Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Es lauert in der Nachbarschaft ... - ›Urban Fantasy‹ anhand von Bobby Dollar, Band 3

1Es lauert in der Nachbarschaft ...
Urban Fantasy anhand von Bobby Dollar, Band 3

Fantasy ist das Spiel mit Mythen ... Das geht in »Mittelerde«, im »Hyborischen Zeitalter«, in »Phantasien« oder welchen von Autoren erdachten Welten oder Zeitaltern mit oder ohne Dampf auch immer.

Aber natürlich ist auch die Alltagswelt des 21. Jahrhunderts ein Spielplatz für Fantasy. Das wird dann »Urban Fantasy« genannt.


Spät dran am Jüngsten TagSpät dran am Jüngsten Tag
Bobby Dollar 3
Achtung: In diesem Text werden sich Spoiler finden. Wer die Abenteuer von Bobby Dollar selbst erkunden will, sollte diesen Text zunächst meiden ...

Bobby Dollar steht vor dem himmlischen Gericht. Der Engel, der in der Hölle war, hat sich Anaita, einem Engel der mittleren Führungsebene angelegt. Und es scheint, als habe er verloren. Er konnte nicht nur seine Geliebte Caz (die [Höllen-]Gräfin von Cold
hands nicht nur nicht aus der Hölle befreien, er hat auch das Pfand verloren,

Dennoch konnte er Caz nicht vergessen. Und wenn er schon die Feder Anaitas nicht mehr, könnte er es vielleicht einmal anders herum probieren. Schließlich gibt es da noch das Horn Eligors. Aber auch ein paar Nazis, ein eigenwilliger Gelehrter mischen mit. Auf Bobby Dollars Seite finden sich ukrainische Amazonen wieder, die gegen Anaita zu Felde ziehen. Dieser Engel hatte nämlich vor ihrem Comeback als engel schon eine Karriere als persische Göttin hinter sich.

So wird die Luft für Bobby Dollar immer dünner und er kommt vors himmlische Gericht.  Ob er da wieder rauskommt, was aus dem Horn Eligors wird, welche Rolle die Nazis spielen, was aus dem dritten Weg wird und ob der Engel unseres Vertrauens seine Geliebte aus der Hölle wieder sieht, davon erzählt Tad Williams im 3. und abschließenden (?) Band der Abenteuer Bobby Dollars.

Klett Cotta kündigt den Band so an:

Der Engel und Anwalt der verlorenen Seelen ist aus den Tiefen der Hölle zurückgekehrt, seine Geliebte Caz befindet sich noch immer in den Fängen des Erzdämons Eligor. Und Bobby wird nun auch von seinen letzten Freunden im Himmel fallengelassen. 

Tad WilliamsBobby Dollar vor Gericht. Bobby Dollar aka Doloriel am Ende?

Die Kämpfernatur wirft alles in die Waagschale. Nicht um den Himmel zu retten oder Anaita in die Schranken zu weisen (das sind nur Nebeneffekte, sondern in erster Linie um seine Liebste Caz aus der Hölle zu befreien.

Bis zum Ende der Trilogie zieht Williams wieder alle Register. Er bleibt sich darin treu mit einer Situation zu beginnen, die in der Mitte des Buches angesiedelt ist, dann den Weg dahin zu schildern, bevor er das Buch (und in diesem Fall die Trilogie) zu einem Ende führt. Dieses Ende lässt allerdings noch Fragen offen, so dass eine weitere Trilogie um meinen Lieblingsengel nicht ausgeschlossen scheint. Was da noch offen und ungeklärt ist, will ich hier so nicht verraten. Aber im Himmel ist nicht alles Gold was glänzt und auch in  der Hölle glimmt ein Funken der Hoffnung. Zudem dürfte da demnächst auch ein Machtkampf anstehen.

Was ich allerdings tatsächlich verrate. Bobby hat seine Caz wieder, zumindest in einer Wochenendbeziehung. Das Happyend ist zwar nicht vollkommen so wie Bobby es sich wünscht, aber den Egel kann froh sein, dass sein Kopf sich noch auf seinen Schultern befindet

Insgesamt ist als Fazit dieser drei Bände festzuhalten. Urban Fantasy kann zum einen höchst amüsant sein, erwachsen erzählt werden und natürlich auch so gestaltet werden, dass ein Autor nicht jedes Klischee bedienen muss.

Tad Williams gelingt es dem Themenkreis Himmel und Hölle, Engel und Dämonen faszinierende Seiten abzugewinnen. In sich schlüssig, im Hard Boiled-Tonfall erzählt mit vielen ambivalenten Figuren und auch sonst überzeugender Figuren macht die Bobby Dollar Trilogie einfach nur Spaß. Zudem zeigt Williams allen diesen romantischen, ätherischen Engelsfiguren den ausgestreckten Mittelfinger. Und auch einigen US-Konservativen und Hardcore-Christen zeigt er mit einem schwulen Engelspaar den ausgestreckten Mittelfinger.

Das ist großartig. Fantasy wie sie sein kann und in einer Welt angesiedelt, die man nicht erfinden muss. Da war ein  Meister am Werk.

  • Spät dran am Jüngsten TagSpät dran am Jüngsten Tag
  • Bobby Dollar 3
  • von Tad Williams
  • Umfang: 611 Seiten
  • ISBN: 978-3-608-93835-7 
  • Preis: 22,95 € (Hardcover)
  • Hobbitpresse Klett Cotta


Zur EinleitungZur Übersicht

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.