Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

AUF DER SUCHE NACH EINER SERIE NAMENS "2012"

In (Multi-)Medias Res - Die Multimedia-KolumneAuf der Suche nach einer Serie namens 2012
Das Abenteuer beginnt ...

Das Problem, das es auch bereits vor und zum Start von „Vampira“ gegeben hat, scheint sich auch bei „2012 – JAHR DER APOKALYPSE“ zu wiederholen bzw. fortzusetzen. Man findet so gut wie keine Informationen über die Miniserie im Internet. Auch auf der Seite des Bastei Verlages (sieht man mal vom Forum ab) sucht man vergeblich.
Auch nichts unter der Rubrik „Aktuelle Meldungen“ bzw. „News“, wo man wenigstens erwartet hätte, dass dort auf das Erscheinen des ersten Bandes von „2012“ hingewiesen werde.

Das Einzige, was ich gefunden habe, ist die Facebook-Seite über 2012.

Botschaft aus Stein So gibt sich der Bastei Verlag, wie bereits schon bei „Vampira“, auch bei „2012 – JAHR DER APOKALYPSE“ wenig Mühe, um Leser zur Miniserie zu locken.

Aus Interesse startete ich einen kleinen Feldversuch und begab mich in der Kölner Innenstadt auf die Suche nach „BOTSCHAFT AUS STEIN“, dem ersten Band der Miniserie. Das Ergebnis war allerdings - nachdem ich über ein Dutzend Kioske abgeklappert hatte - ziemlich deprimierend. Es war kein einziges Heft von „2012“ zu finden.

Von den 15 Kiosken hatten 11 überhaupt keine Heftromane im Angebot. Von den übrigen vier Kiosken führten zwei gerade mal eine Serie und zwar „Perry Rhodan“ (2-3 Hefte). Die restlichen zwei hatten neben „Perry Rhodan“ die Serie „Vampira“ (1 Heft) in ihren Auslagen. Das war es dann auch schon mit den Heftromanserien. Weitere waren nicht zu finden (weder „John Sinclair“ oder „Maddrax“).

Auch von der neuen Miniserie „2012“ war, wie bereits erwähnt, nicht der geringste Schnipsel zu entdecken. Was vermutlich auch darauf hinweist, dass die Auflage von „2012“ nicht gerade sehr hoch ist. Das wird dann mit dem Preis von 1,75 Euro pro Heft kompensiert.

Auf Nachfrage nach der Miniserie in den Kiosken kam die lapidare Antwort: „Führen wir nicht!“ oder „Das lohnt sich nicht!“.

Mal schauen, ob wenigstens der Bahnhofskiosk bzw. die Bahnhofsbuchhandlung am Kölner Hauptbahnhof die Miniserie im Sortiment hat.

Wundern täte es mich nicht, wenn die dort auch nicht im Angebot zu finden ist. Denn ein Blickfang ist das Titelbild zum ersten Band der Miniserie ja nicht gerade.

Man kann es leider nicht oft genug wiederholen und sagen. Die Titelbilder einer Heftromanserie sind schlicht und einfach gesagt die Visitenkarte einer Serie. Sie sind zudem ausschlaggebend dafür, dass ein Neu- bzw. Erstleser überhaupt zu einem Heftroman oder zu einer Serie greift. Das war früher zur Hochphase des Heftromanes so und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Wenn also das Titelbild kein sogenannter ‚Eyecatcher‘ ist, bleibt der Heftroman einfach im Regal liegen.

Aus diesem Grund kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie man dann so ein nichtssagendes und ödes Titelbild für den ersten Band einer neu gestarteten Miniserie nehmen kann. Das verleitet nun wirklich keinen Leser zum Kauf des Bandes.


2012 Jahr der Apokalypse (Cover von Oliver Specht, Preis 1,75 Euro)
01 - Botschaft aus Stein von Hubert Haensel
02 - Der »Mann in Weiß« von Christian Schwarz
03 - Tödliches Vermächtnis von Hubert Haensel 
04 - Spuren der Vergangenheit von Manfred Weinland   
05 - Der Conquistador von Manfred Weinland
06 - Prophet der Apokalypse von Manfred Weinland
07 - Ein Grab im Dschungel von Timothy Stahl  
08 - Der zeitlose Raum von Timothy Stahl 
09 - Die Weltuntergangs-Maschine von Timothy Stahl
 

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#16 Valerius 2011-09-07 20:36
Ich habe mich da eher an die Zahl 2012 orientiert. Aber das nächste Mal nehme ich meine Lupe mit. 8)
Zitieren
#17 Michel 2011-09-08 00:49
Hm, ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Als ich von der neuen Serie erfuhr, machte ich meinen Kiosk darauf aufmerksam. Ob sie mir die besorgen könnten und so.
Die Antwort bestand aus einem "Sehr gerne".

Als ich dann diese Woche erwartungsvoll den Laden betrat, kam ich mir vor wie in den besten Zeiten des Heftromans, als mir die Beute überreicht wurde! Vier Stück, die mich am selben Tag erwarteten (MX, Stf, PR und 2012). Gut, mit Perry war ich etwas spät dran - später als sonst - aber es sah und fühlte sich auf jeden Fall toll an.

Die Kioske haben zum Teil "gescheiteres" zu verkaufen, als Heftromane. Es handelt sich dabei zumeist - jedenfalls in den Augen eines Lesers - um Hochglanz- oder Teeniemagazine, also Ramsch. Weil sich Romane nicht verkaufen, bekommen sie keinen Platz. Leider.
ABER, weil es keinen Platz hat, werden sie auch nicht gekauft. -Ein Teufelskreis! :-(
Dafür kann es nur eine Lösung geben: den Besitzer des Ladens auf diesen Misstand aufmerksam zu machen.
Nicht jeder legt sich dann die Heftromane zu, aber der eine oder andere Kiosk hat auf einmal eine reichhaltige Auswahl.
Bei meinem auf jeden Fall. Auch aus dem Grund, weil ich meine Romane immer am selben Ort kaufe. Das freut den Betreiber. Und mich auch, weil so mein Lesestoff immer auf mich wartet.

Das alles löst das Problem von Neueinsteigern nicht. Das bin ich mir bewusst.
Ich lese bereits. Aus diesem Grund halte ich nach neuen Sachen Ausschau. Ein Neuleser muss auf die Möglichkeit hingewiesen werden, dass ihm ein Roman gefallen könnte.
Das, was Bastei macht, ist das mindeste. Mehr wäre besser. Internetwerbung erst recht.
Für meinen Geschmack kam die Leseprobe in MX und Stf 14 Tage zu spät, bzw. man hätte sie bereits früher einmal laufen lassen sollen.

Wie dem auch sei: ich wünsche der Serie gutes Gelingen. Gefallen hat mir auf jeden Fall das erste Heft.
Zitieren
#18 karl 2011-09-13 15:16
Suchen mußte ich nicht. Da ich ja den Professor Zamorra und Vampira im Kiosk zurück legen lasse, war das mit 2012 auch kein gröberes Problem.

In Österreich muß man nur ein paar Tage länger auf das Erscheinen warten. Höchstwahrscheinlich werden die Romane zu Fuß von einem Bastei-Lakaien in alle Läden gebracht. Oder die Grenzkontrollen sind verschärft worden. Was weiß ich.

Jedenfalls habe ich heute den ersten Roman gelesen. Und das ist genau mein bevorzugtes Genre. Ich habe ja von den Abenteurern beide Zyklen gelesen und mich gut unterhalten. Und warum Tom Ericson nach zwanzig Jahren immer noch so aussieht wie früher, ist eigentlich für Insider schon ganz klar.

Nun warte ich gespannt, ob neben der Kurzerwähnung von Pierre Leroys und Ian Sutherlands weiteren Schicksalen auch noch die anderen Recken irgendwie in den nächsten Heften auftauchen werden oder ob Tom Ericson auf Solopfaden wandeln wird. Ob diese Kameraden jung geblieben sind oder nicht, liegt ja in der Hand jedes Einzelnen.

Ich bedanke mich jedenfalls beim Bastei-Verlag, daß es eine dritte Staffel mit einem Abenteurer gibt.
Und ich wünsche den nötigen Erfolg, damit es nach der Miniserie weiter gehen kann.

Zum Titelbild habe ich alles gesagt. Mir gefällt es nicht. Ob sich andere davon angesprochen fühlen, müssen diese beurteilen. Meine Tochter hat nach einem kurzen Blick aufs Titelbild gemeint, daß sie die "Männerserie" nicht lesen will. Die bleibt bei ihren Vampirromanzen.
Zitieren
#19 Kerstin 2011-09-14 13:38
Gestern habe ich spaßeshalber mal im Supermarkt unseres Nachbarstädtchens nachgeguckt. Seit der Zeitschriftenladen zugemacht hat, ist das die einzige Möglichkeit dort, an Presseware zu kommen.

Eine Reihe von Romanheften war da, aber kaum etwas von dem, was beim Zauberspiegel besprochen wird. Dafür Unmengen verschiedene Liebesromane für junge und ältere Leserinnen, Arztromane, Adelsromane, ein paar Western, PR und für die alte Garde natürlich den Landser. Erstaunt habe ich auch zwei Maddrax-Hefte entdeckt.

Von 2012 keine Spur.
Zitieren
#20 Valerius 2011-09-15 16:42
Am Kölner Hauptbahnhof waren alle Heftromanserien soweit vorhanden. Nur "2012" war nicht zu finden. Aber vielleicht waren die wenigen Exemplare bereits schnell vergriffen. Wer weiß das schon zu sagen.
Nun noch eine kurze Anmerkung zu dem sozialen Netzwerk Facebook. Wie der Name schon sagt, ist Facebook sehr gut dazu geeignet Kontakte zu knüpfen. Als Werbeplattform ist Facebook allerdings ziemlich ungeeignet. Das sieht man alleine schon daran, wie wenige Leute bzw. wie nur eingefleischte 'Fans' z. B. die Facebook-Seite von 2012 'besuchen'.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.