Verstorben: Bernd Eichinger (61)

Bernd Eichjinger Der am 11. April 1949 geborene Filmproduzent Bernd Eichinger (Die unendliche Geschichte, Der Name der Rose, Resident Evil: Afterlife) ist am gestrigen Montag (24. Januar 2011) in Los Angeles einem Herzinfarkt erlegen.

1970 begann er seine Karriere auf der Münchner Filmhochschule und gründet 1974 seine Produktionsgesellschaft Solaris. 1979 stieg er mit 25 % beim Constantin Verleih ein. Er wurde zum geschäftsführenden Gesellschafter der Neue Constantin Film GmbH. Die erste Produktion unter seiner Ägide war Christiane F - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (Regie: Uli Edel).

Er verlieh zahlreiche US-Produktionen, produzierte Filme von Manta Manta bis Resident Evil und war der erfolgreichste Mann im (deutschen) Filmgeschäft. Auch als Drehbuchautor war Eichinger tätig. Herausragend wohl das Buch zu Der Untergang, den er auch produzierte.

Ausführlicher Nachruf in Vorbereitung...

Bild: Bernd Eichinger aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.