Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

John Wayne - Seine Filme: Fort Apache (Bis zum letzten Mann)

John Wayne - Seine FilmeFort Apache
(Bis zum letzten Mann)

Nach dem Bürgerkrieg übernimmt der vom General zum Leutnant Colonel degradierte Owen Thursday das Kommando über die Truppen des Fort Apache in Arizona. Sein Beharren auf militärischen Umgangsformen und Rangunterschieden macht den verbitterten Thursday bei Soldaten und Offizieren gleichsam unbeliebt. Einzig seine Tochter Philadelphia vermag durch ihre herzliche offene Art die Menschen im Fort für sich einzunehmen.
Die Kavallerie in Verhandlungen mit Cochise (Miguel Inclan) mit Thursday (Fonda) und Yorke (Wayne) an der Spitze
Sie verliebt sich in den jungen Leutnant O'Rourke, dessen Vater Sergeant Major O'Rourke ebenfalls im Fort Dienst tut. Thursday lehnt die Beziehung seiner Tochter als nicht standesgemäß ab.

Schnell geraten Thursday und der bisherige Kommandeur des Fort Captain Kirby York in militärischen Fragen aneinander. Dann bricht der Apachenhäuptling Cochise aus dem Reservat aus, flieht mit seinem Stamm nach Mexiko. Thursday sieht seine Chance sich zu rehabilitieren. Bei seinen Ermittlungen nach Gründen für Cochises Flucht, stößt York auf den Händler und Indianerbeauftragten der Regierung Silas Meacham, der den Indianern illegal Whiskey und Waffen verkauft hat, um die Apachen gegen die Weißen aufzubringen. Der Plan scheint auf zugehen.

Thrsday (Fonda) sammelt seine Männer zum letzten GefechtAuf Grund seines guten Verhältnisses zu Cochise befiehlt Thursday Captain York, die Apachen in Mexiko zu finden und zur Rückkehr ins Reservat zu bewegen. York hat tatsächlich Erfolg. Cochise will sich mit ihm, Thursday und Meacham auf amerikanischem Boden treffen um die Bedingungen für einen dauerhaften Frieden zu verhandeln.

Thursday (Fonda) am EndeLeutnant Colonel Thursday beschließt seine Chance zu nutzen. Er rückt mit der ganzen Truppe aus. Als Cochise selbstbewusst verlangt, das Silas Meacham das Reservat verlassen soll, sonst gäbe es keinen Frieden, hat Thursday den Vorwand den er braucht. Er greift die Übermacht der Indianer an. Captain York widerspricht heftig, fordert Thursday sogar zum Duell. Ohne Erfolg. York wird zusammen mit Leutnant O'Rourke zum Schutz der Begleitwagen abkommandiert, während der Rest der Truppe in den sicheren Tod reitet.

Thursday (Henry Fonda)Schon bald sind Thursday und seine Männer von den Apachen umzingelt. York sind die Hände gebunden. Er muss den Tod der Soldaten tatenlos mit ansehen.

Befördert zum Leutnant Colonel übernimmt Kirby York das Kommando über Fort Apache. Nach einem Gespräch mit Journalisten, bei dem er erfährt, das Thursday überall als Held gefeiert wird, und dieser Einschätzung auch noch zustimmt, als man ihn fragt, reitet York mit einem Trupp los, um den Apachenhäuptling Cochise zurück zubringen.

Fort Apache ist John Fords erster Film seiner Kavallerie- Trilogie, zu der She Wore a Yellow Ribbon und Rio Grande gehören. Ford zeichnet in Fort Apache ein differenzierteres Bild des Militärs und der Indianer als in den anderen Filmen der Reihe. Letztendlich verdankt er es seinen Schauspielern, das der Film gelingt. Henry Fonda spielt herausragend den verbitterten gnadenlosen Offizier. Er schafft es sogar, der Figur ein bisschen Sympathie ein zu hauchen. Sehr gut auch John Wayne, der in der Rolle des Captain York zwar viel reden, aber gegen seine Gewohnheit fast nichts tun darf. Für den Zuschauer ist das nicht immer ganz leicht zu ertragen, fragt man sich doch ständig, wann greift John Wayne endlich ein, wann hält er diesen Colonel Thursday endlich auf. Ungewohnt, aber sehr überzeugend.

Im direkten Vergleich mit Rio Grande ist Fort Apache der bessere Film, zeichnet Ford doch hier ein Facettenreicheres Bild seiner geliebten Kavallerie. Ein guter sehenswerter Film.
Fort Apache
Die Rollen und ihre Darsteller:
Captain Kirby York - John Wayne
Leutnant Colonel Owen Thursday - Henry Fonda
Philadelphia Thursday - Shirley Temple
Sergeant Beaufort - Pedro Amendariz
Leutnant Michael O'Rourke - John Agar
Sergeant Major O'Rourke - Ward Bond
Captain Sam Collingwood - George O'Brian
Mrs. Collingwood - Anna Lee
Sergeant Mulcahy - Victor McLaglen
Sergeant Quincannon - Dick Foran
Sergeant Shattuck - Jack Pennick
Dr. Wilkens - Guy Kibbee
Silas Meacham - Grant Withers
Cochise - Miguel Inclan

Regie: John Ford
Drehbuch: Frank S. Nugent nach der Erzählung „Massacre“ von James Warner Bellah
Musik: Richard Hageman
Produktion: Argosy, John Ford
Länge: 127 Minuten
Uraufführung: 9.3.1948

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.