FIPRESCI-Preis für "Blind & Hässlich" (ZDF/Das kleine Fernsehspiel)

ZDFFreude bei der Redaktion ZDF/Das kleine Fernsehspiel zum Ende des Filmfests München am 1. Juli 2017: Der FIPRESCI-Preis für den besten Film der Reihe "Neues Deutsches Kino" ging an Tom Lass für seinen Film "Blind & Hässlich". Der vielversprechende junge Autorenfilmer, der zu einem sensiblen Thema das Drehbuch mitgeschrieben, der mitproduziert, Regie geführt und die männliche Hauptrolle gespielt hat, wird von der Jury für "die ausgewogene Mischung aus Drama, Komödie und Romanze" sowie für die "gelungenen Besetzung" gelobt.

In der Programmreihe "Neues Deutsches Kino" feierte der Film auf dem Filmfest München seine Premiere.

Die Geschichte erzählt von Ferdi, der sich zu hässlich findet, um eine Freundin zu haben. Erst als er die blinde Jona (Naomi Achternbusch) trifft, kann er sich auf die Liebe einlassen. Was Ferdi nicht weiß: Jona gibt nur vor, blind zu sein, um in einer günstigen Blindenwohnung leben zu können. In weiteren Rollen sind Clara Schramm, Dimitri Stampfer, Peter Marty und Eva Löbau zu sehen. Die Ausstrahlung des Films, der von ZDF/Das kleine Fernsehspiel koproduziert wurde, ist für 13. November 2017 geplant.

Die FIPRESCI-Preise sind Auszeichnungen, die von der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung FIPRESCI seit 1999 vergeben werden, seit 2001 auch im Rahmen von Festivals.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.