Geschichte des Zuaberspiegel

Donnerstag, 30. Oktober 2014

The Walking Dead: Die Comic-Serie - GRENZEN

The Walking Dead - Die Comic-SerieThe Walking Dead - Die Comic-Serie:
Grenzen

Während die meisten auf eine schnelle Vergeltungsaktion hoffen, sieht Rick den einzigen Ausweg aus der neuen Gefahrenlage, die die Bedrohung durch den skrupellosen Anführer der Erlöser und seine unüberschaubare Armee darstellt, in der Anwendung praktischer Vernunft.

Sich kleinmachen, sich ducken heißt das Motto der Stunde, das er ausgibt.


GrenzenDamit aber können die wenigsten in Alexandria einverstanden sein, haben sie in der Vergangenheit doch einen völlig anderen Rick Grimes kennengelernt, einen, der sich wehrt und nie aufgibt. Besonders Andrea und Carl sind über das neue Wesen Ricks frustriert.Nie war die Gemeinschaft so zerbrechlich wie nach dem brutalen Tod Glenns und dem Umzug Maggies und Sophias auf die Anhöhe. 

Nach Ermordung von Glenn durch Negan (siehe THE WALKING DEAD, Band 17) steht die Gemeinschaft in Alexandria kurz vor der Zerreißprobe. Und  so muss Rick alles tun, damit die Gemeinschaft nicht für immer auseinanderbricht. Nick hat zwar einen Plan, um Negan und seine Mörderbande auszuschalten, offiziell hat er sich als Anführer der Gemeinschaft in Alexandria dafür entschieden, die Abgaben an Negan zu entrichten, was den Unmut der meisten der Bewohner des Zufluchtsortes erregt.

Den ersten Streit hat er mit Andrea, die bei ihm ausziehen will, weil sie mit der Entscheidung von Rick nicht einverstanden ist.  Er kann sie aber vom Gegenteil überzeugen, als er ihr von seinem Plan, Negan auszuschalten erzählt.

Das nächste Problem für Rick hat er in Gestalt seines Sohnes Carl. Nachdem Negan und seine Leute mit einem Lastwagen die Abgaben abgeholt hat, ist Carl verschwunden. Erst als sie ihr Lager erreicht haben, entdecken Negans Männer, dass sie einen blinden Passagier haben: Carl. Der eröffnet sofort das Feuer auf sie und bringt ein halbes Dutzend Männern um, bevor er überwältigt werden kann. Doch Negan verhindert, dass seine Leute dem Jungen etwas antun.

Unterdessen lässt Rick sich von Jesus zu Regan fahren, weil er seinen Sohn zurückholen will. Dort angekommen kommt es zum Kampf zwischen ihm und Regan. Nachdem sich beide beruhigt haben, lässt Regan Rick mitsamt seinen Sohn ziehen.

Zurück in Alexandria entscheidet sich Paul "Jesus" Monroe Rick zu 'König' Ezekiel zu bringen, der bereits auf die beiden Männer wartet. Dort erscheint auch Dwight, einer von Negans Männern, der seinen Anführer abgrundtief hasst und ihn ans Messern liefern will.

In GRENZEN zeigt Robert Kirkman, dass Negan, der Mörder Glenns, nicht nur ein brutaler Psychopath, sondern durchaus ein vielschichtiger Charakter ist. So tötet und verletzt er Carl nicht, als dieser mehrere Männer seiner erschießt. Stattdessen zeigt Regan, dass er wie alle Menschen, auch seine 'guten' Seiten hat, obwohl die sehr rar gesät sind.

Über seine Leute herrscht Regan allerdings mit starker und brutaler Hand und verbrennt, um sich Respekt zu verschaffen, auch mal einem seiner Männer mit einem glühenden Eisen eine Gesichtshälfte, so wie er es anscheinend auch bei Dwight gemacht hat.

Und Dwight hasst Regan mit jeder Faser seines Körpers. So  verbündet er sich mit Rick und 'König' Ezekiel. Man kann also gespannt sein, wie es den Bündnispartnern gelingt, Regan für immer auszuschalten.

The Walking Dead 18 - Grenzen
Geschaffen und geschrieben von Robert Kirkman
Zeichner: Charlie Adlard
A5, Hardcover, sw, 144 Seiten
Preis: 16,00 €
ISBN  978-3-86425-100-9

Cross Cult

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

 

Kommentar schreiben

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.

Sicherheitscode
Aktualisieren