Krimihörspiel in drei Teilen "Wer ist Dr. Yllart" bei PIDAX

Wer ist Dr. Yllart?Am 25.09.2015 wird das 3-teilige Kriminalhörspiel „Wer ist Dr. Yllart?“ in der Reihe Pidax Hörspiel-Klassiker auf CD veröffentlicht.

Hellmuth Kirchammer („Die Kreuzlschreiber“, „Gebt euch nicht der Trauer hin“) inszenierte die dreiteilige Kriminalutopie von Rolf und Alexandra Becker 1965 für den Bayerischen Rundfunk.

Das Ermittlerduo Florentin und Halden begegnete den Hörern erneut ein Jahr später 1966 in „Der Gespensterreiter“, einem weiteren utopischen Kriminalstück der Beckers.


Wer ist Dr. Yllart?Die Erfinder des deutschen Straßenfegers, Rolf und Alexandra Becker („Gestatten mein Name ist Cox“, „Dickie Dick Dickens“ und „Die Experten“), konfrontieren in ihren Utopien nicht nur die erdachten Polizeibeamten, sondern auch ihre Hörerschaft mit scheinbar unmöglichen Phänomenen. Staunen Sie, was es mit dem Mysterium der identischen Toten wirklich auf sich hat.

Im Frankfurter Hauptbahnhof wird ein Toter auf der Toilette eines Schnellzugwaggons entdeckt. Todesursache: Herzschuss, aus nächster Nähe. Keine Papiere, aber in seiner Hosentasche findet man einen Champagnerkorken mit einer unverkennbaren Seriennummer. Kommissar Florentin und sein Assistent Schreiber ermitteln in dem Fall und geraten auf die Spur eines Forschungsinstituts, bis ein Hamburger Kollege, Kommissar Halden, einen zweiten, völlig identischen Toten präsentiert. Kleidung, Korken, sogar die Fingerabdrücke stimmen überein. Wie kann dies sein? Polizeibeamte wie Wissenschaftler wissen keinen Rat. Was trieb den toten Doktor Yllart dazu, beim Forschungsinstitut Brandenberg zu kündigen und sich gänzlich eigenen Forschungen zu widmen? Was hat der unscheinbare Strickwarenvertreter Bernhard Moll mit der ganzen Sache zu tun? Kommissar Florentin steht vor scheinbar unlösbaren Problemen, als ein weiterer Toter auftaucht.

Episodenliste:

  • 1. Drei Morde zu viel
  • 2. Und der Vogel flattert uns davon
  • 3. Der Medizinmann und sein Fetisch

Bild: Cover Wer ist Dr. Yllart?, Pidax

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.