Drehstart für die zweite Staffel „Racko – ein Hund für alle Fälle“ in Oberbayern

1Nach dem Erfolg der ersten Staffel „Racko – ein Hund für alle Fälle“ haben in der vergangenen Woche die Dreharbeiten für 13 neue Folgen in der Umgebung von München und Miesbach begonnen. Das Filmbüro Münchner Freiheit produziert die Serie unter Federführung des Bayerischen Rundfunks im Auftrag der ARD für Das Erste. Vier Folgen werden 2019 gedreht, neun weitere im Sommer 2020. Zu sehen sind die 28-minütigen Episoden voraussichtlich im Feiertagsprogramm 2021 im Ersten.

Die Entführung von Racko hat ein glückliches Ende gefunden. Von nun an soll die beiden besten Freunde, Racko und Flori, nichts mehr trennen!

Nach einem schönen Feriensommer auf dem Wiesnerhof beginnt für Flori und Freundin Fee wieder die Schule. Viele lustige und spannende Abenteuer beginnen – und große Herausforderungen warten: Flori erfährt, wer sein Vater ist – die Annäherung sorgt nicht nur bei Mutter Eva und Haushälterin Theres für große Aufregung. Der Neue in der Klasse, Sebastian, findet Fee ganz toll, legt sich aber mit Flori und Racko an. Einmal mehr ist es der kluge Hund, der mit seinen Einfällen die Gräben überwindet. Und es bleibt das Rätsel um Rackos Entführung! Einziger Anhaltspunkt ist ein blutverschmiertes Halsband. Und was hat Bauunternehmer Angerer damit zu tun? Die Freunde wollen herausfinden, was wirklich passiert ist. Mit detektivischem Spürsinn und Rackos feiner Nase lösen sie den Fall. Das sorgt für große Aufregung in der ganzen Dorfgemeinschaft und schweißt Racko, Flori, Fee und Sebastian zu einem unschlagbaren Team zusammen…

In den Hauptrollen spielen neben Hund Chewakka als Racko, Leon und Lino de Greiff als Flori. Neu im Hauptcast ist Niko Jungmann in der Rolle des Sebastian. Weiterhin spielen mit: Joline Letizia Schwärzler als Fee, Ines Hollinger als Eva, Siegfried Terpoorten als Joseph Angerer und Monika Manz als Theres. In weiteren Rollen: Angelika Sedlmeier, Eva-Maria Reichert, David Wurawa, Titus Horst, Andreas Tobias u.v.m.

Regie führt Uli Möller nach Drehbüchern von Konstantin Ferstl und Nicole Walter-Lingen. Hinter der Kamera steht Zeno Legner. Produzent ist Ernst Geyer (Filmbüro Münchner Freiheit), die Redaktion hat Birgitta Kaßeckert (BR).

Bild: Logo Das Erste aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok