Noch mehr Edward Boyd bei PIDAX

Fünf Finger machen eine HandAm 12.02.2016 wird das komplette 6-teilige Kriminalhörspiel „Fünf Finger machen eine Hand“ von Edward Boyd in der Reihe „Pidax Hörspiel-Klassiker“ auf CD veröffentlicht. Das komplette 6-teilige Kriminalhörspiel von Edward Boyd mit Hans Peter Hallwachs, Ernst Jacobi, Heta Mantscheff und Horst Michael Neutze

„Fünf Finger machen eine Hand. Wer einen Mörder sucht, muss nach fünf Fingern suchen, die eine Hand machen, die schießen kann...“ Im Großbritannien der Sechziger leben die Kinder der Flower-Power-Generation ihre Ideale von Love and Peace and Happiness.


Fünf Finger machen eine HandSie hören Ravi Shankar, nehmen Drogen und schreiben Gedichte. In Glasgow treffen sich die Blumenkinder unter anderem im Gorman-Art-Center. Der Privatdetektiv Steve Gardiner ist dort auf der Suche nach der verschwundenen Gaye Simpson. Eine Spur führt Steve zu dem drogensüchtigen Tommy und einem Halsband, das Gaye gehört haben könnte. Doch bei Tommy endet die Spur. Ein Loch ziert seine Stirn. Gardiner wird von Kriminalinspektor Gordon und einem anonymen Anrufer aufgefordert, die Finger von dem Fall zu lassen. Doch davon lässt sich Steve nicht beeindrucken. Gegen allgemeines Schweigen und Feindseligkeiten sucht er weiter nach Gaye. Er stößt auf ein zerrissenes Foto und einen Pfandschein, der ihn der Lösung des Falls näher bringt.

Edward Boyd (1916-1989) stammte aus Schottland und schrieb für die BBC eine Vielzahl von Kriminalserien, später auch fürs Fernsehen. Seine spannenden, sprachlich ansprechenden Mehrteiler bannten auch in Deutschland seit Ende der Sechziger Jahre viele Hörer vor das Radio. Boyd und die Hörspielumsetzungen des Südwestfunks haben bis heute viele Fans und sind wie schon „Die schwarze Kerze“ bei Pidax erstmals auf CD erhältlich. Für Krimifans ein Grund zur Freude.

Bild: Cover Fünf Finger machen eine Hand, Pidax

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.