Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Eine Legende wird vierzig Jahre alt - Die Kürzungen in der DK-Neuauflage - 5. Teil Der Griff aus dem Nichts

Dämonenkiller zum 40.Eine Legende wird vierzig Jahre alt
Die Kürzungen der Neuauflage
Der Griff aus dem Nichts

Als am 12. April 1983 die Neuauflage der Dämonenkiller-Serie startete, war ich hocherfreut, denn es bestand für mich die Chance, dass ich endlich das Ende des Baphomet-Zyklusses (Dämonenkiller 130 – 149)  in Heftformat erhalten könnte. Leider wurde nichts daraus, und das lag daran, dass der Erich Pabel-Verlag auf eine glorreiche Idee kam.


5Im Sinne des Jugendschutzes begann man damit, sämtliche (möglicherweise) jugendgefährenden Stellen in den DK-Romanen zu entfernen.

Schauen wir uns mal an, was in DK-Roman Nr. 5 gekürzt wurde:

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 20, 1. Spalte, 9. Absatz bis Seite 20, 2. Spalte, 1. Absatz

Rudolpho umrundete einen künst­lichen Teich mit einem Springbrun­nen, der jedoch nicht in Betrieb war. Steinerne Fabelwesen hockten mit aufgerissenen Mäulern um den Teich. Dahinter lag das Sanatorium. Es war eine Mischung aus einer mittelalter­lichen Burg, einem Krematorium und dem Palast eines arabischen Ölscheichs. Das dreigeschossige Gebäude hatte eine Unzahl von Zinnen und Türmchen, die die verschieden großen Fenster mit den vielfältigen Formen umrahmten: schmale. hohe Rundfen­ster und kleine, quadratische Luken. Der zweite Stock der Vorderfront be­stand aus einer Glaswand.

4Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 20, 1. Spalte, 6. Absatz

Rudolpho umrundete einen künst­lichen Teich mit einem Springbrun­nen, der jedoch nicht in Betrieb war. Steinerne Fabelwesen hockten mit aufgerissenen Mäulern um den Teich. Dahinter lag das Sanatorium. Es war eine Mischung aus einer mittelalter­lichen Burg, einem Krematorium und dem Palast eines arabischen Ölscheichs.

* * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 23, 1. Spalte, 3. Absatz

Er griff sich an den Hals und versuchte die Finger der Würgehände zu lösen, aber es gelang ihm nicht. Die Hände hielten ihn mit eisernem Griff fest. Seine Mund war weit geöffnet, die Zunge zuckte heraus. Speichel lief ihm aus den Winkeln und die Augen quollen aus den Höhlen.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 23, 1. Spalte, 6. Absatz

Er griff sich an den Hals und versuchte die Finger der Würgehände zu lösen, aber es gelang ihm nicht. Die Hände hielten ihn mit eisernem Griff fest. Seine Mund war weit geöffnet und die Augen quollen aus den Höhlen.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 24, 1. Spalte, 6. Absatz bis Seite 24, 2. Spalte, 3. Absatz

Dorian wartete bis zum letzten Augenblick. Er glaubte noch immer, daß der Fahrer hinter der getönten Windschutzscheibe den Wagen im letzten Augenblick abbremsen würde. Aber als Dorian die Kühlhaube zum Greifen nahe vor sich sah, rettete er sich im letzten Moment durch einen Sprung zur Seite. Der Fahrtwind zerrte an ihm, und Staub wirbelte ihm ins Gesicht.
„Die hätten mich glatt über den Haufen gefahren“, murmelte Dorian verstört vor sich hin.
Obwohl er diesmal den Wagen ganz nah vor sich gehabt hatte, war es ihm wieder nicht möglich gewesen, die Insassen zu erkennen.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 24, 2. Spalte, 3. + 4. Absatz

Dorian wartete bis zum letzten Augenblick. Er glaubte noch immer, daß der Fahrer hinter der getönten Windschutzscheibe den Wagen im letzten Augenblick abbremsen würde. Aber als Dorian die Kühlhaube zum Greifen nahe vor sich sah, rettete er sich im letzten Moment durch einen Sprung zur Seite. Der Fahrtwind zerrte an ihm, und Staub wirbelte ihm ins Gesicht.
Obwohl er diesmal den Wagen ganz nah vor sich gehabt hatte, war es ihm wieder nicht möglich gewesen, die Insassen zu erkennen.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 36, 1. Spalte, 6. Absatz

Sie hatte den Tisch erreicht, stützte sich plötzlich mit den Händen auf und schwang sich über die Tischplatte. Do­rian konnte gerade noch ausweichen. Er ergriff Hoppers schweren Sessel und schlug ihn Lorna mit solcher Wucht auf den Schädel, daß der Sessel splitternd zerbarst.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 36, 2. Spalte, 7. Absatz

Sie hatte den Tisch erreicht, stützte sich plötzlich mit den Händen auf und schwang sich über die Tischplatte. Do­rian konnte gerade noch ausweichen. Er ergriff Hoppers schweren Sessel und warf ihn Lorna entgegen.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 36, 2. Spalte, 7. Absatz bis Seite 37, 1. Spalte, 1. Absatz

Dorian kam am Schwesternzimmer vorbei und sah dort Carol liegen. Ihre Schwesterntracht war zerfetzt, ihr Kopf hing in einer seltsamen Verrenkung vom Rumpf. Dorian glaubte, daß auch mit ihren Armen und Beinen et­was nicht stimmte, aber so genau konnte er das nicht feststellen.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 36, 2. Spalte, 7. Absatz

Dorian kam am Schwesternzimmer vorbei und sah dort Carol liegen. Ihre Schwesterntracht war zerfetzt, ihr Kopf hing herunter. Dorian glaubte, daß auch mit ihren Armen und Beinen et­was nicht stimmte, aber so genau konnte er das nicht feststellen.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 37, 2. Spalte, 4. Absatz

Lorna zögerte nur einen Augenblick, dann sprang sie Dorian an. Als sich der erste Schuß löste, zeigte sie keinerlei Reaktion, und Dorian glaubte, daß er sie verfehlt habe. Das Gewicht ihres Körpers drückte ihn gegen den Fen­sterrahmen, der Lauf der Pistole hatte sich in ihren Bauch gebohrt. Ihre Arme umschlossen ihn und preßten ihn wie Schraubstöcke zusammen. Da drückte er noch einmal ab. Ihr Körper wurde erschüttert, aber sie hielt ihn noch im­mer umklammert. Erst beim dritten Schuß zuckten ihre Arme zurück, und als die vierte Kugel in ihren Körper einschlug, taumelte sie.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 38, 1. Spalte, 9. Absatz

Lorna zögerte nur einen Augenblick, dann sprang sie Dorian an. Als sich der erste Schuß löste, zeigte sie keinerlei Reaktion, und Dorian glaubte, daß er sie verfehlt habe. Das Gewicht ihres Körpers drückte ihn gegen den Fen­sterrahmen. Ihre Arme umschlossen ihn und preßten ihn wie Schraubstöcke zusammen. Da drückte er noch einmal ab. Ihr Körper wurde erschüttert, aber sie hielt ihn noch im­mer umklammert. Erst beim dritten Schuß zuckten ihre Arme zurück, und als die vierte Kugel in ihren Körper einschlug, taumelte sie.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 51, 1. Spalte, 9. Absatz

Er beugte sich über die reglos dalie­gende Frau, fühlte ihren Puls und be­sah sich die Stelle an ihrem Kopf, wo er sie getroffen hatte. Jedem anderen Menschen hätte er mit diesem Hieb den Schädel zerschmettert. Die Tatsache, daß die Frau nur das Bewußtsein ver­loren und auf dem Kopf nur eine Schwellung hatte, zeigte ihm, daß es sich um eines von Fullers Superwesen handelte.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 52, 2. Spalte, 4. Absatz

Er beugte sich über die reglos dalie­gende Frau, fühlte ihren Puls und be­sah sich die Stelle an ihrem Kopf, wo er sie getroffen hatte. Die Tatsache, daß die Frau nur das Bewußtsein ver­loren und auf dem Kopf nur eine Schwellung hatte, zeigte ihm, daß es sich um eines von Fullers Superwesen handelte.

* * * 

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 52, 1. Spalte, 9. Absatz bis Seite 52, 2. Spalte, 2. Absatz

Sie blickte zu Dorian, und ihre Augen weiteten sich entsetzt, als sie sah, wie dieser die Pistole hob und zielte. Sie schrie markerschütternd auf und stürzte zu dem Podest, in der Absicht sich schützend vor Hopper zu stellen. Dabei stieß sie gegen seinen Kopf.
Hoppers Kopf, alles, was von ihm übriggeblieben war, neigte sich langsam zur Seite, fiel vom Podest und rollte über den Boden – ihr genau vor die Füße.
Sie starrte darauf, sah etwas, daß sie mit dem Verstand nicht begreifen konnte, das aber nichtsdestoweniger Realität war. Ein Kopf ohne Körper, der lebte. Hoppers Kopf, der denken, reden und weinen konnte. Ein beseelter Kopf, der Gefühle empfand wie ein ganzer Mensch, der den Schmerz spürte, den ihm der Verlust des Körpers bereitete.
Sie wich zurück, langsam und lautlos. Sie war nicht fähig, die Emotionen dieses Augenblicks in einem Laut zu äußern. Sie konnte nicht mehr schreien, und das war doppelt schlimm. Etwas in ihr zerbrach. Sie war nicht mehr sie selbst.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 53, 2. Spalte, 5. – 6. Absatz

Sie blickte zu Dorian, und ihre Augen weiteten sich entsetzt, als sie sah, wie dieser die Pistole hob und zielte. Sie schrie markerschütternd auf und stürzte zu dem Podest, in der Absicht sich schützend vor Hopper zu stellen. Dabei stieß sie gegen seinen Kopf.
Sie wich zurück, langsam und lautlos. Sie war nicht fähig, die Emotionen dieses Augenblicks in einem Laut zu äußern. Sie konnte nicht mehr schreien, und das war doppelt schlimm. Etwas in ihr zerbrach. Sie war nicht mehr sie selbst.

* * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 54, 1. Spalte, 2. Absatz

Dorian durchquerte die Halle mit langen Schritten. Hinter ihm heulte Hoppers Kopf vor Wut, Enttäuschung und Schmerz. Bevor er die Tür erreich­te warf Dorian einen kurzen Blick auf den toten Riesenfötus. Sein Körper, seine Glieder und seine Organe waren noch nicht voll ausgebildet - trotz sei­ner Größe. Im krassen Gegensatz zu seiner physischen Unvollkommenheit stand jedoch sein Gebiß, das bereits wie bei einem Erwachsenen entwickelt war. Und zwischen seinen starken Zähnen sah Dorian ein Stück rohes Fleisch.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 54, 1. Spalte, 7. Absatz

Dorian durchquerte die Halle mit langen Schritten. Hinter ihm heulte Hoppers Kopf vor Wut, Enttäuschung und Schmerz. Bevor er die Tür erreich­te warf Dorian einen kurzen Blick auf den toten Riesenfötus. Sein Körper, seine Glieder und seine Organe waren noch nicht voll ausgebildet - trotz sei­ner Größe. Im krassen Gegensatz zu seiner physischen Unvollkommenheit stand jedoch sein Gebiß, das bereits wie bei einem Erwachsenen entwickelt war.

 * * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 55, 1. Spalte, 8. Absatz bis Seite 56, 1. Spalte, 1. Absatz

Der Boden unter Dorians Füßen war in ständiger Bewegung. Immer zuckte es irgendwo, hob oder senkte sich ein Teil, spannten sich Sehnen oder Mus­keln. Vor Dorian türmten sich Berge von Muskeln, die mit einer glatten menschlichen Haut überzogen waren. Arme und Hände ragten daraus empor, Finger reckten sich mahnend, Finger formten sich zu Symbolen der Taubsummensprache, Finger liebkosten einander. Arme winkten, Arme wiegten sich und wanden sich wie Schlangen. Es waren kräftige Arme an denen dicke Adern und Muskelstränge hervortraten, aber es waren auch dün­ne, schlanke, grazile Arme, gepflegte Arme mit samtweicher Haut und unterschiedlichem Teint. Die Hautfar­ben reichten von wächsener Blässe über zartrosa und bräunlich bis zur Bronzefarbe der Mexikaner, dem Rot der Indianer und dem Ebenholzdunkel der Neger. Glieder von Vertretern aller Rassen waren in den lebenden Boden eingepflanzt. Es war eine faszinieren­de, unheimliche Landschaft; eine Landschaft aus Menschenteilen; ein Teppich aus Muskeln und Sehnen, aus dem in unregelmäßigen Abständen Glieder herausragten.
Dorian sah Teile von menschlichen Rücken, die nahtlos in menschliche Becken übergingen, dazwischen lagen Muskelballungen, die von Armen und Beinen stammen mochten. Obwohl die Teile wahllos miteinander verbunden waren, bildete die menschliche Land­schaft eine homogene Einheit. Eines paßte zum anderen, alles gehörte zu­sammen. Es war ein riesiges Lebens­kollektiv.
Als Dorian einen Schritt nach vorne trat, um einer Hand zu entwischen, die nach ihm griff, spürte er, wie sich die - Muskeln unter seinen Füßen erhärte­ten.
Die Wände bestanden größtenteils aus freiliegenden, inneren Organen. Herzen schlugen, Lungen pumpten, dazwischen zogen Blutkreisläufe und Nervensysteme ihre verschlungenen und weitverzweigten Bahnen, Mus­keln und Sehnen hielten das ganze Ge­bilde zusammen. Und die Köpfe waren durch Röhrchen, Nervenstränge und Adern mit dem übrigen System ver­bunden. Sie besaßen eine gewisse Bewegungsfreiheit. Sie konnten sich nach links und rechts, nach oben und unten wenden, sie konnten den gesam­ten Raum überblicken, sofern sie Au­gen besaßen; aber manche halten an Stelle der Augen nur leere Höhlen. Da­für sah Dorian Augen aus Organen blicken. Armmuskeln hatten Ohren, und Lungenflügel hatten Münder – Münder, die nur Atem holen konnten.
Manche der Köpfe hatten keine Ge­sichter und waren nur Behältnisse für die Gehirne. Dafür sah Dorian an an­deren Kollektivteilen Gesichter. Sie hatten nichts Menschliches mehr an sich, es waren verzerrte Fratzen, Kari­katuren von Gesichtern, deren Augen, Ohren, Nasen und Münder mit geome­trischer Exaktheit an Brustteilen oder Rückenteilen angeordnet oder auch einfach zwischen Muskelgebilden ein­gebettet waren.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 55, 2. Spalte, 5. Absatz bis Seite 56, 1. Spalte, 1. Absatz

Der Boden unter Dorians Füßen war in ständiger Bewegung. Immer zuckte es irgendwo, hob oder senkte sich ein Teil, spannten sich Sehnen oder Mus­keln. Vor Dorian türmten sich Berge von Muskeln, die mit einer glatten menschlichen Haut überzogen waren. Arme und Hände ragten daraus empor.
Dorian sah Teile von menschlichen Rücken, die nahtlos in menschliche Becken übergingen. Obwohl die Teile wahllos miteinander verbunden waren, bildete die menschliche Land­schaft eine homogene Einheit. Eines paßte zum anderen, alles gehörte zu­sammen. Es war ein riesiges Lebens­kollektiv.
Als Dorian einen Schritt nach vorne trat, um einer Hand zu entwischen, die nach ihm griff, spürte er, wie sich die - Muskeln unter seinen Füßen erhärte­ten.
Die Wände bestanden größtenteils aus freiliegenden, inneren Organen.
Dorian sah an an­deren Kollektivteilen Gesichter. Sie hatten nichts Menschliches mehr an sich, es waren verzerrte Fratzen, Kari­katuren von Gesichtern, deren Augen, Ohren, Nasen und Münder mit geome­trischer Exaktheit an Brustteilen oder Rückenteilen angeordnet oder auch einfach zwischen Muskelgebilden ein­gebettet waren.

* * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 59, 2. Spalte, 13. Absatz

Dorian drückte ohne zu zögern ab. Die Kugel traf Goddard genau zwi­schen den Augen. Einige Sekunden stand er schwanken da, dann fiel er um. Die Arme des Lebenskollektiv fingen ihn auf und begannen, ihn zu untersuchen.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 60, 1. Spalte, 8. Absatz

Dorian drückte ohne zu zögern ab. Die Kugel traf Goddard. Einige Sekunden stand er schwanken da, dann fiel er um. Die Arme des Lebenskollektiv fingen ihn auf und begannen, ihn zu untersuchen.

* * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 60, 1. Spalte, 4. Absatz

Er hatte den Ausgang fast erreicht, als sich zu seiner Linken eine der Türen öffnete und eines von Fullers Superwesen schreiend herausstürzte. Es handelte sich um jene Mexikanerin, die Dorian in dem Raum mit den Särgen niedergeschlagen hatte. Ihre Kleider hatten Feuer gefangen; sie brannte lichterloh. Als sie Dorian erblickte, stürzte sie sich auf ihn. Ihm blieb keine andere Wahl, als sie mit zwei Schüssen niederzustrecken. So blieb es ihr zumindest erspart, bei lebendigem Leib zu verbrennen.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 60, 2. Spalte, 3. Absatz

Er hatte den Ausgang fast erreicht, als sich zu seiner Linken eine der Türen öffnete und eines von Fullers Superwesen schreiend herausstürzte. Es handelte sich um jene Mexikanerin, die Dorian in dem Raum mit den Särgen niedergeschlagen hatte. Ihre Kleider hatten Feuer gefangen; sie brannte lichterloh. Als sie Dorian erblickte, stürzte sie sich auf ihn. Ihm blieb keine andere Wahl, als sie mit zwei Schüssen niederzustrecken.

* * *

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 62, 2. Spalte, 5. Absatz

"Ihr Fehler, daß Sie versuchten. Ful­ler im Alleingang unschädlich machen zu wollen", sagte Morton mit leisem Vorwurf- Als ich mich dazu entschloß, Fullers Festung zu stürmen, konnte ich keine Rücksicht auf Unschuldige neh­men, die sich womöglich im Sanatori­um aufhielten. Die Möglichkeit, daß ei­ner von Fullers Sklaven entkam, war viel zu groß. Und ehe ich einen von ih­nen entkommen ließ, nahm ich es lie­ber auf mich, Unschuldige mit zu töten. Sie verstehen?"

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 60, 2. Spalte, 8. Absatz

"Ihr Fehler, daß Sie versuchten. Ful­ler im Alleingang unschädlich machen zu wollen", sagte Morton mit leisem Vorwurf- Als ich mich dazu entschloß, Fullers Festung zu stürmen, konnte ich keine Rücksicht auf Unschuldige neh­men, die sich womöglich im Sanatori­um aufhielten. Die Möglichkeit, daß ei­ner von Fullers Sklaven entkam, war viel zu groß."

* * * 

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 63, 1. Spalte, 2. Absatz

Dorian kam aus dem Staunen nicht heruus. Er konnte sich irren, aber ihm schien, Morton wollte ihm andeu­tungsweise zu verstehen geben, daß er .über die Existenz der Dämonen Be­scheid wußte. War es möglich, daß hier in den USA eine Organisation existier­te, die, ähnlich seiner Inquisitions-Ab­teilung, den Kampf gegen die Schwar­ze Familie aufgenommen hatte?

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 63, 1. Spalte, 5. Absatz

Dorian kam aus dem Staunen nicht heruus. Er konnte sich irren, aber ihm schien, Morton wollte ihm andeutungsweise zu verstehen geben, daß er über die Existenz der Dämonen Be­scheid wußte.

* * * 

Der Griff aus dem Nichts
Vampir-Horror-Roman-Nr. 39 (Dämonenkiller 5)
Seite 63, 2. Spalte, 4. Absatz

Dorian schauderte, als er daran dachte, wie die Riesenfötusse Dorothy bei lebendigem Leib förmlich aufge­fressen hatten. Er riß sich von dem An­blick des lichterloh brennenden Sana­toriums los und wandte sich wieder Morton zu.

Der Griff aus dem Nichts
Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 005
Seite 64, 1. Spalte, 3. Absatz

Dorian schauderte. Er riß sich von dem An­blick des lichterloh brennenden Sana­toriums los und wandte sich wieder Morton zu.

Das war die Kürzungen in DK-Neuauflage Nr. 05. In der nächsten Folge kommen die Kürzungen in Dämonenkiller-Neuauflage Nr. 6 "Der Teufelskreis" von Ernst Vlcek alias Paul Wolf dran.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.