Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Aus für ›The Executioner‹ und Co. - Das Ende des amerikanischen ›Paperback Original‹

1Aus für ›The Executioner‹ und Co.
Das Ende des amerikanischen ›Paperback Original‹

Schon Anfang des Jahres hat der amerikanische Verlag Jove, ein Teil der Berkley Verlagsgruppe, sein Westernprogramm eingestellt.

Davon betroffen sind auch sämtliche der sogenannten "Adult Western". Das bedeutet das Aus für die monatlichen Serien "Longarm", "The Trailsman", "Slocum" und "The Gunsmith", die teilweise seit 1975 kontinuierlich veröffentlicht wurden.


"The Gunsmith", eine Serie von Robert J. Randisi, die er unter dem Pseudonym J.R. Roberts schrieb, hat ein neues Heim beim Ebook-Verlag Piccadilly Publishing gefunden, der im April 2015 mit Nr. 400 weitermacht.

Bei dem Rest erscheint eine Fortführung unwahrscheinlich, das letzte Taschenbuch, Longarm Nr. 436, erscheint im Februar 2015.

Ebenfalls eingestellt wird Gold Eagle, die Action Adventure-Sparte von Harlequin Books. Damit verschwinden die Serien

  • "The Executioner"
  • "Mack Bolan"
  • "Stony Man"
  • "Deathlands"
  • "Outlanders"
  • und "Rogue Angel"

vom Markt.

"Don Pendleton's The Executioner" lief in dieser Form kontinuierlich seit 1981.

Der letzte Versuch des Verlags, eine neue Serie zu etablieren, war 2006 die Fantasy-Action-Serie "Rogue Angel", die sich konzeptionell an Vorbildern wie "Lara Croft" und "Relic Hunter" orientiert und es auf 53 Bände brachte.


Die bereits angekauften Manuskripte werden 2015 noch veröffentlicht, der letzte Band soll im Dezember erscheinen. Bis jetzt ist keine Rede davon, ob die Serien bei anderen Verlagen unterkommen.

2014 wurde Harlequin Books, primär der weltweit größte Verleger der Romance Novel im Reihenformat, von Rubert Murdochs News Corp aufgekauft und HarperCollins angegliedert.

Harlequin hat seit Jahren mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen, war aber wohl vor allem für HarperCollins wegen seines Auslandsgeschäfts interessant, das zuletzt 40% des Umsatzes ausmachte.

Gold Eagle mit seinem traditionellen Männerprogramm litt ebenfalls unter stetig sinkenden Auflagen, die auch die Parallelschiene Ebook wohl nicht auffangen konnte; als Lizenzausgabe war die Thematik offensichtlich unverkäuflich.

Quellen:

Kommentare  

#1 Heiko Langhans 2014-12-23 13:28
Das ist ja ein Hammer. Und ich dachte schon, das Zeug läuft ewig.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok