Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Kauzige Typen und andere Anekdoten... - Diesmal: Hendrik van Buggenum

Der Heftroman nach HübnerKauzige Typen und andere Anekdoten...

Diesmal: Hendrik van Buggenum

Mit dieser Folge geht "Der Heftroman nach Hübner" in die Sommerpause bis September

Horst Hübner hat jahrelang bei Bastei und Marken gearbeitet. Dabei erlebte er den Sturm und Drang des Unterhaltungsformats Heftroman mit.

Als Redakteur in Bergisch Gladbach und Köln lernte er zahlreiche Autoren kennen. Darunter gab es Großwildjäger, verhinderte Spione und viele andere mehr. Einige dieser Typen beschreibt Horst Hübner in Anekdoten.

Diese Typen wiesen nicht selten eine bunte, bewegte und teilweise auch tragische Lebensgeschichte auf.

Diesmal etwas über jemand, den ich sowohl bei Bastei als auch bei Marken erlebt habe: Hendrik van Buggenum.

Ich möchte noch über Hendrik van Buggenum erzählen. Der kam ja aus der Düsseldorfer Verlags- bzw. Redaktions-Szene zum Bastei-Verlag. Er kannte Gott und die Welt. Hin und wieder zog es ihn wieder nach Düsseldorf und er nahm uns dann mit. Ich erinnere mich an eine Tour, die haben wir mit ihm zusammen gemacht. Dabei war noch Luther, einer der Star-Vertreter des Bastei-Verlages. Er sollte übrigens nachher den Verlag Erber aufkaufen bzw. hat er sich da eingekauft und dann den Verlag Luther-Erber mitbegründet.

Aber noch mal zurück nach Düsseldorf zu unseren Erlebnissen mit van Buggenum. Auch Rolf Kalmuczak war dabei. Wir einen Zug durch Düsseldorf gemacht und eine riesige Sause veranstaltet. Wir sind bei Charles Wilp, dem damals prominentesten Fotografen, gelandet, der übrigens fantastische Bilder machte, z.B. für Werbungen wie Warm-Wasser-Bereiter oder Fanta.

Er hatte immer tolle Ideen und sein Adlatus, seine rechte Hand und auch sein Freund, der Herr Fleischmann, die waren zusammen ein Team. Charles Wilp hat den Herrn Fleischmann in Gegenwart von Fremden immer nur als „der Herr Fleischmann“ angesprochen.

Wir waren an diesem Abend, als wir die Sause veranstalteten, zur Premiere des Circus Krone in Düsseldorf eingeladen. Wir sind in Obhut des Pressemannes völlig versackt. Mehr oder weniger nach der Pause, also zum zweiten Teil des Premierenprogrammes des Circus Krone, sind wir dort aufgetaucht. Wir kamen gerade in den Vorraum, als die Elefanten zu ihrer Nummer aufgestellt wurden.

Die Elefanten trugen wahnsinnige Geschirre. Fast zum Schluss durfte sogar ein Jungbulle mitmachen, der war nicht aggressiv. Die Leitkuh sollte nun die Prozession in die Manege führen und ganz zum Schluss lief ein wahnsinnig kleines Elefäntchen. Dieses trug ein Kostüm, das war gestrickt oder gehäkelt. Bei näherem Hinsehen war es ein Elefantenkostüm zum Überstreifen mit großen Wackelohren und einem Rüsselchen, das mit Draht versteift war. Das ganze Ding war ein Hund!

Und dann hat dieses Ding auch gebellt, als wir in die Nähe kamen. Das Elefäntchen sollte hinter diesen großen Elefanten, also als letztes Tier hinter dem Jungbullen einziehen.

Unsere benebelten Köpfe haben sehr schnell begriffen, dass in diesem Kostüm kein Elefant steckte, sondern ein Hund, der jetzt das Elefäntchen in einem grasgrünen Häkel- oder Strickkleid abgeben sollte.

Da blieb Charles Wilp, voll wie er war, völlig erschlagen im Vorraum stehen, beugte sich runter und guckte sich das Tier genau an.

Dann dreht er sich um, schaute zu van Buggenum und fragte: „Van Buggenum, sag mal, hast Du schon mal einen grünen Elefanten gesehen?“

Kommentare  

#1 Thomas Rippert 2008-06-24 12:30
Mittlerweile erschließt sich mir der Sinn dieser Kolumne nicht mehr. Das hat alles nichts mehr mit Verlagen oder dem Heftroman und dessen Zuarbeitern zu tun, das sind Lebensannekdoten.

Mag sicher wtizig gewesen sein - das mit dem "Elefäntchen" - aber mich interessiert mehr die Romanheftschreiber- und Verlagspolitikseite, als Erzählungen aus der Freizeit. Auch will ich nicht lesen was Brand gesoffen hat oder wen XY begattete. Das Privatleben ist für mich nicht interessant, sondern das was die Autoren mit und in den Serien gemacht haben, was sie machen wollten, was gescheitert ist und was man sonst nie gemerkt hat.

Sorry, aber man schießt hier wieder am Ziel vorbei.
Zitieren
#2 Holzi 2008-06-24 12:38
Äh, in jedem Artikelteaser dieser Serie steht doch deutlich das Wort "Anekdoten"? :-*
Zitieren
#3 Captain Elch 2008-06-24 13:14
Natürlich sind das Anekdoten. Allerdings muss ich Luke Danes insoweit Recht geben, dass es mich nicht die Bohne intressiert, was die Herren Autoren und Verleger in ihrer Freizeit machen bzw. gemacht haben.
Natürlich weiß ich ja, dass ich das nicht zu lesen brauche, aber ich hoffe eben immer mal wieder auf "Anekdoten aus der Branche" und nicht aus dem Privatleben.
Zitieren
#4 Harantor 2008-06-24 17:53
Wir servierten leider den Nachtisch vor dem Hauptgang. Da arbeitet Horst Hübner noch dran, denn mit seiner Bandscheibe ist er arg gestraft und diesmal wollte er seine Erinnerungen niederschreiben. - So haben wir die biographischen Notizen in Anekdoten über Charakterköpfe vorgezogen. So aht sich die geplante Reihenfolge verändert.

Die Schelte über die Inhalte kann ich nicht nachvollziehen. Wie in Biographien üblich wird auch (und gerade) über Dinge gesprochen, die nicht unbedingt mit Buisness zusammenhängen. Aber doch eben ein Eindruck über Facetten der Person geben. Diese Teile waren teilweise als Ergänzung oder fachlichen Artikeln, teilweise als Anhang zum Schluß gedacht. Quasi als Zwischenhappen oder eben Nachtisch.

Die das Heftgeschäft betreffenden Beiträge folgen dann im Herbst...
Zitieren
#5 Feldese 2016-03-09 11:45
Ich lese die Reihe erst jetzt, also Jahre nach ihrem erscheinen und kann die Kritik daran nicht wirklich nachvollziehen. Es sind halt Anekdoten, wer solches nicht mag, ist ja nicht gezwungen, sie zu lesen. Ich finde sie schon interessant, weil sie viel Zeitkolorit liefern. Von einer Zeit, als nicht alles so aseptisch und technokratisch war wie heute.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok