Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

... Achim Mehnert über die fünfte fliegende Promet und Wiederauferstehung eines alten Serientitels

Achim Mehnert ... Achim Mehnert ...
... über die fünfte fliegende Promet und Wiederauferstehung eines alten Serientitels

Der Kölner Achim Mehnert (hier gehts zu seinem Blog) schreibt seit den Neunzigern für SF-Serien wie Perry Rhodan und Ren Dhark. Unter seinen ersten Romanen waren auch viele Raumschiff Promet-Romane aus dem Blitz-Verlag. Insgesamt verfasste er sieben Teilromane für die neuen Abenteuer der Promet. Danach wurde die Serie in Raumschiff Titan umbenannt. Hier verfasste er noch drei weitere Romane. Danach verlor er jedoch das Interesse an Promet/Titan. Doch ab September kommt die Promet wieder unter der Regie von Achim Mehnert. Ein Grund, ihm ein paar Fragen zur neuen Promet-Serie zu stellen.
Das Orakel von ChronZauberspiegel: Wie kommst du dazu, wieder für Promet zu schreiben?
Achim Mehnert: Jörg Kaegelmann und ich wollten schon lange mal wieder etwas zusammen machen. Es waren verschiedene Dinge angedacht, aber meistens scheiterte die Umsetzung an meiner fehlenden Zeit. Dann erzählte Jörg mir von seinen Plänen, ganz neue Raumschiff Promet-Abenteuer zu bringen, und fragte quasi im gleichen Atemzug, ob ich nicht Lust habe, daran mitzuwirken. Lust hatte ich sowieso. Hinzu kam, dass die Atlan-Taschenbücher bei FanPro gerade auf Eis liegen, und ich zwischen den einzelnen Ren Dhark-Büchern immer etwas Zeit habe. So brauchte ich diesmal nicht mehr lange zu überlegen.

Zauberspiegel: Warst du sofort wieder begeistert, für Promet zu schreiben?
Achim Mehnert: Siehe oben. Ich hatte schon lange zwei ausgearbeitete Promet-Expos in der Schublade liegen. Die zog ich als Grundlage heran. Rasch stellte ich aber fest, dass sie mir nicht mehr besonders gefielen. Zu umständlich, zu verworren. Deshalb habe ich alles umgeworfen und weitgehend neu konzipiert. Die Grundidee hat es aber immerhin in die neue Version geschafft.
Also, ganz klar, ja, ich war begeistert – und bin es noch. Das Schreiben der beiden ersten neuen Bände hat richtig Spaß gemacht. Es gefällt mir, wie sich die Geschichte entwickelt. Jetzt bin ich natürlich gespannt darauf, was die Leser davon halten.

Zauberspiegel: Wann wird die neue Promet-Serie spielen?
Achim Mehnert: Kurz und bündig: im Jahr 2109.

Zauberspiegel: Viele vermissen in der anderen Promet-Fortsetzung Titan und jetzt Star Voyager viele alte Protagonisten. Werden wir auf viele alte Gesichter treffen?
Achim Mehnert: Auf viele, das kann ich versprechen. Die Helden der Classics - also Peet Orell, Arn Borul, Jörn Callaghan, Vivien Raid etc. – werden eine ebenso wichtige Rolle spielen wie die Promet IV-Crew um Shalyn Shan. Das heißt, sie werden nicht nur am Rande erwähnt und mit durchgeschleppt, sondern nehmen maßgeblich an der Handlung teil. Das wird bereits in "Das Orakel von Chron" deutlich werden.

Zauberspiegel: Was passiert mit der anderen Promet-Fortsetzung Star Voyager?
Achim Mehnert: Star Voyager wird mit Band 5 beendet. Es gibt aber einen fließenden Übergang zum ersten neuen Promet-Band. Der wird übrigens, um die Kontinuität zu wahren, dann als Band 6 fortgeführt. Aus Gründen der Sammlerfreundlichkeit und für ein einheitliches Bild im Bücherregal werden die Buchrücken von Promet wie die von Voyager gestaltet sein. Ich finde das gut. Mir selbst gefallen solche äußerlichen Details ja auch.

Notruf aus KataiZauberspiegel: Du planst einen vier- bis fünfbändigen Zyklus. Hast du dir schon Gedanken gemacht, wie es danach weitergeht?
Achim Mehnert: Nein. Die Bücher erscheinen vierteljährlich. Es eilt also nicht, auch wenn der Herausgeber betont, dass er gern etwas längerfristig plant.

Zauberspiegel: Wirst du der einzige Autor bleiben?
Achim Mehnert: Bei den Geschichten um Orell, Borul, Shan etc. vorerst ja. Es kann aber sein, dass zwischendurch von einem anderen Autor ein Abenteuer eingeflochten wird, das auf der Erde spielt.

Zauberspiegel: Was kannst du uns alles über die Handlung sagen? Wird der Leser an einen bekannten oder unbekannten Ort im Promet-Universum versetzt?
Achim Mehnert: Es geht an mehrere unbekannte Orte. Allerdings auch an einen vertrauten Handlungsschauplatz. Da der Titel vom zweiten Band, der Nummer 7 in der laufenden Reihe: "Notruf aus Katai", bereits publik gemacht wurde, kann ich es ja verraten. Es geht zurück in den Katai-Sektor.

Zauberspiegel: Werden die Titan und Star Voyager überhaupt noch Kanon sein oder entsteht ein alternativer Kosmos?
Achim Mehnert: Nein, es gibt keinen alternativen Kosmos. Die Übergänge passen, und es wird alles bis ins kleinste Detail zusammenpassen.

Zauberspiegel
: Wie bist du vor 10 Jahren zu Promet gekommen?
Achim Mehnert: Es ist sogar schon 14 Jahre her. Ich wurde auf einem Coloniacon gefragt, ob ich nicht Lust habe, an den in Planung befindlichen neuen Abenteuern mitzuarbeiten. Ich hatte auf dem Con gerade ein Kapitel aus meinem damals noch nicht veröffentlichten Perry Rhodan-Taschenbuch "Rückkehr nach Derogwanien" vorgelesen, als Jörg Kaegelmann gleich danach an mich herantrat. Ich nehme an, es war ein spontaner Entschluss von ihm.

Zauberspiegel: Hast du alle Abenteuer der Promet gelesen, auch die Heftromane und deren Neuauflage?
Achim Mehnert: Nein, beileibe nicht. Nur einen ganz kleinen Teil. Aber nicht weitersagen.

Kommentare  

#1 MHR 2011-07-20 13:38
Zauberspiegel: Hast du alle Abenteuer der Promet gelesen, auch die Heftromane und deren Neuauflage?
Achim Mehnert: Nein, beileibe nicht. Nur einen ganz kleinen Teil. Aber nicht weitersagen.


Ich kenne jemand, der alle PROMET-Heftabenteuer gelesen hat. :-*
Dieser jemand drückt Dir die Daumen für die neuen Abenteuer!!!
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles