 statt. Die Geschehnisse bei dem Treffen im Hörspiel stammen von Dennis Ehrhardt. Leider konnte man den Paten nicht gut verstehen, ob mit Absicht weiß ich nicht, aber seine Stimme klang so verzerrt, daß man kaum den Inhalt verstehen konnte.

  • Track 04
    Diese Vergangenheitsepisode ist komplett von Dennis Ehrhardt. In Dämonenkiller 26 ist die Schauspielerin Zenta nicht mit der Kutsche abgestürzt.

  • Track 05
    Der Track mit Phillip und seinen Entführern ist auch von Dennis Ehrhardt.In Dämonenkiller 27 wurde Phillip von Secret-Service-Leuten entführt und zu einem Labor gebracht, wo er untersucht und mit dem Drudenfuß hantieren durfte.

  • Track 06
    Die Idee, daß Phillip Gedankenkontakt mit Coco Zamis hat, stammt aus Dämonenkiller 27, nur zeigt er Bilder von verunglückten Flugzeugen, Lastwagen und Zügen. Im Hörspiel zeigt er ihr Bilder, aus dem Lieferwagen, wo er entführt worden ist.

  • Track 07
    Marvin Cohen dringt in das Haus von Jim Osmonde ein.  Diese Storyline hat nichts mit der Handlung  von Dämonenkiller 27 zu tun. Dennis Ehrhardt läßt seiner Phantasie freien Lauf.

  • Track 08
    Dorian Hunter und Coco Zamis erfahren von ihrer Chefin Bail, daß Norman Winter  von den Entführern Phillips erschossen wurden ist. Wo Don Chapman steckt ist nicht bekannt. Auch mir ist die Handlung nicht bekannt, denn Norman Winter spielt in der Handlung gar nicht mit und so merkt man schnell, daß Dennis Ehrhardt seine eigene Handlung entwickelt hat.

  • Track 09
    Das Gespräch zwischen Dorian Hunter und Marvin Cohen per Handy, der sich noch immer in Jim Osmondes Haus befindet, stammt aus der Feder von Dennis Ehrhardt.

  • Track 10
    Dorian Hunter streitet sich mit seiner Chefin Bail wegen der weiteren Vorgehensweise und fällt in Ohnmacht, als er sich an seiner Vergangenheit als Georg Rudolf Speyer erinnert.  Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß auch hier Dennis Ehrhardt eine blühende Phantasie hat. Bisher ist Dorian nie in Ohnmacht gefallen, wenn er sich an seine früheren Leben erinnerte. Wenn ihn die Erinnerungen kamen, war er danach ein wenig schlapp.

  • Track 11
    Dieser Vergangenheitstrack stammt aus der Feder von Dennis Ehrhardt. Georg Rudolf Speyer versorgt die kranke Isolde und man erfährt, daß der Track 4 nur ein Traum von Speyer gewesen war.

  • Track 12
    Bei diesem Vergangenheitstrack hat sich Dennis Ehrhardt ein wenig an einer Episode aus dem Dämonenkiller-Roman 26 gehalten, aber die Handlung entwickelt sich bei ihm ein wenig anders, als im Dämonenkiller-Heft.

  • Track 13
    Olivaro gibt Dorian einen Tip, wo sich die Black Angels Chathedral befindet und Dorian sucht den Ort, wo das ausgebrannte Entführungsfahrzeug gefunden wurde, auf. In Dämonenkiller 27 führte Hector Reese, ein Pate der Dämonendrillinge, Dorian Hunter zu der Black Angels Chathedral.

  • Track 14
    Der Entführer verlangt das Phillip ihn den Drudenfuß übergibt und als Phillip die Tasche öffnet, entsteigt ihr Don Chapman und bedroht den Entführer. Auch dieser Skript stammt von Dennis Ehrhardt.

  • Track 15
    Dorian findet im ausgebrannten Fahrzeug den Drudenfuß. Auch dieser Track ist von Dennis Ehrhardt.

  • Track 16
    Marvin Cohen schickt den Spurensicherung in den Keller von Osmondes Haus und bekommt danach den Auftrag Martha Pickford im Krankenhaus abzulösen. Wieder ein weiterer Track aus der Storyline von Dennis Ehrhardt.

  • Track 17
    Das Gespräch zwischen Coco Zamis und Trevor Sullivans Nachfolgerin stammte auch von Dennis Ehrhardt.

  • Track 18
    Dorian Hunter auf der Suche nach Phillip Hayward in einen Gebäude. Natürlich stammte auch dieser Track von Dennis Ehrhardt.

  • Track 19
    Marvin Cohen löst Martha Pickford ab. Die Dennis Ehrhardt-Storyline läuft weiter ab.

  • Track 20
    Coco Zamis ist bei dem versteinerten Jim Osmonde im Verhörraum und bekommt einen Anruf von Dorian Hunter. Auch dies kam im Dämonenkiller 27 nicht vor, sondern beruht auf Dennis Ehrhardt.

  • Track 21
    Dorian findet Don Chapman in dem Gebäude und Dorian erfährt, daß Phillip mit dem Auftragsgeber der Entführer mitgegangen ist, um Don zu schützen. Wieder ein Track von Dennis Ehrhardt.

  • Track 22
    Marvin Cohen führt ein Gespräch mit Trevor Sullivan, der im Koma liegt. Dennis Ehardt läßt grüßen.

  • Track 23
    Don und Dorian finden in den Katakomben tausende Skeletten und versteinerten Toten. Ein wenig übertreibt von Herr Ehrhardt.

  • Track 24
    Bei diesem Track hat sich Dennis Ehrhardt zum Teil an die Vergangenheitsepisode aus Dämonenkiller 26 gehalten. Leider nicht ganz, denn bei ihm haben sich die Dämonendrillinge Athasar, Bethiar und Calira zum Dämonendrilling verwandelt, der jeweils ein Aussehen annimmt und zweitens hat sich kein Dämonendrilling den getöteten Schmied genähert und ihn in eine Steinfigur verwandelt.

  • Track 25
    Don und Dorian befinden sich noch immer den Katakomben. Wieder ein kompletter Track von Dennis Ehrhardt.

  • Track 26
    Coco Zamis stellt mittels Beschwörung fest, daß der versteinerte Jim Osmonde eine magische Täuschung ist. Netter Beschwörungstext von Dennis Ehrhardt.

  • Track 27
    Trevor Sullivan ist aus dem Krankenzimmer verschwunden. Dennis Ehrhardt läßt sich immer was Neues einfallen.

  • Track 28
    Dorian und Don entdecken etwas in den Katakomben und flüchten. Auch dieser Track ist von Dennis Ehrhardt.

  • Track 29
    Derjenige, der in Trevor Sullivans Bett liegt, ist Phillip. Interessant was sich Dennis Ehrhardt einfallen läßt.

  • Track 30
    Coco Zamis fängt nochmals mit der Beschwörung an, und es passiert etwas. Man versucht durch magische Beschwörung etwas Spannung zu erzeugen, die aber leider sehr aufgesetzt wirkt. Da waren die Ideen von Kurt Luif und Ernst Vlcek besser.

  • Track 31
    Dorian Hunter setzt den Drudenfuß gegen Dämonen in den Katakomben ein. Dennis Ehrhardt trägt auch für diesen Track die Verantwortung.

  • Track 32
    Endlich war wieder etwas aus dem Dämonenkiller 26. Die Vergangenheitsepisode mit dem Darsteller von Asmodi kam auch fast so im Roman vor. Dennis Ehrhardt hat sich diesmal mit leichten Retuschen zufrieden gegeben.

  • Track 33
    Kaum lobt man innerlich Dennis Ehrhardt, da kommt der nächste Track, der auch in der Vergangenheit spielt. Diese sechs Minuten haben außer den Namen der handelnden Personen nichts mit Dämonenkiller 26 und den Geschehnissen zu tun. Bei Dennis Ehrhardt wurde Zenta die Narbe im Gesicht von einem Schauspielerkollegen beigebracht. 

024Die Geschichte wie Zenta ihre Gesichtsnarbe bekam, war in der Romanhandlung so:

Sie wandte sich ihm mit vielsagen­dem Lächeln zu. Jetzt, da nur ihre ei­ne Gesichtshälfte vom Lagerfeuer beschienen wurde und die Narbe im Schatten lag, wirkte sie sogar ausgesprochen schön.
Unwillkürlich legte er eine Hand auf ihre Narbe. Sie erstarrte, doch dann entspannte sie sich wieder, weil sie erkannte, daß seine Geste mehr zärt­lich als alles andere war.
„Ihr müßt viel in Euerm Leben durchgemacht haben - und dennoch habt Ihr Euch noch so viel Mut zum Leben bewahrt“, meinte er.
Habt Ihr es noch nicht erkannt, daß es meistens die Getretenen sind, die sich im Endeffekt durchsetzen, Herr Georg?“ Sie nahm sofort wieder Abwehrstellung ein und verzog den vollen Mund zu einem spöttischen Grinsen, während sie weitersprach. „Diese Narbe stammt von dem ersten Mann in meinem Leben. Ich war da­mals vierzehn. Meine Mutter zwang mich, auf diese Weise Geld zu verdie­nen. Ich wußte erst, was es bedeutete, als dieser Rohling über mich herfiel. Ich wehrte mich erfolgreich, doch bevor ich ihm den Dolch zwischen die Rippen stoßen konnte, fügte er mir mit seiner Waffe noch diese Wunde zu. Seit damals bin ich ge­zeichnet. Und dafür, daß ich meine Unschuld verteidigte, mußte ich mo­natelang in den Kerkern der Inquisi­tion schmoren. Dort habe ich alles verloren. Jetzt könnt Ihr Euch vielleicht ein Bild davon machen, wie ich zum Leben stehe. Wollt Ihr immer noch unter meine Fittiche? Ich fürchte, Ihr werdet nun einsehen, daß Ihr bei mir nicht bekommt, was Ihr Euch erwartet.“
„Ihr habt mich mißverstanden“, beteuerte Speyer. „Ich habe nie angenommen, Ihr könntet leichte Beute für mich sein. Wenn ich gewußt hätte... Nun, wenn Ihr mir es gestattet, dann biete ich Euch meinen Schutz an. Ihr habt nur eine rauhe Schale, mit der Ihr Euch gegen Eure Feinde schützt, im Innern seid Ihr aber wohl mehr Mensch als alle anderen hier. Ich habe bemerkt, daß Ihr nicht über Walther von der Spiend geschimpft habt - im Gegensatz zu den anderen.“

  • Track 34
    Das Gespräch zwischen Marvin Cohen und seiner Chefin stammte aus der Feder von Dennis Ehrhardt.

  • Track 35
    Bei dieser Vergangenheitsepisode hat sich Dennis Ehrhardt an die Romanvorlage aus Dämonenkiller 26 bis auf kleine Retuschen gehalten. Dr. Faustus isst sein Bein auf und verscheucht die Dorfbewohner.

  • Track 36
    Dorian ist von Olivaro gefangengenommen worden. Olivaro erzählt ein wenig über Dr. Faustus. Da hält sich Dennis Ehrhardt an den Text aus Dämonenkiller 26 über Faust, der Rest ist von ihm….

  • Track 37
    Dieser Vergangenheitstrack ist im Grunde von Dennis Ehrhardt. Speyer unterhielt sich alleine mit Faust. Die Geschichte von der Zusammenlegung der Drillinge zu einem Dämon mit drei Aussehen ist auch eine Erfindung von Dennis Ehrhardt.

  • Track 38
    Cohen erfährt durch einen Kollegen, daß einer der Entführer von Phillip ein ehemaliger Mitarbeiter seiner neuen Chefin Bail ist und einer der Leichen vom ausgebrannten Fahrzeug ist, mit dem Phillip entführt wurde. Auch hier war Dennis Ehrhardt am Werke.

  • Track 40
    Olivaro war auf der Burg von Haßfurt in der Vergangenheit, als Speyer dort eintraf. Ich würde mal sagen, Dennis Ehrhardt hat sich mal wieder etwas ausgedacht. Also, als im Dämonenkiller 26  Speyer und Faust und nicht der Prinzipal der Schauspielertruppe war auf der Burg Haßfurt. Speyer und Fast trafen sich mit nur die drei Dämonendrillingen.

So, den zweiten Teil habe ich auch geschafft. Mal sehen, wie Dennis Ehrhardt seine Storyline zu Ende führt und wieviel Romanteile aus den beiden Dämonenkiller-Heften 26 und 27 noch dabei sind.

Wenn mir auffällt, ist daß der dritte Paten der Dämonendrillinge bisher noch nicht erwähnt worden war. Sollte hier Olivrao die Stelle von Torsk, dem dritten Dämonendrilling-Paten eingenommen haben.

Die drei Paten der Dämonendrillinge war Vidal Campillo, Hector Resse und Torsk. In meinen Dämonenkiller-Lexikon habe ich folgende Daten über die Paten:

TORSK:
Er war einer der Paten der Dämonen-Drillinge. Er gab vor hundert Jahren der Ratten-Jenny den Goldenen Drudenfuß zu Aufbewahrung. Er freute sich sehr, daß Coco Zamis die Black Angels Catherale betreten hatte und wollte sie von einer speziellen Glocke des Todes töten lassen. Sein Pech war nur, daß Marvin Cohen im letzten Moment zusammen mit Dorian Hunter und den anderen Paten Hector Reese in die Catherale eindringen konnte und mit einem Schuß das Glockenband so treffen konnte, daß es riß. Der Dämon reagierte nicht schnell genug und die Glocke stülpte sich über seinen Oberkörper und tötete ihn. (Dämonenkiller 27)

REESE, HECTOR:
Er war einer der Paten der Dämonen-Drillinge. Er führte Dorian Hunter zum Versteck der Drillinge, die in versteinerte Form in der geheimnisvollen Black Engel Catherale als Figuren am Hauptportal ihr Dasein fristeten. Der Dämon hatte einen Pakt mit Dorian eingegangen, um die Dämonen-Drillinge zu vernichten. Er wurde dafür vom wütenden Bethiar getötet. (Dämonenkiller 27)

CAMPILLO, VIDAL:
Eine Pate der Dämonen-Drillinge. Um 1506 - bei deren Geburt - nannte er sich Vidal Campillo. Nach dem Tod von Asmodi II. wollte auch Thören Rosqvana - so er nannte sich jetzt -  um die Rolle des Fürsten der Finsternis bewerben. Als er zufällig Coco Zamis im Vorarlberg traf, faßt er einen raffinierten Plan. Er lud sie in seinem Haus nach Vaduz (Lichtenstein) ein und dort gaukelte er ihr eine Illusion in der Form des Goldenen Drudenfußes vor. Der Vampir war sicher, daß Coco dem Dämonenkiller davon erzählen würde - und er hatte recht. Er rechnete auch damit, daß Dorian Hunter zu ihm kommen würde. Denn weder Dorian noch Coco wußten, daß er der Schwarzen Familie angehörte. Coco kannte ihm zwar von früher her, denn er besuchte ihren Vater einmal im Jahr und stand in geschäftlicher Beziehung zu ihm. Dorian Hunter schickte erst seinen Freund Helnwein zu ihm und diesen machte der Vampir zu seinem Sklaven. Helnwein lud dann Coco und Dorian nach Vaduz ein. Hier wollte der Vampir den Dämonenkiller und seine Geliebte töten. Damit wäre er ein ernsthafter Anwärter auf den Titel des Fürsten der Finsternis geworden, doch er hatte sich verrechnet. Denn Coco Zamis verfügte wieder über einen Teil ihrer magischen Fähigkeiten und in einem magischen Duell verletzte sie seinen Körper so schwer, daß nur sein Kopf unverletzt blieb. Er mußte wohl oder übel mit den beiden einen Pakt schließen. Sie sollten seinen Kopf nach Amsterdam bringen, damit er dort einen neuen Körper erhalten sollte und dort würde er ihnen das Versteck des Goldenen Drudenfußes verraten. Er erhielt zwar einen neuen Körper, aber auf diesen befand sich noch der Kopf eines Dämonensklaven von Professor Johan Zaander und entstand ein Doppelkopf-Vampir. Der Vampir war wütend auf seinem Dämonengenossen, der ihm diesen Frevel angetan hatte, und versuchte sich an diesem zu rächen. Doch die Monster des Professor Zaander waren stärker als er und er war tödlich verletzt, als ihn Dorian Hunter fand. Er konnte ihm das Versteck des Goldenen Drudenfußes noch verraten und wurde dafür von Marvin Cohen mit dem Pfahl erlöst. (Dämonenkiller 23, 24)

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.