Eyecandy von Minalima aus Münster - Peter Pan bei Coppenrath

Peter PanEyecandy von Minalima aus Münster
Peter Pan bei Coppenrath

Wenn ein Text so bekannt ist wie die Geschichte von Peter Pan, ist es gar nicht so einfach, jemanden zum Kauf zu bewegen. Im Originaltext, im Comic, die x-te Übersetzung, im Film ...

...ein Verlag muss heute also schon ganz schön was »bieten«, wie in diesem Frühjahr der Verlag Coppenrath.


Peter PanEs handelt sich dabei um die deutsche Ausgabe eines englischen Produktes aus dem Verlag Harper Collins mit einer Übersetzung aus dem Jahr 2001 von Berns Wilms aus dem damaligen Dressler Verlag. Bisher sind zwei Bände in dieser Art erschienen ("Die Schöne und das Biest" und eben "Peter Pan"), ein dritter Band wird im Juli erscheinen ("Das Dschungelbuch"von Rudyard Kipling)

Den meisten wird die Geschichte dem Grunde nach bekannt sein:
Die Kinder der Familie Darling, Wendy, John und Michael, machen die Bekanntschaft von Peter Pan, jenem besonderen Jungen, der nicht erwachsen werden wollte, und dem es auch gelang, dies zu verhindern.

Er lädt sie dazu ein, in seiner Gesellschaft seine Welt zu entdecken, zeigt ihnen wie man fliegt, nimmt sie mit zu den verlorenen Jungs und ihrem kleinen Haus. Das Abenteuer der Kinder führt sie in einen Kampf gegen den Piratenkapitän Hook, zur Bekanntschaft mit den Indianern und der Indianerprinzessin.

Der literarische Peter Pan, der 1911 das "Licht der Welt erblickte", ist heute eigentlich DIE bekannte Peter-Pan-Figur. Sowohl der Peter Pan des Theaters als auch der literarische leben auf der mysteriösen Insel Neverland (von Barrie ursprünglich ?Peter?s Never Never Never Land? genannt), der ?Ursprungspeter? lebte zunächst auf einer Insel in Kensington Gardens und später dann im gesamten Bereich des Parks.

Die Übersetzung der Textfassung des literarischen Peters ist so nah am Original, dass man eine gute Ahnung der Magie bekommt, die der Originaltext von J. M. Barrie ausstrahlt, und frei genug, um gutes Deutsch zu sein und die Sprachmelodie nicht verkrampft sein zu lassen.

All children, except one, grow up. They soon know that they will grow up, and the way Wendy knew was this. One day when she was two years old she was playing in a garden, and she plucked another flower and ran with it to her mother. I suppose she must have looked rather delightful, for Mrs. Darling put her hand to her heart and cried, "Oh, why can't you remain like this for ever!" (...) You always know after you are two. Two is the beginning of the end.
(...)
Her [Wendys Mutter]romantic mind was like the tiny boxes, one within the other, that come from the puzzling East, however many you discover there is always one more; and her sweet mocking mouth had one kiss on it that Wendy could never get, though there it was, perfectly conspicuous in the right-hand corner.
(...)
The way Mr. Darling won her was this: the many gentlemen who had been boys when she was a girl discovered simultaneously that they loved her, and they all ran to her house to propose to her except Mr. Darling, who took a cab and nipped in first, and so he got her. He got all of her, except the innermost box and the kiss. He never knew about the box, and in time he gave up trying for the kiss. Wendy thought Napoleon could have got it, but I can picture him trying, and then going off in a passion, slamming the door.
(...)
For a week or two after Wendy came it was doubtful whether they would be able to keep her, as she was another mouth to feed. Mr. Darling was frightfully proud of her, but he was very honourable, and he sat on the edge of Mrs. Darling's bed, holding her hand and calculating expenses, while she looked at him imploringly. She wanted to risk it, come what might, but that was not his way; his way was with a pencil and a piece of paper, and if she confused him with suggestions he had to begin at the beginning again.

Quelle des engl. Originaltextes: Peter Pan auf Archive.org

Alle Kinder, außer einem, werden erwachsen. Sie erfahren bald, dass sie erwachsen werden müssen, und Wendy hat es so erfahren: Eines Tages, als sie zwei Jahre alt war, spielte sie im Garten, und sie pflückte eine Blume und rannte damit zu ihrer Mutter. Ich vermute, dass sie ganz bezaubernd dausgehesen hat, denn Mrs Darling griff sich ans Herz und rief: "Ach, warum kannst du nicht immer so bleiben!" (...) Das weiß man uimmer, wenn man erst mal zwei ist. Zwei ist der Anfang vom Ende.
(...)
Ihre [Wendys Mutter] romantische Gedanken waren wie die kleinen Schachteln aus dem geheimnisvollen Orient, wie eine Schachtel in der anderen, und wie viele man auch entdecken mag, immer steckt noch eine darin. Auf ihrem wunderbar spöttischen Mund lag ein Kuss, den Wendy nie bekommen konnte, obwohl er da war, deutlich sichtbar im rechten Mundwinkel.
(...)
Mr Darling eroberte sie so: Die vielen Herren, die Jungs gewesen waren, als sie ein Mädchen war, entdeckten gleichzeitig, dass sie sie liebten, und alle rannten aus ihrem Haus, um ihr einen Heiratsantrag zu machen - außer Mr Darling. Der nahm eine Droschke und war als Erster da und so bekam er sie. Er bekam sie ganz, nur nicht die innerste Schachtel und und den Kuss, denn davon hatte er keine Ahnung.
(...)
Noch ein bis zwei Wochen nach Wendys Geburt war zweifelhaft, ob sie sie behalten knnten, denn das hieß: noch einen durchfüttern. Mr Darling war schrecklich stolz auf Wendy, aber er war auch ein redlicher Mann, und er saß bei Mrs Darling auf der Bettkante, hielt ihre Hand und kalkulierte die Ausgaben, während sie ihn fragend ansah.

Wie deutlich wird, passt der Übersetzer den Text an ein paar Stellen mehr oder weniger deutlich an - wie ich finde ist das sehr interessant. Der Bezug auf Napoleon im dritten Abschnitt, war zur Zeit der Entstehung von Peter Pan (1904 als Theaterstück, 1911 als Kinderbuch) durchaus in der Wahrnehmung von Erwachsenen präsent und für Kinder spätestens im ersten Kontakt mit Geschichte Thema. 2017 wohl eher weniger.

Peter PanAuch die erste Andeutung zu den Problemen einer viktorianischen Ehe wird entschäft:

"He never knew about the box, and in time he gave up trying for the kiss"

wird zu

"(...) und den Kuss, denn davon hatte er keine Ahnung".

Ganz generell übernimmt Mr Darling ja eher die Rolle des Repräsentanten von (Selbst-)Kontrolle, des Überwachers der Finanzen. So kann es Folge dieses/seines Wesens sein, dass er die Existenz der kleinen, ineinandwe gestapelten Boxen nicht erkennt, dass er nichts davon weiß.

Im englischen Text heißt es auch, dass er es im Lauf der Zeit "aufgibt" den Kuss zu erhalten. Es ist dieser ganz spezielle Kuss im Mundwinkel von Mrs Darling. So manche Bedeutungen und Andeutungen von James Barrie gehören zu den Dingen, die sich einer klaren Erklärung entziehen - und damals wie heute auch den Charme der Geschichten ausmachen.

Diese Kunst, den Text so zu übersetzen, dass er diesen Spagath zwischen Aktualität und Authentizität schafft, zeichnet dieses Buch aus.

Natürlich macht bei dieser Ausgabe von Coppenrath auch die erstaunliche Optik der MinaLima einen großen Teil der Faszination aus, die man unwillkürlich empfindet.

Peter PanUnd ehrlich, es begann bereits beim ersten Blick auf das Cover: "Wow, hey, was ist das denn? Das sieht ja g*** aus!" Horst reagiert selten so begeistert, wenn er ein neues Buch in der Hand hält.

Das Cover ist im Stil eines Buches der Jahrhundertwende 19. Jahrhundert gestaltet, in Leinenstruktur hochwertig mit mehreren Farben geprägt, darunter "Gold". Die Illustrationen erinnern in den Silhouetten an die Disney-Figuren, wobei sie deutlich einen eigenen Charakter haben.

Damit beginnt die Reise in die Welt von James Barrie und Peter Pan, und das zeichnet dieses Buch einfach aus. Sofort fällt einem auf, dass in dem Buch "noch mehr los" ist, und das nicht nur an Illustrationen. MiniLima hat eine ganze Reihe interaktiver Elemente eingebaut, die dazu verleiten zu spielen, zu drehen, falten, dreimal hinzuschauen, und zu lernen, wie man eine Elfe retten kann ;-).

Natürlich, wer nur Peter Pan lesen will, der braucht das Buch nicht, der lädt sich den Text aus dem Netz und fertig.

Peter PanAllerdings entgeht ihm nicht nur Unterhaltung, die durch die interaktiven Elemente geboten werden. Mir wurde beim Lesen dieses Buches bewusst, dass man tatsächlich "anders" liest, wenn die Uhr oder das geniale "Krankenblatt" der Darling-Kinder einen ausbremst. Der Blick bleibt nicht nur an dem herrlich gestalteten Einkleber hängen, man beschäftigt sich mit den angebotenen Texten - mir fiel dabei wieder die Zeit der Gehirnforschung ein, die "Phrenologie nach Gall" (es lebe Wiki), die das Gehirn in unterschiedliche Teile aufteilt, und diesen Bereichen diverse Begabungsschwerpunkte je nach Ausprägung zuweist

Diese Krankenblätter der Kinder sind einfach ohne Worte. Sie lassen sich nicht nur nach den einzelnen Kindern unterscheiden, geöffnet bieten sie eine Karte von Neverland, sind eingefärbt und komplett ins Deutsche übertragen.

Überhaupt sind alle Teile des Buches, die einem Leser in die Hände fallen können, übersetzt, bis hin zu den Patentangaben der Krokodil Chronometer Firma, von der die Krokodiluhr stammt.

Und während man die interaktiven Elemente entdeckt, entdeckt man Aspekte des Textes anders, als die eigene Wahrnehmung ihn beim reinen Lesen erkennen lässt - und man beginnt oft nochmals den Text auf der gegenüberliegenden Seite nochmal zu lesen. Es hat mich ganz neu zum Lesen von gedruckten Büchern geführt und mir wieder einmal gezeigt, warum ich bei intensiven Texten, die nicht nur literarisches "Fast Food" sind, das Buch gedruckt in der Hand halten möchte. Ich lese anders, ich würdige die literarische und technische Leistung ganz anders.

Ich war so begeistert von dem Buch, dass ich es jede Woche mindestens einmal zur Hand nehme, auch nachdem ich es bereits durchgelesen habe. Es macht nicht nur Spaß, ich erfreue mich immer wieder an der Haptik, der Optik, der Liebe zum Detail. Ohne zu übertreiben kann man das Buch "Eye Candy" nennen.

Erstaunlich ist, dass Minalima (Empfehlung: auf der Seite von MinaLima kann man Drucke von Illustrationen im Buch kaufen und an die Wand hängen!) die gesamte restliche Gestaltung nicht in den bisherigen historischen Wegen ausrichtet, zum Beispiel wie Arthur Rackham, oder eben in der verniedlichenden Disneyartigen Linie, sondern eine neue, grafisch recht moderne Form findet. Auf den ersten Blick fand ich es etwas irritierend, da einen das Cover erst einmal in eine andere Richtung lotst, aber nach kurzer Zeit weiß man es zu schätzen, denn es interpretiert eben in einer modernen Form. Großartig in jeder Form.

Danke, Coppenrath, für dieses besondere Buch!
Peter Pan
Peter Pan
von James Barrie
Hardcover mit Leinenstruktur und FolienprägungAusstattung: mit 10 interaktiven Elementen (Drehscheiben, Zeitungsausschnitte, Ausfaltkarten etc.)
ISBN: 978-3-649-62306-9
Seiten: 256
Preis: 29,95€
Coppenrath Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.