Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 116. Teil - Der Mitternachtsteufel

  Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird 40 Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Der Mitternachtsteufel

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, daß ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklus (Dämonenkiller 130 – 149) in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus und das lag unter anderem daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährdenden Stellen in den Dämonenkiller-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in Dämonenkiller-Roman Nr. 116 Der Mitternachtsteufel gekürzt wurde:

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 7, 1. Spalte, 2.  + 3. Absatz – Seite 7, 2. Spalte, 1. Absatz

Castillo Basajaun hatte schwer unter dem Ansturm von Luguris Horden gelitten. Die Tage der dämonischen Belagerung waren uns allen noch unvergessen. Luguri hatte seine Dämonen abziehen müssen, nachdem sein Plan fehlgeschlagen war, im Bayerischen Wald ein großes Dämonenreservat zu errichten.
Wir hatten nun alle Hände voll damit zu tun, das Castillo zu restaurieren.
Mir paßte es nicht, hier den Bauarbeiter und die Putzfrau zu spielen. Es juckte mich, das Castillo zu verlassen und den Dämonen zu zeigen, daß sie hier nicht ungestraft so hausen konnten. Es lag mir nicht, herumzusitzen und nebensächliche Arbeiten zu machen, während anderswo entscheidende Dinge geschahen.
Der Dämonenkiller und Coco Zamis befanden sich in Irland. Keiner von uns wußte, was dort vorging. Von Unga und Don Chapman hatten wir aus Indien bestürzende Nachrichten erhalten. Den Janusköpfen war es gelungen, im Kailasanath-Tempel ein magisches Tor in ihre Welt zu errichten. Es existierte jetzt nicht mehr. Zwei Sekten, hinter denen zweifellos übernatürliche Kräfte standen - die Chakras und die Padmas - bekriegten sich erbittert. Wie gern wäre ich in Indien gewesen und hätte Unga und Don beigestanden. Aber es gab strikte Anweisungen, nach denen ich im Castillo Basajaun zu bleiben hatte. Dort befanden sich zur Zeit Ira Marginter, Virgil Fenton, Tiros Aranaz, der Zyklopenjunge, Phillip, der Hermaphrodit, Burke Kramer, Burian Wagner und ich - Abi Flindt.

Der Dämonenkiller erscheint "Im Zeichen des Bösen" (Vampir Horror Bd. 23)Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 9, 1. Spalte, 8. Absatz – Seite 9, 2. Spalte, 2. Absatz

Wir hatten nun alle Hände voll damit zu tun, das Castillo zu restaurieren.
Mir paßte es nicht, hier den Bauarbeiter und die Putzfrau zu spielen. Es juckte mich, das Castillo zu verlassen und den Dämonen zu zeigen, daß sie hier nicht ungestraft so hausen konnten. Es lag mir nicht, herumzusitzen und nebensächliche Arbeiten zu machen, während anderswo entscheidende Dinge geschahen.
Aber es gab strikte Anweisungen, nach denen ich im Castillo Basajaun zu bleiben hatte. Dort befanden sich zur Zeit Ira Marginter, Virgil Fenton, Tiros Aranaz, der Zyklopenjunge, Phillip, der Hermaphrodit, Burke Kramer, Burian Wagner und ich - Abi Flindt.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 8, 2. Spalte, 6. Absatz

„V-vielleicht f-fängt er magnetische oder pa-paraenergetische Strömungen auf“, sagte Kramer. Wenn er aufgeregt war, stotterte er manchmal ein wenig. „Ph-phillip will uns auf Jeff Parker hinweisen, in seiner üblichen orakelhaften Art.“

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 10, 2. Spalte, 5. Absatz

„Vielleicht fängt er magnetische oder paraenergetische Strömungen auf“, sagte Kramer. „Phillip will uns auf Jeff Parker hinweisen, in seiner üblichen orakelhaften Art.“

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 17, 2. Spalte, 9. Absatz – Seite 18, 1. Spalte, 1. Absatz

Ich hatte mich warm angezogen. In einem meiner beiden Koffer befand sich meine gesamte Ausrüstung zur Dämonenbekämpfung. Ein solches As wie Dorian Hunter oder Coco Zamis war ich nicht, aber ich kam zurecht und hatte mich schon bewährt; auf der Paradiesinsel zum Beispiel, als der Erzdämon Luguri wiedererweckt worden war (DK-Band 91). Unter der Jacke trug ich in einer Schulterhalfter meine Pistole, die Pyrophorkugeln verschoß. Mit Glut und Feuer konnte man einen Dämon erledigen, wenn es sich nicht gerade um Luguri selbst oder einen seiner Oberen handelte. Auch ein Mensch starb, wenn er von einem Pyrophorgeschoß getroffen wurde.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 19, 1. Spalte, 8. Absatz

Ich hatte mich warm angezogen. In einem meiner beiden Koffer befand sich meine gesamte Ausrüstung zur Dämonenbekämpfung. Ein solches As wie Dorian Hunter oder Coco Zamis war ich nicht, aber ich kam zurecht. Unter der Jacke trug ich in einer Schulterhalfter meine Pistole, die Pyrophorkugeln verschoß. Mit Glut und Feuer konnte man einen Dämon erledigen, wenn es sich nicht gerade um Luguri selbst oder einen seiner Oberen handelte.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 22, 1. Spalte, 8. Absatz – Seite 22, 2. Spalte, 1. Absatz

„Ich bin Tujungo, der Dämon. Ich habe Drachenflügel und schwinge mich durch die Lüfte. Von den Gehirnen meiner Opfer ernähre ich mich. Vozu hat mich geweckt, aber er hält mich im Gefängnis dieses Körpers fest. Ich will heraus, heraus!“
Ein furchtbares Grollen, Fauchen und Zischen war zu hören.
Und dann sahen wir es. Auf dem Bildschirm, der Phillip in seiner Kabine zeigte, erschien ein Ungeheuer. Verschwommen zunächst, dann ganz deutlich. Es war anderthalb Meter hoch und hatte etwas von einem giftigen Insekt und einem Reptil zugleich an sich. Der Dämon hatte schwarze Drachenflügel und einen langen Saugrüssel, von dem eine grünliche Flüssigkeit tropfte. Durch diesen Rüssel sog er zweifellos die Gehirne seiner Opfer ein. Das grüne Sekret war eine Verdauungsflüssigkeit, die sie auflöste.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 23, 1. Spalte, 12 Absatz – Seite 23, 2. Spalte, 2. Absatz

„Ich bin Tujungo, der Dämon. Ich habe Drachenflügel und schwinge mich durch die Lüfte. Vozu hat mich geweckt, aber er hält mich im Gefängnis dieses Körpers fest. Ich will heraus, heraus!“
Ein furchtbares Grollen, Fauchen und Zischen war zu hören.
Und dann sahen wir es. Auf dem Bildschirm, der Phillip in seiner Kabine zeigte, erschien ein Ungeheuer. Verschwommen zunächst, dann ganz deutlich. Es war anderthalb Meter hoch und hatte etwas von einem giftigen Insekt und einem Reptil zugleich an sich. Der Dämon hatte schwarze Drachenflügel und einen langen Saugrüssel.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 23, 1. Spalte, 8. – 10. Absatz

„Da!“ schrie er. „Da - das Ungeheuer! Es will Phillips Gehirn fressen.“
Zwei der Milizsoldaten trugen tragbare Flammenwerfer, deren Tanks auf den Rücken geschnallt waren. Ratlos schauten sie den Leutnant an, dem es auch nicht anders ging als ihnen.
Bevor ich Tirso erreichte, handelte er. Er setzte seinen Feuerblick ein. Ein Blitz zuckte aus seinem einen Stirnauge. Ich wußte, wozu Tirso imstande war, wenn er in Panik geriet. Er hatte in Spanien das ganze Bazdan-Tal in Flammen aufgehen lassen, als er gejagt wurde und gelyncht werden sollte.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 24, 1. Spalte, 7. – 9. Absatz

„Da!“ schrie er. „Da - das Ungeheuer! Es will Phillip fressen.“
Zwei der Milizsoldaten trugen tragbare Flammenwerfer, deren Tanks auf den Rücken geschnallt waren. Ratlos schauten sie den Leutnant an, dem es auch nicht anders ging als ihnen.
Bevor ich Tirso erreichte, handelte er. Er setzte seinen Feuerblick ein. Ein Blitz zuckte aus seinem einen Stirnauge. Ich wußte, wozu Tirso imstande war, wenn er in Panik geriet. Er hatte in Spanien das ganze Bazdan-Tal in Flammen aufgehen lassen, als er gejagt wurde.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 23, 2. Spalte, 10. Absatz – Seite 24, 1. Spalte, 1. Absatz

Dann durfte ich einen Blick in die Kabine des Hirten Semjat Burjin werfen. Ich hatte den Gestank verkohlten Fleisches bereits gerochen. Auf der Liege war eine verstümmelte, zu Puppengröße zusammengeschrumpfte Gestalt angeschnallt, völlig verkohlt. Mehr existierte von Semja Burjin nicht mehr. Tirso hatte ihn getötet, indem er sein Alter ego, den Dämon Tujungo, umbrachte. Er durfte es nicht erfahren; es hätte ihn zu sehr belastet.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 24, 2. Spalte, 9. Absatz

Dann durfte ich einen Blick in die Kabine des Hirten Semjat Burjin werfen. Auf der Liege war eine verstümmelte, zu Puppengröße zusammengeschrumpfte Gestalt angeschnallt. Mehr existierte von Semja Burjin nicht mehr. Tirso hatte ihn getötet, indem er sein Alter ego, den Dämon Tujungo, umbrachte. Er durfte es nicht erfahren; es hätte ihn zu sehr belastet.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 24, 2. Spalte, 5. Absatz

„Sechs“, sagte Olga Gallinowa. „Einer wird sein Lebtag im Rollstuhl fahren müssen. Einem wurde ein Arm amputiert, einem anderen ein Bein. Drei erlitten Verletzungen, die auszukurieren sind. Zwei von diesen Leuten haben Sie vorhin getroffen. Dr. Wassiliew blieb völlig unverletzt.“

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 25, 2. Spalte, 3. Absatz

„Sechs“, sagte Olga Gallinowa. „Dr. Wassiliew blieb als einziger völlig unverletzt.“

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 29, 2. Spalte, 7. Absatz

„Ist eine gute alte Maschine“, murmelte er. „Hat schon hunderttausend Flugstunden auf dem Buckel, und es gab noch nie ernsthafte Schwierigkeiten.“

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 30, 1. Spalte, 6. Absatz

„Ist eine gute alte Maschine“, murmelte er. „Hat schon einige Flugstunden auf dem Buckel, und es gab noch nie ernsthafte Schwierigkeiten.“

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 33, 1. Spalte, 4. Absatz

Ich setzte mich neben das untere Bett und ergriff Tirsos blaue Hand. Von seiner Hautfarbe und seinen übernatürlichen Fähigkeiten abgesehen, war er nicht anders als andere Jungen. Ich erzählte ihm eine Geschichte von Indianern und Cowboys, natürlich keine blutrünstige.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 33, 1. Spalte, 8. Absatz

Ich setzte mich neben das untere Bett und ergriff Tirsos blaue Hand. Von seiner Hautfarbe und seinen übernatürlichen Fähigkeiten abgesehen, war er nicht anders als andere Jungen. Ich erzählte ihm eine Geschichte von Indianern und Cowboys.

* * *  

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 36, 1. Spalte, 3. – 5. Absatz

Aber hier in Dscheskajan war es nun vorbei mit der Ruhe. Die Dorfbewohner wurden von den Milizsoldaten auf dem Dorfplatz zusammengetrieben. Es ging nicht immer sanft zu dabei. Die Leute, die sich für Dämonen hielten, sträubten sich, brüllten, knurrten und spuckten. Sie erhielten Kolbenhiebe und Stöße und einmal auch einen Fußtritt.
Der alte Lastwagen brummte heran. Auf seiner Ladefläche war ein schweres MG montiert, hinter dem zwei Milizsoldaten standen.
„Was soll das werden?“ fragte ich Kiwibin. „Ein Blutbad?“

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 34, 1. Spalte, 4. – 6. Absatz

Aber hier in Dscheskajan war es nun vorbei mit der Ruhe. Die Dorfbewohner wurden von den Milizsoldaten auf dem Dorfplatz zusammengetrieben. Es ging nicht immer sanft zu dabei. Die Leute, die sich für Dämonen hielten, sträubten sich, brüllten, knurrten und spuckten.
Der alte Lastwagen brummte heran. Auf seiner Ladefläche war ein schweres MG montiert, hinter dem zwei Milizsoldaten standen.
„Was soll das werden?“ fragte ich Kiwibin.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 39, 1. Spalte, 12. Absatz

Der Hermaphrodit schüttelte den Kopf. Seine Zähne klapperten aufeinander, und sein Gesicht verzerrte sich. Aus seinen Augen liefen zwei blutige Tränen.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 37, 1. Spalte, 9. Absatz

Der Hermaphrodit schüttelte den Kopf. Seine Zähne klapperten aufeinander, und sein Gesicht verzerrte sich. Aus seinen Augen liefen zwei Tränen.

* * *  

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 40, 2. Spalte, 7. Absatz

Sein Gesicht strahlte wie von innen heraus. Die Spuren der blutigen Tränen wirkten seltsam. Ich wischte sie ihm mit dem Taschentuch aus dem Gesicht.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 38, 2. Spalte, 1. Absatz

Sein Gesicht strahlte wie von innen heraus. Die Spuren der Tränen wirkten seltsam. Ich wischte sie ihm mit dem Taschentuch aus dem Gesicht.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 43, 2. Spalte, 9. Absatz – Seite 44, 1. Spalte, 1. Absatz

Wir waren ein unterschiedliches Paar. Kiwibin stämmig, dunkelhaarig, mittelgroß und vollbärtig. Mit meinen ein Meter fünfundachtzig überragte ich ihn um ein ganzes Stück. Ich war blond und muskulös. Mein Gesicht bezeichneten Frauen als hübsch, aber daran lag mir wenig. Meine blauen Augen schauten meist ziemlich kalt drein, denn ich war verschlossen, und mein Herz hatte sich verhärtet, seit meine Frau umgekommen war. Ich hatte sie sehr geliebt. In den Flitterwochen war sie gestorben, von Dämonen grausam umgebracht. Seitdem hatte sich etwas in mir verändert. Manchmal glaubte ich, ein Teil von mir sei mit ihr gestorben. Mitleid kannte ich nur noch wenig, und allzuviel Rücksicht auf meine Mitmenschen nahm ich auch nicht mehr. Meine Frau war freundlich und unschuldig gewesen, schön wie der junge Morgen und lieb. Auf grausige Weise hatte sie sterben müssen.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 41, 2. Spalte, 8. Absatz – Seite 42, 1. Spalte, 1. Absatz

Wir waren ein unterschiedliches Paar. Kiwibin stämmig, dunkelhaarig, mittelgroß und vollbärtig. Mit meinen ein Meter fünfundachtzig überragte ich ihn um ein ganzes Stück. Ich war blond und muskulös. Mein Gesicht bezeichneten Frauen als hübsch, aber daran lag mir wenig. Meine blauen Augen schauten meist ziemlich kalt drein, denn ich war verschlossen, und mein Herz hatte sich verhärtet, seit meine Frau um-gekommen war. Ich hatte sie sehr geliebt. In den Flitterwochen war sie gestorben, von Dämonen umgebracht. Seitdem hatte sich etwas in mir verändert. Manchmal glaubte ich, ein Teil von mir sei mit ihr gestorben. Mitleid kannte ich nur noch wenig, und allzuviel Rücksicht auf meine Mitmenschen nahm ich auch nicht mehr. Meine Frau war freundlich und unschuldig gewesen, schön wie der junge Morgen und lieb. Auf grausige Weise hatte sie sterben müssen.

* * * 


Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 44, 1. Spalte, 5. Absatz – Seite 44, 2. Spalte, 9. Absatz

Der Leutnant und zwanzig Milizsoldaten standen mit aschfahlen Gesichtern bei den Toten. Dr. Wassiliew und drei weitere Parapsychologen standen daneben.
Einer der beiden Männer lag auf dem Bauch. Sein Kopf war nach hinten gedreht, sein Gesicht schwarz und blau angelaufen und zu einer Grimasse des Grauens verzerrt. Dem zweiten fehlte die Hirnschale; sein Gehirn war verschwunden. Er trug keine Kleider. Geronnenes Blut bedeckte seinen Körper wie eine zweite Haut.
Was für grausige Kreaturen der Nacht mochten hier eine scheußliche Blutorgie gefeiert haben?
„Wieder zwei“, sagte Kiwibin erschüttert auf Englisch zu mir. „Es muß unbedingt etwas geschehen.“
In meinem Gehirn schlug sofort eine Alarmglocke an. Der Schock über den grausigen Anblick hatte den alten Fuchs Kiwibin etwas Unbedachtes sagen lassen.
„Wieder zwei?“ fragte ich. „Hat es schon mehr solcher Opfer gegeben?“
Er wich meinem Blick aus.
„Die armen Teufel!“ sagte er und schneuzte sich. „Dafür hat ihre Mutter sie nun großgezogen, daß sie hier von Dämonen zerfleischt werden.“
„Ich habe Sie etwas gefragt, Kiwibin“, sagte ich. „Geben Sie mir eine Antwort! Ich erfahre es ja doch - ganz gleich von wem.“
„Ein paar Opfer hat es schon gegeben“, gestand Kiwibin. „Leute aus Dscheskajan sind spurlos verschwunden. Natürlich nur solche, die sich nicht für Dämonen hielten. In ein paar Fällen hat man Leichen oder Leichenteile gefunden. In dem Tal hinter den Bergen gibt es zwei größere Dörfer. Auch dort sind Todesopfer zu beklagen. Und von der Besatzung der Station hier sind auch schon vier gestorben.“

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 42, 1. Spalte, 6. Absatz – Seite 42, 2. Spalte, 6. Absatz

Der Leutnant und zwanzig Milizsoldaten standen mit aschfahlen Gesichtern bei den Toten. Dr. Wassiliew und drei weitere Parapsychologen standen daneben.
„Wieder zwei“, sagte Kiwibin erschüttert auf Englisch zu mir. „Es muß unbedingt etwas geschehen.“
In meinem Gehirn schlug sofort eine Alarmglocke an. Der Schock über den grausigen Anblick hatte den alten Fuchs Kiwibin etwas Unbedachtes sagen lassen.
„Wieder zwei?“ fragte ich. „Hat es schon mehr solcher Opfer gegeben?“
Er wich meinem Blick aus.
„Die armen Teufel!“ sagte er und schneuzte sich.
„Ich habe Sie etwas gefragt, Kiwibin“, sagte ich. „Geben Sie mir eine Antwort! Ich erfahre es ja doch - ganz gleich von wem.“
„Ein paar Opfer hat es schon gegeben“, gestand Kiwibin. „Leute aus Dscheskajan sind spurlos verschwunden. Natürlich nur solche, die sich nicht für Dämonen hielten. In ein paar Fällen hat man Leichen gefunden. In dem Tal hinter den Bergen gibt es zwei größere Dörfer. Auch dort sind Todesopfer zu beklagen. Und von der Besatzung der Station hier sind auch schon vier gestorben.“

 * * *

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 45, 1. Spalte, 4. Absatz

Kiwibin betäubte seine Wut in unserer Kammer mit Wodka. Diesmal nahm auch ich die Flasche und goß mir eine Tasse voll. Der scharfe Wodka linderte den seelischen Druck etwas.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 43, 1. Spalte, 2. Absatz

Kiwibin betäubte seine Wut in unserer Kammer mit Wodka. Diesmal nahm auch ich die Flasche und goß mir eine Tasse voll.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 49, 1. Spalte, 3. Absatz

Der Januskopf wartete. Und dann geschah es. In der kleinen Hütte, die mit ihrer Schneelast so friedlich aussah und deren Fenster gelb in der Nacht leuchteten, spielte sich ein unmenschliches Drama ab.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 47, 2. Spalte, 6. Absatz

Der Januskopf wartete. Und dann geschah es. In der kleinen Hütte, die mit ihrer Schneelast so friedlich aussah und deren Fenster gelb in der Nacht leuchteten, spielte sich ein Drama ab.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 49, 1. Spalte, 9. Absatz – Seite 49, 2. Spalte, 4. Absatz

Die Gehirnströme und -impulse waren schwache elektrische Ströme. Diese Elektrizität, von ihm als Fluidum bezeichnet, nahm der Dämon Chadosch Tamara. Tot sackte sie zusammen. Dem Leichnam fielen die Haare, die Zähne und die Fuß- und Fingernägel aus. Verkrümmt blieb der Körper liegen. Das Gesicht war eine verzerrte, entstellte Grimasse.
„Alle Heiligen, steht mir bei!“ rief der alte blinde Babur. „Ihr Schamanen, helft mir!“
Donnernd und grollend raste die Wolke auch auf ihn zu, packte ihn und tötete ihn auf die gleiche Weise.
Vozu, der alles miterlebte, seufzte ekstatisch. Er sah, wie jene schwarze Wolke, der Luftdämon Chadosch, die Hüttentür aufriß. Das Vieh im Stall nebenan war verstummt. Sein Instinkt sagte ihm, daß es nicht wagen durfte, auch nur einen Ton von sich zu geben, wenn es überleben wollte.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 48, 2. Spalte, 4. – 7. Absatz

Die Gehirnströme und -impulse waren schwache elektrische Ströme. Diese Elektrizität, von ihm als Fluidum bezeichnet, nahm der Dämon Chadosch Tamara. Tot sackte sie zusammen.
„Alle Heiligen, steht mir bei!“ rief der alte blinde Babur. „Ihr Schamanen, helft mir!“
Donnernd und grollend raste die Wolke auch auf ihn zu, packte ihn und tötete ihn auf die gleiche Weise.
Vozu, der alles miterlebte, seufzte. Er sah, wie jene schwarze Wolke, der Luftdämon Chadosch, die Hüttentür aufriß. Das Vieh im Stall nebenan war verstummt. Sein Instinkt sagte ihm, daß es nicht wagen durfte, auch nur einen Ton von sich zu geben, wenn es überleben wollte.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 50, 1. Spalte, 4. Absatz

Vozu wartete nicht darauf. Er war befriedigt. Seine grausamen Instinkte waren entfesselt. Am nächsten Tag - an diesem vielmehr, denn Mitternacht war schon vorüber - würde es ein Fest für ihn geben.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 48, 2. Spalte, 4. Absatz

Vozu wartete nicht darauf. Er war befriedigt. Seine Instinkte waren entfesselt. Am nächsten Tag - an diesem vielmehr, denn Mitternacht war schon vorüber - würde es ein Fest für ihn geben.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 50, 2. Spalte, 4. Absatz

Er malte sich aus, wie er grausam unter ihnen wüten würde. Die Dämonen waren schon schlimm, aber die Janusköpfe stellten sie noch in den Schatten.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 49, 1. Spalte, 4. Absatz

Er malte sich aus, wie er unter ihnen wüten würde. Die Dämonen waren schon schlimm, aber die Janusköpfe stellten sie noch in den Schatten.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 61, 1. Spalte, 3. Absatz

Da geschah etwas, womit keiner gerechnet hatte. Dr. Wassilij Wassiliew stieß einen tierischen Schrei aus. Wir schauten alle zu ihm hin, auch die Milizsoldaten, die dreihundert Meter entfernt standen. Vor unseren Augen drehte sich der Kopf des Dr. Wassiliew. Der Hinterkopf rückte nach vorn, und sein zweites, wahres Gesicht zeigte sich - ein Gesicht, von Grausamkeit und Bosheit geprägt, das an einen stilisierten Totenschädel erinnerte. Die Stirn trug ein V-Zeichen. Es war das Gesicht eines Januskopfes.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 58, 2. Spalte, 13. Absatz

Da geschah etwas, womit keiner gerechnet hatte. Dr. Wassilij Wassiliew stieß einen tierischen Schrei aus. Wir schauten alle zu ihm hin, auch die Milizsoldaten, die dreihundert Meter entfernt standen. Vor unseren Augen drehte sich der Kopf des Dr. Wassiliew. Der Hinterkopf rückte nach vorn, und sein zweites, wahres Gesicht zeigte sich - ein Gesicht, von Bosheit geprägt, das an einen stilisierten Totenschädel erinnerte. Die Stirn trug ein V-Zeichen. Es war das Gesicht eines Januskopfes.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 62, 1. Spalte, 7. Absatz

Die Dorfbewohner, die Dämonen verkörperten, rannten brüllend auf uns zu. Die Tür der Hütte wurde von innen aufgesprengt, als die Männer sich dagegen warfen. Auch diese vier griffen uns nun an. Und bei den Soldaten fielen die ersten tot oder schwerverletzt in den Schnee. Vozus Magie verhinderte es, daß sich ein Schuß aus ihren Waffen lösen konnte.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 60, 1. Spalte, 11. Absatz

Die Dorfbewohner, die Dämonen verkörperten, rannten brüllend auf uns zu. Die Tür der Hütte wurde von innen aufgesprengt, als die Männer sich dagegen warfen. Auch diese vier griffen uns nun an. Und bei den Soldaten fielen die ersten schwerverletzt in den Schnee. Vozus Magie verhinderte es, daß sich ein Schuß aus ihren Waffen lösen konnte.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 62, 2. Spalte, 2. – 6. Absatz

Wir setzten uns zur Wehr. Ich schlug einen kräftigen Mann mit dem Kolben des Schnellfeuergewehrs bewußtlos. Dem zweiten rammte ich den Kolben in den Magen, daß er zusammenknickte. Dem Dämon, den er verkörperte, machte das jedoch nichts aus; aber der menschliche Körper mußte zu Boden. Mit einem Schlag über den Kopf setzte ich den Mann endgültig außer Gefecht.
Kiwibin hatte eine der beiden Frauen zuerst unsanft zurückgestoßen. Als sie ihm ein ganzes Büschel Barthaare ausrupfte, griff er zu drastischeren Mitteln. Ein Handkantenschlag und ein Hieb gegen die Schläfe setzte sie außer Gefecht.
Die andere Frau hatte Phillip am Arm gepackt. Gerade holte sie aus, um ihm die Finger wie Krallen ins Gesicht zu schlagen. Da seufzte sie plötzlich, verdrehte die starren Augen und sank ohnmächtig zu Boden.
Wir wollten vermeiden, die Dorfbewohner zu verletzen, solange es uns möglich war. Sie waren keine Dämonen, wenn sie auch ein dämonisches Alter ego verkörperten, sondern unschuldige Opfer des Januskopfes Vozu.
Vozu richtete unter den Milizsoldaten ein Massaker an. Sie konnten keinen Schuß auf ihn abgeben. Ihre Waffen versagten; und seiner Schnelligkeit waren sie nicht gewachsen. Jeder Schlag, den er führte, wirbelte ein verstümmeltes, entstelltes Opfer in den Schnee.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 60, 2. Spalte, 3. – 7. Absatz

Wir setzten uns zur Wehr. Ich schlug einen kräftigen Mann mit dem Kolben des Schnellfeuergewehrs bewußtlos. Dem zweiten rammte ich den Kolben in den Magen, daß er zusammenknickte. Dem Dämon, den er verkörperte, machte das jedoch nichts aus; aber der menschliche Körper mußte zu Boden. Mit einem weiteren Schlag setzte ich den Mann endgültig außer Gefecht.
Kiwibin hatte eine der beiden Frauen zuerst unsanft zurückgestoßen. Als sie ihm ein ganzes Büschel Barthaare ausrupfte, griff er zu drastischeren Mitteln.
Die andere Frau hatte Phillip am Arm gepackt. Gerade holte sie aus, um ihm die Finger wie Krallen ins Gesicht zu schlagen. Da seufzte sie plötzlich, verdrehte die starren Augen und sank ohnmächtig zu Boden.
Wir wollten vermeiden, die Dorfbewohner zu verletzen, solange es uns möglich war. Sie waren keine Dämonen, wenn sie auch ein dämonisches Alter ego verkörperten, sondern unschuldige Opfer des Januskopfes Vozu.
Vozu richtete unter den Milizsoldaten ein Massaker an. Sie konnten keinen Schuß auf ihn abgeben. Ihre Waffen versagten; und seiner Schnelligkeit waren sie nicht gewachsen. Jeder Schlag, den er führte, wirbelte ein Opfer in den Schnee.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 63, 1. Spalte, 8. Absatz

Phillip wankte, und sein Gesicht verzerrte sich. Er mußte sich gegen eine Wand lehnen, sonst wäre er zusammengebrochen. Der Ansturm der vielen dämonischen Alter egos, die uns in einer Haßorgie zerreißen wollten, war zuviel für ihn.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 61, 1. Spalte, 8. Absatz

Phillip wankte, und sein Gesicht verzerrte sich. Er mußte sich gegen eine Wand lehnen, sonst wäre er zusammengebrochen. Der Ansturm der vielen dämonischen Alter egos, die uns zerreißen wollten, war zuviel für ihn.

* * *  

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 63, 2. Spalte, 11. Absatz – Seite 64, 1. Spalte, 1. Absatz

Schreie gellten. Es stank nach verkohltem Fleisch. Versengte und verstümmelte Körper, die aussahen, als hätte der Blitz sie getroffen, versperrten den Türeingang.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 61, 1. Spalte, 11. Absatz

Schreie gellten.

 * * *

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 64, 1. Spalte, 5. Absatz

Ich feuerte, und die Pyrophorkugeln trafen Menschen und töteten sie. Mein Inneres krampfte sich zusammen, aber ich mußte töten, sonst starben wir alle, und Furchtbares geschah.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 62, 1. Spalte, 3. Absatz

Ich feuerte, und die Pyrophorkugeln trafen Menschen und töteten sie. Mein Inneres krampfte sich zusammen, aber ich mußte schießen, sonst starben wir alle, und Furchtbares geschah.

* * * 


Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 64, 1. Spalte, 11. Absatz

Die Dämonen verkörpernden Dorfbewohner stutzten und verstummten. Stille trat ein. Sie schauten Phillip an, der durch ihre Mitte schritt und lächelte, unberührt von dem Blut, dem Schmerz und der Gewalttat um sich herum. Er ging auf den Lastwagen und auf Vozu zu.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 62, 1. Spalte, 9. Absatz

Die Dämonen verkörpernden Dorfbewohner stutzten und verstummten. Stille trat ein. Sie schauten Phillip an, der durch ihre Mitte schritt und lächelte. Er ging auf den Lastwagen und auf Vozu zu.

* * * 

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller Nr. 116
Seite 65, 1. Spalte, 1.  + 2. Absatz

Das Massaker hatte furchtbare Opfer gefordert: Anderthalb Dutzend Milizsoldaten und beinahe dreißig Dorfbewohner waren tot. Nelja war sehr traurig. Aber sie begriff, daß es keinen anderen Ausweg gegeben hatte.
Wir schickten die sechs Parapsychologen hinaus, damit sie mit den Dorfbewohnern reden sollten. Wir wollten beraten, was weiter zu tun war, denn für uns - Kiwibin und mich - war die Sache noch nicht abgeschlossen.

Der Mitternachtsteufel
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 116
Seite 62, 2. Spalte, 10. Absatz

Wir schickten die sechs Parapsychologen hinaus, damit sie mit den Dorfbewohnern reden sollten. Wir wollten beraten, was weiter zu tun war, denn für uns - Kiwibin und mich - war die Sache noch nicht abgeschlossen.

Das waren die Kürzungen in der DK-Neuauflage Nr. 116. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen der Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 117 "Der Zauberspiegel" von Kurt Luif alias Neal Davenport dran.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok