Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der Heftroman: Dr. Morton - Der negative Held

Dr. MortonDr. Morton
Der negative Held

"Dr. Morton - Arzt oder Mörder? Wissenschaftler oder Verbrecher? Nobelreisverdächtiger Wohltäter oder finsterer Dämon?
Wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist Glenn Morton sich seiner Zwiespältigkeit bewußt. Er sucht nicht nach Vorwänden oder Entschuldigungen für seine Experimente an lebenden Menschen - und nur die Betroffenen haben Gelegenheit, ihr Schicksal zu beklagen.
Er richtet die, die glauben, durch die Maschen der Justiz geschlüpft und in Sicherheit zu sein.

Dr. Glenn Morton, Mitglied des Königlichen Kollegiums der Chirurgen ist ein Monster, ein Mensch außerhalb aller Maßstäbe.
Und William Grimsby ist seine notwendige Ergänzung. Der geniale Techniker liefert Morton alle Hilfsmittel - zum Forschen wie zum Morden. Zweifelslos ist Grimsby Dr. Mortons Geschöpf. Aber ebenso zweifelsfrei wäre Morton ohne Grimsbys Hilfe nicht das, was er ist.
Nur eins fällt aus diesem Rahmen: Daß Grimsby auch noch seine eigenen geheimnisvollen Wege geht."

(Klappentext von Dr. Morton Nr. 1)

Dr. MortonDie Dr. Morton-Romane sind nicht so nach meinem Geschmack, denn Grusel beruht für mich nicht auf Gewaltverherrlichung, sondern in dem Aufbau eine gruseligen Stimmung, wie es bei den Serien Dämonenkiller und Larry Brent hervorragend (ob nur als Einzelromanserie [Larry Brent] oder als Zyklus-Serie [Dämonenkiller] praktiziert wurde). Für Dr. Morton und William Grimsby galt ein Menschenleben nicht viel. Für die beiden standen wissenschaftlich-experimentelle Interessen im Vordergrund. Natürlich auch ganz praktische, wenn eine Gefahr drohte oder wenn es um viel Geld ging, dass sie für Dr. Mortons geheime Experimente brauchten.

Blaues BlutIrgendwann sind mir mehrere Sammelbände im Urlaub in die Hände gefallen und mangels Alternativen begann ich mich näher mit den Heften zu beschäftigen. Wie bei mir üblich, las ich die Romane nicht überflächig durch, sondern schaute mir den Inhalt und den Stil näher an und siehe da, mir fiel auf, daß in mehreren Romanen der Autor gewisse Romaninhalte in Klammern setzte. Ich war neugierig geworden und fing an sämtliche Dr. Morton-Hefte zu suchen und durchzuackern, dabei stellte ich fest, daß der sogenannte Klammer-Autor der Hauptautor der Serie war. Irgendwann hatte dann ich sämtliche Dr. Morton-Texte durch und stellte fest, daß der sogenannte Klammer-Autor fast 90 % der vier Morton-Serien verfasst hatte. Er liebte nur nicht Klammertexte, sondern benutzte oft auch g e s p e r r t e  Worte. (Eine Sammlung von Belegzitaten folgt am 15. Februar 2010). Nur im letzten Jahr der Kriminal-Magazine schwächelte er ein wenig. Bei den acht Dr. Morton-TBs kam der Co-Autor der Kriminal-Magazin-Titel mit sieben Romanen (sechs Nachdrucke plus ein Erstdruck) zum seinen Höhepunkt. Unser Klammer-Autor steuerte nur noch einen Erstdruck bei. Nach der Einstellung der KM-Serie lagen wohl die beiden Romane noch unveröffentlicht vor, und so brachte man sie in der Taschenbuch-Reihe unter. Zwischen 1973 und 1977 sind also 116 Morton-Titel erschienen (54 Dr. Morton-Hefte, 3 Morton-Großbände, 38 Der Lord-Hefte, 2 Lord-Großbände, 17 Kriminal-Magazin-Romane und 2 Erber-Taschenbücher mit Dr. Morton-Thematik). Als 117. Titel könnte man noch die dreiteilige Lord-Geschichte bezeichnen, die in den ersten drei Dr. Morton-Kriminal-Magazinen erschienen ist.

Bad in HCLFür Dr. Morton und William Grimsby galt ein Menschenleben nicht viel. Für die beiden standen wissenschaftlich-experimentelle Interessen im Vordergrund. Natürlich auch ganz praktische, wenn eine Gefahr drohte oder wenn es um viel Geld ging, daß sie für Dr. Mortons geheime Experimente brauchten.

Durch die Figur Sir Henry, den siebten Earl of Saffron, kam auch das nationale Interesse dazu. Er konnte Menschenversuche an Verrätern von England durchführen, und hatte so ein Pseudo-Gewissen.

In Dr. Morton Nr. 48
Schlachtfest für Demeter wird [Seite 41, 1. Spalte, 1. Absatz] Sir Douglas, als Innenminister erwähnt, später wird er in der Lord-Serie als die graue Eminenz des Home Office (Innenministerium) bezeichnet. In Dr. Morton Nr. 51 Blutiger Einsatz [Seite 15, 2. Spalte, 1. Absatz] hat der Earl of Saffron so seine Bedenken: "Eigentlich wollte ich eine Pause eintreten lassen. Sir Douglas könnte schließlich doch irgendwann misstrauisch werden. In letzter Zeit habe ich mich immer für Dinge interessiert, bei denen dann eine spekuläre und nicht geplante Entwicklung eintrat." Auf Seite 16, [2. Spalte, 3. Absatz] konnte man folgendes erfahren: "Sir Douglas hatte so gut wie keine Geheimnisse vor seinem Freund, zumal der Earl of Saffron ihm - beziehungsweise dem Land - in mancher Situation schon guten Rat erteilt hatte. (Wie sehr Sir Henry - indem er Dr. Morton für seine Überzeugungen gewann - dem Land ganz real geholfen hatte, wusste Sir Douglas allerdings nicht - und sollte es auch nie erfahren, wenn nicht ein Notfall Dr. Morton und sein Team irgendwann zwang, diese Trümpfe auszuspielen, um vielleicht im letzten Augenblick einige Köpfe aus schon geknüpften Schlingen zu ziehen...)"

KopftransplantationenNachdem die Serie bis Nr. 23 Kopftransplantation alle zwei Wochen erschien, wurde sie auf wöchentlich umgestellt, leider konnte und wollte der "Klammer-Autor" nicht alle sieben Tagen einen Roman abliefern und so kamen Co-Autoren ins Spiel. Leider wurden deren Romane nicht gut bearbeitet und deshalb hier folgende Fehlerauflistung, die selbstverständlich nicht vollständig ist:

Dr. Morton Nr. 34
Der Irre von Colchester, [1. Spalte, 1. Absatz, 8. - 11. Zeilen] Fehler: Denn Morton brauchte keine leichte Behandlung an Cynthia Barrington vornehmen, denn Dr. Morton hatte seine Assistentin mittlerweile in sein Team aufgenommen und vertraut ihr blindlings.

Dr. Morton Nr. 35
Schrumpf dich jung, Dr. Morton: Cynthia Barrington war schon in den unterirdischen Anlagen des Morton-Teams (Seite 9, 1. Spalte, 2. Absatz, 16/17. Zeilen) als Beispiel ist hier nur Dr. Morton-Bände 14 - 19 genannt.

Die tödlichen RattenDr. Morton Nr. 36 Die tödlichen Ratten: Eigentlich sind es zwei eigenständige Geschichten in einem Roman. Einmal das Thema Ratten (Seite 3 -23, 53 - 61) und das Abenteuer mit Mister Thomas Lewis, der Dr. Morton zu einer Gesichtsoperation überreden wollte und sich intensiver mit Morton und seinem Team beschäftigt, als es unseren Mörderarzt gefiel und deswegen aus dem Weg geräumt wurde, wobei Schwester Cynthia Barrington eine wichtige Rolle als Lederlady spielte. (Seite 24 -52)

Dr. Morton Nr. 38
Der indische Seiltrick: Das Thema Menschenschmuggel hat das Morton-Team schon für den Umbau von Norfolk (siehe Band 16 Tod für Norfolk) betrieben.

Glenn Morton steht in FlammenDr. Morton Nr. 40 Das Nervenserum, [Seite 9, 1. Spalte, 4. Absatz]: Morton trägt keinen extravaganten Bart mehr. Er trägt auch noch seine Brille [Seite 16, 1. Spalte, 2. Absatz] . Er trug Bart und Brille bis Band 29 Glenn Morton steht in Flammen, indem er schwere Brandwunden im Gesicht erlitt und seitdem hat er einen Schnauzerbart. Der Co-Autor erwähnt Opfer aus niedrigen Nummer: Mister Knowles (Band 4 Biedermann und Rauschgifthändler) [Seite 4, 1. Spalte, 4. Absatz] und Mister Georgory (Band 2 Das ist ihr Sarg, Sir!) [Seite 15, 2. Spalte, 8. Absatz] und so kam man zum Schluß kommen, das dieser Roman schon früher (also vor Band 29  Glenn Morton steht in Flammen) geschrieben wurde oder der Redakteur hat bei der Bearbeitung des Heftes geschlampt.

Dr. Morton Nr. 54
Tödliches Vergnügen [Seite 6, 1. Spalte, 5. Absatz]: Maurice Vaultier hilft eigentlich nie bei Operationsvorbereitungen, das ist der Job von Grimsby und Reginald Dee. Mit Krebszellen [Seite 12, 2. Spalte, 5. Absatz] hat Dr. Morton schon in Band 47 Zwölf Menschen frißt der Krebs experimentiert.

Unternehmen RosebudNora Partridge und Sir Henry [Seite 33, 1. Spalte, 9. Absatz] kennen sich. Siehe z. B. Morton-Band 49 Unternehmen Rosebud [Seite 16, 2. Spalte, 5. Absatz].
Es gibt auf Seite 54, 1. Spalte, 8. Absatz einen Klammertext, der stammte aber wohl vom Exposé her.

Nicht nur in den Heften konnte man Klammer-Texte finden, sondern auf der Rückseite vom Dr. Morton-Heft Nr. 31 "Die Katze läßt das Morden nicht" konnte man in der Inhaltvorschau folgendes lesen: Katzen stehen Würste, Bananen und ein wertvolles Kollier (das der verzweifelte Besitzer anderntags in seinem Briefkasten wiederfindet).

Achja, auf der Rückseite von Dr. Morton Nr. 49
Unternehmen Rosebud schlug der Klammer-Modus auch zu. Folgender Text war zu lesen: Aber als sie einmischt, häufen sich die Komplikationen, und es geht nicht ohne Leichen ab (die Grimsby auf seine bewährte Art produziert)

Auf Grimsby kann man sich verlassenIn der Anfangszeit der Morton-Serie war Wolfhart Luther für die Produktion zuständig (bis Heft Nummer 20). Als Redakteur war von Nummer 1 an Werner Star tätig. Mit Band 50 stieg er zum Chefredakteur auf und Gabriele Henze wurde Redakteurin von Dr. Morton-Großband. Ihr Name tauchte nur kurz im Impressum der Morton- Großbände auf [Band 1 - 3]. Schon in Lord-Großband 1 (oder Morton-Großband 4) stand ihr Name nicht mehr.

Interessant an Impressum der Lord-Großbände war, daß dort noch immer Morton-Großband stand. Man hatte wohl einfach nur den Titel auf dem Heft (von Morton zu Lord) geändert, und sonst das Konzept und die Druckverlagen übernommen, denn schon der Titel vom angekündigten Morton-Großband 4 (der wohl zwangsweise nicht erschien) ist identisch mit Lord-GB 1, auch wenn der Romaninhalt thematisch gesehen nichts mit dem geplanten Morton-Roman zu tun hatte. Amüsant ist noch bei dem Titellayout vom Lord-GB 1 festzustellen, daß man auf den letzten Drücker feststellte, daß man die Nummer wohl ändern sollte. Der Morton-GB-Untertitel "Der Grusel-Krimi von dem man spricht" findet man auch auf Lord-GB 1. Auf Lord-GB 2 wird er um das Wort "Grusel" gekürzt.

Im 2. Jahrgang des Kriminalmagazines tauchte der Name von Werner Star als Chefredakteur nicht mehr auf. Es stand in Ausgaben 1- 3 dann unter dem Begriff Redaktion die nette Floskel "Presse - Bild - Ton". Das änderte in Band 4, denn dort tauchte der Name des Autoren Joachim Puhle, der unter seinen Pseudonyme L.B. Schorn und G. Sandow (Erber Grusel-Krimi-Science Fiction ) und Roy Denis (Erber-Taschenbuch-Kriminalroman) tätig war, als Redakteur auf. Zeitgleich betreute er schon die SF-Redaktion unter seinem Pseudonym Joachim Pahl und hatte nette SF-Artikel für den davor erschienenen Erber-Grusel-Science-Fiction-Doppelband mit Magazin (siehe Erber-GKSF-Band Nr. 35) geschrieben. Interessant an Joachim Puhle ist, das er die diversen Artikeln auch mit Klammer-Texten verschönert. Siehe Erber Science Fiction Großband Nr. 2 (Seite 3, 1. Spalte, 3.Absatz; 2. Spalte, 3. Absatz; Seite 4, 2. Spalte, Absätze: 2, 3 4 und 5, Seite 5, 1. Spalte, Absätze 2, 3 und 5; 2. Spalte, Absätze: 1, 2, 4 + 5; usw. auf den folgenden Magazinteil-Seiten). Auch in weiteren SF-Großbänden, wie z. B. Band 5, 14 findet man im Magazinteile weitere Klammer-Texte [Sollte sich hier der Klammer-Autor offenbaren. Ich weiß es nicht...]. Schon in Band 5 war sein Gastspiel vorbei und es tauchte in den restlichen Ausgaben die vorherige Floskel "Presse - Bild - Ton" auf.


Dr. MortonHier noch die Dr. Morton-Titelliste
(mit Klammer-Angaben und Indizierung-Daten).

Dr. Morton
01 Blaues Blut 09.10.1973 01.09.77
02 Das ist ihr Sarg, Sir! (Klammer-Autor) S. 08, 1. S., 2. A. 23.10.1973 01.09.77
03 Bad in HCL (Klammer-Autor) S. 16, 2. S., 1. A. 06.11.1973 01.09.77
Zwei Mumien im Keller04 Biedermann und Rauschgifthändler (Klammer-Autor) S. 05, 1. S., 1. A. 20.11.1973
05 Mr. Gregory kann nicht sterben (Klammer-Autor) S. 17, 2. S., 1. A. 04.12.1973
06 Dr. Morton empfiehlt Selbstmord (Klammer-Autor) S. 05, 2. S., 2. A. 18.12.1973
07 Mortons totale Operation (Klammer-Autor) S. 40, 1. S., 2. A. 01.01.1974
08 Sir Henry, der Dritte im Bund (Klammer-Autor) S. 07, 2. S., 5. A. 15.01.1974,
09 Ein Gangster killt des andern(Klammer-Autor) S. 09, 1. S., 3. A. 29.01.1974
10 Sein erster Mord (Klammer-Autor) S. 40, 1. S., 8. A. 12.02.1974
11 Gehirnoperation (Klammer-Autor) S. 29, 1. S., 4. A. 26.02.1974
12 Ein Selbstmord kommt selten allein (Klammer-Autor) S. 40, 2. S., 2. A. 12.03.1974
13 Dr. Morton geht ins Zuchthaus (Klammer-Autor) S. 05, 1. S., 3. A. 26.03.1974
14 Blutige Mahlzeit (Klammer-Autor) S. 04, 1. S., 8. A. 09.04.1974
15 Grausame Grüße (Klammer-Autor) S. 11, 1. S., 4. A. 23.04.1974
16 Tod für Norfolk (Klammer-Autor) S. 04, 1. S., 2. A. 07.05.1974
17 Projekt Haifisch (Klammer-Autor) S. 12, 1. S., 1. A. 21.05.1974
18 Gefährliche Spiele (Klammer-Autor) S. 03, 1. S., 1. A. 04.06.1974
19 Der Monstermacher (Klammer-Autor) S. 28, 2. S., 1. A. 18.06.1974 17.07.75
20 Sir Henry und sein Feind (Klammer-Autor) S. 07, 1. S., 2. A. 02.07.1974 01.09.77
21 Auf Grimsby kann man sich verlassen (Klammer-Autor) S. 04, 2. S., 2. A. 16.07.1974 17.07.75
22 Der Gierige (Klammer-Autor) S. 09, 2. S., 6. A. 30.07.1974 01.09.77
23 Kopftransplantation (Klammer-Autor) S. 06, 2. S., 1. A. 13.08.1974 17.07.75
24 Einmal Hirn tiefgekühlt 20.08.1974
Zwölf Menschen fristt der Krrebs25 Ein Diktator wird zerlegt (Klammer-Autor) S. 04, 1. S., 3. A. 27.08.1974
26 Seltsame Partner (Klammer-Autor) S. 06, 2. S., 7. A. 03.09.1974
27 Ist das Dr. Morton? (Klammer-Autor) S. 11, 1. S., 4. A. 10.09.1974 01.09.77
28 Ein Friedhof bei Brighton (Klammer-Autor) S. 05, 2. S., 7. A. 17.09.1974 01.09.77
29 Glenn Morton steht in Flammen (Klammer-Autor) S. 26, 1. S., 1. A. 24.09.1974 01.09.77
30 Es lebe der Champion Co-Autor 01.10.1974
31 Die Katze läßt das Morden nicht (Klammer-Autor) S. 40, 2. S., 3. A. 08.10.1974
32 Grimsbys schwarze Spinne (Klammer-Autor) S. 16, 2. S., 8. A. 15.10.1974
33 Einen Killer für Madame Co-Autor 22.10.1974 01.09.77
34 Der Irre von Colchester Co-Autor benutzt Zahlen als Kapitelzeichen 29.10.1974
35 Schrumpf dich jung, Dr. Morton Co-Autor 05.11.1974 01.09.77
36 Die tödlichen Ratten (Klammer-Autor) S. 13, 2. S., 2. A. 12.11.1974
37 Zwei Mumien im Keller (Klammer-Autor) S. 01, 1. S., 2. A. 19.11.1974
38 Der indische Seiltrick Co-Autor weiß nichts von Morton 16 26.11.1974 12.03.75
39 Der singende Mörder (Klammer-Autor) S. 19, 2. S., 1. A. 03.12.1974
40 Das Nervenserum Co-Autor Szenen-Aufzählung 10.12.1974
41 Rollende Köpfe Co-Autor Kopfverpflanzung s. Morton 23 17.12.1974 12.03.75
42 Die Attentäter (Klammer-Autor) S. 07, 2. S., 4. A. 24.12.1974
43 Dr. Mortons willenlose Telepathen Co-Autor bringt Expo am Anfang 31.12.1974 12.03.75
44 Morton gegen Computer(Klammer-Autor) S. 09, 1. S., 2. A. 07.01.1975 12.03.75
Tödliches Vergnügen45 Ohne Haut - doppelt nackt (Klammer-Autor) S. 16, 1. S., 5. A. 14.01.1975
46 Lord Millbrook (Klammer-Autor) S. 12, 1. S., 4. A. 21.01.1975
47 Zwölf Menschen frißt der Krebs (Klammer-Autor) S. 40, 2. S., 8. A. 28.01.1975
48 Schlachtfest für Demeter (Klammer-Autor) S. 06, 2. S., 4. A. 04.02.1975 12.03.75
49 Unternehmen Rosebud (Klammer-Autor) S. 27, 2. S., 4. A. 11.02.1975
50 Morton contra Präsident (Klammer-Autor) S. 15, 2. S., 4. A. 18.02.1975 12.03.75
51 Blutiger Einsatz (Klammer-Autor) S. 09, 1. S., 4. A. 25.02.1975
52 Grimsbys Mörderbande (Klammer-Autor) S. 04, 2. S., 3. A. 04.03.1975
53 Ronalds schnelles Leben (Klammer-Autor) S. 44, 2. S., 6. A. 11.03.1975
54 Tödliches Vergnügen Co-Autor 18.03.1975
55 Verheerende Strahlen (angekündigt, aber nicht erschienen)

Dr. Morton Großband:
01 Frisches Hirn für Dr. Morton 18.02.1975
02 Der Irre von Schloß Morley  18.03.1975
03 Drei Pfeife für den Lord


Die weiteren Folgen
© by Uwe Schnabel 2010

 

Kommentare  

#16 Thomas Mühlbauer 2014-05-19 18:19
Auch ich sehe Dr. Morton als Urheber dieser Hexenjagd auf die Gruselromane, und irgendwie müssen die Romane auf die Jugendschützer wie ein Schock gewirkt haben. Als Erwachsener sieht man die Sache auch differenzierter, und ich weiß nicht, ob ich so tolerant gewesen wäre, im Kinderzimmer Hefte zu dulden, bei denen Menschen (wenngleich nur auf Papier) auf abartigste Weise zu Tode gebracht werden, während ein Psychopath masturbierend daneben steht. Aber auch damals bei Erscheinen der Romane habe ich sie schnell von meiner Leseliste genommen, denn ich wollte von Vampiren, Gespenstern und der Schwarzen Familie lesen - und nicht diesen Schrott.

Inwieweit Dr. Morton im Brennpunkt stand und Auswirkungen auf den gesamten Gruselroman hatte, mag jeder für sich selbst entscheiden. Zu diesem Zweck habe ich nachfolgend alle indizierten Hefte aufgeführt:

Es wurden folgende Dr. Morton-Romane indiziert:

12. März 1975

38. Der indische Seiltrick
41. Rollende Köpfe
43. Dr. Mortons willenlose Telepathen
44. Dr. Morton gegen Computer

12. April 1975

48. Schlachtfest für Demeter
50. Morton contra Präsident

17. Juli 1975

19. Der Monstermacher
21. Auf Grimsby kann man sich verlassen
23. Kopftransplantation

01. September 1977

1. Blaues Blut
2. Das ist Ihr Sarg, Sir
4. Biedermann und Rauschgifthändler
20. Sir Henry und sein Feind
22. Der Gierige
27. Ist das Dr. Morton?
28. Ein Friedhof in Brighton
29. Glenn Morton steht in Flammen
33. Ein Killer für Madame
34. Der Irre von Colchester
35. Schrumpf dich jung, Dr. Morton

Dagegen lesen sich die restlichen Indizierungen im Verhältnis zur Anzahl der insgesamt veröffentlichten Serien und Reihen verschwindend gering:

17. Juli 1975

VHR 99. Das Hochhaus der Vampire von Thomas B. Davies

17. Februar 1977

DK 7. Amoklauf von Neal Davenport
DK 104. Die Braut der Bestie von Roy Palmer
Geisterkrimi 114. Die toten Gäste des Cesar Moore von Henry Taylor

21. April 1977

DK 115. Die Todesschwelle von Earl Warren
DK 121. Das zweite Gesicht von Neal Davenport

25. Mai 1977

Gruselwestern 26. Vom Wahn verfolgt von Dodge Messer

01. September 1977

Erber's Grusel-Krimi 19. Amun - Das Atoll des Grauens von Sven Kassau
Erber's Gruselkrimi 21. Unheimliche Kräfte von Karl Zeigfried

Wer die Romane von Henry Taylor und Thomas B. Davies kennt, wird mit mir sicher einer Meinung sein, dass gerade diese Indizierungen geradezu lachhaft sind und in keiner Weise nachvollziehbar.
#17 Andreas Decker 2014-05-20 18:08
Man sieht es als Erwachsener differenzierter. In der Tat.

Aber das ist schon schräg. Erst ein paar Jahre nach Erscheinen kamen die ersten Anzeigen. Dann hat man es aber offensichtlich zur Chefsache erklärt.

Obwohl diese Verfahrensweise einen juristisch merkwürdigen Beigeschmack hat. Wie kann man eine periodische Veröffentlichung, die im Gegensatz zum Buch völlig anderen Vertriebsregeln unterliegt und - damals - nur begrenzte Zeit überhaupt lieferbar war, Jahre später nachträglich indizieren?

Das gilt ja auch für den Dämonenkiller. Und der Gruselwestern wurde indiziert, als die Serie längst eingestellt war :D

Erber war schon knallhart. Auch die Terror-Krimis, die ja vor Morton liefen und größtenteils angeblich von Kalmuczak stammen, fielen nicht nur durch ihre Filmcover aus den sog. Bahnhofskinofilmen auf, sondern auch durch ihre ausführlichen und oft harten Sexszenen, die natürlich auf dem Klappentext zitiert wurden (und wenn es die einzige Szene im Roman war :D )

Rein von den Fakten gesehen war der Morton seiner Zeit weit voraus wenn nicht einzigartig. Selbst Dexter (als Antiheld) stützte sich ja auf die scheinheilige Konstruktion, dass er theoretisch nur Killer killt. Diese fragwürdige Moral ist ja auch das Fundament bei allen modernen TV-Vampirserien. Morton war da als Serie konsequenter. Auch eine Leistung ;-)
#18 Sarkana 2016-12-31 01:02
zitiere Harantor:
Dazu kommt, dass - zumindest ein Autor und wohl auch zu Recht - mit Anwälten droht, wenn man den Namen mit Dr. Morton in Verbindung bringt.

Nya, auf das Verfahren wäre ich ja mal gespannt - daß er es geschrieben hat ließe sich dann ja nicht bestreiten. Schröder dürfte es heutzutage eher peinlich sein, aber hilft ja alles nicht - geschrieben ist geschrieben. Und wenn die Serie die Nachauflage komplett schafft, dann hat er das Geld dafür ja auch nochmal kassiert.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles