"Spuren des Bösen – Wut" / Neue Folge der ZDF/ORF-Krimreihe mit Heino Ferch und Tobias Moretti entsteht in Wien

ZDFHeino Ferch steht als Verhörspezialist Richard Brock zum siebten Mal vor der Kamera: Seit wenigen Tagen entsteht in Wien und Umgebung der ZDF-Krimi "Spuren des Bösen – Wut". Tobias Moretti hat die Episodenhauptrolle übernommen, in weiteren Rollen sind Juergen Maurer, Sabrina Reiter, Matthias Hack, Werner Brix und andere zu sehen. Erneut führt Andreas Prochaska Regie, das Drehbuch schrieb wieder Martin Ambrosch.

Ein Großeinsatz in der Peripherie Wiens: Die Polizei ist einem Mann aus den eigenen Reihen auf den Fersen. Bezirksinspektor Manfred Reiser (Tobias Moretti) hat einen Kollegen erschossen und ist seither auf der Flucht.


Dienststellenleiter Gerhard Mesek (Jürgen Maurer) holt Richard Brock an den Tatort: Er soll sich ein Bild von der Situation machen und herausfinden, was Reiser vorhat. Kurz darauf erleidet Brocks Tochter Petra (Sabrina Reiter) beim selben Einsatz eine Panikattacke. Im Krankenhaus erfährt Brock, dass die Stimme eines Polizeikollegen der Auslöser für den Zusammenbruch war. Er begreift, dass der frühere Fall, bei dem Petra angeschossen wurde, mit dem aktuellen in Verbindung zu bringen ist. Brock dringt in einen Sumpf aus Korruption und alten Geschichten ein. Dabei gerät sein eigenes Leben in Gefahr.

"Spuren des Bösen – Wut" ist eine ZDF/ORF-Koproduktion der Aichholzer Filmproduktion, Wien (Produzent: Josef Aichholzer), gefördert vom Fernsehfonds Austria und vom Filmfonds Wien. Die Redaktion im ZDF hat Wolfgang Feindt. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 8. Dezember 2016; ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

 

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.