ZDF zum Tod von Artur Brauner

ZDFMit Artur Brauner, der am Sonntag, 7. Juli 2019, im Alter von 100 Jahren verstorben ist, verliert das ZDF einen seit Jahrzehnten geschätzten Partner und einen großen Filmproduzenten, dessen Name untrennbar mit dem Entstehen der Bundesrepublik Deutschland verbunden ist: Er war die deutsche Antwort auf die Traumfabrik Hollywood. Er war ein Selfmademan und Lebenskünstler par excellence. Seine legendäre Risikobereitschaft, sein beispielloser Unternehmergeist bescherten ihm innerhalb weniger Jahre Weltruf.

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat Artur Brauner mit bekannten Stars des internationalen Kinos zusammengearbeitet.

Seine zahlreichen erfolgreichen Unterhaltungsfilme wie "Der Tiger von Eschnapur" oder die "Karl May"-Verfilmungen ermöglichten ihm das lebenslange Engagement gegen das Vergessen. Er setzte sich ein für die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dessen systematischer Vernichtung der Juden. Den offenen und latenten Antisemitismus in der Gesellschaft prangerte Brauner an. Seinen filmischen Niederschlag fand dieses Engagement in stark biographisch geprägten Werken wie "Morituri" oder "Hitlerjunge Salomon".

Dafür brannte Artur Brauners Herz – die 1991 gegründete Artur-Brauner-Stiftung versteht sich deshalb als Statement für Verständigung und Toleranz zwischen den Religionen und Völkern, um den Opfern jeglicher Couleur ein Gesicht zu geben. "Artur Brauner hat es als Mensch und Produzent aus Leidenschaft verstanden, das große Publikum zu unterhalten und immer wieder an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte zu erinnern. Dafür gebührt ihm unser aller Dank", sagt ZDF-Intendant Thomas Bellut. Das ZDF erinnert sich an Artur Brauner mit großem Respekt vor seiner herausragenden Lebensleistung.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Kommentare  

#1 VM 2019-07-17 00:56
Hat sich dieser Geschäftemacher und Partyhengst auch kritisch gegenüber Israel und dessen Verbrechen am palästinensischen Volk geäußert?
Zitieren
#2 Friedhelm 2019-07-17 12:07
Naja, Geschäftemacher und Partyhengst - ich frage mich, ob ihn das wirklich so disqualifiziert wie das in deinem Kommentar (versehentlich?) rüberkommt.

Es gab erst vor kurzem ein Interview mit ihm, in dem nochmals klar wurde, was den Mann wirklich antrieb. In der Tat war eines seiner wichtigsten Anliegen, die Greuel der deutschen Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Brauners Überlebensgeschichte dürfte, glaube ich, jeden normalen Menschen zutiefst berühren. Überlebt hat er die kranken Säuberungsaktionen der Nazis wohl nur, weil er sich unter einem Haufen Leichen versteckt hat.

So, und dann finde ich einen Text wie den deinen einfach völlig unangemessen. ( Und jetzt bitte keine sinnlosen Endlosdiskussionen darüber...)

Es dürfte auch eigentlich nicht soooo schwer sein, sich in den Mann hineinzuversetzen. Dem Nazi-Terror gerademal so entkommen, ist es wohl mehr als verständlich, dass er sein Leben feiert.Geschäftemachter - Brauner war Filmproduzent..und das erfolgreich. Was will man ihm da vorwerfen? Partyhengst, na und? Hatte er kein Recht dazu?

Ja, und dann: Hat er sich kritisch geäußert? Weiss ich nicht - und du nimmst mit deiner großspuren Hinterfragung gleich mal an, dass er es eh nicht getan hat?

Nehmen wir einfach mal an, dass er sich geäußert hat - anstatt auch noch nachträglich auf sein Grab zu spucken.

Sorry, aber ich bin mal wieder richtig angepisst...
Zitieren
#3 c.r.hays 2019-07-20 00:47
Ein geradezu widerwärtiger Kommentar von 'VM'!
Ist das jetzt linker, rechter oder islamistischer Antisemitismus?
Zitieren
#4 Rüdiger 2019-07-20 04:48
Antipathie muß nichts mit Antisemitismus zu tun haben ...
Zitieren
#5 Laurin 2019-07-20 15:20
Kritik an der Politik der israelischen Regierung hinsichtlich deren militärischem Verhalten gegenüber den Palästinensern hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Zumal auch ein gewisser Rassismus auf beiden Seiten hier eine Triebfeder darstellt.
Allerdings frage ich mich bei VM, was die durchaus positiv zu sehende inhaltliche Auseinandersetzung von Artur Brauner mit dem Nationalsozialismus und der betriebenen Judenvernichtung durch die Nazis nun mit den politisch-militärischen Problemen Israels und den Palästinensern zu tun hat? Das wirkt unreflektiert und eher an den Haaren herbeigezogen.
Zitieren
#6 Demon Girl 2019-07-22 12:25
Atze Brauner war auch Hochgradfreimaurer. Das erklärt seine Verstrickung in die Politik
Zitieren
#7 AARN MUNRO 2019-07-23 07:52
An Atze Brauner hängt immer noch die Legende von der geklauten Kriegskasse. Er soll so ein Ding angeblich unterschlagen haben nach dem Krieg. Das soll wohl begründen, warum er so schnell wirtschaftlich auf die Beine kam. Aber es war eben "Wirtschaftswunder" und die Leute wollten seichte Filmchen und vergessen.Außerdem sagt man, dass er die Schauspieler nicht immer pünktlich bezahlt habe.Was dran ist, weiß ich nicht. Gerüchte entstehen schnell und vergehen nur langsam.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok