"Im Schatten der Angst": ZDF dreht Thriller mit Julia Koschitz

ZDFSeit Dienstag, 13. November 2018, laufen in Wien die Dreharbeiten für den Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel "Im Schatten der Angst". Julia Koschitz und Justus von Dohnányi haben in der ZDF/ORF-Koproduktion die Hauptrollen übernommen. Regisseur Till Endemann inszeniert den Psycho-Thriller nach dem Drehbuch von Rebekka Reuber und Marie-Therese Thill. In weiteren Rollen spielen Aaron Friesz, Marie-Christine Friedrich, Michou Friesz, Johannes Silberschneider, Andreas Patton, Johannes Zeiler und andere.

Karla Eckhardt (Julia Koschitz) ist forensische Psychiaterin und arbeitet als Gutachterin in Strafprozessen.

Sie soll beurteilen, ob der Angeklagte Carsten Spanger (Justus von Dohnányi) schuldfähig ist. Der bekannte Architekt hat eine junge Frau entführt. Karla diagnostiziert bei ihm eine schwerwiegende Persönlichkeitsstörung und hat bald den Verdacht, einen Serienmörder vor sich zu haben. Als sich andeutet, dass noch ein Opfer in einem Versteck leben könnte, muss sie Spangers Vertrauen gewinnen. Doch Spanger zwingt Karla dazu, sich ihren eigenen Dämonen zu stellen.

"Im Schatten der Angst" ist eine Koproduktion des ZDF mit der Tivoli Film Produktion GmbH, München (Produzenten: Gerald Podgornig und Thomas Hroch) und dem ORF; gefördert von FFF Bayern, Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Solveig Cornelisen. Die Dreharbeiten in Wien und anschließend in München dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember 2018. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok