Geschichte des Zuaberspiegel

Donnerstag, 18. September 2014

Derrick und seine Fälle: Folge 244 - Anruf aus Wien

Derrick und seine FälleFolge 244
Anruf aus Wien

Babette, die Tochter des Privatbankiers Bach, ist entführt worden. Die Eltern wollten einem vermummten Täter das Lösegeld übergeben, und dabei geschah es. Unabsichtlich erschoss Bach den Täter. Derrick ist sich seiner Verantwortung voll bewusst. Die Hintermänner des Gangsters dürfen erst einmal nicht erfahren, was im Hause Bach passiert ist, damit Babette eine Überlebenschance erhält. (1)


SzenenfotoEin etwas anders aufgebauter Fall. Diesmal muss Derrick einen Mord verheimlichen um ein Entführungsopfer zu schützen. Das ganze gelingt recht glaubwürdig und ein temporeicher und actionbeladener Fall entsteht.

Peter Fricke feiert seinen Derrick-Ausstand. Diesmal als leicht nervöser und besorgter Vater einer entführten Tochter. Dabei agiert er nicht ganz so souverän wie in vergangenen Auftritten als Mörder, obwohl das Drehbuch diesmal ansprechend war und nicht ein Totalausfall war wie etwa die Folge "Eine eiskalte Nummer" aus dem Jahre 1992.

Mit dabei ist diesmal auch Veronika Fitz und gewisser Jaron Löwenberg als Gangster. Hörspielhörer kennen seine Stimme seit 2012 als die von Larry Brent.

Ansonsten ist der Fall zwar solide, aber bei weitem kein Derrick-Highlight. Auf diese muss man noch etwas warten.

Darsteller: Horst Tappert, Fritz Wepper, Willy Schäfer, Peter Fricke, Jutta Kamann, Veronika Fitz, Jaron Löwenberg, Klaus Höhne und andere
Stab: Musik: Frank Duval Titelmusik: Les Hmphries, Regie: Dietrich Haugk Produzent: Helmut Ringelmann. Eine Produktion der Telenova Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstsendung: 03.02.1995

 

Kommentar schreiben

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.

Sicherheitscode
Aktualisieren