Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Katzenhorror mit Erotik - Katzendämmerung - Ein Thriller von Arthur Gordon Wolf

KatzendämmerungKatzenhorror mit Erotik
Katzendämmerung - Ein Thriller von Arthur Gordon Wolf

"Das, was ich bislang für die wirkliche Welt, die Realität gehalten hatte, war nichts weiter als eine plumpe Täuschung, eine dünne Haut, hinter der sich das wahre Grauen verbarg."

So der
Klappentext zu Arthur Gordon Wolfs, Katzendämmerung. Hinter dieser knappen Ankündigung verbirgt sich eine interessante Geschichte.


"Es gibt Geheimnisse, die besser für alle Zeiten im Verborgenen bleiben. Zu dieser Erkenntnis gelangt der Fotograf Thomas Trait jedoch etwas zu spät. Hals über Kopf verliebt er sich in eine junge und überaus attraktive Übersetzerin antiker Schriften. Natascha hat jedoch nicht nur einen ungewöhnlichen Beruf; etwas Mysteriöses, ja Düsteres, scheint ihr anzuhaften; wild und bedrohlich. Doch es sind gerade diese Schattenseiten, die sie für Trait noch anziehender werden lassen.
Als er versucht, das Geheimnis seiner Geliebten zu ergründen, bezahlt er einen hohen Preis. Und der Tod ist nicht das Ende …"

(Klappentext)

Arthur Gordon WolfDer Autor dieses im Luzifer-Verlages erschienen "Horrorthrillers" ist Arthur Gordon Wolf, bürgerlich Andreas Wolf. Wolf, Jahrgang 1962, war ursprünglich Lehrer, entschied sich aber dann hauptberuflich als Schriftsteller zu arbeiten. Sein Pseudonym ist eine Hommage an Edgar Allan Poe. Kenner werden mit "The Narrative of Arthur Gordon Pym of Nantucket" sicher etwas anzufangen wissen. Es handelt sich dabei um den einzigen Roman des Meisters der Kurzgeschichte.

Wolf ist ein überaus vielseitiger Autor, der in den Bereichen Kriminalroman, Horror, Fantasy und Science Fiction zu Hause ist. "Katzendämmerung" besteht aus drei Büchern, einmal "Bastet", dann "Sachmet" und schließlich "Die Rote Göttin". "Bastet" und "Sachmet" sind im Jahre 2008 schon einmal unter dem Titel  "Katzendämmerung - Schwarze Sterne" als Band 15 der Reihe Amygdala im Verlag Eloy Edictions erschienen. Geschrieben wurden die Texte aber erheblich früher. Die Anfänge liegen in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Es handelt sich um eine eher ungewöhnliche Trilogie, denn "Die Rote Göttin" hat den gleichen Umfang wie die beiden ersten Bücher zusammen.

Katzendämmerung (Eloy)Wie man den Titeln der Bücher unschwer entnehmen kann, spielt die ägyptische Mythologie eine wichtige Rolle in der Trilogie.  Die Handlung ist jedoch in Kalifornien angesiedelt. Der smarte Fotograf und Frauenheld Thomas Trait macht im städtischen Zoo Modefotos. Dort bekommt es mit einer Frau zu tun, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt. Ihre sexuelle Energie zieht ihn zunächst völlig in den Bann, überfordert ihn aber bald auch zunehmend. Er bringt jedoch nicht die Kraft auf, diese für ihn mehr und mehr belastende Beziehung wieder zu beenden. Als ihn seine Eifersucht dazu bringt, ihr hinterher zu spionieren, wird er mit Geheimnissen konfrontiert, die ihren Ursprung im alten Ägypten haben. Irgendwie ist seine Geliebte mit der Göttin Bastet verbunden. Doch das ist erst der Anfang. Nach und nach entdeckt Trait weitere zunehmend düstere Einzelheiten. Seine Obsession und wohl auch sein Alkoholkonsum verwandeln den einst so smarten Fotografen nach und nach in ein psychisches Wrack, das sich immer tiefer in dunkle Machenschaften verstrickt. Den Hintergrund für den Plot bildet ein Fabrikgebäude am Stadtrand von Yucca Springs mit Blick auf die nahe Wüste und die verfallenden Gebäude in der Nachbarschaft.

Katzendämmerung (Luzifer)Artur Gordon Wolf, ansonsten ebenso wie Edgar Allan Poe ein unermüdlicher Verfasser von Kurzgeschichten, hat einen angenehmen fesselnden Schreibstil.  Er verknüpft in "Katzendämmerung" einen Horrorroman mit  heftiger Erotik. Im dritten Teil, "Die Rote Göttin", gesellen sich noch Elemente des historischen Romans dazu. Auch sein Vorwort mit Hintergründen zu dem Projekt ist lesenswert und hilfreich.

Ich bin ein großer Freund von Wolfs Kurzgeschichten wie etwa "Caskelih Peak" in "Düstere Pfade" hrsg. von Alisha Bionda. Daher war ich sehr neugierig darauf, wie seine Romane ausfallen. Nun Katzendämmerung ist ein fesselnder Thriller, der auch mit profunden historischen Hintergründen punkten kann. Das erste Buch "Bastet" ist für mich der beste Teil der Trilogie, an dem es nichts auszusetzen gibt. "Sachmet" bringt dann eine für mich nicht ganz nachvollziehbare Entwicklung der beiden Hauptfiguren. Aber auch dieser Teil weiß zu überzeugen. "Die Rote Göttin" schließlich treibt die Veränderung der Hauptfiguren auf die Spitze und ist für mich nur noch schwer nachzuvollziehen. Den anfangs durchaus sympathischen Fotografen als körperliches und geistiges Wrack zu erleben, ist eine harte Geduldprobe. Und aus der sympathischen, wenn auch sexuell hyperaktiven Natascha wird zunehmend ein berechnendes, gnadenloses Monster. Die einzelnen Bücher jeweils für sich allein finden durchaus mein Gefallen, aber als ein in sich geschlossenes Buch mag ich es nur schwer zu anzunehmen, auch wenn der Roman 2014 den zweiten Platz beim Vincent Preis errungen hat.

Katzendämmerung (Luzifer)Katzendämmerung
von Arthur Gordon Wolf
671 Seiten
ISBN: 978-3-943408-15-7
Euro 16,95
Cover: Timo Kümmel
Illustrationen:   Lupus u. Jessica May Dean
Luzifer-Verlag 2013

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles