PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Der Löwe von Sparta

Der Löwe von SpartaDer Löwe von Sparta
(The 300 Spartans)
mit Richard Egan, Ralph Richardson, Diane Baker, Barry Coe, David Farrar, Donald Houston, Anna Synodinou, Kieron Moore, John Crawford, Robert Brown, Laurence Naismith, Anne Wakefield, Ivan Triesault, Charles Fawcett, Michalis Nikolinakos
Regie: Rudolph Mate
Drehbuch: Gian Paolo Callegari, Remigio Del Grosso
Kamera: Geoffrey Answorth
Musik: Manos Hatzidakis
FSK 12
USA / 1962

Der Perserkönig Xerxes (519 - 465 vor Christus) will sein nahöstliches Großreich ausbauen und fällt mit seiner gewaltigen Streitmacht in Griechenland ein. Ihm stellen sich 480 v. Chr. die Spartaner unter der Führung des "Löwe von Sparta" genannten mutigen Heerführers Leonidas entgegen. Obwohl er weiß, dass seine nur 300 Mann starken Truppen unterlegen sind, geht er Xerxes' Heer entgegen, nutzt den Engpass im Gebirge der Thermopylen für die tagelange Schlacht, die mit dem Sieg der Perser endet.

Es ist noch gar nicht so lange her, das Zack Snyders gigantisches Spektakel "300" in aller Munde war, doch wohl nur die etwas älteren Filmfreunde wissen, das es schon vor diesem styllistischen Meisterwerk eine Verfilmung über die berühmte Schlacht bei den Thermopylen gab, in der sich 300 todesmutige Spartaner dem schier übermächtigen Heer des persischen Königs Xerxes zum Kampf stellte. Um genau diese Verfilmung handelt es sich hier und der Zuschauer bekommt einen wirklich farbenprächtigen und ganzzeitig sehr interessanten Historienfilm geboten, wie es sie zur damaligen Zeit fast im Überfluss gab. Es wäre selbstverständlich vollkommen falsch, diesen herrlichen Klassiker mit der Version von Zack Snyder zu vergleichen, immerhin liegen über 40 Jahre zwischen beiden Filmen. Andererseits bleibt einem im Prinzip der Vergleich nicht erspart, handelt es sich doch um die identische Geschichte, so das man "300" also durchaus als Remake oder Neuauflage bezeichnen kann.

Bietet die Neuauflage ein styllistisches Meisterwerk, das auf den Comics von Frank Miller beruht, so bekommt man in vorliegendem Film die alte Schule des Historienfilms präsentiert, die insbesondere für Nostalgiker und Fans dieser Film-Art absolut sehenswert sein dürfte. Sind es doch besonders die sorgsam ausgewählten Schauplätze und die hervorragende Kameraarbeit, die diesen Film zu einem optischen Leckerbissen machen. Hierbei kommt die Kameraarbeit vor allem in den gezeigten Schlachtszenen sehr gut zum Vorschein, die der britische Kameramann Geoffrey Unsworth perfekt eingefangen hat und die sich in erster Linie durch die genaue Rekonstruktion der antiken Schlachtordnungen auszeichnen.

Die Kampfszenen kann man natürlich nicht mit denen der heutigen Zeit vergleichen, hier geht es nicht annähernd so hart und blutig zur Sache, wie es in der Verfilmung der Fall ist, die Snyder ins Leben gerufen hat. Doch hat der Film das auch gar nicht nötig, besticht er doch durch seine farbenprächtige Optik, überzeugende Darsteller und allen anderen Zutaten, die ein echter Historienfilm beinhalten sollte. So kann man sich als Zuschauer allein schon an den excellenten Kostümen ergötzen, die diesem Werk eine sehr authentische und glaubhafte Note verleihen. Auch der Heldenmut der Spartaner wird hier sehr gut in den Vordergrund gerückt, auf manch einen könnte die Hervorhebung schon etwas übertrieben wirken, allerdings bin ich der Meinung, das es ganz hervooragend in diese Geschichte hineinpasst, die in einer Zeit spielt, als es in Griechenland keine Einigkeit gab und das kleine Sparta für Heldenmut und fast unbesiegbare Krieger stand.

Insbesondere diese Seite wird hervorragend zum Ausdruck gebracht, Heldenmut und Loyalität bis in den Tod stehen im Vordergrund. Und auch wenn der teilweise aufkommende Pathos vielen Leuten ein Dorn im Auge sein wird, so gehört das ganz einfach in einen Film dieser Art, denn hier bedeuten Begriffe wie Treue, Mut und Ehre noch etwas. So beinhaltet Der Löwe von Sparta also wirklich alles, was einen Historienfilm so sehenswert macht und bietet dem Betrachter ein insgesamt vollkommen überzeugendes Gesamtbild, das auch im Laufe der jahrzehnte rein gar nichts von seinem Charme und seiner Faszination eingebüsst hat und das man sich immer wieder gut anschauen kann, auch wenn wohl gerade die jüngere Generation die Version von zack Snyder bevorzugen wird.


Fazit: Der Löwe von Sparta ist ein absolut überzeugender Monumentalfilm, der allein schon durch seine farbenprächtige Inszenierung zu begeistern weiss. Gute Darsteller und hervorragend in Szene gesetzte Schlachten sorgen hier für erstklassige und spannende Unterhaltung, die man sich jederzeit anschauen kann, ohne das auch nur der Anflug von Langeweile aufkommen würde.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok