Mark Brandis (26) Ikarus, Ikarus

Ikarus, IkarusIkarus, Ikarus
Mark Brandis (26)

2134: Mehr Rohstoffe! Dass die Menschen diese Forderung auch auf den Weltraum ausdehnen würden, war nur eine Frage der technischen Möglichkeiten. Der Asteroid Ikarus, reich an Silikaten und Diamanten, soll in eine Mondumlaufbahn verlagert werden, um ihn besser ausbeuten zu können. Die Firma Gumboldt Stellar hat den Auftrag bekommen. Als Mark Brandis und die Crew seiner „Henri Dunant“ auf Wunsch von Direktor Harris dort nach dem Rechten sehen, machen sie eine erschütternde Entdeckung …


Kluger Beginn. Der Zuhörer wird mit einem Cliffhanger bedient, von dem man erst am Ende des Hörspiels erfährt wie es weiter geht. Mark Brandis in brenzliger Situation. Stirbt der Serienheld?

Dieser Einsteig macht auf jeden Fall neugierig auf diese Folge. Mark Brandis bekommt es mit einem fiesen Gegner zutun. Held gegen Feind. Eine klassische Konstellation, die immer noch sehr gut funktioniert. In dieser Folge des SF-Helden Mark Brandis ist das auch vortrefflich gelungen. Folge 26 ist wirklich mal wieder sehr gut. Die Handlung um den umgelenkten Asteroiden und dessen Bedeutung für Menschen und Wirtschaft ist sehr interessant angelegt. Das sorgt für Handlung und Spannung. Am Rande spielen auch Marks philosophische Betrachtungen und seine Ehefrau Ruth O´Hara wieder eine Rolle. Doch zum Glück bleibt dieser Handlungsaspekt diesmal sehr klein. In den vergangenen Folgen hat dies oft zu stark von der eigentlichen Handlung abgelengt. Von SF war da kaum noch was zu spüren.

Natürlich stimmen auch atmosphäre und Sounds wieder. Mark Brandis rangiert auf gewohnt hohem Niveau, was dies angeht. Kino für die Ohren pur.

Michael Lott spricht die Heldenrolle wie schon oft erwähnt sehr gut. Wenn seine Stimme ertönt, weiß man, dass er der Held ist, ohne seinen Namen vorher gehört zu haben. Auch diesmal dominiert er das Hörspiel, aber genauso soll es sein.

Das Cover passt zum Inhalt, zeigt jedoch nicht unbedingt eine Szene der Handlung, aber dass ist bei den Bildern ja auch nicht immer machbar.

Ikarus, Ikarus
Mark Brandis (26)
mit Michael Lott, Martin Keßler, Christine Mühlenhof, David Nathan, Claudia Urbschat-Mingues, Rüdiger Evers, Uve Teschner, Wolf Frass u.a.
Nach Motiven des gleichnamigen Romans von Nikolai von Michalewsky
Manuskript: Balthasar von Weymarn
Musik & Sounddesign: Jochim-C. Redeker
Produktion, Regie und Schnitt: Jochim-C. Redeker & Balthasar von Weymarn
Laufzeit 70.27 Minuten.
VÖ: 11. Oktober 2013
Interplanar/Folgenreich 2013

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.