Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Dämonenkiller-Neuauflage: Pläne - Ideenpapier ab Bd. 184

Dämonenkiller-AutorenPläne
Ideenpapier ab Bd. 184

Walter Appel alias Earl Warren hat im Februar 1986 - vor 27 Jahren - den 30jährigen Krieg-Zyklus für die Zweitausgabe der Dämonenkiller-Serie verfasst. Das wäre es auch für mich eigentlich in Sachen Exposés der DK 2. Auflage gewesen, wenn mir nicht noch zufällig beim Stöbern in meinen Archiv ein Rundbrief an die Autoren von Walter Appel vom 8. April 1986 in die Hände gefallen wäre, in dem er Ausblicke an die weitere Handlung der Serie beschreibt.


Anbei die Zusammenfassung des DK-Expoteams Appel/Giesa wegen Weiterführung der Serie nach Band 183 (30jährigen-Krieg-Zyklus) laut Arbeitssitzung März 1986

Castillo Basajaun wird wegen schwerer Zerstörungen und zu abgelegener  Lage abgegeben. Die Übergangsbände 184/185 schreibt Appel/Warren.

Von den Personen wird Virgil Fenton als Hauslehrer für Martin gebraucht und geht nach London. Martin und Zyklopenjunge Tirso sollen dann später in ein Kinderdorf (Spanisches Kinderrepublik, wie schon früher im DK erwähnt, wo sie erst einmal untergebracht und weg sind. Sonst zu sehr Anhängsel-Effekt, solange Martin ein kleines Kind ist). Wegen Dorian, Coco und auch Tirso siehe Schlußnotiz.

Burian Wagner geht auf den Elfenhof und bewirtschaftet diesen in Zukunft.

Don Chapman und Dula bleiben bis auf weiteres auf dem Elfenhof, Island. Don kommt mal wieder mit in den Einsatz. (Ohne Dula im Einsatz, sind keine Brüder Grimm, daß wir Zwerge herumtollen haben.)

Reenas, Ungas derzeitige Freundin - lebt mit ihm auf dem Elfenhof - stirbt, stürzt mit Hubschrauber ab oder ähnliches (kein dämonisches Tod).

Das Hauspersonal von Basajaun, Udo Schauper usw. wird entlassen. Abfindung durch Jeff Parker, dann weg.

Phillip und Miß Pickford gehen nach London in die Jugendstilvilla, wo sie bis auf weiteres wohnen bleiben.

Burkhard Kramer geht nach Frankfurt und unterrichtet an der Uni, ist für Magische Bruderschaft tätig. (Großmeister Thomas Becker)

Jeff Parker, der Basajaun weitgehend finanzierte, reist an, besichtigt die Schäden und stimmt Aufgabe zu bzw. verfügt diese. Reist dann wieder ab. Kein größerer (Action)Auftritt und Kampf mit Dämonen.

Der Schatz vom Mummelsee wird von Coco Zamis und Unga vom Schwarzwald nach London geflogen, per Hubschrauber. Keine Zwischenstation Basajaun(?). Wird wie weiteres in den Übergangsbänden abgeklärt. Der Elfenhof ist damit kein ständiger Aufenthaltsort mehr für Unga, erst recht nicht nach Reenas Tod. Unga verbauert am Elfenhof bloß und soll mehr aktiv das Seriengeschehen mitbestimmen. (Cro-Magnon starke und interessante Figur.) Unga tut sich, in der Folgezeit nach den Übergangsbänden, mit der Vampirin Rebecca zusammen, die ihre Blutgier nach einer Behandlung im magischen Sarkophag der Munantes, bekannt aus dem Südamerika-Zyklus, nicht mehr zu stillen braucht. Rebecca ist durch die Beerbung von Skarabäus Toth sowohl reich als auch magisch stark.

Unga entwickelt Playboy-Allüren und kann kräftig fremdgehen, was der DK nicht mehr darf. Rebecca sieht das gelassen. Als Cro-Magnon (Unga) und Ex-Vampirin (Rebecca) haben sie andere moralische Auffassungen als Dorian und Coco. Notiz trägt grundsätzlich keine Krawatten. Verabscheut er.

Abi Flindt verschwindet in Band 183, den Giesa/Hastur schreibt mit unbekanntem Ziel. Wegen Differenzen mit dem DK.

Matthias Troger, 6. Inkarnation des DK in der Zeit des 30jährigen Krieges stirbt nach den Übergangsbänden, nicht direkt, vielleicht DK 188/189 oder so, ums Jahr 1655/1656 herum, damit wir Platz für ein weiteres Leben des DK gewinnen und zwar in Afrika als ein portugiesischer Faktoreibesitzer. Das kommt aber erst nach DK 200 zum Tragen. Das Einzelabenteuer mit Vergangenheit und dem Ende des 6. DK, schreibt Kurt Luif. Im Exposé 183 ist damit der Ausklang - Point 6 - in dem erläutert wurde, daß der 6. DK ein hohes Alter erreichte, ERSATZLOS ZU STREICHEN. Das läuft dann anders und ergibt sich aus den folgenden Exposés nach den Übergangsbänden. Von den Übergangsbänden 184/185 erstellt der Autor Appel/Warren nur Arbeits- und Infoangaben, soweit sie wesentlich und wissenswert sind. Also Überblick über Handlung - kurz -und Infos wie wer wo was macht und ist.

Dorian Hunter begibt sich in DK 184 mit Thomas Becker in den Frankfurter Raum. Dort steht etwas Dringendes an - Geschichte schwebt mir schon vor -, damit wir einen Action-Übergang haben. Dorian hört dann jeweils, was in Castillo Basajaun wegen der Aufgabe und Umsiedlung geschieht bzw. man blendet verschiedentlich dorthin.

Aktionsmäßig - Kampf gegen die Schwarzen Familie - läuft dort aber nichts. Die Action findet durch Dorian und Magischer Bruderschaft (Becker usw.) statt. Einmal Taunus, dann Ausland. Keine Vergangenheitsschilderungen, die über Erwähnen von Daten und wichtigen Ereignissen hinausgehen. Habe schöne Story in petto. Bei der Magischen Bruderschaft laufen übrigens keine Faust-Geist-Beschwörungen mehr.

Nach den Übergangsbänden  haben wir eine neue Serien-Landschaft. Nach dem Übergang gibt's einen Zeitsprung von 4 - 6 Wochen und dann geht's mit dem nächsten von Giesa/Hastur geschriebenen Zyklus weiter.

DK 186 ff. ausschließlich Requiemband Matthias Troger durch Luif/Davenport, der einzuschieben ist. Die Einschiebung klären W. K. Giesa und Kurt Luif unter sich ab.

Jetzt zum nächsten Zyklus, Rußland-Australien- oder Abi-Flindt-Zyklus:

Abi erlebt Abenteuer in Rußland. Er holt dort Dunja. Kiwibin verkuppelt die beiden und schiebt sie ab. Dunja erhält ein neues Gesicht (kosmetische Operation) und geht mit Abi nach Australien.

Handlung (Expos)laut Giesa/Hastur. Abi wäre nicht unbedingt abgeneigt, sich im Ostblock als Dämonenjäger zu etablieren, doch das hintertreibt Kiwibin in seiner bekannten Manier. Abis frühere Frau lebt nun doch noch und schlägt in Australien zu. Abis Frau ist ein Dämon, sie wollte ihn damals töten, geriet sich aber mit einem anderen Dämon ins Gehege, der das gleiche vorhatte. Abis dämonische Frau wurde bei dem Kampf schwer verletzt und brauchte Zeit, um sich zu regenieren. Abi hielt sie für tot, wurde Dämonenjäger. Er wird dann im Südseeraum aktiv sein - nach diesem Zyklus. Den nächstfolgenden Zyklus schreibe vermutlich ich dann wieder.

Jetzt allgemeine und weitere Notizen zur geflissentlichen Beachtung:

Mit Afrika - nicht nur Vergangenheitszyklus 7. Leben nach Band 200 - nicht gleich, 210/211 vielleicht anfangen, eventuell nicht so ewig lang, mal sehen, was Fans zum 30jährigen-Krieg-Zyklus sagen, sollte dann auch bald was kommen. Desgleichen Schattenkaiser-Thema mit Tonfiguren China.

Schreibweise Ghoul jetzt einheitlich.

Luguri hat Holzhammermethoden, Zakum Intrigant und Graue Eminenz.

Olivaro macht als Elia Gereon Karriere in der Schwarzen Familie und mauschelt überall herum. (Ist der auch in der Verlagsbranche? Glaube ja.)

Jean de Munante wird Höfling Luguris bzw. tritt oder öfter mal, mit seinem Kopf unterm Arm, in Erscheinung. Er erlebt gern galante Abenteuer mit hübschen Dämoninnen und auch menschlichen Frauen. Französischer Charmeur und Verführer. Dürfte beim Cunnilingus gewisse Probleme haben, da Kopf nicht mehr am Rumpf sitzt, oder doch seltsam aussieht. Können wir in der Serie aber ohnehien nicht schreiben.

Angelina, Werners weibliches Teufelchen, mausert sich zu einem weiblichen Olivaro, tritt immer mal auf und wird stark aufgebaut. Zunächst dämonischer Single. Einiges später schwebt mir eine Hochzeit Angelina/Luguri vor, die Zakum verkuppelt. Angelina ärgert als Fürstin der Finsternis ihren angetrauten Finsterling dann ganz entsetzlich.

Luguri muß vorher unbedingt wieder mal was Stärkes eigenständig machen, da er, vor meinem 30jährigen-Krieg-Zyklus, W.K. Giesas Zyklus auch zu nennen, quasi nur herumhampelte. Bei den alten DK-Bänden (Dämonische Hochhaus in New York, Bayrischer-Wald-Bände) war Luguri noch als Erzdämon zu bezeichnen. Aber als Bösester unter den Bösen muß er gelegentlich schon mal was bringen. Okay.

Laut Kurt Luif sollten normale Menschen mit ihren Ängsten und Furcht vor Dämonen mehr in die Handlung eingebaut und als Sympathieträger benutzt werden. Einleuchtend. Der DK und Coco sind kaum noch zu schocken. Unga auch nicht. Kurt wies auf Skarabäus Toth, die Janusköpfe - Geisterschiff könnte mal wiederkommen, den Rattenmann Trigemus und Hermes Trismegistos alias Gralon hin, der derzeit auf Malkuth weilt. Das ist aber nicht mehr für den Abi-Flindt-Zyklus gemünzt, denke ich. Man soll's aber nicht vergessen. Rebecca sollte, wenn mit Unga zusammen (Unga Via Veneto auftreten lassen, Werner), Luguri ordentlich ärgern.

Grundsätzlich stehen dann erst einmal der Übergang und der Abi-Flindt-Zyklus an und dann kann man sich wieder zusammensetzen und weitersehen.

Walter Appel, Hofheim, am 8.4.86

Schlußnotiz: Dorian und Coco haben in Zukunft wieder die Jugendstil­villa in der Baring Road, London, als Wohnsitz und Stützpunkt. Sie sind aber wenig zu Hause. Hideyoshi Hojo übersiedelt mit nach London und wird irgendwann die Nachfolge von Trevor Sullivan als Leiter der Mystery Press antreten. Sullivan scheidet dann aus Altersgründen aus, bleibt der Serie aber noch eine Weile erhalten.

Tirso Aranaz - siehe Datenblatt Luif - wird in der Kinderrepublik Martins Leibwächter. (Verlangssamter Altersprozeß DK + Coco bzw. für viele Jahrzehnte, konstant Dorian 29, Coco ca. 23 - 24 biologisches Alter, DK Asmodi als Vater, Coco Hexe - Grund). Tirso tritt späterhin auch öffentlich auf. Mit Medikamenten oder Magie bringt man seine blaue Hautfarbe weg. Das eine Auge auf der Stirn - Tirso ist ein Zyklop - wird mit einem vorgeburtlichen Medikamentenschaden (ähnliche wie Contergan) erklärt. Tirso immer zu verstecken, ist schlecht.

Zu einem allerdings viel späteren Zeitpunkt kann man Martin und Tirso als Jugendliche Abenteuer erleben lassen. Sie werden Dorian und Coco theoretisch gesehen altersmäßig mal einholen, aber deswegen brauchen wir uns noch lange nicht den Kopf zu zerbrechen.

Gerne hätte ich Jugendabenteuer mit Martin und Tirso gelesen, aber einem Monat nachdem Walter Appel diese Zeilen geschrieben hatte, verunglückte der Chefredakteur - Herr  Werner Müller- Reymann - tödlich und das Ende der DK 2. Ausgabe wurde beschlossen.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok