Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

BOND 2008 - EIN QUANTUM TROST

Kino mit Ingo

Ein Quantum Trost

 "CASINO ROYALE", der erste Bond – Film mit DANIEL CRAIG, spielte weltweit über 593 Millionen Dollar ein.

In Deutschland war der Film hinter „Ice Age 2“, „Fluch der Karibik 2“, „Sakrileg“ und „Das Parfum“ mit über 5,4 Millionen Zuschauern der fünft erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2006.


007 - Ein Quantum TrostNach diesem großen Erfolg sind die Erwartungen an „EIN QUANTUM TROST“, dem neuen James Bond – Film,  natürlich sehr hoch. Wird der neue Bond genauso gut wie sein Vorgänger. Oder sogar noch besser?

„Wir müssen hohe Erwartungen erfüllen und das ist ein sehr zweischneidiges Schwert. Wir mussten diesen Film besser machen als den Vorgänger.
Die Leute sprechen immer davon, dass Casino Royale ein Aufbruch für Bond ist und dieser Film muss erneut ein Aufbruch werden.
Aber wir hatten Marc Forster an Bord, einen sehr visuellen Geschichtenerzähler, und Dan Bradley als Regisseur der 2nd Unit, der unvergleichlich Stunts filmen kann und so viel aus der Action herausholt wie möglich – die Kombination dieser beiden wies unseren Weg.
“  (1)

Plakat zum neuesten Bond„EIN QUANTUM TROST“ mit Daniel Craig setzt da an, wo der Vorgängerfilm  aufgehört hat, etwa eine Stunde nach „CASINO ROYALE“ und stellt damit die erste direkte Fortsetzung in der Geschichte der James Bond - Filmreihe dar.

„Wir glauben nicht daran, dass es irgendwelche Regeln gibt, wie die Serie auszusehen hat.  Es gab in einigen Filmen schon Referenzen auf andere Filme, aber jetzt schien uns eine Fortsetzung nur natürlich zu sein, weil es am Ende von Casino Royale so viele unbeantwortete Fragen gab und wir unseren Zuschauern die Antworten schuldig sind.“  (2)
„Wir hatten das Gefühl, die losen Enden von Casino Royale zusammenführen zu müssen und den Zuschauern klar zu machen, dass wir zurück sind und einen waschechten Bond-Film machen.
Für mich ist der Film etwas, das für sich selbst stehen kann, aber wenn man die beiden Filme zusammenführt, wird man eine unglaubliche Erfahrung machen, denn man sieht eine Fortführung der Geschichte.
“  (3)

 

Judy Dench als "M" und James Bond (Daniel Craig)

Nachdem James Bond von Vesper, der Frau, die er geliebt hat, betrogen wurde, kämpft 007 gegen das Verlangen an, seine nächste Mission zu einer persönlichen Angelegenheit zu machen.
Fest entschlossen, die Wahrheit aufzudecken, verhören Bond und M (JUDI DENCH) Mr White (JESPER CHRISTENSEN), der enthüllt, dass die Organisation, die Vesper erpresst hat, viel komplexer und gefährlicher ist als zunächst angenommen.
Die forensische Abteilung des Geheimdienstes kann einen Mi6-Verräter mit einem Bankkonto in Haiti in Verbindung bringen.
Aufgrund einer Verwechslung macht Bond dort die Bekanntschaft der schönen aber resoluten Camille (OLGA KURYLENKO), eine Frau, die ihre eigene Vendetta führt.
Camille bringt Bond direkt zu Dominic Greene (MATHIEU AMALRIC), einem rücksichtslosen Geschäftsmann und der treibenden Kraft innerhalb der mysteriösen Organisation.
Auf einer Mission, die ihn nach Österreich, Italien und Südamerika führt, findet Bond heraus, dass Greene ein Komplott schmiedet und versucht, die totale Kontrolle über eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen der Welt zu gewinnen. Um das zu erreichen, drängt er auf einen Deal mit dem im Exil lebenden General Medrano (JOAQUIN COSIO).
Indem Greene seine Partner in der Organisation benutzt und seine einflussreichen Kontakte bei der CIA und in der Britischen Regierung manipuliert, verspricht er, das gegenwärtige Regime in Bolivien zu stürzen und dem General die Macht zu übertragen – als Gegenleistung für ein scheinbar wertloses Stück Land.
Inmitten eines Minenfeldes aus Betrug, Mord und Täuschung, verbündet sich Bond mit alten Freunden, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.
Auf der Suche nach dem Mann, der für den Verrat an Vesper verantwortlich ist, muss 007 der CIA, den Terroristen und sogar M immer einen Schritt voraus sein, um Greenes dunkle Machenschaften aufzudecken und "Quantum" zu stoppen.


Warum wurde aber gerade der etwas verwirrende Titel „QUANTUM OF SOLACE“ (Ein Quantum Trost) für den neuen Bond gewählt.

„Der Titel stammt ursprünglich von einer Kurzgeschichte von Ian Fleming und bedeutet in diesem Kontext, dass eine Beziehung nicht gerettet werden kann, wenn zwischen den beiden Parteien nicht ,ein Quantum Trost‘ herrscht.
,Quantum‘ ist eine Mengeneinheit und ,Trost‘ in diesem Wortsinn hat die Bedeutung einer ,Liebesgabe‘ – wenn zwei Menschen nicht bereit sind, dies zu teilen, ist ihre Beziehung unwiederbringlich vorbei.
In unserem Fall ist der Titel doppeldeutig: Bond sucht nach ,einem Quantum Trost‘ nach seiner Erfahrung in Casino Royale und gleichzeitig ist ,Quantum‘ der Name der verbrecherischen Organisation in dem Film.
“  (4)

Daniel Craigs neue Partnerin in „EIN QUANTUM TROST“ ist die Schauspielerin OLGA KYRYLENKO, die vielleicht einige  noch aus dem Film „HITMAN“ kennen.

„Hübsche Mädchen zu finden, die auch noch schauspielern können, ist nicht so leicht. Wir haben den Kreis eingeschränkt und Olga hat uns bei ihrem Vorsprechen einfach umgehauen. Sie war fantastisch.
Sie ist eine exzellente Schauspielerin und sie sieht toll aus … also passte alles zusammen. Sie hat eine famose eisige Ausstrahlung und das ist essenziell für diesen Part, denn sie und Bond sind beide auf einem Rachefeldzug.
Sie werden unfreiwillig Partner und das macht ihre Beziehung so interessant – besonders vor dem Hintergrund, dass die Geschichte direkt an die von Casino Royale anschließt, in der sich Bond verliebt hatte und in der sein Herz gebrochen wurde.
“ (5)

„Ich glaube nicht, dass Camille ein typisches Bond-Girl ist. Sie ist das einzige Mädchen in der Geschichte der Filme, das nicht mit Bond schläft!
Camille hat einen sehr starken Charakter, sie weiß, was sie will, und sie ist sehr zielstrebig.
“ (6)

 

Olga Kyrilenko

Die Schauspielerin musste sich für ihre Rolle in „EIN QUANTUM TROST“ einem harten Training unterziehen, um die Stunt-Szenen zu meistern.

„Nachdem ich zum ersten Mal das Drehbuch gelesen hatte, war ich supernervös. Ich mochte diese Figur sehr und ich fand es toll, dass sie so sehr in die Action involviert war. Ich wusste, dass jede Menge Arbeit mit Waffen, Stunts, Autos und Sprüngen aus Flugzeugen auf mich zukam – aber wann hat man schon mal die Gelegenheit für so was?
Ich habe beim Training für die verschiedenen Stunts mit verschiedenen Menschen gearbeitet – für die Kampfszenen, die Bootsverfolgung, die Fahrszenen. Die Stuntjungs haben mir sehr geholfen, denn alles war eine Frage des Lernens und sie sind fantastische Lehrmeister und konnten mir alles sehr gut erklären.
Es gibt eine Szene auf einer Party, in der mich Greene (gespielt von Mathieu Amalric) beinahe von einer sehr hohen Balustrade stößt. Ich habe Höhenangst und als ich das Set zum ersten Mal sah, dachte ich: Das schaffe ich auf keinen Fall – ich gehe ja noch nicht mal auf den Balkon meines Apartments! Aber das Stuntteam nahm mich mit nach oben und hat mir alles ganz langsam und genau erklärt. Sie hatten sehr viel Geduld mit mir und ich habe es am Ende doch geschafft.
“  (7)

Der französische Schauspieler MATHIEU AMALRIC spielt Dominic Greene, den  Bond-Bösewicht in „EIN QUANTUM TROST“.

„Mathieu ist ein unglaublicher Schauspieler und Bond-Schurken müssen ein gewisses Maß an Intelligenz mitbringen. Er ist kein irrer Wissenschaftler oder ein verrückter Eierkopf, der die Welt mittels seiner Wissenschaft in seine Gewalt bringen will. Er ist einfach ein aggressiver, hoch intelligenter Mann, der sein Talent nutzt, um die Menschen zu manipulieren und sich so viel Land anzueignen, wie er es in seinem Leben schaffen kann. Und er schert sich nicht darum, wen er dabei verletzt und wer sich ihm in den Weg stellt. Mathieu hat den Part auf Anhieb verstanden und er legte sich dafür voll ins Zeug – und genau das ist es, was man von einem Bond-Schurken haben will.“  (8)

„Was ich an dieser Figur mochte – und das ist eine exzellente Idee – ist, dass es einen öffentlichen Greene und einen privaten Greene gibt. Der Mann ist in der Öffentlichkeit relativ schüchtern, er spricht nicht sonderlich laut, er ist nicht sehr gut darin, vor anderen Menschen zu sprechen.
Im Privaten ist er aber ganz anders. Er versucht Camille zu töten, weil er denkt, sie benutze ihn für ihre ganz persönliche Blutrache.
“ (9)

 

Gemma Andderton Eine weitere Frau an Bonds Seite ist die MI6 – Agentin Fields, gespielt von GEMMA ARTERTON.

„Agentin Fields arbeitet für den MI6. Sie versucht, ein Profi zu sein und nimmt alles sehr ernst, aber sie ist etwas naiv und das macht sie zu einer komischen Figur.
Fields denkt, dass sie Bond kontrollieren und vorführen kann, aber diesen Gedanken muss sie sehr schnell aufgeben und das macht sie zu einem sehr realistischen Charakter.
Fields ist keine Femme fatale, sie ist nicht übermäßig stark oder gut aussehend – sie ist sehr natürlich und jemand, mit dem man sich gut identifizieren kann.
“  (10)

 

Die Schauspielerin musste allerdings bereits am ersten Tag ihrer Dreharbeiten ihre Todesszene spielen.

„Fields wird von den Bösen umgebracht. Sie versucht Bond zu retten, indem sie die Bösewichte hinhält, aber sie durchschauen sie und ertränken sie in Öl. So wird sie nackt in dem Bett aufgefunden, das sie in der Nacht zuvor mit James Bond geteilt hat.
Es war einfach brillant, diese Szene zu filmen, denn die Atmosphäre war sehr seltsam. Man brachte mich an den Set, begoss mich mit Öl und ich musste zwei Stunden still liegen. Ich konnte mich nicht bewegen, konnte nichts sehen, konnte nicht richtig atmen und konnte auch nichts hören, weil das Öl in meine Ohren geflossen war. In dem Moment war das alles natürlich einigermaßen unerfreulich, aber dann dachte ich mir: ,Das ist etwas, an das ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde.‘ Und diese Szene wird ein ikonographischer Teil des Films sein.
“  (11)

Daniel Craig und Gemma AndertonGedreht wurde „EIN QUANTUM TROST“ an Schauplätzen in England, Panama, Mexiko, Chile, Italien und Österreich.

„Ich glaube, die Aufgabe eines James-Bond-Films ist es, uns an andere Orte zu entführen. Es ist wichtig, dass wir dieser Figur dabei zusehen, wie sie an bestimmte Orte reist, die neu und aufregend für uns sind und die uns dazu bringen, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Ein Bond-Film hat mich in eine andere Welt entführt, als ich ein Kind war.
Es ist wichtig, dass man die Zuschauer mit an diese Locations nimmt und ihnen zeigt, wie wunderbar, fantastisch und facettenreich die Welt ist. Wenn dies der einzige Grund ist, warum man diesen Film macht – wir haben es erreicht.
“  (12)

Die Szenen des Film, die auf Haiti und in Bolivien spielen, wurden nicht dort gedreht, sondern in Panama und Chile gefilmt.

„In Panama kann man sehr leicht arbeiten. Man gelangt schnell dort hin, der Lebensstil kommt uns entgegen, die Menschen sprechen gut Englisch und die Infrastruktur ist sehr gut – nicht notwendigerweise für Dreharbeiten, aber in jeder anderen Weise: was Hotels, Transport und all das betrifft.
Bei diesem Film brauchten wir einige Locations und es stellte sich heraus, dass wir in Panama City und in Colon Szenen sowohl für Haiti als auch Bolivien filmen konnten, also schien uns das die effektivste Weise, um den Film zu planen.“  (13)
BESETZUNG
DANIEL CRAIG (James Bond)
OLGA KURYLENKO (Camille)
MATHIEU AMALRIC (Dominic Greene)
JUDI DENCH (M)
ANATOLE TAUBMAN (Elvis)
GIANCARLO GIANNINI (Mathis)
GEMMA ARTERTON (Fields)
JEFFREY WRIGHT (Felix Leiter)
DAVID HARBOUR (Gregg Beam)
RORY KINNEAR (Tanner)
JOAQUIN COSIO (General Medrano)


STAB
Regie MARC FORSTER
Produktion MICHAEL G. WILSON und BARBARA BROCCOLI
Ausführende Produzenten ANTHONY WAYE und CALLUM McDOUGALL
Associate Producer ANDREW NOAKES
Drehbuch PAUL HAGGIS und NEAL PURVIS & ROBERT WADE
Produktionsdesign DENNIS GASSNER
Kamera ROBERTO SCHAEFER, ASC


Verleih: SONY PICTURES
Kinostart: 6.November 2008


ein-qanutum-trost.de

Weiterer Link
007.com/blog/de  
(hier finden die User spannende Interviews mit den Machern des Films, die deutsch untertitelt sind)
 

(1) Daniel Craig
(2) Michael G. Wilson
(3) Daniel Craig
(4) Michael G. Wilson
(5) Daniel Craig
(6) Olga Kurylenko
(7) Olga Kurylenko
(8) Daniel Craig
(9) Mathieu Amalric
(10) Gemma Arterton
(11) Gemma Arterton
(12) Daniel Craig
(13) Michael G. Wilson

Kommentare  

#16 Pisanelli 2011-04-13 11:21
Ich denke, das ist auch ein Reiz der Bond-Filme. Jemanden bei Dingen zu beobachten, die an sich verboten und unmoralisch sind und der dabei trotzdem alle Freiheiten genießt, einschließlich der sexuellen. Der Preis wird aber in Casino Royale deutlich: persönliche Beziehungen kann er vergessen. Ich denke, das ist ein faszinierendes Rätsel, wie ein Mensch auf einem so breiten und gleichzeitig so schmalen Grad überhaupt existieren kann.
Zitieren
#17 Kongo Müller 2011-04-13 17:10
Bei mir stossen Szenen wie die in "Dr. No" auf, in der Bond den an und für sich wehrlosen Anthony Dawson durch einen gezielten Schuss ins Jenseits befördert. So etwas hat nichts mehr mit einem Kampf Gut gegen Böse zu tun, das ist schon eine gezielte Hinrichtung. Andererseits sagt 007 (Sean Connery) in "Feuerball" zu Felix Leiter, dass er "kleine Fische" laufen lasse - und jagt einen seiner Möchtegern-Attentäter lachend davon. Nach welchen Maßstäben der Agent mordet, ist also nicht klar nachvollziehbar. Fest steht nur, dass Bond über Leichen geht, und das wird in seinen Filmen viel zu wenig problematisiert.
Zitieren
#18 Laurin 2011-04-14 10:23
Ich bin da ehrlich, Kongo Müller, würde in solchen Filmen dauernd mit der Moralkeule eine Sache problematisiert, könnte ich mir jeden Film bzw. Kino-Abend schenken. Nee, langweilen kann ich mich auch anders! Dafür fand ich "Dr. No" als einen der besten Bond überhaupt. ;-)
Zitieren
#19 Des Romero 2011-04-14 17:48
Mir hat "Casino Royale" sensationell gut gefallen nach dem CGI-Overkill des letzten Brosnan-Bonds. Obwohl ich Vorurteile gegen Craig hatte, hat er mich voll und ganz überzeugt. Er spielt den Bond so, wie man sich einen Geheimdienstler vorstellt: kalt und unnahbar. Und ja: Er IST ein Killer, keiner von den Guten. Der süffisante Charme eines Roger Moore, den ich vor dreißig Jahren einzigartig fand, sagt mir heute überhaupt nichts mehr.
Zitieren
#20 Valerius 2011-11-04 13:46
Das Warten hat ein Ende. "SKYFALL", der neue James Bond mit Daniel Craig wird zum 50jährigen Bond-Jubiläum 2012 in die Kinos kommen.
Den Bondbösewicht mimt Jarvier Bardem.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.