Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Marcel's Zamorra-Lesereise: König der Druiden

Marcels König der Druiden

Gryf will ein Mädchen loswerden. Nicht dass er etwas gegen eine heiße Nacht hat, nur passt es dieses Mal nicht zeitlich. Er hat Erfolg. Zum Glück, denn er ist hinter einem Vampir her.

Doch er ist nicht alleine. Auch zwei Andere jagen den Vampir. Ein Beobachter hingegen springt per ›Zeitlosem Sprung‹ nach Caermardhin.
Es ist Merlin, der Teri Rheken berichtet.

König der DruidenSie springt, denn ein Spider ist in der Nähe - sie will ihn vernichten.

Zeitgleich treffenm Gryf und das Duo aufeinander. Es sind Zamorra und Nicole. Und sie alle jagen den gleichen Vampir. Und vernichten ihn. Es ist kurz nach Mitternacht - da scheint am Berg die Sonne aufzugehen.

Steve Glythan sieht es auch, als er aus der Kneipe kommt. Und unheimliche schwarze Gestalten. Kurz erscheint ein Berg - Steve geht in den Pub zurück und berichtet. Und jeder weiß, dass größte Gefahr droht. Denn nur dann ist Caermardhin für alle sichtbar! Egal wie kurz oder lang die Burg zu sehen ist.
Einer der Besucher des Pubs fällt plötzlich tot um. Gryf und Zamorra sind auch da und ahnen schlimmes. Zumal sich das Amulett erwärmt. Einer der Dörfler ist von einem Dämon besessen, den Gryf jedoch austreiben kann. Doch es ist kein normaler Dämon, wie Zamorra erkennt - es ist ein Meegh! Telepathisch erklärt er Gryf alles, was er über dieses Volk weiß. Da greift der körperlose Meegh an. Die drei versuchen ihn zu vernichten, aber der Meegh ergreift die Flucht ...

Teri kann den Spider zerstören, doch die Insassen - Meeghs - konnten entkommen. Es ist ihr egal, wie kehrt zu Merlin zurück und erklärt, dass sie niemals wehrlose tötet, auch wenn es Dämonen sind. Die Meeghs, die Teri am Leben ließ, kommen wieder zu sich und erkennen dass ihr Raumschiff zerstört wurde. Und er körperlose Meegh ist nun auch dort und warnt die anderen vor einem Angreifer. Nur haben sie noch nie etwas von Professor Zamorra gehört. Dennoch: sie wollen ihn töten und rufen Verstärkung herbei.

Dies bleibt Merlin nicht verborgen. Teri möchte Ansu Tanaar um Hilfe bitten.

Gryf erklärt, dass es in der Nähe ein Weltentor gibt - welches er schon vor 3000 Jahren untersucht hat. Doch vorerst muss es offenbleiben, denn die Tore stellen eine Art "Austausch für Energie" dar. Ohne diese könnte die Erde "verfaulen", so Gryf.

Da erscheint eine Frau im Raum, welche alle von Merlin grüßt. Teri Rheken. Sie offenbart dass Merlin Zamorras Hilfe benötigt. Was diesen wundert, doch Teri erklärt, dass selbst Merlin nicht allmächtig sei.

Merlin sucht den Saal des Wissens auf. Nur er kann dies, oder jeder, der von ihm die Erlaubnis hat - alle anderen sterben. Ohne Ausnahme. Im Inneren befindet sich eine magische Kugel, mit der er nach außen blicken kann. Er erkennt, dass einer der Meeghs körperlos ist. Und er hat keine Chance dass Eintreffen der Verstärkung zu unterbinden.

Zamorra wundert sich dennoch. Es geht immerhin "nur" um die Meeghs, die er selbst schon mehrfach erfolgreich bekämpfte. Und gegen die braucht Merlin Hilfe? Teri bestätigt. Denn die Meeghs haben um Hilfe gerufen und hier müsste Merlin eine Grenze überschreiten, was er nicht darf.

Die Verstärkung ist da! Ein weiterer Spider. Sie wollen Merlin endlich töten. Zu oft hat er sie aufgehalten. Kaum einer bemerkt es, keiner außer Gryf und Teri. Gryf schaut per zeitlosen Sprung, wie Teri es nennt, nach und kehrt zurück. Die Verstärkung ist bereits da. Teri springt zu Merlin, um ihn zu warnen. Dreizig Spider sind auf dem Weg ...
Vielleicht kann ja ein Zeitparadoxon helfen? Doch dazu würde er sein Amulett brauchen ... Sonst ist alles verloren. Er erkennt dass Zamorra nahe ist und liest dessen Gedanken. Vielleicht hat dieser einen Plan? Hat er. Dummerweise einen der zu gefährlich ist. Er ruft nach Teri. Sie muss verhindern, dass Zamorra und Gryf teleportieren! Aber genau in dieser Sekunde ...es ist zu spät.

Teri springt zu Nicole um Zamorra und Gryf aufzuhalten und kommt zu spät. Sie erkennt, dass der Sprung abgefangen wurde und die beiden Männer an Bord eines Meeghraumers gelandet sind. Da erklingt ein verzweifelter Schrei ...es Meeghs!

Zamorra und Gryf erkennen dass ihr Sprung abgefangen wurde. Und die Meeghs nutzen ihre Chance und nehmen beide gefangen, da das Amulett gegen sie unwirksam ist.

Ein Meegh hat Nicole übernommen, wie Teri erkennt und greift diese an. Die Druidin geht zu Boden. Und Auyonn, so der Name des Meeghs, will Teri Rheken ermorden ... Doch sie kommt zu sich und kann sich wehren. Auyonn wechselt in ihren Körper über und kann so nach Caermardhin springen. Kurz davor wundert er sich dass einer der Spider gegen den Berg fliegt.

Der Professor versucht den Antrieb des Spiders mit dem Amulett zu manipulieren. Es gelingt zwar, aber es ist teilweise zu spät, da er nicht erkennen kann, wohin er fliegt. Er fliegt direkt gegen den Berg. Der Spider geht in Flammen auf. Die Meeghs eröffnen die Jagd auf die beiden Männer. Merlin erkennt unterdessen, dass insgesamt neun Spider am Berg zerschellen und freut sich. Zumal ihn der Silbermond dringender bräuchte ... Das Duo entkommt ins Dorf.

Sie finden Nicole, die ihnen erklärt, was mit Teri geschehen ist. Per Auto machen sie sich auf den Weg zur Burg, denn die Gefahr dass ein Sprung abgefangen wird ist hoch!

Auyonn ist auf der Burg und Merlin erkennt es leider nicht, da er in Eile ist. Er will die Menschen im Dorf retten, und übergibt Teri für einige Zeit die Burg. So kann Auyonn die Burg sabotieren. Merlin, außerhalb der Burg, ruft Hilfe herbei. Diese kommt per Regenbogen zu ihm geritten. Dies sehen auch Zamorra, Gryf und Nicole. Kobolde, die auf einem Regenbogen reiten.

Zamorra will das Amulett Merlin geben, aber der lehnt ab, da es sich auf ihn umpolen würde. Die Kobolde errichten ein magisches Feld um das ganze Dorf, dass auch die Spider erfasst. Dadurch sind die Menschen nun unantastbar - und würde man diesen zerstören, würde alles vernichtet was darunter ist. Nicole warnt Merlin vor Teri/Auyonn. Merlin springt mit allen nach Caermardhin.

Ihn kann niemand abfangen - und er hat kurz vorher dafür gesorgt, dass auch Gryf und andere wieder gefahrlos springen können.
Auyonn flieht in den Saal des Wissens, wird aber von Merlin zurück gezerrt! Merlin erklärt, dass nur Auserwählte einer besonderen Art den Saal betreten dürfen, verschweigt aber, dass sie unsterblich sein müssen. Was Teri jedoch nicht ist.

Teri kommt zu sich und Merlin erkennt, das Auyonn vernichtet wurde. Daher lebt Teri noch - sie war zu kurz im Saal, sodass nur das zu diesem Zeitpunkt körperbeherrschende Bewusstsein ausgelöscht wurde.

Merlin offenbart nun seinen Plan - er wird mit Zamorra in der Vergangenheit das Dimensionstor schließen. Es gelingt dem Zauberer ohne Probleme. Zamorra sollte nur zuschauen. Zunächst. Doch die Aktion kostete Merlin zu viel Kraft. Er braucht Zamorras Hilfe für die Rückkehr.

Zurück in der Gegenwart zieht sich der Zauberer zurück ...


Das Cover ... ähm ... Merlin wirft einen Regenbogen auf zwei debil grinsende Skelette? Nun ja, dass die beiden dämlich grinsen ist verständlich. Wann wird man schon vom König der Druiden mit einem Regenbogen attackiert?!

Zudem scheint Werner K. Giesa beim Schreiben vergessen zu haben, dass er schrieb, dass jeder der Merlins okay habe, den Saal des Wissens betreten könne. Zur Romanmitte hingegen heißt es: "Nur Merlin, NIEMAND sonst. Und nicht mal Merlin kanns ändern. Is so"

Auch wenn er dazu schreibt, dass Teri keine Unsterbliche sei, was nötig sei dazu. Später gehen Hinz und Kunz dort ein und aus, wie es den Burgherren (Merlin, Asmodis, Sara) in den Kram passt. Oder waren einfach alle Unsterblich? Dies wäre toll zu wissen, da dies ein kleines bisschen Erkenntnis zu Kühlwalda wäre.

Denn auch für Kröten gelten die Regeln, aber nun gut, dass diese Kröte eine Tarngestalt oder Wiedergeburt von wemauchimmer ist, sollte eh klar sein. Wird aber Zeit, dass dieses Rätsel endlich auflöst wird und nicht Flammenwand-Ausmaße annimmt ala: "Wir schiebens mal auf." um 30 Jahre später zu merken: "Fuck, da war ja was!"

Sehr seltsam: Merlin kann das Amulett nicht benutzen, weil es sonst auf ihn umgepolt würde?

Dennoch ein toller Roman, der aufzeigt, dass die Serie komplexer wird.

König der Druiden
Professor Zamorra 156
von Robert Lamont (= W.K. Giesa
)
20. Mai 1980
Bastei Ver
lag 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.