Das Erste / Drehstart für ARD-Degeto/MDR-Thrillerreihe „Schneller als die Angst“ (AT)

1Drehstart für ARD-Degeto/MDR-Thrillerreihe „Schneller als die Angst“ (AT) mit Friederike Becht und Felix Klare, Christoph Letkowski und Golo Euler

Die Jagd auf einen Mörder wird zum Psychogramm seiner Beteiligten: Je näher die junge, ehrgeizige LKA-Fahnderin Sunny dem flüchtigen Frauenmörder kommt, umso mehr muss sie erkennen, dass sie das Spiel gegen das Böse nicht gewinnen kann, ohne sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Denn ihr eigenes Trauma ist ihr genauso auf den Fersen wie sie selbst dem manipulativen Mörder. In dieser Grenzsituation werden Sunnys individuelle Beziehungen zu ihren Kolleginnen und Kollegen in ihrer Polizeifamilie immer bedeutender.

Unter der Regie von Florian Baxmeyer haben am 4. August in Magdeburg die Dreharbeiten für die Thriller-Reihe „Schneller als die Angst“ (AT) nach einer Originalidee von Klaus Arriens und Thomas Wilke begonnen. Beide Autoren haben auch die Drehbücher verfasst. Die Ausstrahlung erfolgt sowohl als 3 x 90 Minuten in der Late-Prime-Time des Ersten als auch als 6 x 45 Minuten in der ARD Mediathek.

In einer spektakulären Flucht entkommt der brutale Frauenmörder André Haffner (Felix Klare) dem Maßregelvollzug. Dicht auf den Fersen ist ihm die junge Zielfahnderin Sunny Becker (Friederike Becht), die ihre ganze Energie in diese Verfolgungsjagd setzt.

So hat sie ein ambivalentes Verhältnis zu ihrer Therapeutin Nora Belling (Sarah Bauerett), die mehr über Sunny weiß als diese ahnt. Ihren Kollegen Ralf Keller (Thomas Loibl), Markus Fechner (Christoph Letkowski) und Jakub Svoboda (Oleg Tikhomirov) vertraut die toughe Kriminalhauptkommissarin dabei längst nicht alles an. Wie aber steht es um ihren Partner Alex Reuter (Golo Euler), mit dem sie nicht nur zusammenarbeitet, sondern auch zusammenlebt? Wie lange kann sie ihre geheimsten Gedanken und Ängste noch vor ihm verstecken? Mitten in der hochriskanten Fahndung sind dies nicht die einzigen Probleme, die Sunny Becker plagen, während sie sich dem Mann stellen muss, der fest entschlossen ist, ihr Leben zu zerstören.

Christoph Pellander, Abteilungsteiler Redaktion- und Programmmanagement ARD Degeto: „In dem Serienprojekt 'Schneller als die Angst' folgen wir der jungen Magdeburger Polizeibeamtin Sunny Becker bei ihrer atemlosen Jagd nach einem flüchtigen Frauenmörder. Durch die intensive Erzählweise werden wir soghaft in ihre vielschichtige Geschichte mithineingezogen. Ich bin überzeugt: Diese Thrillerserie wird die Zuschauerinnen und Zuschauer des Ersten und der ARD Mediathek vor den Bildschirmen und Screens in Atem halten!"

MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt: „Wir sind sehr stolz, mit ‚Schneller als die Angst‘ eine packende Thrillerserie gemeinsam mit der ARD Degeto auf den Weg zu bringen, bei der die Fans serieller High-End-Fiction voll auf ihre Kosten kommen werden. Dabei investieren wir nicht nur in das lineare Programm, sondern bringen gemeinsam mit der ARD Degeto diese neue, aufwendige Produktion für die Serienoffensive der ARD Mediathek an den Start. Besonders erfreut bin ich ebenso darüber, dass mehr als die Hälfte der Drehzeit in unserem Sendegebiet in Sachsen-Anhalt stattfindet.“

„Schneller als die Angst“ (AT) ist eine Produktion der Rowboat Film- und Fernsehproduktion GmbH im Auftrag der ARD Degeto in Zusammenarbeit mit dem MDR für die ARD. Für die Redaktion zeichnen federführend Barbara Süßmann (ARD Degeto) und Christoph Pellander (ARD Degeto) in Zusammenarbeit mit Adrian Paul (MDR) und Jana Brandt (MDR) verantwortlich. Produzenten sind Sam Davis und Kim Fatheuer. Gedreht wird bis Mitte November in Magdeburg und Umgebung.

Bild: Logo Das Erste aus der Wikipedia

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.