PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Der Western in Film und Fernsehen - Die Rezension: Das letzte Fort

Der Western in Film und FernsehenDer Western in Film und Fernsehen
Die Rezension
Das letzte Fort

1870 kehrt der Journalist und Bürgerkriegsveteran Ned Britt nach Fort Worth zurück um wieder seinen alten Job aufzunehmen. Als er feststellt, dass sein alter Freund Blair Lunsford in krumme Geschäfte verwickelt ist, setzt er die Zeitung als Waffe gegen den Gangster ein, der mittlerweile die Stadt in seiner Gewalt hat. Als dieses Mittel versagt, müssen doch wieder die Pistolen sprechen...

1950 drehte der Regisseur Edward L. Marin den Westernfilm "FORT WORTH", der am 14. Juli 1951 in die US-Kinos startete. In Westdeutschland kam der Film am 17. Juli 1953 unter dem Titel "DAS LETZTE FORT" in die dortigen Lichtspielhäuser.

In dem Westernfilm mimt der Schauspieler Randolph Scott einen Mann, der versucht, seiner gewalttätigen Vergangenheit den Rücken zu kehren, indem er zusammen mit seinem Freund Ben Garvin (Emerson Treacy) eine Zeitung in Fort Worth herausbringt.

Doch seine friedliche Zeit als Zeitungsherausgeber wird auf eine harte Probe gestellt. Denn der Verbrecher Gabe Clavenger (Ray Teal) terrorisiert mit seinen Männern die Stadt.

Hinzu kommt, dass er seinen Freund Blair Lunsford (David Brian) ebenfalls verdächtigt, in krumme Geschäft verwickelt zu sein.
Als Garvin ermordet wird, ist das Maß voll, und Ned Britt muss erneut zur Waffe greifen, um die Bösewichte zur Strecke zu bringen. Doch wer sind die wahren Bösewichte im Film? Ist es nur Clavenger und seine Bande oder hat auch Lunsford seine Hände im Spiel?

Dies wird erst zum Ende des Films klar, wenn Lunsford sein wahres Gesicht zeigt. Vermutlich ist der Schauspieler David Brian nicht die ideale Besetzung für den hinterhältigen Blair Lunsford, obwohl er dessen schmierige Art durchaus glaubwürdig zu spielen versteht.

Doch auch die Handlung des Westernfilms "DAS LETZTE FORT" wirkt an manchen Stellen nicht so überzeugend, zumal die ganze Inszenierung eher an einen Film der 1940er Jahre erinnert. 
Denn man merkt dem Film durchaus an, dass "DAS LETZTE FORT" nicht wirklich in den 1950er Jahren angekommen ist, wo die Westernfilme in ihrer Machart doch weit realistischer und durch Regisseure wie Anthony Mann und Delmer Daves viel 'erwachsener' gestaltet waren.


Das letzte FortDas letzte Fort
(Fort Worth)
USA 1951

Regie: Edward L. Marin
Darsteller: Randolph Scott, David Brian, Phyllis Thaxter, Helena Carter, Dickie Jones

FSK: Ab 12 Jahren
Laufzeit: 80 Minuten

Label: SchröderMedia


Zur EinleitungZur Übersicht


© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok