ZDF-Dreh für zweiten "Lotte Jäger"-Krimi mit Silke Bodenbender

ZDFEinen seit 16 Jahren ungeklärten Mordfall untersucht Lotte Jäger (Silke Bodenbender), Sonderermittlerin der Potsdamer Mordkommission für ungelöste Altfälle, in einem brandenburgischen Dorf. "Lotte Jäger und das Dorf der Verdammten" wird derzeit in Brandenburg und Berlin gedreht. Das Drehbuch für den zweiten Fall der ZDF-Krimireihe schrieb wieder Rolf Basedow. Franziska Meletzky führt Regie. Neben Silke Bodenbender spielen Sebastian Hülk, Hansjürgen Hürrig, Nellie Thalbach und andere.

Im Sommer 2001 fällt Manuela Kirschner nach der Aufstiegsfeier des Fußballvereins SV Grün Weiß Großlühne einem  Gewaltverbrechen zum Opfer.


Der verantwortliche Kriminalhauptkommissar Konrad Dahlke (Hansjürgen Hürrig) vermutet einen Sexualmord, kann aber den Fall nicht lösen. Spuren sind verwischt, potenzielle Täter ohne Erinnerung. Zu lang war das Fest, zu heftig wurde gefeiert. Der Argwohn im Dorf wächst – der Mörder ist unter ihnen, so viel ist sicher. Die Akten wurden nie geschlossen.

Nun, sechzehn Jahre später, wird dem mittlerweile pensionierten Dahlke ein Video von der damaligen Feier zugeschickt – Absender unbekannt. Er bittet seinen ehemaligen Schützling Kurt Schaake (Sebastian Hülk) und Lotte Jäger um Wiederaufnahme des Falls. Die Ermittlungen führen die Kommissarin in einen Sumpf aus Misstrauen, Missgunst und Verdrängung. Niemand im Dorf will die Dämonen der Vergangenheit erneut heraufbeschwören, und die Mauer des Schweigens scheint unüberwindbar. Lotte Jäger weiß nicht mehr, wem sie hier trauen und was sie glauben kann, und beginnt, zunehmend von Unruhezuständen und Panik geplagt, bald auch an sich selbst zu zweifeln.

Gedreht wird noch bis Mitte Juni 2017. Produzent ist Joachim Kosack, UFA Fiction. Die Redaktion im ZDF hat Pit Rampelt. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.