Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

März 2011

Eure Meinung? - Eure Meinung!März 2011

Und auch im März wollen wir es wissen.  Es geht um Medien aller Art. Vom Heft über den Comic bis hin zum Film.

Wie kommen die Fernsehserien, Bücher, Comics, Hörspiele oder was auch immer bei euch an? Alles, was zu den spannenden Genres gehört und aktuell herausgekommen oder gelaufen ist, darf beurteilt werden.

Was sagt ihr also zu den TV-Serien und Kinofilmen, Heften und DVDs ...

Es gibt noch Leute unter unseren Lesern mit Meinungen ...
 
Macht mit ...

Kommentare  

#16 Remis Blanchard 2011-03-21 01:19
Gerade ausgelesen: Tony Ballard Band 26: Der Exekutor, erschienen im Zaubermond Verlag. Loxagon, der Sohn des Teufels schickt den Exekutor um die Menschen zu eleminieren denen es ein Bedürfnis ist, Gutes zu tun. Tony Ballard wird von einem Vampir gebissen, der immun gegen all seine weissmagischen Waffen ist und geht nun fortan als Vampir nachts auf die Jagd. Eines der Opfer ist Vicky Bonney.
Gerade dieser Plot ist der Interessanteste. A. F. Morland versteht es es sehr gut die Leser auf die Folter zu spannen und die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben bis die Auflösung um den Vampir Tony Ballard kommt. Einziger Schwachpunkt, der Kampf mit den Exekutor ist etwas zu kurz geraden. Aber immerhin durfte dieser überleben und droht sein Rückkehr an.
Zu bemerkten sei hier noch, dass die Tony Ballard Serie die es bis jetzt auf immerhin 26 Bände im Zaubermond brachte, sehr gut ist. Bis jetzt wurde es nie langweilig, weil viel Abwechslung drin ist. Die einzelnen Figuren machen dauernd Wandlungen durch, die es ermöglichen Spannung in die Bücher zu bringen. Aber auch die Handlung beschränkt sich nicht nur auf die Erde, sondern sehr viele Geschichten spielen auf der Prä Welt Coor.
#17 Remis Blanchard 2011-03-25 19:26
In den Staaten gibt es wieder eine historische Serie die vom Sender Starz ausgestrhalt wird, derschon mit Spartacus ein riesen Erfolg gefiert hat. Die Rede ist von CAMELOT. Der Stoff ist schon sooft verfilmt worden, dass man glaubt er gäbe nichts mehr her. Das Gegenteil ist aber der Fall.
Unmittelbar nach dem plötzlichen Tod von König Uthers bedroht Großbritannien im Chaos zu versinken. Der Zauberer Merlin hat Visionen eine dunklen Zukunft und bringt den jungen Arthur, Uthers unbekannten Sohn als Erben an, der von der Geburt an ein einfacher Bürger war. Aber Arthurs kalte und ehrgeizige Halbschwester Morgan kämpft bis zum bitteren Ende und ruft unnatürliche Kräfte zusammen, um ihre Macht zu behalten. Auf Arthur kommen schwere Entscheidungen zu, denn seine Herausforderung liegt darin ein Königreich zu vereinigen, das durch Krieg gebrochen und mit Täuschung durchtränkt ist.
Der Pilotfilm erinnert ein ganz wenig an den kinofilm EXCALIBUR, aber ansonsten geht er eigene Wege. König Uther wird schon am Anfang von Morgan vergiftet und Merlin bringt Arthur ins Spiel, der nicht weiss, dass er Uthers Sohn ist. Der Merlin in der Serie erinnert stark an den Merlin aus EXCALIBUR, im Moment noch ohne magische Fähigkeiten, sondern nur als Berater an Arthurs Seite. Im Augenblick gibt es nur den Pilotfilm, der aber ab April in Serie gehen soll. Der Pilotfilm hat mir sehr gut gefallen, nun heisst es abwarten, was dier Serie hergibt.
#18 Carn 2011-03-26 14:42
Gerade die ersten Folgen der 1. Staffel TRUE BLOOD auf DVD konsumiert. Gefällt mir sehr gut das Ganze - eine schöne Mischung aus Sex, Krimi und wohldosiertem Horror. Der Vampir Bill ist für diese Rolle ein Volltreffer - sieht einerseits fantastisch aus und vermittelt trotzdem ein düsteres Flair. Auch die Ausgangssituation ist schön ungewöhnlich: Die Vampire haben sich geoutet, versuchen nun dank eines künstlichen Blutersatzes (True Blood) eine friedliche Ko-Existenz (zumindest der gemäßigte Teil) mit der Menschheit - immer wieder schön die eingestreuten Fernsehsendungen zu diesem Thema und die Auseinandersetzungen zwischen den ach-so-heiligen-Kirchenvertretern und der Vampir-Liga.
Auch eine nette Idee: Daß Vampirblut eine Art Wunder-Droge ist, für die sich Menschen nur allzu gern beißen und von Vampiren besteigen lassen.
Und wunderbare Cliffhanger an jedem Folgen-Ende, die Appetit auf Mehr machen.
#19 Lefti 2011-03-26 22:34
#18 Carn
Zitat:
...allzu gern ... von Vampiren besteigen lassen.
Wenn man davon ausgeht, daß Vampire (Un)tote sind, also Tote, respektive Leichen, die nach Tod, Moder und Fäulnis riechen und obendrein eine Grabeskälte von ihnen ausgeht, muß man ganz schön nekrophil veranlagt sein, um an einer solchen Besteigung gefallen zu finden. :o
Zumal Vampire keinen Herzschlag besitzen, der ihr Blut durch den Körper pumpt. Wie soll denn da ihr kleines Werk zum Einsatz kommen? 8)
#20 Carn 2011-03-27 10:55
Zumindest scheint Blut durch Ihre Adern zu fließen - ob's gepumpt wird - keine Ahnung - es wird auch ein bißchen philosophiert wie's möglich ist, daß die Vampis ohne Herzschlag herumhoppeln können, aber Bill verweist auf die gute alte 'Magie'.
Aber es ist doch schön, daß es die armen Vampirchen treiben können - die haben ja sonst nix - müssen tagsüber ihr Nickerchen halten und auch den Gaumengenüssen können sie nicht frönen.
Die Verbindung von Blutsaugen und Sex war ja schon unterschwellig in den Klassikern vorhanden und in True Blood wird das Ganze sehr exzessiv zelebriert.
Nebenbei noch eingestreut: In der Serie wird ausgeklammert, daß Vampire vor religiösen Symbolen (Kreuz, Weihwasser) sich fürchten müssen und auch Knoblauch schreckt sie nicht mehr als uns Normalsterbliche.
#21 Remis Blanchard 2011-03-29 11:02
Unser Indiana Jones für Arme, David Johnson, geht mal wieder auf Schatzsuche in dem Geheimen Reich, so der Titel des Romans. Diesmal geht es um einen kleinen Jungen, der in einem Kloster lebt und Visionen aus der Zukunft hat. Leider redet er in einer Sprache die niemand versteht und David Johnson soll bei der Übersetzung helfen. Wie immer ist die Idee gut aber in der Unsetzung mangelt es. An sich ist der Roman gut, aber die Autorin bringt es nicht fertig richtig spannende Action zu schreiben, so wie das bei Roberta Lee der Fall ist. Auch die Auflösung ist alles andere als gut gelungen. Fazit ist, die Autorin, falls es sich um eine handelt, sollte sich mal ein paar Anregungen bei Walter Appel holen, wie man spannenende Abenteuer Romane schreibt. Ich freue mich mich jedenfalls nächsten Monat wieder auf Roberta Lee.
#22 Lefti 2011-03-29 12:37
#20 Carn
Zitat:
Zumindest scheint Blut durch Ihre Adern zu fließen - ob's gepumpt wird - keine Ahnung - es wird auch ein bißchen philosophiert wie's möglich ist, daß die Vampis ohne Herzschlag herumhoppeln können, aber Bill verweist auf die gute alte 'Magie'.
Aber es ist doch schön, daß es die armen Vampirchen treiben können - die haben ja sonst nix - müssen tagsüber ihr Nickerchen halten und auch den Gaumengenüssen können sie nicht frönen.
Die Macher der TV-Serie bedienen sich eines einfachen Kniffs. (Ihr wißt doch alle, was ein Kniff ist, oder? :-* )
Die Vampire werden nicht als Untote dargestellt, sondern als lebende, andersartige Wesen.
Wie es in der Buchvorlage beschrieben wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Zitat:
Die Verbindung von Blutsaugen und Sex war ja schon unterschwellig in den Klassikern vorhanden und in True Blood wird das Ganze sehr exzessiv zelebriert.
Das sehe ich ein klein wenig anders.
Vampire sind (un)tot und können so gesehen die Wärme eines menschlichen Körpers sexuell nicht spüren. Nichts desto trotz wird beispielsweise wohl eine gutaussehende Frau einen männlichen Vampir erregen, so daß er sie berühren, besitzen, beißen möchte. - Auch, wenn er sie eigentlich gar nicht spüren kann. Natürlich kann sich auch ein Vampi verlieben. So is dat ja nun auch wieder nich. ;-)
Eine Verbindung zwischen Blutsaugen und Sex herrscht meines Wissens nicht. Eher gerät ein Vampir beim Blutsaugen in (nicht sexuelle) Ekstase, bzw. in einen Rausch, da Blut das einzige ist, das er schmecken und genießen kann. Blut ist seine Nahnung/Lebenselexier und reanimiert seine (Achtung: Wortwitz) Lebensgeister. So gesehen verfällt der Vampir eher in einen Rausch, den man mit Einnahme von exquisiter Nahrung, Alkohol oder Drogen vergleichen kann. Dazu kommt noch die Macht über sein Opfer. Aber ein rein sexueller Rausch...? Ich weiß nicht. :sigh: :-?
Ich mag ja einräumen, daß Vampire vielleicht in einen gewissen sexuellen Trieb verfallen, den sie aber nicht ausleben können. Man beachte das Wort ausleben in Verbindung mit untoten Vampiren! :lol:
Nichts desto trotz sei jedem, der auf junge, feste, nackte Brüste steht - und wer tut das nicht? :-* - die Serie True Blood wärmstens empfohlen. Schließlich muß es ja nach all den Jahren irgend eine Alternative zu Baywatch geben. ;-)

Zitat:
Nebenbei noch eingestreut: In der Serie wird ausgeklammert, daß Vampire vor religiösen Symbolen (Kreuz, Weihwasser) sich fürchten müssen und auch Knoblauch schreckt sie nicht mehr als uns Normalsterbliche.
Ich sehe eine ganz andere Gefahr bei der z.Zt. angesagten Marotte, den Vampir anders darzustellen, wie er wirklich ist: Sollten die jungen Tennies wirklich mal einem leibhaftigen Vampir gegenüberstehen, dann wissen sie gar nicht, wie sie sich verhalten und schützen können... :lol: :lol: :lol:
#23 Larandil 2011-03-29 16:09
zitiere Lefti:

Ich sehe eine ganz andere Gefahr bei der z.Zt. angesagten Marotte, den Vampir anders darzustellen, wie er wirklich ist: Sollten die jungen Tennies wirklich mal einem leibhaftigen Vampir gegenüberstehen, dann wissen sie gar nicht, wie sie sich verhalten und schützen können... :lol: :lol: :lol:


Angesichts der "Biss"-Freudigkeit unter jungen weiblichen Fans vermute ich mal, das Pfählen wird wieder Männerarbeit sein.
Allerdings bin ich nicht so überzeugt davon, daß man mit gekreuzten Bierflaschen viel gegen die untote Pest ausrichten kann :lol:
#24 Carn 2011-03-29 16:13
Der Geschlechtsakt zwischen Bill und Sookie wurde zwar mit dem Vampirbiss kombiniert, dennoch fand ein Koitus zwischen den beiden statt (gut, den hat man jetzt nicht in Großaufnahme gesehen, ist schließlich kein Porno, aber nichtsdestotrotz fand er statt) - da Blut durch die Adern der Vampire fließt, wirds wohl auch ins entsprechende Geschlechtsorgan geleitet werden können (frag mich aber jetzt bitte nicht, wie das ohne Herzschlag möglich ist, nimm's einfach mal so hin, Lefti).
Und für den unbedarften Teenager ist wohl immer noch eine extrem starke Knoblauchfahne das beste Abwehrmittel - die verscheucht jeden, auch chronisch verschnupfte Vampire :P
#25 Laurin 2011-03-29 19:21
Na ja, warum sollte das untote Herz nicht anfangen das frisch zugeführte Blut zu pumpen (wohin auch immer). Sehen wir es mal als Frischzellenkur auf Zeit. :lol: Andererseits nennt man Vampire ja auch Schwarzblütler, aber nirgendwo habe ich bisher gelesen das deren Herz im Dauerstreik steht.
Und...öhm...eine Knoblauchfahne hat mich beim Sex noch nie abgeschreckt und...ähhh...dabei lebe ich noch. :P Da bin ich der Meinung: Nur die Harten kommen in den Garten! :lol:

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles