WER IST CAROLYN KEENE? - Teil 2: Nancy Drew

Wer ist Carolyn Keene?WER IST CAROLYN KEENE?
Die Autorin von Nancy Drew und den Dana Girls
Teil 2: Nancy Drew

Jugendliche Detektivinnen gibt es wie Sand am Meer. In Büchern, in Film und Fernsehen fallen ganze Heerscharen über die Kinder dieser Welt her und versuchen ihnen ihre erlebten Abenteuer näher zu bringen. Betrachtet man das Sortiment in einem Buchladen, das für heranwachsende Mädchen bereit gehalten wird, so wird man von ermittelnden Teenagern regelrecht erschlagen. Sie rangieren in der Gunst gleich hinter dem noch grösseren Bestand an Pferdebüchern.

Als der Autor und Verleger Edward Stratemeyer 1929 nach dem Erfolg der vielen Krimi-, Abenteuer- und Mystery-Serien für Jungen der Forderung seiner Töchter Harriet und Edna nachging, solch eine Serie auch für Mädchen zu konzipieren, konnte er nicht ahnen, dass er eine der erfolgreichsten Jugendbuchreihen aller Zeiten schaffen und dass er mit der Heldin Nancy Drew eine Lichtgestalt am Himmel der Jugendliteratur kreieren würde. Freilich in erster Linie in den USA. Der Einfluss, den diese Kreation jedoch auf die Jugendliteratur der Welt hatte, war und ist enorm.


Dabei war Stratemeyer zunächst gar nicht so begeistert davon. Er war der Auffassung, dass in den Büchern, die er und seine Schar von Ghostwritern schrieben, für jeden etwas dabei war. Auch Mädchen konnten ihre Welt darin finden. Das sahen Harriet und Edna ganz anders und so sah Vater Edward sich genötigt, eine Serie zu konzipieren. Er machte sich ans Werk, aber schreiben würde er das Zeug ganz sicher nicht.

THE NANCY DREW MYSTERY STORIES
1929 avisierte Stratemeyer dem Verlag Grosset & Dunlap eine neue Serie mit dem Titel "Stella Strong Stories", mit dem Hinweis, dass dies ein Arbeitstitel war. Unter weiteren Vorschlägen befand sich auch "Nan Drew Stories". Die Geschichte will es, dass der Verlag den Titel auf "Nancy Drew Stories" erweiterte, Stratemeyer schliesslich ergänzte den Titel durch "Mystery". Well, es bleibt mir nichts übrig, als der Wikipedia dieses zu glauben, denn alle haben es getan, diese Mär findet man nämlich in allen Entstehungsgeschichten zu Nancy Drew im nahezu gleichen Wortlaut wieder.

Nachdem nun der Name festgelegt war, konnte die Arbeit daran beginnen. Stratemeyer schrieb ein exaktes Konzept sowie die Exposes für die ersten drei Romane. Dieses Material übergab er der Journalistin Mildred Wirt, die seit kurzer Zeit für Stratemeyer Syndicate arbeitete und drei Bücher für die Serie "Ruth Fielding" (eine Highschool-Serie) geschrieben hatte.

Edward Stratemeyer war bei allem was er tat sehr gewissenhaft. Und obwohl er die neue Serie als nicht sehr wichtig erachtete, übernahm er selbst das Lektorat der ersten drei Romane. Weiteres konnte er dann nicht mehr tun, denn er verstarb überraschend danach, drei Wochen vor der Erstveröffentlichung. So erlebte er den aussergewöhnlichen Erfolg der Serie nicht mehr.
"Mr. Stratemeyer zeigte sich bitter enttäuscht, als er das erste Manuskript erhielt, The Secret of the Old Clock. Er fand die Heldin zu ausgeflippt. So etwas konnte nicht ankommen. Das Gegenteil trat ein. Als die ersten drei Bücher erschienen, brachten sie richtig viel Geld in die Kassen der Syndicate." (1)
The Secret Of THe Old Clock1930 erschien mit SECRET OF THE OLD CLOCK Nancys erster Fall, gleich im Dreierschuber mit den Folgebänden THE HIDDEN STAIRCASE und THE BUNGALOW MYSTERY. Entgegen aller Erwartungen verkauften sich die Bücher in exorbitanten Stückzahlen (genaue Zahlen sind leider nicht überliefert). Es gibt Berichte darüber, dass in den 30'er Jahren neue Romane sehnsüchtig erwartet wurden und eine erste Auflage schon nach wenigen Stunden vergriffen war (Ein Phänomen, das wir heute durch Harry Potter kennen).

So erschien noch im gleichen Jahr ein weiteres Buch. Ab Nummer vier hatte Edna Stratemeyer zunächst das Schreiben der Exposes übernommen. Als Edna wenig später aus der Firma ausstieg, übernahm Harriet das Zepter und schrieb bald auch selbst Romane. Die enorme Popularität führte schnell dazu, dass sich Warner Bros. dafür interessierte und vier Filme drehen liess (manchen Quellen zufolge sogar fünf, aber dazu später).

The Hidden StaircaseNancy wurde geschildert als eine 16jährige Halbwaise, die mit ihrem Vater, dem Anwalt Carson Drew und der Haushälterin Hannah Gruen in dem fiktiven Städchen River Heights lebte. Ihre Mutter verlor sie im Alter von zehn Jahren. Sie ging weder zur Schule noch arbeitete sie für ihren Lebensunterhalt. Die Familie war reich. So konnte sie sich ihrem Hobby widmen, nämlich dem Lösen von mysteriösen Kriminalfällen. Viele dieser Abenteuer entstanden durch das Herumschnüffeln in den Fällen ihres Vaters. In den frühen Bänden hatte sie noch blonde Haare.

Nancy hatte zwei enge Freunde, nämlich Bess Marvin und George Fayne, sowie einen Boyfriend mit Namen Ned Nickerson, die natürlich ständig in die Ermittlungen einbezogen wurden. Nancy war ein Allround-Talent. Man mag es kritisieren, aber wann immer es passend war, entwickelte sie eine neues Talent. Wenn man bedenkt, dass sie erst 16 war, ist die Tatsache, dass sie fliessend Französisch konnte, Autos und Motorboote zu lenken vermochte, Reiten, Schwimmen, Tanzen und Kochen in Perfektion beherrschte recht beachtlich. Und wenn es nötig war, dann konnte sie auch noch mehr. Dennoch traf man den Nerv der (vor allem weiblichen) Leserschaft. Sie vereinigte alles in einer Person, von dem die Heranwachsenden nur träumen konnten.

Zeitgenössische Kritiker warfen der Autorin vor, rassistisches Klassendenken zu fördern, da Nancy zu perfekt war und sich in Kreisen aufhielt, die Normalsterbliche nicht erreichen konnten. So war sie zum Beispiel zum Essen nie in einem Schnellrestaurant anzutreffen. Die Leserschaft interessierte dieses indes wenig. Vielleicht war es ja gerade der Traum von einem besseren Leben, das die Mädchenherzen höher schlagen liess. Immerhin war Wirtschaftskrise und die Flucht aus der Armut boten lediglich fiktive Bücher und Filme.

Entgegen der Vorgaben Stratemeyers hatte Mildred Wirt ihre Protagonistin als willensstarkes, sehr eigenständiges junges Mädchen charakterisiert (Stratemeyer hatte eher das normale Girl vorgeschwebt, das sich auf dem Weg zur liebenden Hausfrau und Mutter befand). Wirt hatte dabei Einiges von sich in die Figur gelegt. Sie selbst hatte sich in einer Männerdomäne durchgesetzt, war als erster weiblicher Student von der Universität von Iowa im Fach Journalismus mit Auszeichnung abgegangen, hatte überdies auch Englisch studiert und abgeschlossen und war als Jounalistin für Periodika in Iowa tätig.

Aufgrund des Erfolges änderte man dann auch nichts. Vermutlich konnten Edna und Harriet sich auch besser in den Stoff hineinversetzen als ihr Vater. Die Kritiker verstummten nicht, doch eine Änderung folgte erst 1959, allerdings aus markttechnischen Gründen.

Die Bände 8-10 schrieb dann mit Walter Karig ein Mann, bevor Wirt die Serie bis Nr. 25 fortsetzte. Karig war sozusagen der erste Revoluzzer unter den Syndicate-Ghostwritern. Gegen den Vertrag war er machtlos, aber er forderte sein Recht ein, dass die drei Bücher in der "Library of Congress" (Staatsbibliothek der USA) unter seinem Namen geführt wurden. Die Syndicate ging massiv dagegen vor und die Library knickte schliesslich ein. Auch heute noch werden die Romane unter "Carolyn Keene" geführt.

The Ghost Of Blackwood Hall1948 endete die Arbeit von Mildred Wirt mit THE GHOST OF BLACKWOOD HALL. Danach gab es zunächst keinen festen Autoren. Verschiedene Ghostwriter schufen weitere Geschichten, meist nach den Exposes von Harriet Adams (die auch die meisten Exposes für Wirt geschrieben hatte). Mittendrin war 1953 noch einmal ein Roman von Wirt zu lesen (THE CLUE OF THE VELVET MASK). 1953 erschien dann auch der erste Roman von Adams selbst, mit THE RINGMASTER'S SECRET. Ab 1957 schrieb Adams dann die Serie allein bis 1980, meist nach eigenen Exposes.

1959 wurde ein Schnitt gemacht. Nancy Drew hatte sich der modernen Welt anzupassen. Über das, was sämtlichen davor erschienen Romanen angetan wurde, scheiden sich die Geister. Sie wurden gekürzt, inhaltlich verändert, ja teilweise komplett neu geschrieben. Für das Kürzen, Um- und Neuschreiben wurde eine ganze Redaktion beschäftigt. Viele der Romane bearbeitete Adams persönlich. Mildred Wirt Benson hat bis zu ihrem Tode im Jahre 2002 nie eine der neuen Bearbeitungen ihrer alten Romane gelesen. Sie wollte es sich nicht antun.

Man trug den Kritikern Rechnung. Die Romane wurden von allzu diskriminierenden Attitüden befreit. Nancy wurde bodenständiger. Zwar war sie finanziell immer noch unabhängig, aber sie hielt sich nicht mehr nur in besseren Kreisen auf. Ausserdem wurde das, was in den 30'ern noch als normal angesehen war, in den 50'ern schon als Rassistisch galt, eliminiert. Die Rollen der Farbigen in den Romanen wurden sozusagen "geschönt". Komplette Sequenzen wurden gestrichen oder umgeschrieben, um die Bücher rasanter zu machen. Jeder Roman wurde von den üblichen 25 Kapiteln auf 20 heruntergekürzt.

Nancy wurde zwei Jahre älter gemacht. Nun 18, konnte sie z.B. legal Auto fahren. Ab sofort war sie dann auch im Sportwagen unterwegs. Ihre Haare wurden rotbraun, sie verlor ihre Mutter schon im Alter von drei Jahren, sodass die Rolle der Haushälterin als eine Art Mutterersatz mehr in den Vordergrund geschoben werden konnte.

Auch die neuen Romane von Harriet Adams wurden dem aktualisierten Konzept angepasst. Die neuen Generationen von Leser/innen wussten nichts von den alten Romanen und wenn doch, dann konnten sie nur die neu überarbeiteten Versionen erwerben. Der Popularität von Nancy Drew tat das Ganze nicht weh. Obwohl inzwischen viele Teenager-Ermittlerinnen in Konkurrenz getreten waren, so war die Mutter aller Detektivinnen immer noch marktbeherrschend.

Nancy Drew -  The Secret In The Old Lace1979 gab es dann einen weiteren Schnitt. Wieder musste neuen Trends Rechnung getragen werden. Diesmal allerdings betraf es lediglich die Form der Veröffentlichung. Hardcover waren nicht mehr zeitgemäss. Man drängte auf ein Erscheinen als Taschenbuch. Das führte zum Streit mit dem bisherigen Partner Grosset & Dunlap. Den Zuschlag bekam der Verlag Simon & Schuster.

Als Harriet Adams 1982 verstarb, übernahm im Wesentlichen Nancy Axelrad das Ruder, schrieb die meisten Exposes und auch diverse Romane. Am System hatte sich im Übrigen nichts geändert. Noch immer schrieben Namenlose die Romane unter den Pseudonymen der Syndicate. Auch als die Rechte 1984 an Simon & Schuster übergingen und Stratemeyer Syndicate endgültig 1986 an jenen Verlag verkauft wurde, wurde nichts erneuert. Man gründete die Firma Mega Books nach dem Vorbild der Syndicate und blieb beim Bewährten.

Simon & Schuster begann das Potential kommerziell auszuwerten. Schon 1986 erschien die erste Spin-Off Serie mit dem Titel "The Nancy Drew Files". Sie richtete sich an ein etwas älteres Publikum und rückte das romantische Leben Nancys in den Vordergrund. Die Serie lief bis 1997. In den 80'ern gab es mehrere Sonderbände beider Serien sowie einige Crossover Romane mit den Hardy Boys.

Von 1994 bis 2005 gab es eine Serie namens "Nancy Drew Notebooks". Diese war speziell für Schulkinder konzipiert. Darin begegnen wir Nancy Drew und ihren Freunden als Achtjährige. In ihnen ging es um kindgerechte "Kriminalfälle" (nach der Devise: Wer hat meinen Lolli gestohlen?) und sollten pädagogisch sein. Die Serie wurde recht erfolgreich. So wechselte sie dann den Verlag und erscheint seit 2006 bei Aladdin Paperbacks (Partnerfirma von Simon & Schuster) als "Nancy Drew and the Clue Crew". All das natürlich unter dem Namen Carolyn Keene.

Nancy Drew - Girl Detective 1Der erste der Nancy Drew-ComicsDie Hauptserie "The Nancy Drew Mystery Stories" endete 2003. Grund dafür waren rückläufige Verkaufszahlen. Nancy war in den Romanen schlicht zu altmodisch. Also musste wieder eine Runderneuerung her. Was folgte, war eine radikale Anpassung an die Moderne. Zwar wurde das Grundkonzept um Nancys Person beibehalten (allerdings wurden die Haare wieder blond), aber der Personenkreis wurde extrem erweitert und River Heights zu einer sehr kriminellen Stadt gemacht, sozusagen Klein-Chicago. 2004 erschien dann mit WITHOUT A TRACE der erste Band der Reihe "Nancy Drew: Girl Detective" und die Serie läuft auch jetzt noch. Analog dazu erscheint seit 2005 eine Nancy Drew Comic-Serie, allerdings mit unterschiedlichen Titeln.

Es gab bis heute sechs Spielfilme um Nancy Drew. Nachdem die Bücher geradezu eine Euphorie auslösten, erwarb Warner Bros. sehr schnell Verfilmungsrechte. So wurden 1938/39 vier schnell abgedrehte B-Filme auf den Markt geworfen. Regie führte William Clemens. Die Drehbücher verfasste Kenneth Gamet, die zwar vage auf Romanvorlagen beruhten, letztlich aber völlig eigene Stories waren. Die Rolle der Nancy Drew spielte Bonita Granville, Carson Drew wurde von John Litel verkörpert. Frankie Thomas spielte den im Namen etwas abgeänderten Ted (statt Ned) Nickerson. Die Filme sind:

Bonita Granville als Nancy Drew und Frankie Thomas als Ted NickersonNANCY DREW – DETECTIVE (1938)
NANCY DREW – REPORTER (1939)
NANCY DREW – TROUBLE SHOOTER (1939)
NANCY DREW AND THE HIDDEN STAIRCASE (1939)

Frankie Thomas war später der Ansicht, dass sie eigentlich fünf Filme gedreht hätten, wobei er sich eines eventuellen Titels nicht bewusst war. Dieses ist durch nichts zu beweisen. Mag sein, dass er aufgrund der engen Drehpläne durcheinander gekommen ist.

Erst 2002 wurde für das Fernsehen wieder ein Film gedreht. Unter dem schlichten Titel NANCY DREW (dt. Nancy Drew – Auf der Suche nach der Wahrheit)  bekam man etwas zu sehen, das ausser dem Namen nichts mit der Figur aus den Büchern zu tun hatte. Regie führte James Frawley, die Rolle der Nancy verkörperte Maggie Lawson.

Nancy Drew (2007)2007 erschien der vorläufig letzte Film. Wieder schlicht mit NANCY DREW (Nancy Drew: Girl Detective) betitelt, zeigte er eine eher altmodische Nancy (Emma Roberts) in einem modernen Umfeld. Regie führte Andrew Fleming. Die Meinungen über diesen Kinofilm, der bei uns nur (zu Recht) DVD-Premiere hatte, sind sehr gespalten. Laut IMDb ist für 2011 eine Fortsetzung geplant.

1977/78 gab es eine TV-Serie namens THE HARDY BOYS/NANCY DREW MYSTERIES, in der von Folge zu Folge die Protagonisten wechselten. Nancy wurde gespielt von Pamela Sue Martin (vielen vor allem bekannt als Fallon in DYNASTY/DENVER CLAN). In der zweiten Season trat Nancy nur noch als Gaststar in Crossover-Folgen mit den Hardy Boys auf, was Pamela dazu veranlasste, die Rolle hinzuwerfen. Eine noch folgende dritte Season hiess nur noch THE HARDY BOYS MYSTERIES.

1996 gab es schliesslich noch eine weitere TV-Serie mit dem Titel NANCY DREW. Die Serie lief auch bei uns im gleichen Jahr. Titelheldin war Tracy Ryan. Mangels Erfolges wurde die Reihe nach nur einer Season wieder eingestellt.

Der Dieb im gelben Mantel (Ensslin)Kurz noch zu den Deutschen Veröffentlichungen. Ab 1966 erschienen Übersetzungen der Re-Edit-Ausgaben im Ensslin Verlag, bis etwa Mitte der 70'er. Wie schon im ersten Teil erwähnt, waren die Übersetzungen recht schlampig, überdies wurden sämtlichen Personen deutsche Namen verpasst. Aus Nancy Drew wurde Susanne Langen, aus Carson Drew der Onkel Peter, aus Ned Nickerson wurde Hans Behrend. Hannah Gruen war als einzige noch erkennbar, sie wurde zu Hanna Grün. Dass der Kram dann doch in den USA spielte, wirft einen weiteren Schatten auf die mangelhafte Bearbeitung.

Lustig trieb es auch der Schneider Verlag. Von 1980 bis 1994 wurden sechs Übersetzungen unter dem Logo "Ein Fall für Nancy Drew" veröffentlicht. Mittendrin, im Jahr 1984, gab es zwei weitere Titel unter dem Logo "Ein Fall für Jenny Jones", wieder hatte Nancy einen neuen Namen.

1989 bis ? Veröffentlichte der Bastei-Lübbe Verlag 12 Übersetzungen unter dem Logo "Nancy Drew – Die jüngste Detektivin". Es handelte sich um neuerere Abenteuer, die schon bei Simon & Schuster erschienen waren.

Zitat (1)
Mildred Wirt Benson, zitiert nach dem von ihr verfassten Artikel "The Ghost of Ladora" für die University of Iowa.
 

Zur Übersicht

 

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.