Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Alte - Leo Kress und seine Fälle (199) Fremde in der Nacht

DER ALTE - Die Kress-Ära Folge 199:
Fremde in der Nacht

Nach der Ära Köster mit Siegfried Lowitz, die immerhin 100 Folgen der Reihe DER ALTE umfasste, kam man nicht umhin einen Nachfolger für das erfolgreiche Krimiformat zu finden. Am Ostermontag 1977 startete die Reihe mit dem Pilotfilm "Die Dienstreise". In Folge 100 starb Köster den Serientod. Helmut Ringelmann griff als Nachfolger auf Rolf Schimpf als Kress zurück, den er aus der gemeinsam mit ihm produzierten Serie "Mensch Bachmann" kannte.

Klaus Jürgenson, der allseits beliebte siebenundfünfzigjährige Direktor eines angesehenen Münchner Kaufhauses wird eines Morgens tot im Englischen Garten aufgefunden. Der Jogger, der ihn findet, meint zunächst, dass der Mann schlafe. Leider erweist sich das als falsch und die Kriminalpolizei wird verständigt. Der Polizeiarzt kann zunächst keine äußeren Todesumstände feststellen, die Obduktion ergibt jedoch, dass Jürgenson an einer Überdosis Digitalis starb. Dabei handelt es sich um ein Medikament für das Herz, das in falscher Dosierung für jedermann tödlich sein kann. Kress ermittelt im Umfeld des Toten und stellt fest, dass er neben seiner Ehefrau, die er verlassen wollte, in Elvira Pontini eine Geliebte hatte. Deren Stiefbruder Alf ist einer seiner ziel- und aufstrebendsten Mitarbeiter. Die Chefbuchhalterin erzählt Kress später, dass es Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen gab, was der Prokurist Giller bestreitet. Dieser Mann verhält sich der Polizei gegenüber aber auch äußerst seltsam ... (1)

Filmemacher Ernst Josef Lauscher schrieb zwei Folgen für Der Alte. Neben dieser hier noch Folge 202 "Nichts geht mehr".

Ein Highlight ist diese Folge nicht, aber es wenigstens ein Krimi mit unterhaltsamen Ansätzen, die man in vielen Folgen zuvor leider vermisste. Der Titel "Fremde in der Nacht" beginnt am hellichten Tage in einem belebten Kaufhaus. Der Inhaber des Hauses wird bald darauf tot aufgefunden. Es gibt einige Verdächtige und letztlich fällt das Raten auch nicht sonderlich schwer.

Die Darsteller überzeugen diesmal im Gegensatz zu der Folge 198. Allesamt sind sie in bester Spiellaune.

Buch: Ernst Josef Lauscher
Musik: Eberhardt Schoener, Frank Duval
Regie: Helmuth Ashley
Mit: Rolf Schimpf, Michael Ande, Charles M. Huber, Markus Böttcher, Ulf J. Söhmisch, Uwe Friedrichsen, Gerd Baltus, Anaid Iplicjian, Sebastian Koch, Renan Demirkan, Renate Grosser u.a.
Erstausstrahlung: nicht bekannt

© by author

(1) = Die Krimihomepage (GP)
Quelle der Stabangaben: Die Krimihomepage (GP)

Kommentare  

#1 Doktor Römer 2022-11-14 22:49
Der Titel "Fremde in der Nacht" dürfte sich auf "Strangers in the Night" von Frank Sinatra (komponiert von Bert Kaempfert) beziehen, wohl das Lied von Jürgenson und Elvira. Es gibt übrigens ein Stück des irischen Dramatikers Bernard Farell namens "Lovers at Versailles", was sich auf einen Hörfehlet bezieht. Mehrere Charaktere des Stücks behaupten, Sinatra würde nicht "Lovers at first sight", sondern "Lovers at Versailles" singen, was wenn im Englischen unsauber ausgesprochen wird, durchaus so verstanden werden kann.

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.