Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Jean Giraud alias Moebius mit 73 gestorben

Jean »Moebius« Giraud Jean Giraud alias Moebius ...
... mit 73 gestorben

Er war einer der Größten, vielleicht der größte Comiczeichner überhaupt – Jean Giraud alias Moebius. Ihn als bloßen Comiczeichner zu bezeichnen wird diesem Genius am Zeichenstift in keiner Weise gerecht. Sicher war er Zeichner, aber auch Designer, Maler, Skripter und Filmemacher.

In den 60ern bildete er mit Charlier ein Dream Team, welches mit Blueberry das definitive Western-Epos kreierte.

 

Jean 'Moebius' GiraudÜber die nächsten Jahrzehnte erforschten die beiden das turbulente Leben des Südstaatlers, der sich als Soldat, Gesetzloser, Mitglied eines Apachenstammes und Glücksspieler versuchte.

 Als Charlier verstarb nahm Giraud das Skripten selbst in die Hand und führte die Serie zu neuen Höhen.

Fast noch berühmter ist Giraud eigentlich noch als sein Alter Ego Moebius gewesen.

Hier befreite sich Giraud von dem engen scenaristischen Rahmen, den ihm Charlier vorgab. Unter der Inspiration seiner Amerika-Reise und Drogenexperimenten begab sich Giraud auf einen Pfad beinah verständnisloser SF-Versatzstücke. Das damals neu gestartete Magazin Metal Hurlant gab ihm die Basis für seine teilweise etwas wirren, aber grafisch ungeheuer reizvollen Eskapaden.

John DifoolMit seinem Bruder im Geiste, dem Autor und Filmemacher Alessandro Jodorowski kreiierte er dann in den 80ern die John-Difool-Incal-Reihe, die ihn zu neuen grafischen Höhen führte. Gleichzeitig erfand er auch in Blueberry seinen zeichnerischen Stil immer wieder neu, begab sich mal auf die Moebius-Strichel-Tour oder wurde wieder Pinsel-lastiger wie bei Jim Cutlass.

In den 90ern wurde Marvel auf das Euro-Genie aufmerksam, und so kam es zu einer grafisch außergewöhnlichen Kollaboration mit Stan Lee und einer Silver-Surfer-Novel.

Wie auch immer man zu Girauds inhaltlichen Konzepten stehen mag, seine grafischen Fähigkeiten waren und sind unumstritten. Er gehört zu den ganz Großen Illustratoren dieser Welt, ist zeichnerisch gleichauf mit Alex Raymond und Hal Foster zu setzen, war aber bei weitem wandlungsfähiger, als diese Altmeister und versuchte sich immer wieder neu zu erfinden und seine eigenen Grenzen auszuloten.

Mit seinen Comics und seiner ungeheuer befruchtenden grafischen Ausdruckskraft wird Giraud der Welt erhalten bleiben und im Herzen werden wir immer wieder mit ihm und Blueberry in den Sonnenuntergang reiten.

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.