PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

DOORS ! - Blutfeld

DOORS ! - BlutfeldDOORS ! - Blutfeld
von Markus Heitz

3 Bücher, 3 Welten, 3 Türen – welche wirst du öffnen? Hinter diesen Türen lauert vieles. Auch das Abenteuer.

Du hast dich für "DOORS ! - Blutfeld" entschieden? Dann beginnt dein Abenteuer hier.Im Höhlenlabyrinth unter der Villa der van Dams lauert ein uraltes Geheimnis – hinter mysteriösen Türen, versehen mit rätselhaften Symbolen.

Als Ex-Soldat Viktor und sein Geo-Expertenteam auf der Suche nach der vermissten Anna-Lena van Dam eine Tür öffnen, führt diese die Gruppe ins frühe Mittelalter des 9. Jahrhunderts.
Doch anders, als sie es aus den Geschichtsbüchern kennen, wird die Macht nicht nur von Männern ausgeübt. Während mächtige Kaiserinnen sich bekriegen, planen männliche Verschwörer das Ende des Matriarchats. Viktor und sein Team suchen nach Anna-Lena und sind mittendrin, als Europa auf eine gigantische Schlacht zusteuert...

"DOORS" ist ein neues Buchkonzept von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz. Am Ende der Pilotfolge wirst du gemeinsam mit den Helden vor die Wahl gestellt: drei Türen, drei Bücher - durch welche Tür werdet ihr treten? Greife zu dem DOORS-Band deiner Wahl und erfahre, was hinter den Symbolen steckt."

Mit diesen Worten wird die neue Buchserie von Markus Heitz, die in Staffeln aufgebaut ist, als neues Konzept beworben.
Doch so neu ist diese Idee von "DOORS", also von Toren bzw. Türen, durch die man in andere Welten oder in die Vergangenheit gelangen kann, nun auch wieder nicht, als dass man von einem "neuen" Konzept sprechen kann.

Zudem ist es egal, für welche der drei DOORS-Bücher sich der Leser im Endeffekt entscheidet, er wird auf jeden Fall alle drei Bücher lesen, so dass die Entscheidung letztendlich ad absurdum geführt wird.

In "BLUTFELD" gerät das Team von Viktor von Troneg durch ihre Entscheidung, durch eines der drei Türen in der Villa der van Dams zu gehen, in die Vergangenheit. Genauer gesagt ins 9. Jahrhundert.
Doch so richtig will der Funke in diesem Vergangenheitsabenteuer nicht so recht überspringen, denn Abenteuer in der Vergangenheit wurden schon spannender und abwechslungsreicher erzählt, als im Roman von Markus Heitz.

Zudem haben Autoren, die sich in ihren Romanen mit Zeitreisen beschäftigen, immer mit diversen Problemen zu kämpfen, so dass der Autor immer irgendwie in Erklärungsnot gerät, wenn er in Bezug auf Zeiteisen nach Erklärungen sucht. Und in diese Erklärungsnot gerät auch Markus Heitz, der keine vernünftige Lösung präsentiert.

Zwar wird die Geschichte in die Vergangenheit zügig erzählt, doch es schleichen sich im Verlauf der Handlung auch viele Oberflächlichkeiten ein, so dass auf vieles gar nicht eingegangen wird und auch diverse Hintergründe dem Leser nicht wirklich nahegebracht werden.
Und so ist "BLUTFELD" im Endeffekt ein unterhaltsamer Roman mit ein paar netten Ideen, der aber letztendlich keinen nachhaltigen bzw. bleibenden Eindruck hinterlässt.

DOORS ! - Blutfeld
von Markus Heitz
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-426-52389-6
9,99 Euro

Knaur

© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Hermes 2018-12-05 22:46
Herbert Illig hat in den 90er Jahren die These aufgestellt, dass die gängige Geschichtsschreibung Opfer einer Fälschung im großen Stil geworden sei. Gestützt auf Architektur und archäologische Zeugnisse stellte er die Realität der letzten drei Jahrhunderte vor der ersten Jahrtausendwende in Frage.
Darauf Bezug nimmt Heitz und unterstellt, dass dort von Kirche und Aristokratie manipuliert wurde, um die Existenz einer weiblichen Herrschaft zu verschleiern. Doch diese Idee mutet im Roman weit hergeholt an und zündet irgendwie nicht.
Die krude Art der Geschichtsschreibung, die sich nicht auf die vorhandenen Quellen stützt, sondern im Gegenteil annimmt, das komplette Gegenteil sei real (Matriarchat, Diversität etc.) scheint sich momentan bei einigen Gruppen großer Beliebtheit zu erfreuen, obwohl sie die Geschichtswissenschaft als Wissenschaft auf den Kopf stellt.
Zitieren
#2 Advok 2018-12-05 23:28
Also: Geschichtliche Umschreibungen hats schon immer gegeben! :-)

Beispiel:
1860 München.
Früher war das Vereinstier kein Löwe, sondern ein Affe. Das weiß kein Mensch mehr! :-) :-) :-)

"Einmal Löwe, immer Löwe!"
:-) :-) :-)
Zitieren
#3 Ingo Löchel 2018-12-06 10:18
Ja, ich kenne die These von Illig. In seinem Buch "Das erfundene Mittelalter" geht er davon aus, dass über dreihundert Jahre des Frühen Mittelalters nicht stattgefunden haben. Und zwar die Zeit zwischen 611-914. Nach Illig hat das Frankenreich und damit auch Karl der Große nie existiert.
Seine These stützt er auch darauf, dass durch die
Umstellung vom julianischen auf den gregorianischen Kalender dreizehn (oder waren es zehn Tage) einfach wegfielen.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok