Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Österreichische Raritäten - Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965 - Der U-Boot Pirat

Österreichische Raritäten - Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965Österreichische Raritäten
Heftreihen der Jahre 1945 bis 1965
Der U-Boot Pirat

In den 1940er bis 60er Jahren haben sich mehrere österreichische Heftromanverlage auf allen möglichen Gebieten der Unterhaltungsliteratur versucht - wobei diese Reihen im Laufe der Zeit weitgehend, meiner Meinung nach zu Unrecht, in Vergessenheit geraten sind. Sie dürften letztlich der übermächtigen Konkurrenz der deutschen Verlage erlegen sein; auch sind die Autoren meist unbekannt.


Der U-Boot Pirat
Diese Reihe aus dem Isabella Verlag ist in den Jahren 1951/52 in insgesamt 9 Heften erschienen. Der Autor war bis auf das erste Heft immer derselbe. Es handelt sich dabei um folgende Hefte:

Der U-Boot Pirat
1. Der Wahnsinnige von Oeno - Frank Davis
2. Der Mann ohne Gesicht - Mac Whymer
3. Der Flug ins Jenseits - Mac Whymer
4. Tod in den Wolken - Mac Whymer
5. Der letzte Mann - Mac Whymer
6. Das Experiment des Dr. Grenieux - Mac Whymer
7. Der Teufel von Benares - Mac Whymer
8. Der Spuk auf Aldernoch - Mac Whymer
9. Der Fall Lupescu - Mac Whymer

Lt. Katalog der österr. Nationalbibliothek sind auch nicht mehr als diese 9 Hefte in den Jahren 1947-1949 erschienen.

Ab Band 7 wurde aus mir unerfindlichen Gründen der Titel von "Der U-Boot Pirat" in "Die U-Boot Story" geändert.

Diese Romanreihe ist eine Mischung aus Abenteuer- und Kriminalroman mit SF-Elementen, die hauptsächlich in der Verwendung eines geheimnisvollen Elementes namens Turan bestehen, das die Eigenschaft besitzt, bei Temperaturänderung bzw. Abkühlung die Schwerkraft zu beeinflussen. Dieses Element ist eine Entdeckung von Kapitän Claas Uhl und seinem Freund Ingenieur Phileas Fogg, einem Nachfahren des legendären Weltreisenden.

Phileas Fogg verwendet das Element für eine Reihe von Erfindungen, eine schwimmende Insel, U-Boote, Fluggeräte, Boote und Stahlkugeln, mit deren Hilfe man schweben kann. Mit dabei sind der Arzt Dr. Knut Björnson, der Mongole Professor Tschok mit übersinnlichen Fähigkeiten und das Mädchen für alles, der Ire Mac Gree.

Diese 5 Männer leben deshalb im Verborgenen, um das Geheimnis des Turans vor Verbrechern und Regierungen zu bewahren, damit mit dieser Substanz kein Unheil angerichtet werden kann.

Da diese weitgehend unbekannten Romane praktisch kaum mehr erhältlich sind, werde ich daher versuchen, etwas über den Inhalt dieser Romane zu erzählen.

Der Wahnsinnige von OenoDer U-Boot Pirat / Die U-Boot Story
Band 1 Der Wahnsinnige von Oeno
Der erste Band erzählt die Geschichte von Claas Uhl und Phileas Fogg, die über ein neuartiges Element namens Turan verfügen. Damit kann man bei Abkühlung die Schwerkraft aufheben.

Natürlich ist eine Gangsterorganisation hinter diesem Element Turan her, die damit die Welt beherrschen könnte. Die Beiden und ihre Freunde haben neben einer schwimmenden Insel auch ein Spezialboot sowie eine Rakete konstruiert.

Der erste Zusammenstoß mit den Gangstern erfolgt auf einer kleinen Pazifik-Insel namens Oeno. Mit Hilfe der Eingeborenen werden die Gangster dann überwältigt und die Überlebenden der Polizei übergeben.

Der Mann ohne GesichtBand 2 Der Mann ohne Gesicht
Auf der Suche nach dem Gangsterboß Sherbook wollen Claas Uhl und seine Freunde mit ihrem neuen U-Boot "Wal" dem Gangster Cyrill Diomedes auf einem Schiff eine Falle stellen.

Der aber dreht den Spieß um, kapert das Schiff und nimmt Uhl und 2 seiner Freunde gefangen. Weiters täuscht Diomedes die Versenkung des Schiffes vor und hängt diese Piraterie unseren Freunden an, die prompt von Polizei und Militär verfolgt werden.

Mit Hilfe der Besatzung werden die Gangster zuletzt überwältigt und der Fall zwar aufgeklärt, aber unsere Freunde bleiben Geächtete.

Der Flug ins JenseitsBand 3 Der Flug ins Jenseits
Im Hafen von Caldera rettet Mac Gree das Mädchen Greet Merlin vor ein paar Rowdies und gerät dann in einen Hinterhalt der Bande Sherbooks, ebenso Uhl, Tschok und Björnson, die nach Mac Gree suchten.

Mit Hilfe eines neuartigen Spürgerätes sucht Fogg nach den Verschwundenen und entdeckt, daß diese mittels eines Schiffes entführt werden. Mit Hilfe des U-Bootes und Tschoks hypnotischen Fähigkeiten werden die Gangster überwältigt.

Der Gangsterboß Sherbook, der in Wirklichkeit eine Frau war, die als Greet Merlin auftrat, kommt beim Diebstahl einer Kugel Turan um, da sie diese nicht richtig bedienen kann.

Tod in den WolkenBand 4 Tod in den Wolken
In einer Bar in Batavia fällt unseren Freunden ein Mann mit einem Messer im Rücken vor die Füße. Dr. Björnson will den Mann im Zimmer verbinden, wird aber niedergeschlagen.

Der Mann verschwindet mit dem Rock Björnsons, kann aber dank des Turanknopfes lokalisiert werden. Es ist Oberst Fletcher vom Geheimdienst, der eine Bande von Schmugglern verfolgt.

Mit Hilfe unserer Freunde kann er die Gangster in einem Flugzeug stellen und festnehmen.

Damit haben die U-Boot-Piraten jetzt einen Freund beim britischen Geheimdienst.

Der letzte MannBand 5 Der letzte Mann
Ein Mädchen wird bei einer Bootsfahrt von einem U-Boot entführt, ihr Begleiter und Bräutigam bleibt zurück. Das kommt Sergeant Slim von Scotland Yard, dem Neffen Ing. Foggs, verdächtig vor, da er mit diesem Mädchen heimlich verlobt ist.

Es stellte sich heraus, daß es mehrere Entführungen in diversen Hafenstädten gab, wobei die leeren Boote zurückgeschleppt wurden. Mit Rauschgift, das auf diese Weise geschmuggelt wurde.

Uhl und seine Freunde finden das Versteck der Gangster, versenken deren U-Boot und befreien Slim und seine Braut.

Das Experiment des Dr. GrenieuxBand 6 Das Experiment des Dr. Grenieux
Auf einem Kreuzfahrtschiff werden zwei Genetiker entführt und wieder sollen es die U-Boot-Piraten gewesen sein. Durch eine Flaschenpost erfahren unsere Freunde von verbrecherischen Experimenten an Menschen auf einer einsamen Insel.

Sie finden die Insel, befreien die dort Gefangenen und übergeben den Rädelsführer der Polizei.

Der Teufel von BenaresBand 7 Der Teufel von Benares
Claas Uhl und seine Freunde bekommen es diesmal mit der Entführung einer englischen Lady Grace Milford in Indien zu tun. Sie machen dabei einige neue Erfahrungen.

Mit Hilfe eines indischen Polizeiagenten Achmed können sie Ibrahim Baber, den Anführer indischer Banditen unschädlich machen.

Letztlich müssen sie erkennen, daß Lord Cuttleham, der Onkel der Lady hinter allem steckt, der sich das Erbe von Lady Milford aneignen möchte.

Als er Lady Milford ermorden will, verjagen ihn Fogg und die anderen U-Boot-Piraten. Auf der Flucht ertrinkt Lord Cuttleham im Ganges.

Der Spuk auf AldernochBand 8 Der Spuk auf Aldernoch
Aus Dankbarkeit lädt Lady Milford unsere Helden auf ihr Schloß in Schottland ein. Das U-Boot Wal verstecken sie in einem nahegelegenen See. Da es im Schloß zu spuken beginnt, suchen unsere Helden nach der Ursache, aber vergeblich.

Dafür ist ihr U-Boot auf einmal verschwunden. Mit Hilfe des Suchgerätes und ihrem Fluggerät 'Hai' können sie das U-Boot verfolgen und die Entführer festsetzen.

Angeführt wurden diese von Lady Forthing, die ihren Mann aus der Gewalt eines anderen Piraten-U-Bootes befreien wollte. Dies erledigen unsere Helden im Alleingang und machen nebenbei noch einen Spionagering unschädlich.

Der Fall LupescuBand 9 Der Fall Lupescu
Unsere Helden reisen diesmal nach Montevideo und retten auf der Fähre eine Madame Lupescu vor einem Mordanschlag. Sie gehen der Sache nach und stoßen auf eine Verbrecherorganisation, die von einem Mann namens Miranda geführt wird.
Dieser hält sich aber geschickt im Hintergrund und tyrannisiert die Unterwelt von Montevideo.
Zuletzt werden unsere Helden auf der Suche nach dem Verbrecher gefangen genommen und auf ein Schiff verschleppt. Wieder ist der Gangsterboß, der sich als Kapitän der Fähre entpuppt, hinter dem Turan her, wird aber unschädlich gemacht.

Wenn diese Romane auch nicht zu meinem Sammelgebiet gehören, sind sie jedenfalls lesenswert. Falls man so ein Heft bekommen kann, sind diese Heftchen durchaus zu empfehlen.

Es dürften keine weiteren Hefte geplant gewesen sein, mehr als diese 9 Hefte sind nicht erschienen. Das typische Schicksal, wie ich sagen muß, vieler österr. Kleinserien. Ich vermute aber, daß sich die Geschichte irgendwie nicht mehr vernünftig fortsetzen ließ.

Vielleicht waren die Romane auch für den Umfang von 66 Seiten bei einem Preis von 2,50 Schilling zu teuer und daher auch kein kommerzieller Erfolg, wenn man das damalige Preisniveau berücksichtigt.

Somit bleibt die Reihe ein Unikat im Rahmen der österreichischen Heftserien.

Zur Einleitung - Zur Übersicht


Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok