Das Erste / Fritz Karl als Anwalt „Falk": Mit äußerst ungewöhnlichen Mitteln in relativ aussichtslosen Fällen

1Fritz Karl als Anwalt „Falk": Mit äußerst ungewöhnlichen Mitteln in relativ aussichtslosen Fällen Neue sechsteilige, komödiantische Anwaltsserie ab 15. Mai 2018 um 20:15 Uhr im Ersten

Samtsakko, bunte Socken, ein messerscharfer Verstand und alles andere als kompromissbereit: Falk, gespielt von Fritz Karl, ist der John McEnroe der Anwaltswelt. Mit seinem exzentrischen Auftreten und seiner ungewöhnlichen, „kreativen" Arbeitsweise passt er so gar nicht in die gediegenen Räume der Düsseldorfer Anwaltskanzlei „Offergeld & Partner" und sorgt hier ordentlich für Aufregung. Schauspieler Fritz Karl über seine Rolle:

„Falk lässt sich nicht festlegen. Er tanzt zwischen den Welten. Ein melancholischer Dandy mit hypochondrischen Zügen. Die einen bewundern ihn, die anderen sind von ihm genervt und überfordert. Aber Falk lässt niemanden gleichgültig."

Falks Leidenschaft gilt gutem Essen und exzellenten Weinen, doch um sein Restaurant vor der Pleite zu retten, muss er wieder als Anwalt arbeiten. Und Kanzleigründer Richard Offergeld (Peter Prager) braucht jemanden wie Falk. Vor allem bei scheinbar aussichtslosen und abwegigen Mandaten: einem Ministerpräsidenten, der während seiner Reden gerne Strapse trägt und nun erpresst wird, oder einer Dame, die Leute verprügelt, um ihren Stress abzubauen. Auch Schlagerstar Roberto Blanco, der überhaupt nicht mit einer Coverversion seines größten Hits einverstanden ist, hofft auf Hilfe.

Und so zieht Falk mit seiner mental nicht immer stabilen Assistentin Trulla (Alessija Lause) in die renommierte Kanzlei ein - zum Entsetzen des pflichtbewussten Juristen Bitz (Moritz Führmann) und besonders Offergelds Tochter Sophie (Mira Bartuschek), die die Kanzlei leitet. Denn die korrekte Juristin, deren Beziehung zur 18-jährigen Tochter Marie (Sinje Irslinger) schon mehr als genug Konfliktstoff bietet, ist das genaue Gegenteil von Falk, mit dem sie nun Tag für Tag zusammenarbeiten muss. Ständig geraten die zwei aufgrund seiner unorthodoxen Methoden aneinander. Dabei können beide nicht verhehlen, dass sich Gegensätze doch irgendwie anziehen.

„Falk" ist eine Produktion der Bavaria Fiction (Produzenten: Bea Schmidt, Oliver Dieckmann) im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm unter Federführung des Westdeutschen Rundfunks für Das Erste. Regie führen Pia Strietmann (Folge 1/2) und Peter Stauch (Folgen 3-6) nach den Drehbüchern von Peter Güde (nach einer Idee von Stefan Cantz und Jan Hinter). Die Redaktion hat Caren Toennissen (WDR). Die Serie wurde in Köln, Düsseldorf und Umgebung gedreht.

„Falk", ab 15. Mai 2018, dienstags um 20:15 Uhr im Ersten

 Bild: Logo Das Erste aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok