Thriller "Kind 44" als Free-TV-Premiere im ZDF Verfilmung des Bestsellers von Tom Rob Smith

ZDFIn der Sowjetunion der Stalinzeit spielt der Thriller "Kind 44", den das ZDF am Montag, 19. März 2018, 22.15 Uhr, im Montagskino präsentiert. Neben Tom Hardy und Noomi Rapace sind weitere prominente Schauspieler zu sehen, darunter der gerade mit einem Oscar ausgezeichnete Gary Oldman. Regie führte der Schweizer Daniel Espinosa.

Moskau, 1953. Geheimpolizist Leo Demidow (Tom Hardy) verfolgt mit seinen Männern Alexei (Fares Fares) und Wassili (Joel Kinnaman) vermeintliche Verräter und Staatsfeinde. Als Alexeis kleiner Sohn tot aufgefunden wird, deuten alle Spuren daraufhin, dass der Junge ermordet wurde.

Doch in der stalinistischen Sowjetunion gibt es offiziell keine Morde. Der Tod des Jungen wird von den Behörden als Unfall deklariert.

Wenig später nimmt Leos Leben eine dramatische Wendung. Seine Frau Raisa (Noomi Rapace) wird des Verrats beschuldigt. Vergeblich versucht Leo, seinen obersten Vorgesetzten, General Kuzmin (Vincent Cassel), von Raisas Unschuld zu überzeugen. Die beiden werden nach Wolsk verbannt, wo Leo eine Stelle bei der örtlichen Miliz unter Leitung von General Nesterow (Gary Oldman) annehmen muss. Wenig später wird an den Bahngleisen in Wolsk die Leiche eines Jungen gefunden. Ebenso in Rostow am Don. Insgesamt zählt Leo 44 tote Kinder entlang der Bahnlinie zwischen Wolsk und Rostow. Alles deutet auf einen Serienkiller hin. Leo kann Nesterow davon überzeugen, Ermittlungen aufzunehmen. Das kann für alle Beteiligten mit dem Tod oder im Gulag enden.

"Kind 44" erhielt von der Deutschen Film- und Medienbewertung FBW das Prädikat "besonders wertvoll", weil er klassische Thriller-Elemente mit gesellschaftskritischen Fragen verbindet. In Russland durfte der Film nicht gezeigt werden. Als eine Quelle der fiktiven Geschichte, die "Kind 44" erzählt, gilt der wahre Fall des sogenannten "Rippers von Rostow", Andrei Romanowitsch Tschikatilo, der 1994 hingerichtet wurde.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok