Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Paul Temple – Ein Detektiv der alten Schule

Durbridge zum Hören - Paul TemplePaul Temple –
Ein Detektiv der alten Schule

Francis Durbridge's Reißbrettkrimis als Hörspiel

Francis Durbridge machte sich als Hörspielautor einen Namen, lange bevor es seine genialen Krimis wie DAS HALSTUCH und MELISSA im Fernsehen gab. Und lange bevor es das Fernsehen gab, waren Hörspiele im Radio sehr beliebt. Besonders Krimis hatten da ein hohes Ansehen. England und die USA waren Vorreiter bei diesem Medium.
 
Francis Durbridge Als in den 50er Jahren das Fernsehen immer mehr die Oberhand gewann, verschwand das Hörspiel langsam aber sicher aus den Gedächtnissen der Menschen.

In den sechziger Jahren jedoch erlebte das Medium eine kleine Renaissance. Obwohl in England nie so ganz verschwunden, entdeckte nun auch Deutschland die alte Kunst wieder. Man wusste um die gute Vertonbarkeit einiger Durbridge-Krimis. Und man kannte den Erfolg der BBC mit dem Seriendetektiv Paul Temple. Ursprünglich wurde der Held sogar für das Radio kreiert. Von 1938 bis 1968 entstanden einige Hörspiele bei der BBC. 2006 und 2008 legte man noch einmal  2 Fälle neu auf. Allerdings mit neuen Stimmen, da die Originalbänder von 1947 verschollen waren.
 
Die deutschsprachigen Paul Temple-Hörspiele entstanden ab 1949. Bis 1967 entstanden 15 davon. Bei den meisten handelte es sich um Produktionen des WDR. Die ersten beiden Fälle produzierte der WDR noch unter dem Namen NWDR, da dieser damals noch ein Zusammenschluss von NDR und WDR war, also Nordwestdeutscher Rundfunk hieß. Der Bayrische Rundfunk (BR) und der Saarländische Rundfunk (SR) produzierten je eine Folge.

Rene DeltgenDamals holte man einige bekannte Schauspieler ans Mikrofon um den Hörspielen Leben einzuhauchen. René Deltgen sprach den Paul Temple für den WDR in fast allen Fällen. Später gab er die Rolle an Paul Klinger ab, der allerdings nur noch einen Fall löste.

Hörspiele der 60er Jahre. Das waren vor allem sehr lebendige Hörspiele. Anders als heute wurden die Dialoge mit mehreren Schauspielern gleichzeitig aufgenommen, die sich im Studio die Bälle zuwarfen. Dies gibt es heute beim Radio vereinzelt auch noch. Doch vieles wird eben hinterher erst zusammengemixt. Das war damals anders. Auch das Tee eingießen, oder Türen schließen in den Szenen haben die Schauspieler damals bei Paul Temple selbst besorgt. Sie haben nicht nur gesprochen, sondern richtig gespielt. Heute kommen alle Geräusche vom Band bzw. der Festplatte.

Ferner hörte man den Hörspielen alles was der Zeit Rang und Namen hatte: Gerd Baltus, Günther Ungeheuer, Walter Giller, Pinkas Braun, Jürgen von Manger und viele mehr.

Paul KingerPaul Temple ist ein Gentleman, hat eine liebenswerte Ehefrau und löst gemeinsam mit ihr Kriminalfälle. In einigen der frühen Folgen waren sie noch nicht verheiratet. Bei Temple geht’s locker zu. Die Dialoge sind amüsant und gut durchdacht. Der Täter ist stets ein großer Unbekannter im Hintergrund. Temple ist Privatdetektiv und Schriftsteller, der von der Polizei hin und wieder bei der Aufklärung von Verbrechen um Hilfe gebeten wird.

Im Verlauf der Handlung der Krimis sterben einige Menschen und allerhand Rätsel tun sich auf – eben typisch Durbridge. Bevor der Fall endlich gelöst ist, muss so manche harte Nuss geknackt werden. Dabei löst der Mann seine Fälle mit Scharfsinn und Witz und weniger mit Faust und Kanone. Die meisten Szenen der Hörspiele sind auf Dialoge aufgebaut. Das auf diese Weise Spannung von ungeheuren Ausmaß entstehen kann, ist eine geheimnisvolle Kunst die man nur damals beherrschte - und die auch im Strickmuster der Geschichte begründet lag.

Durbridge legte so viele Rätsel an, das der Zuhörer derart gespannt auf die Auflösung wartete, dass er andächtig lauschte. Mit den Dialogen der Protagonisten erfuhr er (der Hörer) mehr über die Hintergründe – es kamen aber auch neue Rätsel hinzu. Auch beim mitraten hat sich der Hörer stets ertappt, und keine Szene der Hörspiele war für den Handlungsverlauf unwichtig.
 
Bis zur endlich packenden Lösung verging allerdings seine Zeit. Die Hörspiele wurden meist in Dreiteiler verpackt. Dies erhöhte die Spannung nochmals immens, da man umso ungeduldiger auf die Fortsetzung wartete. Früher strich man sich diese Fortsetzungen sogar im Kalender an und fieberte dem Ausstrahlungstermin regelrecht entgegen.

Paul Temple - gesammeltDie Produktionen des WDR werden nun beim Hörverlag neu aufgelegt und feiern abermals ein Release. Als Drei-CD-Pack erscheinen die berühmten Krimis in einer liebevoll aufgemachten Edition. Doch davon liest man in meinen Rezensionen dazu demnächst mehr.

Man muss natürlich eine kleine Affinität zu den Krimis haben, dann kann man beim Hören nicht mehr aufhören – bis zur Lösung des Falles. Eben genau wie damals vor dem Radio.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass es auch einige Paul Temple-Filme gab und eine TV-Serie im ZDF, die 1972 ausgestrahlt wurde, und insgesamt 39 Folgen umfasste. Auch diese inszenierte der BBC, allerdings in damals ungewöhnlicher Kooperation mit dem ZDF.

Alle Paul-Temple-Hörspiele im Rundfunk

NWDR 1949: Paul Temple und die Affäre Gregory
NWDR 1950/51: Ein Fall für Paul Temple

WDR 1951: Paul Temple und der Fall Curzon
WDR 1953: Paul Temple und der Fall Vandyke
WDR 1954: Paul Temple und der Fall Jonathan
WDR 1955: Paul Temple und der Fall Madison    
WDR 1957: Paul Temple und der Fall Gilbert
WDR 1958: Paul Temple und der Fall Lawrence
WDR 1959: Paul Temple und der Fall Spencer

BR 1959: Paul Temple und der Fall Conrad

WDR 1960: Paul Temple und der Fall Conrad
WDR 1962: Paul Temple und der Fall Margo    
WDR 1966: Paul Temple und der Fall Genf

SR 1966: Paul Temple und der Fall Genf

WDR 1967: Paul Temple und der Fall Alex
(Rezension am 10. Juli)

Kommentare  

#1 Jörg GOGOLL 2010-07-25 02:38
Lieber Herr Walt,
Aus irgendeinem Grund, den ich nicht zu benennen vermag, haben sich Der Hörverlag und Der Audioverlag die Herausgabe der noch auffindbaren Rundfunkhörspiele des NWDR/WDR (Bei den ersten beiden scheinen die Bänder ja nicht mehr zu existieren. Auch ein Aufruf nach privaten Tonbandmitschnitten von Hörern sei erfolglos geblieben, heisst es) geteilt: fünf für den Hörverlag, sechs für den Audio-Verlag.
Die von Ihnen genannte Fünferbox des Hörverlags ist die letzte in der Kette der Verwertungen dieser Aufnahmen durch diesen Verlag und findet ja in einer ebensolchen Fünferbox des Audio-Verlags (ebenfalls das Ende mehrfacher Verwertungen) sein Pendant. Hierbei wurde "Paul Temple und der Fall Conrad " (das einzige der Paul-Temple-Hörspiele, bei dem sich zumindest ein Teil der Handlung in Deutschland (wenn Bayern denn dazu gehört ;-)) abspielen soll) aus mir unbekannten Gründen in der Fünferbox des Audio-Verlags nicht eingeschlossen. Beim Audio-Verlag ist auch eine Box mit vier "Non-Paul-Temples" (Rundfunkproduktionen von Hörspielen nach Francis Durbridge) erschienen: Ebenfalls das Ende einer (CD-)Verwertungskette wie die anderen hier genannten auch.
Wie im englischen Original waren die Paul-Temples in der deutschen (Erst-)Rundfunkausstrahlung nicht Dreiteiler, sondern Achtteiler mit einer Ausnahme: "Paul Temple und der Fall Genf" mit sechs Folgen (leider wurden diese Schnitte - mit den von Durbridge so glänzend beherrschten 'Cliffhangern' - in der CD-Ausgabe zum Teil nicht beibehalten).
Der Saarländische Rundfunk hat in einer Auskunft an mich darauf bestanden, dass seine Version den Titel "Paul Temple und der Fall in Genf" trägt (Das hat zumindest die innere Logik der Handlung dieses Mehrteilers für sich). Es ließ sich aber nicht eruieren, wieviele Folgen die SR-Version (die kürzeste aller Paul-Temple-Rundfunkproduktionen !) hatte.
Zitieren
#2 G. Walt 2010-07-30 13:26
Wiederum danke für die Ergänzung, lieber Herr GOGOLL. Die Infos zu den Hörspielen sind spärlich. Bei den Veröffentlchungen die es gibt und gab, im Englischen wie im Deutschen herrscht aber auch ein heilloses Durcheinander...
Zitieren
#3 Jörg GOGOLL 2010-08-12 20:25
Sehr geehrter Herr Walt,
Ich nehme an mit Durcheinander meinen Sie das, was durch die von mir so genannte 'Mehrfachverwertung' entstanden ist ?
Die elf erhaltenen Produktionen des NWDR/WDR sind sowohl beim Hörververlag wie beim Audioverlag zunächst in 'Einzelausgaben' erschienen.
Hierbei wurde die chronologische/handlungslogische Reihenfolge -, weder der englischen noch der deutschen (die ja davon, aus welchem Grund auch immer, wiederum abweicht) "Veröffentlichung durch Rundfunk", n i c h t beibehalten.
Da in den Hörspielen hin und wieder 'frühere' Fälle erwähnt werden - Mindestens zweimal gibt es regelrechte 'Erinnerungs'szenen, wo ganze Folgen von Fällen 'repetiert' werden - und dabei in der deutschen Inszenierung auch Fälle angesprochen werden, von denen es nur eine englisch-, aber keine deutschsprachige Version gab, kann man/frau sich vorstellen, das sich nicht nur schon 'unbefangene' Radiohörer, sondern auch Käufer der ersten CD-Veröffentlichung gefragt haben könnten: "Wovon reden die da überhaupt ?"
Dann hat der Hörverlag 'seine' Stücke noch einmal in verschiedene 'Kisten' von solchem 'vintage'(alte Schätzchen)-Material jeweils zusammen mit Nicht-Durbridges gepackt.
Der Audio-Verlag machte etwas Ähnliches:
Er veröffentlichte zwei von 'seinen' Paul-Temples jeweils zusammen mit einem Non-Paul-Temple in einer besonderen Ausgabe für Liebhaber solcher 'alter Schätzchen' - komplett mit CDs, die nicht das Aussehen von Silberscheiben, sondern von (sehr kleinen) Vinylplatten hatten !
Dummerweise sind dies die Ausgaben, die auch die am liebevollsten gemachten (= umfangreichsten) Booklets (kleine beigegebene 'Heftchen') enthalten.
Der Audio-Verlag benutzte für diese Booklets (wenn ich mich nicht sehr irre) Bildmaterial aus den schon erwähnten vier Paul-Temple-Filmen - wie auch schon der Hörverlag für die Gestaltung seiner Cover - bei den Einzelausgaben.
Dann kam die Fünferbox des Hörverlags = Paul-Temple-Kiste. Bevor der Audioverlag seine Paul-Temple-Box herausbrachte - mit fünf Hörspielen (fehlend: "Paul Temple und der Fall Conrad") gab es - unter demselben Titel ! - eine WELTBILD-Ausgabe (billig !), die aber nur drei der Hörspiele aus dem Angebot des Audioverlags umfasste.
Ich kann nur vermuten, dass diese Aufzählung bei weitem nicht vollzählig ist.
Zitieren
#4 Jörg GOGOLL 2010-08-12 21:50
Sehr geehrter Herr Walt,
Bei den englischsprachigen Originalhörspielen ist zu bemerken, dass die BBC mit ihren Bändern noch unachtsamer umgegangen ist als der NWDR/WDR - von den 28 Paul-Temple-Produktionen zwischen 1938 und 1968 (das "Weihnachts-Hörspiel" nicht gerechnet) sollen nur zehn erhalten sein !
(Das 'Schallarchiv der BBC' ist ja inzwischen Teil der British Library - vielleicht gibt das ja Hoffnung ;-) wenigstens für die Zukunft ?: falsch ! Auch die British Library schmeisst inzwischen Sachen - ersatzlos - weg, die sie als veraltet oder zu platzraubend oder beides einschätzt - wie das auch schon die BBC mit z. Bsp. der Mehrheit der Folgen der "zweiten" Paul-Temple-Fernsehserie (mit Francis Matthews als Paul Temple) getan hat. Das ZDF - es war Mitproduzent - soll mit seinen Exemplaren nicht sehr viel pfleglicher umgegangen sein.)
Dazu kommen die beiden auch von Ihnen erwähnten Remakes, mit denen die BBC die Folge Ihrer Paul-Temple-Radioproduktionen im 21. Jahrhundert wieder aufgenommen hat.
Auf CD veröffentlicht wird das Material aber weiterhin vom Label 'BBC Audio'.
Dabei wurden auch hier zuerst Einzelausgaben veranstaltet. Dann kam eine 'Zehner'Box. Diese enthält aber nicht etwa die erwähnten zehn erhaltenen Paul-Temple-Hörspiele, sondern nur neun und (nur hier veröffentlicht) die Aufzeichnung einer Dokumentarsendung, die wohl anlässlich der Wiederaufnahme - vor der Sendung der ersten Folge - ausgestrahlt wurde.
In der Zehnerbox fehlt die älteste erhaltene Paul-Temple-Produktion (von 1942 !): "Paul Temple Intervenes".
Dazu kämen noch die CD-Ausgaben der beiden jüngst erfolgten Remakes - 'Sullivan' und 'Madison', so dass 12 englischsprachige Paul-Temple-Hörspiele auf CD erworben werden können.
Diese Einzelausgaben von BBC audio der englischsprachigen Versionen hat dann der Hörverlag in einer Ausgabe für Deutschland übernommen. Wenn ich das richtig sehe, vertreibt der Hörverlag selber nicht mehr alle von ihm übernommenen englischsprachigen Ausgaben.
Von den Paul-Temple-Hörspielen, von denen keine Aufzeichnungen mehr bei der BBC zu finden waren (auch hier soll ein Aufruf an die Hörer, Ihre Tonbandaufzeichnungen zur Verfügung zu stellen, erfolglos geblieben sein) hat BBC audio begonnen, Lesungen zu produzieren und zu vertreiben.
Lesungen jener Romane also, mit denen schon Francis Durbridge selber begonnen hatte, eine 'Zweitverwertung' seiner Paul-Temple-Geschichten - nach den Hörspielen: das Erstmedium war bei Paul Temple (jetzt ja ein Multi-Media-Phänomen) das Radio ! - zu betreiben !
Die erhältlichen CD-Ausgaben der Paul-Temple-Radiohörspiele auf Englisch (12) und Deutsch (11) 'überschneiden' sich also in zehn Fällen - was dem geneigten Hörer die Gelegenheit gibt festzustellen, dass die deutschsprachige Version weniger eine Übersetzung als vielmehr eine Bearbeitung des englischsprachigen Originals ist:
So sagt Temple im Englischen "By Timothy" - und nicht, wie im Deutschen: "Bei Morpheus". Zum Teil wurden - am deutlichsten in der WDR-Produktion von "Paul Temple und der Fall Conrad", aber auch im "Fall Lawrence" - Namen verändert (nun muss man/frau zugeben, dass sich Durbridge hier als nicht gerade sehr kenntnisreich erweist - vielleicht nicht nur, was die Prinzipien der Namengebung in der deutschen Sprache betrifft); und in der englischsprachigen Version von "Lawrence" gibt es eine - wohl zur heiteren Entspannung nach krimineller Anspannung gedachte - Schlußszene, die in der deutschen Bearbeitung einfach weggelassen ist (fehlte da Sendezeit ?).
Ich bin sicher, dass andere Hörer das noch viel aufmerksamer beschreiben könnten als ich.
Nicht einem solchen Vergleich unterworfen werden können die Hörspiele, die nur in einer Sprache vorliegen:
"Paul Temple Intervenes" (1942 !) und 'Sullivan' in Englisch und "Paul Temple und der Fall Curzon" (hier soll das Band der BBC-Produktion bei der Rücksendung aus Australien verlorengegangen sein) auf Deutsch - der ältesten erhaltenen deutschsprachigen Produktion (von 1951, wie bereits von Ihnen erwähnt).
Zitieren
#5 G. Walt 2010-08-13 15:44
Sie verblüffen mich mit ihrem Fachwissen, lieber Herr GOGOLL.
Zitieren
#6 Jörg GOGOLL 2010-08-13 23:37
Lieber Herr Walt,
- und das soll jetzt kein 'fishing for compliments' sein - zur 'Verblüffung' besteht kein Anlass: Es ist zum ganz überwiegenden Teil aus dem Netz 'zusammengeklaubt'.
Diejenigen, die diese Informationen ins Internet gestellt haben, haben die eigentliche Arbeit geleistet, beispielsweise all die alten Jahrgänge der HÖRZU durchwühlt und, wenn ich mich recht erinnere, die Ankündigungen von "Ein Fall für Paul Temple" gefunden, die der einzige Beleg für die Existenz dieses Hörspiels zu sein scheinen.
Dazu kamen natürlich jene Doppelkäufe (ich will nicht sagen 'Fehl'käufe), die einen lehren - am Geldbeutel tut es immer am meisten weh, nicht wahr ? :-*
Darf man hier eigentlich Wünsche äussern ?
Ich habe erwähnt, dass im Fall "Paul Temple" sowohl in Deutschland wie im Vereinigten Königreich Aufrufe erfolglos geblieben sind, dass Hörer Ihre privaten Mitschnitte von Sendungen zur Verfügung stellen sollen, bei denen die 'Masterbänder' in den Funkhäusern 'verloren' gegangen sind.
In anderen Fällen, z. Bsp. der Dickie-Dick-Dickens-Version von Radio Bremen waren solche Aufrufe ja, wenigstens zum Teil, erfolgreich.
Die erste deutschsprachige Paul-Temple-Produktion war, wie wir u.a. aus der Arbeit all' der anderen Beiträger aus dem Netz wissen, "Paul Temple und die Affäre Gregory / Paul Temple und der Fall Gregory" -
(die (Internet-)Quellen scheinen sich hier nicht ganz einig. Auf jeden Fall nicht zu verwechseln mit dem "Fall Gregory", der Produktion des Berliner Rundfunks kurz nach dem 2. Weltkrieg, in der die Geschichte des sog. "Sinowjew-Briefs" - durchaus spannend - erzählt wird - das Band ist übrigens erhalten - sonst könnte das Hörspiel ja nicht in laufenden Radioprogrammen wiederholt werden.)
der einzige Paul-Temple-Mehrteiler, der sowohl in der englisch- wie der deutschsprachigen Version zehn Folgen gehabt haben soll.
Wie man/frau u.a. aus der Hörspielbroschüre des WDR erfahren kann, scheine ich ja nicht der einzige Fan zu sein, der hofft:
Darauf, dass in irgendeinem Keller, auf irgendeinem - noch nicht entrümpelten - Dachboden, in irgendeinem vom Urgroßvater geerbten, bisher ungeöffnet gebliebenen Koffer sich noch ein paar Bänder mit einem solchen Privatmitschnitt finden könnten !
Diese Hoffnung scheint bei einem Verlag ja auch geherrscht zu haben, ja zur Gewissheit geworden zu sein: Hätte er sonst über Jahre hinweg im Rahmen seines Veröffentlichungsprogramms von Paul-Temple-Hörspielen auf CD auch eine Publikation dieses Hörspiels ankündigen können? Bis diese 'Information' eines Tages still und leise verschwand ?
Nun behauptet aber weder der Bayrische Rundfunk (BR) noch der Saarländische Rundfunk (SR) dass Ihre Aufzeichnungen Ihrer Versionen von Paul-Temple-Hörspielen etwa 'verschwunden' seien.
Warum traut sich keiner der Hörbuchverlage, diese Versionen auf CD (und meinethalben auch im Netz als MP3-oder MP4-Datei zum Runterladen, aber ich bin so alt wie altmodisch ;-) ) herauszubringen ?
Titelschutz ? Kein Argument ! Schon jetzt unterscheiden die Rundfunkanstalten bei den Titeln deutlich:
"Paul Temple und der Conrad-Fall" beim BR,
"Paul Temple und der Fall Conrad" beim WDR;
"Paul Temple und der Fall in Genf" beim SR,
"Paul Temple und der Fall Genf" beim WDR.
Ausserdem waren ja auch Ausgaben der verschiedenen Inszenierungen der Dicky-Dick-Dickens-Serie von Rolf und Alexandra Becker beim BR, bei Radio Bremen (RB) und der Schweizerischen Rundfunkgenossenschaft (SRG) bei verschiedenen Verlagen möglich.
Hier wäre vor allem die bayrische Version des "bayrischen" Paul Temple ("... und der Conrad-Fall") interessant - mit Karl John als Sprecher des Paul Temple.
Haben "die Bayern" es bei den - relativ sanften - Eingriffen der Nordrhein-Westfalen in den Text belassen - oder haben sie die fremde Sicht von Durbridge auf (Ober-)Bayern rigider der Wirklichkeit angepasst - wie sie sie verstanden ?
Leider bin ich zwar alt genug, um das bei der Rundfunkausstrahlung verfolgt zu haben - lebte aber nie in Bayern.
Und während der WDR ja seine Paul-Temple-Produktionen fleißig wiederholt, scheint der Bayerische Rundfunk keinerlei Neigung zu haben, seine "Alten Schätzchen" den Hörern im Gedächtnis zu halten.
Ausserdem - wie man/frau auch aus dem Internet erfahren kann -bin ich nicht der einzige (sondern einer von sieben 8) - oder sind es inzwischen mehr ?), der sich eine Ausgabe auf DVD der vier Paul-Temple-Kinofilme wünscht !
(Gibt es da auch bis zu drei verschiedene Synchronisationen ;-) - wie bei manchen der Sherlock-Holmes-Filme mit Basil Rathbone ?)
Zitieren
#7 G. Walt 2010-08-14 08:13
Natürlich habe ich mich auch einiger Quellen bedient, ich wollt eaber bewusst nicht zu viele Details bringen, da diese den Leser mitunter nur verwirren. Vieles wußte ich auch gar nicht. Deswegen habe ich mich auf mein Wissen darüber konzentriert um Fehlinformationen zu vermeiden. Sie sollten selbst einen Artikel verfassen, Herr GOGOLL. Über genug Material scheinen Sie ja zu verfügen. :P
Zitieren
#8 Jörg GOGOLL 2010-08-14 14:59
Lieber Herr Walt,
Okay, das war ein bißchen zu viel :P .
Wäre vielleicht für die Freunde der CD-Ausgaben die folgende Übersicht hilfreich ?
Ich freue mich schon auf Ihre Rezensionen der anderen zehn erhaltenen Paul-Temple-Hörspiele des NWDR/WDR :roll:

Paul-Temple-Hörspiele

Nr.
[dt.]
Titel/
Originaltitel
Folgen
Sender
Jahr
erschienen auf CD bei
Bemerkungen
non
Paul Temple intervenes [5.]
8 Teile
BBC
1942
BBC Audio

1.
Paul Temple und der Fall Gregory / Paul Temple und die Affäre Gregory
10 Teile
NWDR
1949

verschollen !

Paul Temple and the
Gregory Affair [9.]
10 Teile
BBC
1946


2.
Ein Fall für Paul Temple
?
NWDR
1951

verschollen !

A Case for Paul Temple [8.]
8 Teile
BBC
1946


non
Paul Temple and the
Sullivan Mystery [12.]
8 Teile
BBC
1947
BBC Audio
Remake 2006 = CD
3.
Paul Temple und der Fall Curzon
8 Teile
NWDR
1951
Der Hörverlag
271 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Curzon Case [13.]
8 Teile
BBC
1948


4.
Paul Temple und der Fall Vandyke
8 Teile
NWDR
1953
DV
314 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Van Dyke Affair [15.]
8 Teile
BBC
1950
BBC Audio
Remake 1959 [22.]
= CD
5.
Paul Temple und der Fall Jonathan
8 Teile
NWDR
1954
DV
273 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Jonathan Mystery [16.]
8 Teile
BBC
1951
BBC Audio
Remake 1963 [26.]
= CD
6.
Paul Temple und der Fall Madison
8 Teile
NWDR
1955
DV
272 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Madison Mystery [14.]
8 Teile
BBC
1949
BBC Audio
Remake 1955 [19.]
& 2008 = CD
7.
Paul Temple und der Fall Gilbert
8 Teile
WDR
1957
Der Hörverlag
290 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Gilbert Case [18.]
8 Teile
BBC
1954
BBC Audio
Remake 1959 [24.]

8.
Paul Temple und der Fall Lawrence
8 Teile
WDR
1958
Der Hörverlag
269 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the Lawrence Affair [20.]
8 Teile
BBC
1956
BBC Audio

9.
Paul Temple und der Fall Spencer
8 Teile
WDR
1959
DV
275 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Spencer Affair [21.]
8 Teile
BBC
1957
BBC Audio

10.
Paul Temple und der
Conrad-Fall
8 Teile
BR
1959

303 Min.
PT: Karl John
11.
Paul Temple und der Fall Conrad
8 Teile
WDR
1961
DV
317 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Conrad Case [23.]
8 Teile
BBC
1959
BBC Audio

12.
Paul Temple und der Fall Margo
8 Teile
WDR
1962
DV
310 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Margo Mystery [25.]
8 Teile
BBC
1961
BBC Audio

13.
Paul Temple und der Fall in Genf

SR
1966

176 Min.
PT: ?
14.
Paul Temple und der Fall Genf
6 Teile
WDR
1966
Der Hörverlag
230 Min.
PT: René Deltgen

Paul Temple and the
Geneva Mystery [27.]
6 Teile
BBC
1965
BBC Audio

15.
Paul Temple und der Fall
Alex
8 Teile
WDR
1968
Der Hörverlag
206 Min.
PT: Paul Klinger

Send for Paul Temple again [7.]/ Paul Temple and the Alex Affair [28.]
8 Teile
BBC
1945/
1968
BBC Audio
In Alex Schuft von Rex in Alex umbenannt
Remake = CD
Zitieren
#9 G. Walt 2010-08-14 18:08
ein riesges Dankeschön.
Zitieren
#10 Hartmut Kreischer 2016-06-09 12:59
Ich war leidenschaftlicher Hörer dieser Hörspiele in den 50-er und 60-er Jahren
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.