Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 172 - Kisslers Mörder

Derrick und seine Fälle

Folge 172
Kisslers Mörder

Irene Stubachs Sohn Ralf empfindet Abscheu gegenüber der Tätigkeit, der seine Mutter in einem privaten Sauna-Club nachgeht. Sein Haß auf den Clubbesitzer Rudolf Kissler, der gleichzeitig auch der Liebhaber der attraktiven Frau ist, sitzt tief. Seine Klassenkameraden wissen dies, aber auch sein Großvater Karl Bode und seine Mutter. Selbst Kissler bleibt nicht verborgen, was der Junge von ihm hält. Als Kissler einem Mordanschlag zum Opfer fällt - er wurde in seinem Auto erschossen, richtet sich Derricks Verdacht sofort auf Ralf.
 
SzenenfotoDenn nicht lange nach Entdeckung der Tat liegt ihm bereits eine Aussage vor, wonach der Gymnasiast mit der Beziehung seiner Mutter zu Kissler nicht einverstanden war. Ralfs Großvater fürchtet nun zu Recht, dass man in der Mordkommission seinem Enkel auf den Kopf zusagt, den Todesschuss auf den Klubbesitzer abgegeben zu haben. Er begleitet Ralf deshalb nicht nur zu Oberinspektor Derrick ins Polizeipräsidium, sondern er hat ihn zuvor auch noch gründlich auf das ihn zu erwartende Verhör vorbereitet. (1)

Diese Folge ist sicher keine gelungene Milieustudie. Zu einfach, zu klischeehaft wirken die Figuren der Zuhälter und deren Gorillas. Es gibt aber etwas, was diese Folge auszeichnet. Obwohl etwas ruhiger geworden als viele der Action-Folgen in der Vergangenheit, profitiert die Folge von einer eindrucksvollen Erzähl-weise. Leider nicht ohne Längen. Der Mord passiert wieder einmal viel zu früh. Und außer diesem gibt es keine nennenswerten Höhepunkte. Doch wie ein junger Mann mit dem Prostituierten-Dasein seiner Mutter fertig werden muss und wie ihm seine Freunde dabei helfen, das ist eine interessante Variante. Einzig der Großvater des Jungen passt nicht in die Geschichte. Er wirkt deplatziert und diente wohl nur als möglicher Verdächtiger. Seine Handlungsweisen sind auf jeden Fall nicht rational. Alles in allem hätte man mehr aus dem Stoff machen können, der mit einer überraschende Auflösung aufwarten kann. 
Janna Marangosoff, hier einmalig als Gast, wirkte auch im Kinohit Männer mit.

Darsteller: Horst Tappert (Stephan Derrick), Fritz Wepper (Inspektor Klein), Willy Schäfer, Evelyn Opela, Hans Cannienberg, Maximillian Held, Peter Bongartz, Janna Marangosoff, Uli Krohm, Robinson Reichel und andere
Titelmusik: Les Humphries, Regie: Wolfgang Becker, Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 27.01.1989

(1)  ZDF
© by author
 
Vorheriger Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 171 - Wie kriegen wir Bodetzky?
Nächster Fall: Derrick und seine Fälle: Folge 173 - Der zweite Mord
 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.