"Jack the Ripper – Mythos auf dem Prüfstand: ZDFinfo-Doku über eine bald 130 Jahre lange Tätersuche

ZDF infoJack the Ripper ist das Pseudonym eines brutalen Serienkillers, dessen im Herbst 1888 begangenen Morde bis heute nicht aufgeklärt werden konnten. Die Dokumentation "Jack the Ripper – Mythos auf dem Prüfstand", die ZDFinfo am Samstag, 9. April 2016, 20.15 Uhr, sendet, bietet neue Erkenntnisse zu dem lang gesuchten Mörder, der im armen Londoner Einwandererviertel "Whitechapel" mindestens fünf Prostituierte tötete.

"Jack the Ripper" ist zugleich der erste Kriminalfall, der Ende des 19. Jahrhunderts zum Medienereignis wurde – seine spätere Verarbeitung in Film, Musik und Literatur tat ihr Übriges, um den Mythos zu nähren.


Der schwedische Journalist Christer Holmgren erforscht den Fall seit mehr als 30 Jahren. In der ZDFinfo-Dokumentation schildert er, warum er glaubt, Jack the Ripper, über dessen Identität es schon immer die wildesten Spekulationen gab, nun endlich auf die Spur gekommen zu sein.

"Mordfälle der Geschichte" bestimmen den ganzen Samstagabend in ZDFinfo. Insgesamt zehn Dokumentationen begeben sich von 18.00 Uhr bis in die Nacht auf Spurensuche. Los geht es mit einer Doku über den Serienkiller Adolfo Constanzo, fünf Folgen der Reihe "Dem Verbrechen auf der Spur" sind im Laufe des Crime-Doku-Abends ebenfalls zu sehen.

Die Dokumentation "Jack the Ripper – Mythos auf dem Prüfstand" sendet ZDFinfo erneut am Samstag, 16. April 2016, 13.30 Uhr.

Bild: Logo ZDF info

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.