Ein Klassiker auf die Ohren - Max und Moritz

Max und MoritzEin Klassiker auf die Ohren
Max und Moritz

Das ist wohl die berühmteste deutschsprachige Lausbubengeschichte aller Zeiten ein. Zum Inhalt will ich hier nichts sagen.

Dieser ist mit hoher Wahrscheinlichkeit dir, lieber Leser, ohnehin bekannt.


Mit dieser CD kann man sich nun auch in hörbarer Form am Werk des Dichters und Zeichners Wilhelm Busch, veröffentlicht im Jahre 1865, erfreuen.

"Ach, was muß man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
welche Max und Moritz hießen;
Die, anstatt durch weise Lehren
sich zum Guten zu bekehren,
oftmals noch darüber lachen
und sich heimlich lustig machen."

Meiner Meinung nach leisten die Sprecher großenteils durchschnittliche bis brillant-gefühlvolle Arbeit, vor allem aber die Unterlegung mit passenden Geräuschen und Musik macht das Hörbuch zu einem echten Ohrenschmaus und animieren zum Lachen und zurückspulen.

Als Extra gibt es die Geschichte auch in hessischer Fassung zu hören - für mich als einer, der am Gebiet der deutschen Dialekte nicht wirklich bewandert ist, ein großer Spaß - vom ersten Streich verstand ich nur Bruchteile, bis sich mein Gehirn auf diese ganz spezielle Art des Deutschen eingestellt hatte.

Fazit: ein Muss für alle Max und Moritz und/oder Wilhelm Busch-Freunde und, vor allem wegen der wirklich lustigen und passenden Untermalung mit Geräuschen und Musik, ein gutes Geschenk für alle Hörbuch-Hörer, aber ich glaube, dass man solche Geschichten, um den wirklichen Zauber wirken zu lassen, selbst (vor)lesen sollte, beispielsweise zu Hause vorm prasselnden Kaminfeuer, wenn draußen gerade der Schnee fällt.

Max und MoritzMax und Moritz - Eine Bubengeschichte in sieben Streichen
gesprochen von Hans-Joachim Heist, Götz Otto und Ralph Steiger.
Literarische Vorlagen: Wilhelm Busch; Hessische Fassung: Walter Sauer
Regie: Sven M. Schreivogel
Musikalische Kommentare: Sven Kühbauch
Sprachaufnahmen und Endbearbeitung: Oliver Kreuzwieser, k.o. recording-arts, Rodgau

Laufzeit: 38 Minuten; 1 CD
(Preis ca. 8 Euro)

Nocturna Entertainment e.K., the lion sleeps tonight entertainment GmbH, Langenselbold

Kommentare  

#1 Demon Girl 2016-10-15 13:53
Ist es nicht eine Zumutung, dass dieser menschenverachtende Text noch immer kleinen Kindern zur Lektüre aufgezwungen wird? Wilhelm Buschs freche Lausbuben müssen ein Ende erleiden, das an die Morde in Nazi-Konzentrationslagern erinnert...
#2 Rüdiger 2016-10-15 17:19
Achgottachgott ...

Jenun, die Welt ist nicht so flauschigschnullipulli, wie zeitgenössische Pädagogonskis sie gern hätten ...

Aber keine Angst, die weichgespülten Damen und Herren Pädagog- & innen dieser unserer geistfernen Zeiten werden sicher weiterhin um den großen alten Meister Busch einen Bogen machen und zeit[un]geistgemäß wacker Lullilulli machen mit den lieben Kleinen ...
#3 Laurin 2016-10-15 18:37
Nun ja, Wilhelm Busch hat z.B. in DIE FROMME HELENE oder in PLITSCH UND PLUM eine typische Beschreibung des Juden aufgenommen, die man durchaus heute als Antisemitisch betrachten kann. Nur macht das Wilhelm Busch noch nicht zum Vorläufer der Nationalsozialisten da diese Form des Antisemitismus zur damaligen Zeit weit verbreitet war. Im Grunde ist Wilhelm Busch mit insgesamt drei Schriften, in denen das vorkommt sogar noch ziemlich human gewesen.
Ihn und seine Geschichten/Schriften aber deshalb schon mit Nazis und den Konzentrationslagern in Verbindung zu bringen (er starb übrigens bereits 1908) ist schon ziemlich an den Haaren herbei gezogen. und geschichtlich gesehen wohl eher eine Zumutung.
#4 Harro 2017-04-13 18:01
Sehr richtig, dann müsste man Grimms Märchen ebenso verbieten, da strotzt es oft auch von Grausamkeiten.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.