Stralsund / Der Samstagskrimi im Oktober im ZDF

ZDFNeue Folgen der Serie Stralsund im Samstagskrimi im ZDF werden am Samstag, 15. Oktober 2016, 20:15 Uhr und am Samstag, 29. Oktober 2016, 20:15 Uhr ausgestrahlt.
 
Folge Schutzlos am 15.10.16:
In der Innenstadt von Stralsund wird ein bewaffneter Mann gesichtet. Seine Hände und sein Hemd sind blutig. Die Menschen reagieren entsetzt – noch sind die Schüsse auf dem Rathausplatz im letzten Jahr nicht vergessen.

Sofort suchen Uniformierte nach dem Mann.


Der verschanzt sich in einem Souvenirladen auf der Haupteinkaufsstraße, kann aber vom SEK überwältigt werden. Bei der Vernehmung durch Nina schweigt er eisern. Da wird die Polizei zu einem Tatort gerufen. In der Wohnung einer dreiköpfigen Familie – Vater, Mutter, zehnjährige Tochter - sind Schüsse gefallen. Die Leiche eines Mannes im mittleren Alter liegt in ihrem Blut. Allerdings ist der Tote nicht der Familienvorstand, sondern ein Unbekannter ohne Papiere. Von Frau und Kind fehlt jede Spur, der Vater dagegen ist schnell entdeckt: Es ist der schweigsame Verdächtige im Polizeigewahrsam. Gegen ein Familiendrama sprechen fast alle Umstände der Tat.

Als der Erkennungsdienst seine Ergebnisse präsentiert, geht Kommissar Morolf ein Licht auf - schweigt aber zunächst. Bei dem Toten handelt es sich um einen Kollegen der Drogenfahndung aus Frankfurt/Oder. Dank der Auskünfte aus Brandenburg setzt sich ein erstes Bild zusammen: Die Familie war im Zeugenschutz. Hintergrund ist eine wichtige Aussage in einem Prozess gegen die Drogen-Mafia. Aber nicht der schweigende Mann im Verhörraum sollte aussagen,  sondern seine verschwundene Frau. Der Beamte gehörte, laut Auskunft vom LKA Brandenburg zu ihren Beschützern.

 
Folge "Vergeltung" am 29.10.16:
Inhalt: Am Landgericht Frankfurt/Oder wird der Prozess gegen den Bandenchef Jan "Pawel" Pawlowski vorbereitet, die Hauptbelastungszeugin ist Tatjana Komerenkowa. Da werden Nina Petersen und ihre Kollegen mit einem neuen Fall konfrontiert: Eine 15-jährige Internatsschülerin wurde gewaltsam entführt - die Tochter jener Polizeiinformantin, die auf Pawels Befehl vor acht Jahren umgebracht wurde - und in deren Tod Kollege Max Morolf tragisch verwickelt ist. Morolf vertraut sich Nina Petersen an: Seit er sich vor Jahren das Vertrauen seines alten Freundes Pawel erschlichen hat, hält dieser ihn für einen zuverlässigen Handlanger. Morolf hat diesen Eindruck regelmäßig gestärkt, weil er so an nützliche Informationen gelangte. Zum Beweis von Morolfs Treue hat Pawel verlangt, ihm bei der Eliminierung der Zeugin zu helfen. Die Entführung ist offenbar eine Reaktion auf dessen Verweigerung, das legen die Bedingungen des Kidnappers nahe: Morolf kriegt das Mädchen nur dann lebend zurück, wenn er Tatjana Komerenkowa in den nächsten 48 Stunden erledigt - bevor sie ihre Aussage vor Gericht machen kann.

Das Team von "STRALSUND":

Nina Petersen - (Katharina Wackernagel)
Nina Petersen ist eine junge und ener­gische Polizeikommissarin, die sehr pragmatisch mit Verbrechern umgeht. Nachdem ihre Chefin in eine Geiselnahme verstrickt war und ums Leben kam, musste Nina das Ruder der Stralsunder Po­lizeidirektion vorübergehend in die Hand nehmen. Nach einem schlimmen per­sönlichen Schicksalsschlag lebt Nina nun ganz für ihre Arbeit – vielleicht mehr, als ihr guttut.
 
Karl Hidde - (Alexander Held)
Hauptkommissar, ist zu jung, um schon der Rente entgegen zu fiebern und zu alt, um sich vom neuen Chef rumkommandieren und ausspionieren zu lassen. Er geht gern eigene Wege und lässt sich nicht gerne ins Handwerk pfuschen. Nachdem er bei einem Bombenanschlag ein Bein verlor, muss er sich ständig dagegen wehren, aufs Abstellgleis und in den Innendienst geschoben zu werden.
 
Gregor Meyer - (Michael Rotschopf)
Hauptkommissar, ist der Leiter der Stralsunder Kripo. Ursprüng­lich von der Abteilung für innere Angelegenheiten aus der Lan­deshauptstadt Schwerin gekommen, misstrauen ihm die drei an­deren von vorneherein. Eigentlich gibt es keinen Grund dazu, und Meyer ist jemand, den man an seiner Seite haben möchte, wenn es heiß wird. Doch er lässt keine Gelegenheit aus, sich unbeliebt zu machen. Und dabei ist er eigentlich nur eins: korrekt.
 
Max Morolf - (Wanja Mues)
kommt von der Drogenfahndung und hat früher unter Meyer in der Abteilung für innere Angelegenheiten gearbeitet. Nachdem Kommissar Benjamin Lietz straffällig geworden ist, hat er dessen Stelle angetreten. Er ist ein zuverlässiger und schlauer Ermittler. Doch er tritt ein großes Erbe an, und die Kollegen müssen sich erst daran gewöhnen, einem Kollegen zu vertrauen, der aus der Inneren kommt.
 
Karim Uthman - (Karim Günes)
ist seit "Stralsund – Vergeltung" der neue Kollege im Team. Der junge Kommissar ist ehrgeizig, engagiert und ehrlich und geht Konflikte offen an. Er bringt nützliches Sonderwissen mit: illegale Substanzen wie Drogen und Gifte kennt er aus seinem Medizinstudium, das er kurz vor dem Abschluss abgebrochen hat - gegen den Willen seiner Eltern. Aber Karims eigentlicher Wunsch war es schon immer, Polizist zu werden. Er möchte helfen, beschützen, den Dienst am Bürger tun und hat ein Händchen insbesondere im Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Die Spannungen innerhalb des Teams spitzen sich zu und das Misstrauen wächst. Das ist eine spannende Komponente, die sich durch beide Fälle zieht. Zudem haben wir mit Lucas Gregorowicz,  Jan Hendrik Stahlberg und Heiko Pinkowski tolle Episodenhaupt­rollen. (1)

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia


(1) = Katharina Wackernagel

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.